Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Superabhörzentrale in Köln ohne…

Komisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komisch

    Autor: Willy Brand 04.08.09 - 14:22

    Jeder Depp sieht ein, dass das aufschneiden von Briefen, das in der DDR praktiziert wurde ein nicht hinnehmbarer Eingriff in die Privatsphäre darstellte... Aber bei 80 verschalteten Abhöranlagen in der BRD gibts keinen Aufstand... wahrscheinlich ist das zu abstrakt um sich darüber aufzuregen.
    Vielleicht ist es auch noch zu früh um sich darüber aufzuregen das sich keiner aufregt. ;-)

  2. Re: Komisch

    Autor: DirkSch 04.08.09 - 14:24

    Tja, wie sagte schon Volker Pispers (deutscher Kabaretist):
    Nicht die Terroristen können den Rechtsstaat zerstören - die können nur töten.
    Der einzige, der den Rechtsstaat zerstören kann ist der Typ in Berlin im Rollstuhl...

  3. Re: Komisch

    Autor: 6761 04.08.09 - 14:28

    Das liegt wohl daran, daß die "DDR" ein Unrechtsstaat war und Deutschland halt nicht. Zudem werden auch nicht einfach so Leute erschossen, die das "Paradis" verlassen wollten. Auf 80 Millionen Einwohner 80 Abhöranlagen scheint für Terroristen und Co. ein gutes Verhältnis zu sein. Ich hätte gedacht, das wären inzwischen weit mehr.

  4. Re: Komisch

    Autor: MartinP 04.08.09 - 14:55

    6761 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Zudem werden auch nicht einfach so Leute
    > erschossen, die das "Paradis" verlassen wollten.

    <zyn>
    Hmm, *noch* nicht:
    Die deutsche Gesellschaft überaltert. Wenn mehr als 50 % der Wähler Rentner sind, werden weitere Rentenkürzungen immer unmöglicher, da die Partei, die das verabschiedet, von der Wählermehrheit abgewählt wird.

    Folge: Die Rentenbeiträge der arbeitenden Bevölkerung steigt immer weiter. Irgendwann wird die Abgabenlast so hoch, daß sich für die jungen Leute wirtschaftlich das Auswandern in Länder mit einer "gesünderen" Altersstruktur der Gesellschaft lohnt.

    Wenn dann noch eine Partei in unheiliger Allianz mit der Bildzeitung die "Flucht aus der Verantwortung" der arbeitenden Bevölkerung anprangert, stellt sie den nächsten Bundeskanzler.

    Dann dauert es nicht mehr lange, und es gibt wie früher in der DDR auch nur noch Reisefreiheit für Rentner....

    Das Ganze wird sich dann "Generationenvertrags-Förderungs-Gesetz"

    </zyn>


  5. Re: Komisch

    Autor: :-) 04.08.09 - 15:43

    Unrecht im Sinne von nicht rechtens, im Sinne von gesetzlos? Im Text steht, die Kölner Einrichtung ist gesetzlos, im Sinne von illegal, im Sinne von unrechtmäßig.

    Nach deiner Interpretation hätten sich dann alte Stasis ihren Arbeitsplatz nach Köln verlegt und Mielke fährt jetzt Rollstuhl.

  6. Re: Komisch

    Autor: Kleinkariert 04.08.09 - 15:57

    Denk bitte mal nach über den Schrott, den du da schreibst. Die DDR war auch Deutschland. Und sie war auch nicht von Anfang an so krass wie es dann mal wurde. Das kommt aber alles wieder. Offensichtlich kann der Deutsche nicht anders als seine Landsleute über Kontrolle und Verbote im Zaum zu halten. Himmler - Mielke - Schäuble. Wie sagt man noch gleich? Geschichte wiederholt sich. Wenn ich Schäuble manchmal reden höre, kommen in mir Gedanken hoch...die will ich gar nicht aussprechen...am 12. Oktober 1990 war jemand offenbar nicht ganz so krank, wie es die Medienberichte sagen. Der wirklich Kaputte sitzt seit dem nämlich im Rollstuhl.

  7. Re: Komisch

    Autor: DirkSch 04.08.09 - 16:00

    George W. Schäuble - wie ich ihn gerne nenne...

  8. Re: Komisch

    Autor: iJones 04.08.09 - 16:48

    DirkSch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja, wie sagte schon Volker Pispers (deutscher
    > Kabaretist):
    > Nicht die Terroristen können den Rechtsstaat
    > zerstören - die können nur töten.
    > Der einzige, der den Rechtsstaat zerstören kann
    > ist der Typ in Berlin im Rollstuhl...


    Ein guter Satz von Volker Pispers in diesem Zusammenhang ist ja auch "durch Ärztepfusch sterben jedes Jahr in Deutschland über 17.000 Menschen, dafür muss ein Terrorist lange stricken...".


    In meinen Augen - neben Georg Schramm - der beste Karbarettist. Konnte beide schon Live erleben. Wichtig: die Kabarettkarten für einen evtl. Systemsturz gut aufbewahren ("ich war dagegen...") ;-)

    Die Energie, die man im Kampf gegen Terrorismus einsetzt, sollte man lieber in die Bekämpfung der Grippe stecken. Da hätten zig Millionen Menschen auf der ganzen Welt was von.

  9. Re: Komisch

    Autor: IchKriegStiernacken 04.08.09 - 18:04

    Aber in die Grippe gesteckt würden sich keine "nützlichen Nebenwirkungen" ergeben. Was das Ganze noch viel schlimmer macht: offensichtlich hilft Auswandern nicht, denn besser wird es nirgendwo: Volksüberwachung gibt es entweder schon, oder sie wird gerade installiert. Irgendjemand scheint irgendetwas vorzuhaben, dass eine solche Überwachung nötig macht, da Volkszorn befürchtet wird. Nur was?

  10. Re: Komisch

    Autor: DerGerd 04.08.09 - 18:14

    Komisch wie einhellig die Meinungen über unseren Innenminister sind.
    Und selbst wenn ich mich anstrenge, wüsste ich nicht was der Mann für sein Land getan hätte, worauf er stolz sein könnte, bzw. was man vermissen würde, hätte er es nicht getan.
    Aber der Spruch ist nicht ganz verkehrt "Geschichte wiederholt sich".
    Hoffen wir das Beste.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.

  2. Quellcode: Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei
    Quellcode
    Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei

    Der Datenschützer Johannes Caspar will den 5G-Quellcode von Huawei einsehen lassen, was der Ausrüster bereits zugesichert hat. Europäische Lösungen seien kaum vorhanden. Und US-Lösungen von Cisco könnten auch "Bedenken auslösen".

  3. Raumfahrt: US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch hat neuen Eigentümer
    Raumfahrt
    US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch hat neuen Eigentümer

    Das Riesenflugzeug Stratolaunch Carrier wechselt den Besitzer: Ein bisher unbekannter Käufer hat das von Paul Allen gegründete US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch übernommen. Der möchte offensichtlich die Geschäfte weiterführen.


  1. 16:04

  2. 15:45

  3. 15:35

  4. 15:00

  5. 14:13

  6. 13:57

  7. 12:27

  8. 12:00