1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tauss-Anwalt: Staatsanwaltschaft…

100% schuldig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100% schuldig

    Autor: Jura- Park Angestellter 19.05.10 - 08:30

    Der § 184b, Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer Schriften, im Wortlaut:


    (1) Wer pornographische Schriften (§ 11 Abs. 3), die sexuelle Handlungen von, an oder vor Kindern (§ 176 Abs. 1) zum Gegenstand haben (kinderpornographische Schriften),

    1. verbreitet,
    Dessern ist Herr Tauss nachweislich schuldig, er hat die Tat bereits gestanden

    2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht oder

    3. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder Nummer 2 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,
    Dessen ist Herr Tauss ebenso schuldig, auch diesen Punkt räumt er ein.


    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer es unternimmt, einem anderen den Besitz von kinderpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben.
    Auch hier ist Herr Tauss unbestreitbar schuldig.

    (3) In den Fällen des Absatzes 1 oder des Absatzes 2 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren zu erkennen, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat, und die kinderpornographischen Schriften ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben.
    Damit hat Herr Tauss ausnahmsweise nichts zu tun.

    (4) Wer es unternimmt, sich den Besitz von kinderpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer die in Satz 1 bezeichneten Schriften besitzt.
    Auch hier ist Herr Tauss schuldig und geständig.

    (5) Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder beruflicher Pflichten dienen.
    Hier wird es entgegen der Annahme vieler auch nicht interessant, denn dieser Punkt schützt ausschließlich Beamte mit dem Auftrag zum Aufspüren kinderpornografischer Schriften vor Strafe, Herr Tauss hat keinen AUftrag dieser Art von seinem Dienstherren bekommen.

    Herr Tauss hat weder dienstliche noch berufliche Pflichten sich Kinderpornografie zu verschaffen und diese weiter zu verbreiten, um Zugang zur Szene zu bekommen. Er erfüllt sämtliche Tatbestandsmerkmale ohne Sschuldausschluss- oder Rechtfertigungsgründe und erfüllt sämtliche obj. und subjektiven Tatbestandsmerkmale. Dementsprechend hat er sich gem §184 strafbar gemacht.

    Ich verstehe nun die Diskussion um Herrn Tauss, insbesondere die Argumente seiner PP- Verteidiger nicht. Der Mann hat, selbst wenn er beste Intentionen pflegte, gegen Gesetze verstoßen und ist dementsprechend zu bestrafen.

    Auch das mit der "sozialen Exekution" ist blanker Unsinn, der Staatsanwaltschaft ist kein Verfahrensfehler vorzuwerfen, eher der Presse die diesen Fall weit über das normale Maß ausgeschlachtet hat. Aber auch dann ist dies nur eine Konsequenz der Popularität und des öffentlichen Lebens des Herrn Tauss.

    Wie so oft bleibt dem (Schild-)Bürger nur das Wissen darum, dass er gerne polemischer Meinungsmache auf den Leim geht, handle es sich bei ihm nun um einen PP- Anhänger oder Bildzeitungsleser.

  2. Re: 100% schuldig

    Autor: irgendein Bernd 19.05.10 - 08:37

    Jura- Park Angestellter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (5) Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für Handlungen, die ausschließlich der
    > Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder beruflicher Pflichten dienen.
    > Hier wird es entgegen der Annahme vieler auch nicht interessant, denn
    > dieser Punkt schützt ausschließlich Beamte mit dem Auftrag zum Aufspüren
    > kinderpornografischer Schriften vor Strafe, Herr Tauss hat keinen AUftrag
    > dieser Art von seinem Dienstherren bekommen.
    >
    > Herr Tauss hat weder dienstliche noch berufliche Pflichten sich
    > Kinderpornografie zu verschaffen und diese weiter zu verbreiten, um Zugang
    > zur Szene zu bekommen. Er erfüllt sämtliche Tatbestandsmerkmale ohne

    Ein Abgeordneter ist seinem Gewissen verpflichtet. Wenn die Ermittlungsbehörden für demokratiefeindliche Maßnahmen sind, überschreiten die ebenfalls ihre Kompetenzen. Das BKA hat nicht das Recht sich bei gesetzgeberischen Aufgaben(VDS, Websperren) zu beteiligen.

    Das Gericht hat festzustellen ob Tauss berechtigt ist oder nicht. Von der Leyen war berechtigt Kipos anderen zugänglich zu machen.

  3. Re: 100% schuldig

    Autor: Justus Long 19.05.10 - 08:45

    irgendein Bernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jura- Park Angestellter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ein Abgeordneter ist seinem Gewissen verpflichtet. Wenn die
    > Ermittlungsbehörden für demokratiefeindliche Maßnahmen sind, überschreiten
    > die ebenfalls ihre Kompetenzen. Das BKA hat nicht das Recht sich bei
    > gesetzgeberischen Aufgaben(VDS, Websperren) zu beteiligen.
    >
    > Das Gericht hat festzustellen ob Tauss berechtigt ist oder nicht. Von der
    > Leyen war berechtigt Kipos anderen zugänglich zu machen.

    Mit Verlaub, das ist Unsinn. Ein Abgeordneter ist den Gesetzen und dem Volk verpflichtet. Stört ihn, dass er nicht im KiPo- Milieu ermitteln darf, hat er gefälligst ein Gesetz einzubringen, welches ihn dazu ermächtigt. Danach darf er dies auch tun.

    Die Kompetenzüberschreitung des BKA ist im übrigen auch den selben Mechanismen unterworfen. Sobald sich das BVG mit solchen Fällen beschäftigt, wird endgültig geklärt, ob es sich dabei um verfassungwidrige Taten handelte.

    Dies ändert aber nichts daran, dass Herr Tauss, Gewissen hin oder her, hier mit Wissen und Wollen gegen Gesetze verstieß und dementsprechend zu bestrafen ist.

  4. Re: 100% schuldig

    Autor: idealist 19.05.10 - 10:46

    irgendein Bernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Von der
    > Leyen war berechtigt Kipos anderen zugänglich zu machen.


    haeh??? Wohl eher nicht!
    Gibts neuerdings Kaffee mit Bullshit zum Fruehstueck oder wie kommt man dazu solchen Quark zu schreiben?

  5. Re: 100% schuldig

    Autor: Murch 29.05.10 - 10:11

    irgendein Bernd bezieht sich vermutlich darauf, dass bei einer Pressekonferenz der Frau von der Leyen den Anwesenden Kipo vorgeführt wurde. Die Präsentation des Materials wurde allerdings mWn von Beamten des BKA erledigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth
  3. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  4. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45