Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica: O2 sperrt Kunden für…

Gibts da keine Gesetze dagegen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts da keine Gesetze dagegen?

    Autor: sepp_augstein 19.08.18 - 14:38

    § 291 StGB Wucher:

    Wer die Zwangslage, die Unerfahrenheit, den Mangel an Urteilsvermögen oder die erhebliche Willensschwäche eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten
    1. für die Vermietung von Räumen zum Wohnen oder damit verbundene Nebenleistungen,
    2. für die Gewährung eines Kredits,
    3. für eine sonstige Leistung oder
    4. für die Vermittlung einer der vorbezeichneten Leistungen
    Vermögensvorteile versprechen oder gewähren läßt, die in einem auffälligen Mißverhältnis zu der Leistung oder deren Vermittlung stehen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    https://dejure.org/gesetze/StGB/291.html

    11.000 ¤ für nur ca. 440 MB an Daten, z.B. ein nichtmal ca 15 Minuten langes Youtube Video(1). Das finde ich kriminell.

    1) https://www.onlinekosten.de/mobiles-internet/videos-datenvolumen-verbrauch.html

  2. Gibts da keine Gesetze dagegen?

    Autor: Der Agent 19.08.18 - 16:23

    Wucher greift eigentlich defacto ausschließlich bei Zwangslage. Die anderen Punkte sind bei erwachsenen, voll zurechnungsfähigen Personen meines Wissen in quasi 99% der Fälle nur schwer durchsetzbar.

    Im Fall von Roaming wäre eigentlich eher das Kartellamt gefragt, da der Markt diese Preise nicht selbst regelt und sie einheitlich überzogen sind.

    Im Falle eines 440MB Videos wären die 11k¤ aber zumindest dann leicht rückforderbar, wenn der Datentransfer in einer verhältnismäßig kurzen Zeit abgeschlossen ist, da man argumentieren könnte, dass die Verbindung offensichtlich ausreichend freie Kapazitäten aufwies um die Datenmenge in dieser Zeit zu bewältigen (=> es entstanden keine relevante Aufwände bei Dritten) und basierend auf Marktpreisen für mobiles Internet der geforderte Preis in keiner Relation steht.
    Im Falle von Kreuzfahrtschiffen im Hafen würde ich als Endkunde außerdem auf EU Roaming verweisen und argumentieren, dass ein Roaming an Board des Schiffes keineswegs über Satellit erfolgen hätte müssen sondern ein Routing über in Reichweite befindlicher EU basierter 3G/LTE Infrastruktur möglich gewesen wäre, was erheblich günstiger ist.

    (IANAL)

  3. Re: Gibts da keine Gesetze dagegen?

    Autor: motzerator 19.08.18 - 22:35

    Der Agent schrieb:
    -------------------------------
    > Wucher greift eigentlich defacto ausschließlich bei Zwangslage. Die anderen
    > Punkte sind bei erwachsenen, voll zurechnungsfähigen Personen meines Wissen
    > in quasi 99% der Fälle nur schwer durchsetzbar.

    Bei den meisten Fällen dieser Art dürfte auf jeden Fall Unerfahrenheit eine Rolle spielen und das steht ja auch genauso im Gesetzestext mit drin wie eine Zwangslage.

    Warum der Rest dann nicht durchsetzbar ist, bleibt mir daher schleierhaft, es steht doch eindeutig im Gesetzestext drin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. intelliAd Media GmbH, München
  2. Deutsche Rentenversicherung Nord Ost West Informationstechnik GmbH, Düsseldorf
  3. MTRIX GmbH, Lüneburg
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

  1. Days Gone im Test: Postapokalyptische Rocker-Romantik
    Days Gone im Test
    Postapokalyptische Rocker-Romantik

    Ein Mann und sein Motorrad stehen im Mittelpunkt, dazu kommt das weitgehend von Untoten und Banditen beherrschte Oregon: Das gelungene, aber nicht großartige Days Gone schickt uns auf der Playstation 4 in eine zerstörte Welt.

  2. Geforce GTX 1650 im Test: Sparsam, schlank, speicherarm
    Geforce GTX 1650 im Test
    Sparsam, schlank, speicherarm

    Die Geforce GTX 1650 ist Nvidias günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur und kommt ohne Stromstecker aus. Der Pixelbeschleuniger kostet jedoch 160 Euro und konkurriert mit der Radeon RX 570 von AMD. Die rechnet schneller und hat gleich doppelt so viel Videospeicher.

  3. Kollaboration: Nextcloud 16 nutzt Machine Learning
    Kollaboration
    Nextcloud 16 nutzt Machine Learning

    Die aktuelle Version 16 von Nextcloud soll die Sicherheit und das Teilen von Dateien mit Hilfe von Machine Learning verbessern. Das Projekt führt außerdem eine kleine Projektverwaltung ein und ACLs, um alte Fileserver zu ersetzen.


  1. 14:01

  2. 13:51

  3. 13:22

  4. 12:30

  5. 12:09

  6. 11:59

  7. 11:55

  8. 11:30