1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surfen ohne Mauer: Chinesische…

Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: zange 03.11.10 - 12:09

    Die WLAN-Variante kostete mich ca. 145€(ink. Zoll und Porto), wie siehts bei dem teureren Modellen aus?

  2. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: KindleKandle 03.11.10 - 12:30

    Nein, ich habe auch nur die WLAN Variante des Kindle3.

  3. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: gruenkohlt 03.11.10 - 12:31

    Ja, ich.

  4. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: ichauch 03.11.10 - 12:48

    ich habe ihn auch mit UMTS.

    Super Sache, kostenloses Internet (googlemail & Chat klappen auch) fast weltweit.

    Die Bedienung ist etwas, nun, "rudimentär".
    Für die meisten Sachen reicht es aber.

    Allerdings muss man sein Amazonkonto mit einer englischen oder amerikanischen Anschrift ausstatten, um alles nutzen zu können.

  5. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: lama 03.11.10 - 13:04

    Man kann damit kostenlos ins Web?

  6. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: sphere 03.11.10 - 13:22

    Ja, kann man. Allerdings garantiert Amazon nicht, dass das für immer so bleibt. Der Browser ist momentan als "experimentell" gekennzeichnet.

  7. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: cdg 03.11.10 - 13:55

    geh doch einfach den Verkausvorgang bis zum vorletzten Schritt durch, dann weiß Du den Preis? Kostete glaube ich 50 Dollar mehr, wir haben noch so eine Hülle mitgekauft.

    Eigentlich braucht man aber 3G nicht (meine Meinung) zumal von "Sufen" nicht wirklich zu sprechen ist, aber man kann Seiten betrachten.
    Das Gerät ist vornehmlich zum lesen da und das macht es ziemlich perfekt. Ohne blödes geflacker oder bunte Werbung.
    Webseiten sind augrund der dürftigen Browsersteuerung eher mühsam. Vielleicht wird die Software dafür noch besser, ich rede zur Zeit von der 3_03 Beta

  8. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: matzhatz 03.11.10 - 16:53

    Habe mir gerade einen K3 in Washington geholt. 3G ist meiner Meinung nach unnötig. Braucht man ja wieder ne SIM. Tethering übers Handy klappt gut. Ich hatte auch eine Schutzhülle bestellt, die leider nicht mehr rechtzeitig vor der Abreise ankam. Da war das Schicksal besiegelt. Irgendwas hat in der Notebook Tasche auf den Screen gedrückt und 3 kleine bleibene schwarze Flecken hinterlassen, grrr!. Man kann zwar noch alles lesen, aber es kotzt einen an.

    Ansonten Supergerät, guter Kontrast, schnelles umblättern. Das Surfen geht ganz gut, aber Steuerung ist nur mit den Cursor tasetn möglich, etwas hakelig. Und auf 6 Zoll muss man meistens ranzoomen, um was zu lesen. Einziges Manke finde ich die Vorwärts/Rückwärts tasten die so angebracht sind, das man dauernd drauf langt und somit immer unbeabsichtig vor/zurückblätter.

    Matze

  9. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: Sharon Stoned 03.11.10 - 17:09

    Sorry, aber UMTS ist ganz und gar nicht unnötig sondern für mich die wichtigste Ausstattung am Kindle 3. Was mich betrifft, so bin ich viel beruflich unterwegs und komme nur selten an offene WLAN Hotspots. Die SIM ist im 3G Kindle übrigens fest verbaut und ALLE KOSTEN trägt Amazon, da wird nichts dem Kunden weitergegeben. Soviel mal dazu. Dank UMTS-Modul kann ich quasi überall kostenlos im Amazon-Shop browsen und ich ziehe mir regelmässig Magazine und Zeitungen rein. Die FAZ z.Bsp. habe ich im Abo und letztere ist mein Medium wenn ich mal länger kein Internet oder deutsches Fernsehen habe. Ich sehe es genau andersherum: Wer hier die 20€ spart und auf UMTS verzichtet spart definitiv am falschen Ende.

  10. Re: Gibts jemand der sich die UMTS Variante geholt hat

    Autor: IchIchIch 03.11.10 - 22:13

    Ich finds grass wie die Leute scheinbar auf den Kindle fliegen. Auf der Amazon Seite war ich ja selbst schon fast überzeugt, das Ding sei genial.

    Aber ein zufälliger Blick in den letzten Ebook-Test von Stiftung Warentest, zeigte, dass offenbar _ALLE_ andren Reader _DEUTLICH_ besser seien.

    Irgendwie grass, dieser Kontrast von 5 Sterne Bewertung ("kein andres Produkt auf Amazon hat mehr 5 Sterne bewertungen") zu schlechtestes Produkt bei test(punkt)de

    Naja, ich will ja nix sagen, aber Stiftung Warentest ist diesmal tatsächlich unabhängiger...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Anbox: Canonical bringt Android in die Cloud
    Anbox
    Canonical bringt Android in die Cloud

    Mit Anbox laufen Android-Apps auch in üblichen Linux-Distributionen. Ubuntu-Sponsor Canonical steckt die Technik nun in die Cloud, um damit auch Streaming-Angebote wie Gaming umzusetzen.

  2. Snapdragon 720G/662/460: Qualcomm bringt 8-nm-Chips mit Navic und Wi-Fi 6
    Snapdragon 720G/662/460
    Qualcomm bringt 8-nm-Chips mit Navic und Wi-Fi 6

    LTE bleibt trotz 5G weiter wichtig und mit Navic wird ein regionales indisches Satellitennavigationssystem unterstützt: Qualcomm hat den Snapdragon 720G mit 8-nm-Technik, den Snapdragon 662 mit HEIF-Support und den Snapdragon 460 mit Performance-Kernen vorgestellt.

  3. Mobilfunk: Neue Pause-Bedingungen für Freenet Funk
    Mobilfunk
    Neue Pause-Bedingungen für Freenet Funk

    Die Bedingungen für den Mobilfunktarif Freenet Funk ändern sich heute. Pro Jahr kann der Tarif nur noch an 30 Tagen pausiert werden. An allen übrigen Tagen fällt eine Art Grundgebühr für eine Pause an.


  1. 10:33

  2. 10:18

  3. 10:00

  4. 09:04

  5. 08:59

  6. 08:48

  7. 08:26

  8. 07:39