Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Superabhörzentrale in Köln ohne…

Briefe schreiben wird wieder in.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Briefe schreiben wird wieder in.

    Autor: Paxter 04.08.09 - 16:42

    Ist schon echt komisch, Briefe öffnen darf keiner aber im Internet macht jede Regierungseinrichtung was sie will und das ist auch noch gesetzlich abgesegnet.

    Schöne neue Welt.

    Muß jetzt doch noch mal mit PGP anfangen aber dann bin ich ja erst recht verdächtig.

    Ist das eigentlich schon verboten seine e'mails zu verschlüsseln?

  2. Re: Briefe schreiben wird wieder in.

    Autor: Name 04.08.09 - 19:33

    Das verschlüsseln von E-Mails ist nicht verboten. Aber leider gehören da halt immer zwei Seiten mit Signaturen (öffentlichen Schlüsseln) dazu. Und ein anderes Problem ist halt, dass es zwei konkurrierende Systeme gibt (PGP vs. S/MIME) die zwar die selben Algorithmen verwenden aber trotzdem inkompatibel sind.
    (Und weil ich faul bin bevorzuge ich z.B. S/MIME)

  3. Re: Briefe schreiben wird wieder in.

    Autor: :-) 04.08.09 - 19:37

    ...und von beiden Systemen besitzt die Superbehörde einen Generalschlüssel (sonst wäre der Gebrauch nicht erlaubt).

  4. Re: Briefe schreiben wird wieder in.

    Autor: Name 04.08.09 - 19:47

    Die Algorithmen sind doch alle bekannt und in vielen Programmen ist die Implementierung auch als OpenSource einsehbar. Desweiteren sind ständig Mathematiker mit der Kryptoanalyse beschäftigt. Wenn es da einen Generalschlüssel gäbe, dann würde der über kurz oder lang entdeckt werden.

  5. Re: Briefe schreiben wird wieder in.

    Autor: :-) 04.08.09 - 20:34

    Zugegeben, meine Bemerkung war etwas salop, aber wer sagt mit, was alles in der verschlüsselten e-mail noch drin steht? Hab ich die Garantie, dass nicht mein Schlüsselwort mit einem zweiten Schlüssel versehen auch da mit drin steht? Dann brauchte eine Behörde nur mit ihrem Schlüssel nachzuschauen und kann danach die gesamte mail lesen...

  6. Re: Briefe schreiben wird wieder in.

    Autor: Name 04.08.09 - 22:32

    Wenn dein E-Mail Client deinen privaten Schlüssel in verschlüsselter Form mitsenden würde, dann muss diese Funktionalität auch in deinem E-Mail-Client implementiert sein. Wenn man einen OpenSource E-Mail-Client verwendet, dann bedeutet dies aber, dass der entsprechende Code öffentlich im Netz kursiert. Sowas kann man wirklich nicht geheimhalten.
    Desweiteren sind die Programmiere doch mit den Leuten zu vergleichen die sich gerade in der Piratenpartei engagieren. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ausgerechnet solche Leute sowas einbauen und tausende Programmiere, die den Code mitlesen, die Klappe halten.

  7. Gedankenspiel

    Autor: Paranoid 05.08.09 - 15:50

    Weisst du denn sicher, dass der Compiler den Sourcecode nicht ein bisschen erweitert, bevor er das Programm baut? ;-)

    Und sag nicht dass du einen Opensource-Compiler benutzt, den musst du ja auch erst compilieren! :-P

  8. Re: Gedankenspiel

    Autor: Name 05.08.09 - 16:27

    Um das zu verhindern habe ich meinem Computer einen Alu-Hut aufgesetzt und veranstallte jeden Tag ein einstündiges Weihrauchopfer mit Tanz damit all die Götter und Dämonen meinem E-Mail-Client und meinem Compiler wohl gesinnt bleiben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mercer Timber Products GmbH, Saalburg-Ebersdorf
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt am Main
  4. Star Cooperation GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
    Watch Dogs Legion angespielt
    Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

    E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      1. Airbus A321 XLR: Mittelstreckenjet wird endgültig zum Langstreckenflieger
        Airbus A321 XLR
        Mittelstreckenjet wird endgültig zum Langstreckenflieger

        Airbus' A321 bekommt noch einmal 1.300 Kilometer mehr Reichweite. Auf der Paris Air Show wurde das neue Flugzeugprogramm bekanntgegeben. Die XLR-Variante des Narrowbody-Jets übersteigt damit die Reichweite der Boeing 757, die weiter auf eine Nachfolge wartet.

      2. Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
        Autonomes Fahren
        Per Fernsteuerung durch die Baustelle

        Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.

      3. TCP-Sicherheitslücke: Linux-Rechner übers Internet abschießen
        TCP-Sicherheitslücke
        Linux-Rechner übers Internet abschießen

        Im Linux-Kernel und in FreeBSD sind mehrere Fehler bei der Verarbeitung von TCP-Paketen gefunden worden. Eine Sicherheitslücke in der Funktion Selective Acknowledgement (SACK) kann von Angreifern dazu genutzt werden, bei Linux einen Kernelabsturz zu verursachen.


      1. 10:30

      2. 10:13

      3. 09:54

      4. 08:45

      5. 08:33

      6. 08:05

      7. 07:55

      8. 07:45