1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suche nach Kinderpornografie…

was ich nicht verstehe...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was ich nicht verstehe...

    Autor: eikira 04.08.14 - 14:52

    wieso ist dieses verbrechen so viel schlimmer als alle anderen?
    denn die frage bezieht sich darauf, warum die polizei so eine hoheit über genau diesen bereich hat.
    ausserdem dieses PhotoDNA kommt mir sehr merkwürdig vor. es scant einfach alle bilder, wie wird das ganze nun definiert was kinderpornografie ist und was nicht?
    gibt es ne datenbank mit eindeutigen bildern die als pornografisch mit kindern deklariert und verifiziert sind und wenn ja von wem und wie?
    und falls die ne datenbank anlegen, verstössen sie nicht auch direkt gegen gesetze sie wie eigentlich jeder bulle nach den gesetzen verstösst wenn er selber nach solchen dingen sucht zur aufklärung.
    aber grundlegend geht es mir darum, warum dieser bereich soviel wichtiger ist als korruption, gezieltes töten, anschläge durch regierungen und illegale kriege ist, dass man dafür extra mehr aufwand betreibt.

  2. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: DraisInc 04.08.14 - 15:00

    eikira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso ist dieses verbrechen so viel schlimmer als alle anderen?

    Weil es sich um Kinder handelt, man sollte Sie schützen, wo es nur geht! Andere Verbrechen sind genau so schlimm, jedoch lassen sie sich mit dieser Methode schlechter/gar nicht aufklären.

    > denn die frage bezieht sich darauf, warum die polizei so eine hoheit über
    > genau diesen bereich hat.

    Hat sie nicht, das ist ja das Problem.

    > ausserdem dieses PhotoDNA kommt mir sehr merkwürdig vor. es scant einfach
    > alle bilder, wie wird das ganze nun definiert was kinderpornografie ist und
    > was nicht?

    Es vergleicht die Werte mit denen aus einer Datenbank.

    > gibt es ne datenbank mit eindeutigen bildern die als pornografisch mit
    > kindern deklariert und verifiziert sind und wenn ja von wem und wie?

    Die Bilder wurden von der Organisation "National Center for Missing & Exploited Children (NCMEC)" gesichtet und in Haswerte umgerechnet. So entsteht eine Datenbank mit 17 Mio Hashwerten, die Google nutzen kann.

    > und falls die ne datenbank anlegen, verstössen sie nicht auch direkt gegen
    > gesetze sie wie eigentlich jeder bulle nach den gesetzen verstösst wenn er
    > selber nach solchen dingen sucht zur aufklärung.

    Keine Ahnung wie das Amerikanische Recht ist, aber in Deutschland wäre so eine Datenbank mit den echten Bildern illegal. Die Hashwerte wären legal, jedoch kann man ohne Fotos die schlecht ausrechnen. Deswegen sind in der Datenbank hauptsächlich Bilder von amerikanischen Opfern.

    > aber grundlegend geht es mir darum, warum dieser bereich soviel wichtiger
    > ist als korruption, gezieltes töten, anschläge durch regierungen und
    > illegale kriege ist, dass man dafür extra mehr aufwand betreibt.

    Freu dich doch, das sich überhaupt jemand die Mühe gemacht hat so ein Programm zu entwickeln? Es ist eine effektive Methode, es steht dir frei auch sowas für andere Verbrechen zu entwickeln!

  3. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: eikira 04.08.14 - 15:38

    DraisInc schrieb:
    > Weil es sich um Kinder handelt, man sollte Sie schützen, wo es nur geht!
    > Andere Verbrechen sind genau so schlimm, jedoch lassen sie sich mit dieser
    > Methode schlechter/gar nicht aufklären.
    1. Nur weil es Kinder sind, haben sie eigentlich nicht eine höhere Priorität. Oder sollte etwa mein Leben als erwachsener und mündiger Mensch weniger Wert haben nur weil ich schon länger auf diesem Planeten existiere?
    Solche Sichtweisen finde ich genau gleich bescheuert wie Sprüche eines Nachrichtensprechers "Darunter auch Kinder und Frauen"... ja scheiss auf die Männer und so, sind halt etwas unwichtiger.
    2. Wenn man andere Datenbanken anlegt kann man sehr wohl ebenfalls mit der Methode Verbrechen aufklären. Hier kommt eben wieder dieses Kindergedöns zu Tage.
    Ginge es uns wirklich darum in der Gesellschaft, würden wir es nicht zulassen, dass Priester Kinder missbrauchen und statt ins Gefängnis zu wandern sie einfach umsiedeln zu lassen und nicht zu verfolgen. Diese Doppelmoral und Scheinheiligkeit kotzt mich so dermassen an.

    > Hat sie nicht, das ist ja das Problem.
    Ja gut, sie hat keine direkte Kontrolle, aber irgendwie haben sie ja anscheinend Druck gemacht damit Google und Co. so etwas installieren.

    > Die Bilder wurden von der Organisation "National Center for Missing &
    > Exploited Children (NCMEC)" gesichtet und in Haswerte umgerechnet. So
    > entsteht eine Datenbank mit 17 Mio Hashwerten, die Google nutzen kann.
    ja dufte sache... als ob das nicht missbraucht werden könnte und ganz streng genommen, hilft das den opfern nur mässig bis gar nichts, sie wurden ja also schon missbraucht, es geilen sich halt einige perverse einfach nur noch im nachhinein daran auf (was ich nicht befürworte). doch in so einer organisation gibt es garantiert extra eine starke ansammlung von pädophilen die ihre tägliche dosis direkt an der quelle bekommen.

    > Keine Ahnung wie das Amerikanische Recht ist, aber in Deutschland wäre so
    > eine Datenbank mit den echten Bildern illegal. Die Hashwerte wären legal,
    > jedoch kann man ohne Fotos die schlecht ausrechnen. Deswegen sind in der
    > Datenbank hauptsächlich Bilder von amerikanischen Opfern.
    ja in amerika dürfte so eine datenbank ja wohl kaum legaler sein, wenn sie ähnlich dagegen ankämpfen wie in deutschland.

    > Freu dich doch, das sich überhaupt jemand die Mühe gemacht hat so ein
    > Programm zu entwickeln? Es ist eine effektive Methode, es steht dir frei
    > auch sowas für andere Verbrechen zu entwickeln!
    ich könnte mich freuen, aber so eine technologie in den händen einer aktiengesellschaften ist auch einfach nur gefährlich. unliebsame individen können damit problemlos aus dem weg geschafft werden. und weise du mal als inhaber eines google email konto nach, dass du nicht die fotos gewollt hast oder sie von google auf dein konto kopiert wurden.
    noch viel schlimmer, prinzipiel kann jeder depp einem anderen so ein nettes foto schicken und man ist einfach der gearschte weil man das foto bekommen hat... ist meiner meinung nach keine gering zu schätzende gefahr.
    ausserdem haste doch im ersten absatz bezüglich der methode eine völlig andere haltung, kannst du dich also bitte für eine richtung entscheiden?

  4. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: ibsi 04.08.14 - 15:48

    eikira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Freu dich doch, das sich überhaupt jemand die Mühe gemacht hat so ein
    > > Programm zu entwickeln? Es ist eine effektive Methode, es steht dir frei
    > > auch sowas für andere Verbrechen zu entwickeln!
    > ich könnte mich freuen, aber so eine technologie in den händen einer
    > aktiengesellschaften ist auch einfach nur gefährlich. unliebsame individen
    > können damit problemlos aus dem weg geschafft werden. und weise du mal als
    > inhaber eines google email konto nach, dass du nicht die fotos gewollt hast
    > oder sie von google auf dein konto kopiert wurden.
    > noch viel schlimmer, prinzipiel kann jeder depp einem anderen so ein nettes
    > foto schicken und man ist einfach der gearschte weil man das foto bekommen
    > hat... ist meiner meinung nach keine gering zu schätzende gefahr.
    > ausserdem haste doch im ersten absatz bezüglich der methode eine völlig
    > andere haltung, kannst du dich also bitte für eine richtung entscheiden?
    Google hat diese Bilder nicht. Google hat ein Bild das DU hochlädsts. Google errechnet den Hash und schickt den an die Organisation und dort wird überprüft ob der Hash in der Datenbank ist. Dann kommt evtl ein TRUE oder FALSE zurück und thema erledigt.

  5. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: DER GORF 04.08.14 - 15:49

    eikira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja dufte sache... als ob das nicht missbraucht werden könnte und ganz
    > streng genommen, hilft das den opfern nur mässig bis gar nichts, sie wurden
    > ja also schon missbraucht, es geilen sich halt einige perverse einfach nur
    > noch im nachhinein daran auf (was ich nicht befürworte). doch in so einer
    > organisation gibt es garantiert extra eine starke ansammlung von pädophilen
    > die ihre tägliche dosis direkt an der quelle bekommen.

    Die Sichtweise ist natürlich auch interessant, mit der Argumentation könnte man den gesamten Strafvollzug abschaffen, die Verbrechen wurden ja alle schon begangen, hilft ja nix mehr die Kerle aus dem Verkehr zu ziehen... o_O

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  6. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: stuempel 04.08.14 - 15:49

    eikira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil es Kinder sind, haben sie eigentlich nicht eine höhere
    > Priorität. Oder sollte etwa mein Leben als erwachsener und mündiger Mensch
    > weniger Wert haben nur weil ich schon länger auf diesem Planeten
    > existiere?

    Wenn dein Onkel sich an dir vergreift, kannst du zur Polizei/ins Krankenhaus gehen und Beweismittel sichern lassen. Wenn ein Kind mit 10 Jahren missbraucht wird, vertraut es keinem mehr. Ist es dann erwachsen und entscheidet sich zur Anzeige steht Anzeige gegen Anzeige und Opfer von Vergewaltigungen sind immer und immer wieder die Dummen.

    Aber ganz ehrlich, wenn ich solchen Stuss lese, glaube ich weniger, dass das die Autoren nicht verstehen können - ich glaube vielmehr, sie wollen es nicht.

  7. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: futureintray 04.08.14 - 15:52

    eikira schrieb:
    > 1. Nur weil es Kinder sind, haben sie eigentlich nicht eine höhere
    > Priorität. Oder sollte etwa mein Leben als erwachsener und mündiger Mensch
    > weniger Wert haben nur weil ich schon länger auf diesem Planeten
    > existiere?

    ich würde das eher darin Begründen,
    das du dich als Erwachsener durch aus in der Lage befindest dich gegen die meisten sexuellen Übergriffe zu wehren.
    Ein Kind mit 10 Jahren das Zuhause misshandelt wird,
    hat erheblich weniger Möglichkeiten als du.

  8. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: Hotohori 04.08.14 - 16:01

    Das stimmt natürlich, aber die Methoden kann man deswegen trotzdem hinterfragen.

    Aber oft hat er schon recht, dass man mitunter das Gefühl hat man wäre weniger Wert als Andere anstatt das alle gleich sind. Und auch als Erwachsener kann man in Situationen kommen, in denen man genauso hilflos ist wie ein Kind.

  9. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: Meowl 04.08.14 - 16:15

    DraisInc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eikira schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wieso ist dieses verbrechen so viel schlimmer als alle anderen?
    >
    > Weil es sich um Kinder handelt, man sollte Sie schützen, wo es nur geht!
    > Andere Verbrechen sind genau so schlimm, jedoch lassen sie sich mit dieser
    > Methode schlechter/gar nicht aufklären.

    Ob durch dieses Vorgehen tatsächlich Kinder geschützt werden, ist mindestens zweifelhaft.
    Das tatsächlich schädigende Verbrechen (die Produktion des Contents) wird hier ja ebenfalls schlecht oder gar nicht aufgeklärt.

  10. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: Dorsai! 04.08.14 - 16:17

    Das Ding ist doch... also jetzt nach meiner Logik:

    Wenn ich Bilder in Emails und Bilderalben hashe und die mit einer Datenbank abgleiche, dann erwische ich doch damit nur (dumme) "Konsumenten", weil die Bilder ja bereits existiert haben müssen. Der Mr. KiPo Studio Betreiber wird ja kaum über Google Mail versenden oder empfangen. Und wenn, dann wären die Bilder in seinem Account weder in der Datenbank, noch wäre der Account echt.

    Irgendwie zieht in meinen Augen also das "Wir müssen die Kinder beschützen" Argument hier nicht so wirklich.

    In dem Fall ist es wohl wirklich privatsphäretechnisch nicht so tragisch, weil die Bilder ja nur gehasht werden (also nur erkannt werden kann, was eh schon öffentlich im Netz ist) und google eh schon alle Mails nach Stichworten durchsucht, um ihre Werbung einzublenden (finde ich weit bedenklicher!).

    Darüber, wie notwendig es ist gegen reine Konsumenten so vorzugehen, bzw. wie und ob die Verhältnismäßigkeit noch gewahrt bleibt, lässt sich natürlich streiten. In allen Fällen weckt sowas aber definitiv (und wiederholt bewiesen!) Begehrlichkeiten und das ist hier die wahre Gefahr und muss man zu Recht im Auge behalten.

  11. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: narea 04.08.14 - 16:20

    eikira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso ist dieses verbrechen so viel schlimmer als alle anderen?

    Weil es die aktuelle Sau ist die man durch das Ort treibt - bis es vor einigen Jahr(zehnt)en aufgebauscht wurde hat es davor niemanden gestört. Das schöne ist, du darfst öffentlich keine abweichende Meinung äußern, wenn du nicht Repressionen unterliegen willst. Ansonsten fallen mir unzählige Verbrechen ein, die wesentlich schlimmer sind, als jemand der sich Nacktbilder anschaut.

  12. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: Dorsai! 04.08.14 - 16:21

    Nichtmal im Ansatz eigentlich. Wie bereits oben geschrieben werden ja nur sich bereits im Umlauf befindliche Bilder erkannt.

    Darüber hinaus wage ich zu bezweifeln, dass ein Kinderpornographieproduzent Google Picasa benutzt. Und Google Mail wohl wenn, dann auch nur wegen der schnellen Anmeldung über Tor. Wobei es da ja auch bessere Alternativen für Wegwerf-Emails gibt.

    Das sind dann wohl eher relativ simpel gestrickte Konsumenten denen man damit auf die Schliche kommt.

  13. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: stuempel 04.08.14 - 16:24

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich Bilder in Emails und Bilderalben hashe und die mit einer Datenbank
    > abgleiche, dann erwische ich doch damit nur (dumme) "Konsumenten", weil die
    > Bilder ja bereits existiert haben müssen.

    Nach meiner Rechtsauffassung spricht auch nichts dagegen, entsprechende Konsumenten (und im Falle von Cloud-Services ggf. auch Distributoren) zu verfolgen.

    > Der Mr. KiPo Studio Betreiber
    > wird ja kaum über Google Mail versenden oder empfangen. Und wenn, dann
    > wären die Bilder in seinem Account weder in der Datenbank, noch wäre der
    > Account echt.

    Auf den ersten Blick wohl kaum, aber es ist ja nicht so, dass bspw. Google Daten nur über das Anmeldeformular sammelt. Die können ja bei den Nutzer/Verbindungsdaten auch 1+1 zusammenrechnen.

    Es mag die Ausnahme sein, dass man an Hersteller von entsprechendem Material gelangt. Aber: Der ein oder andere Treffer wird dabei sein und ich weiß nicht recht was dagegen spricht, die Konsumenten aufzugreifen.

  14. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: DraisInc 04.08.14 - 16:30

    eikira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > DraisInc schrieb:
    > > Freu dich doch, das sich überhaupt jemand die Mühe gemacht hat so ein
    > > Programm zu entwickeln? Es ist eine effektive Methode, es steht dir frei
    > > auch sowas für andere Verbrechen zu entwickeln!
    > ich könnte mich freuen, aber so eine technologie in den händen einer
    > aktiengesellschaften ist auch einfach nur gefährlich. unliebsame individen
    > können damit problemlos aus dem weg geschafft werden. und weise du mal als
    > inhaber eines google email konto nach, dass du nicht die fotos gewollt hast
    > oder sie von google auf dein konto kopiert wurden.

    Jede Technologie kann man irgendwie missbrauchen! Das Feuer ist der Inbegriff des Unheils, trotzdem würdest du mir zustimmen, das es mehr Vor- als Nachteile hat! Genauso kann man diese Techologie benutzen um gegen Pädophile vorzugehen, nur ein sehr kleiner Kreis kann diese Technologie missbrauchen, und die müssen dich erstmal als Ziel haben. Wenn du aber das Ziel von denen bist, dann gibt es genügend andere Wege dir zu schaden. Wenn dir einer schaden will, dann schafft er es auch!

    > noch viel schlimmer, prinzipiel kann jeder depp einem anderen so ein nettes
    > foto schicken und man ist einfach der gearschte weil man das foto bekommen
    > hat... ist meiner meinung nach keine gering zu schätzende gefahr.

    Ich glaube du kannst sehr schnell beweisen, das du nichts damit zu tun hast, besonders wenn du diese Datei unmittelbar meldest wenn sie dich erreicht! Alles andere macht dich natürlich verdächtig.

    > ausserdem haste doch im ersten absatz bezüglich der methode eine völlig
    > andere haltung, kannst du dich also bitte für eine richtung entscheiden?

    Die Methode ist bei Kinderpornografie effektiv. Man hat Hashwerte der Bilder und kann diese vergleichen. Klar braucht man erstmal die Bilder, aber der bloße Besitz ist schon strafbar.
    Bei einem Mord, wird der Mörder das Video oder Bild rumschicken. Sobald das Bild an die Öffentlichkeit gerät sollte es im Fokus der Polizei sein. Erst hier kann man die Methode einsetzen. Leider ist es nicht verboten solche Bilder zu besitzen, also ist sie hier sehr ineffektiv. Genauso bei Wirtschaftsverbrechen. Der Beleg für Steuerhinterziehung oder Insiderhandel wird erst erkannt wenn er bereits veröffentlicht ist. Damit ist er ab den Zeitpunkt aber schon veraltet. Zwar könnte man durch Vorratsdatenspeicherung diese Methode effektiv umsetzen, aber das gute an diese Methode ist, das man sie eigentlich auch ohne Speicherung einsetzen kann.

    Zu deinem restlichen Text:
    Klar ist jedes Lebewesen zu beschützen, jedoch kannst du dich im vergleich zu einem Kind besser schützen. Das schließt nicht aus das du es in einer Situation nicht kannst, aber dann wird es das Kind erst recht nicht schaffen!

  15. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: Dorsai! 04.08.14 - 16:33

    Wenn man sich bei einem Wegwerf-Email Account über Tor anmeldet bleiben keine Spuren zurück mit denen die Behörden etwas anfangen könnten. Etliche Statistiken haben schon belegt, dass man über solche Methoden keine Produzenten findet. Die findet man durch das identifizieren der Personen in den Videos/Bildern und durch klassische Polizeiarbeit. Und mit letzterer Verhindert man dann auch die Taten und hilft den Kindern (hoffentlich).

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ein oder andere Treffer wird dabei sein und ich
    > weiß nicht recht was dagegen spricht, die Konsumenten aufzugreifen.

    Ich finde vieles was in dem Bereich in den USA (und auch hier in D) abläuft eher bedenklich, aber darüber lässt sich (sehr ausgiebig und emotional) streiten und jede Seite hat irgendwo valide Argumente. Darum ging es aber auch in meinem Beitrag garnicht. Ich habe eigentlich versucht nüchtern die Verhältnismäßigkeit abzuschätzen.

  16. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: narea 04.08.14 - 16:34

    DraisInc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Methode ist bei Kinderpornografie effektiv.

    Wo ist sie bitte effektiv? Wie genau verhindert diese Methode die Produktion von soetwas? Wie genau verhindert diese Methode, dass Kinder misbraucht werden?
    Und bitte nicht irgendetwas über den 'Milliardenmarkt' fabulieren, oder, dass es ohne Nachfrage keine Produktion gäbe.

  17. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: DraisInc 04.08.14 - 16:48

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist sie bitte effektiv? Wie genau verhindert diese Methode die
    > Produktion von soetwas? Wie genau verhindert diese Methode, dass Kinder
    > misbraucht werden?
    > Und bitte nicht irgendetwas über den 'Milliardenmarkt' fabulieren, oder,
    > dass es ohne Nachfrage keine Produktion gäbe.

    Jeder Pädo, der zu doof ist sich so erwischen zu lassen und den man wegsperrt, ist ein Erfolg. Dafür stehen auf der anderen Seite keine Nachteile für den Normalo. Macht unterm Strich ein effektives System. Wenn man das System an anderer Stelle installieren würde, z.b bei allen EMail Servern oder Cloud Anbietern, würden weit aus mehr ins Netz gehen. Aber du hast recht das gegen die Macher und die im Dark Net, hat man damit keine Chance. Trotzdem können die Gefassten vielleicht eine neue Spur aufzeigen.

  18. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: stuempel 04.08.14 - 16:55

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich bei einem Wegwerf-Email Account über Tor anmeldet bleiben
    > keine Spuren zurück mit denen die Behörden etwas anfangen könnten.

    Wer sich mit dem Tempo von TOR zufriedengibt, um Bilder & Videos von A nach B und zurück zu transportieren, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

    Abgesehen davon: Es wurden schon zahlreiche Tor-Nutzer erwischt:
    https://www.golem.de/news/freedom-hosting-mit-browser-exploit-gegen-kinderpornografie-1308-100783.html
    https://www.golem.de/news/firefox-schwachstelle-tor-bestaetigt-schadcode-zur-nutzeridentifizierung-1308-100800.html

    Natürlich gibt es Fälle, in denen die Ermittlungen nicht zum Erfolg führen - aber dass jeder Konsument von Kinderpornographie ausschließlich TOR via GNU/Linux über des Nachbarn unverschlüsselte WLAN-Verbindung nutzt, ist Quatsch. Und insofern sind Ermittlungen da ja nicht aussichtslos.

  19. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: narea 04.08.14 - 17:22

    DraisInc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Pädo, [...] den man
    > wegsperrt, ist ein Erfolg.

    Pädophilie ist keine Straftat...

  20. Re: was ich nicht verstehe...

    Autor: DraisInc 04.08.14 - 17:24

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DraisInc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jeder Pädo, [...] den man
    > > wegsperrt, ist ein Erfolg.
    >
    > Pädophilie ist keine Straftat...

    Es werden auch nur die erwischt, die es ausleben. Außerdem weißt du was ich damit meine...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Münster
  2. Hays AG, Rosenheim
  3. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  4. RAFI GmbH & Co. KG, Berg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer CB342CKsmiiphzx 34-Zoll-LED UWQHD IPS FreeSync HDR 75Hz für 279,97€ (Deal des...
  2. 470,37€ (Vergleichspreis 497,19€)
  3. 119,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter