1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit über Snowden-Einladung…

Ein Trauerspiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Trauerspiel

    Autor: Kaworu 09.04.14 - 12:40

    Die ganze Sache ist echt ein Trauerspiel. Erst dauert es eine Ewigkeit, bis dieser Untersuchungsausschuss in die Wege geleitet wird, dann soll Snowden nicht als Zeuge angehört werden und dann tritt der Ausschussvorsitzende zurück.
    Man ist offenbar von Seiten der Regierung nicht an Aufklärung interessiert sonst würde man nicht auf die Aussagen des Hauptbelastungszeugen verzichten wollen.
    Die Amerikaner von der NSA und die Briten vom GCHQ kommen doch aus dem Lachen nicht heraus.

  2. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: zampata 09.04.14 - 13:11

    Ich sehe seh Rücktritt äußerst positiv. denn wer schon mit der Aussage einer snowden Fixierung kommt der beweist dass er die ganze Sache nicht verstanden hat.wer soll schon Informationen liefern? Barack Obama?


    ausserdem wäre es die Gelegenheit die Aussage mit den Deutschen Geheimdiensten zu vergleichen. die haben wir ja auch nicht im Griff

  3. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: Gathi 09.04.14 - 14:13

    Das ist doch pure Hinhaltetaktik. Zudem zieht das Theater den ganzen U-Ausschuss ins Lächerliche. Die Begründung des Herrn sind so fadenscheinig, dass man ja schon sicher sein kann, dass hier irgendwer von ausserhalb interveniert hat. Und da denke ich nicht an das Kanzleramt sondern eher an die Amis selbst oder an den BND, der wahrscheinlich über jeden deutschen Politiker bescheid weiss, sprich die schmutzige Wäsche von jedem kennt und somit ein ideales Druckmittel hat.
    Und wie zampata schon gesagt hat, wer sollte sonst Informationen liefern wenn nicht Snowden. Man hat ja in den Nachrichten verfolgen können, dass die Amerikanische Regierung nicht gewillt ist irgendwelche Informationen rauszurücken. Schön alles verschweigen. Entschuldigt wird sich auch nur für das abgehörte Kanzlerhandy...nicht für die totale Überwachung der Bürger. Sowas kommt dabei raus, wenn man dem Geheimdienst frei Hand lässt. Wenn jemand den Nutzen in Zweifel zieht wird einfach behauptet, dass schon drölfzig Terroranschläge verhindert wurden...man kann nur nicht genau sagen wann,wo und wer...das ist dann geheim.
    Merkt eigentlich jemand was??? Ich für meinen Teil finde die Welt ist nicht gerade sicherer geworden...schon garnicht wenn ich weiss, dass die NSA diesen Beitrag ebenfalls mitliest.

  4. Re: Ein Trauerspiel

    Autor: Ho Lee Shitt 09.04.14 - 14:17

    naja so wirklich positiv kann man den rücktritt jetzt auch nicht sehen, da die cdu dann jetzt einfach den nächsten pappenheimer in den ausschussvorsitz schubsen wird. ...aber wenigstens stellt sich die cdu, für jeden der die geschichte verfolgt, als völlig inkompetent und aufklärungs unwillig dar.

    es ist insgesamt nur ein armutszeugnis für unsere 'demokratie' wenn die regierung, die eigentlich das volk vertreten und schützen soll, genau das nicht macht sondern dem eigentlich nur entgegen wirkt! ...armes reiches deutschland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.14 14:18 durch Ho Lee Shitt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachbereichskoordinator*in für Digitalisierung (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Senior Fullstack Softwareentwickler (m/w/d)
    Jobware GmbH, Paderborn
  3. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Technical Software Designer (m/f/d)
    Molecular Machines & Industries GmbH, Eching bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de