Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica: O2 sperrt Kunden für…

Gibts da keine Gesetze dagegen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibts da keine Gesetze dagegen?

    Autor: sepp_augstein 19.08.18 - 14:38

    § 291 StGB Wucher:

    Wer die Zwangslage, die Unerfahrenheit, den Mangel an Urteilsvermögen oder die erhebliche Willensschwäche eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten
    1. für die Vermietung von Räumen zum Wohnen oder damit verbundene Nebenleistungen,
    2. für die Gewährung eines Kredits,
    3. für eine sonstige Leistung oder
    4. für die Vermittlung einer der vorbezeichneten Leistungen
    Vermögensvorteile versprechen oder gewähren läßt, die in einem auffälligen Mißverhältnis zu der Leistung oder deren Vermittlung stehen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    https://dejure.org/gesetze/StGB/291.html

    11.000 ¤ für nur ca. 440 MB an Daten, z.B. ein nichtmal ca 15 Minuten langes Youtube Video(1). Das finde ich kriminell.

    1) https://www.onlinekosten.de/mobiles-internet/videos-datenvolumen-verbrauch.html

  2. Gibts da keine Gesetze dagegen?

    Autor: Der Agent 19.08.18 - 16:23

    Wucher greift eigentlich defacto ausschließlich bei Zwangslage. Die anderen Punkte sind bei erwachsenen, voll zurechnungsfähigen Personen meines Wissen in quasi 99% der Fälle nur schwer durchsetzbar.

    Im Fall von Roaming wäre eigentlich eher das Kartellamt gefragt, da der Markt diese Preise nicht selbst regelt und sie einheitlich überzogen sind.

    Im Falle eines 440MB Videos wären die 11k¤ aber zumindest dann leicht rückforderbar, wenn der Datentransfer in einer verhältnismäßig kurzen Zeit abgeschlossen ist, da man argumentieren könnte, dass die Verbindung offensichtlich ausreichend freie Kapazitäten aufwies um die Datenmenge in dieser Zeit zu bewältigen (=> es entstanden keine relevante Aufwände bei Dritten) und basierend auf Marktpreisen für mobiles Internet der geforderte Preis in keiner Relation steht.
    Im Falle von Kreuzfahrtschiffen im Hafen würde ich als Endkunde außerdem auf EU Roaming verweisen und argumentieren, dass ein Roaming an Board des Schiffes keineswegs über Satellit erfolgen hätte müssen sondern ein Routing über in Reichweite befindlicher EU basierter 3G/LTE Infrastruktur möglich gewesen wäre, was erheblich günstiger ist.

    (IANAL)

  3. Re: Gibts da keine Gesetze dagegen?

    Autor: motzerator 19.08.18 - 22:35

    Der Agent schrieb:
    -------------------------------
    > Wucher greift eigentlich defacto ausschließlich bei Zwangslage. Die anderen
    > Punkte sind bei erwachsenen, voll zurechnungsfähigen Personen meines Wissen
    > in quasi 99% der Fälle nur schwer durchsetzbar.

    Bei den meisten Fällen dieser Art dürfte auf jeden Fall Unerfahrenheit eine Rolle spielen und das steht ja auch genauso im Gesetzestext mit drin wie eine Zwangslage.

    Warum der Rest dann nicht durchsetzbar ist, bleibt mir daher schleierhaft, es steht doch eindeutig im Gesetzestext drin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Burgmaier Technologies GmbH + Co KG, Allmendingen
  3. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-43%) 33,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-82%) 8,88€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  1. Achim Berg: "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    Achim Berg
    "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

    Der Bitkom-Chef vertritt in einem Gastbeitrag den Standpunkt der Telekom und anderer Netzbetreiber. Lesenswert ist der Betrag dennoch, wegen einiger Informationen zum Netzausbau.

  2. Windows Virtual Desktop: Microsoft vermietet virtualisiertes Windows 10 oder 7
    Windows Virtual Desktop
    Microsoft vermietet virtualisiertes Windows 10 oder 7

    Unternehmen können Windows-Rechner künftig in der Azure-Cloud mieten. Zur Auswahl stehen Windows 10 oder auch das noch immer beliebte Windows 7 - alternativ können Kunden ihren Mitarbeitern nur bestimmte Programme anzeigen lassen. Abgerechnet wird nach Hardwarenutzung.

  3. Deutsche E-Auto-Pläne: Von null auf überambitioniert
    Deutsche E-Auto-Pläne
    Von null auf überambitioniert

    Jahrelang ist hierzulande wenig im Bereich E-Autos passiert, jetzt überbieten sich die Hersteller mit Ambitionen, wie Audis E-Tron und Daimlers EQC zeigen. Ob sie ihre hochgesteckten Ziele erreichen werden, ist aber alles andere als sicher.


  1. 10:23

  2. 09:59

  3. 09:29

  4. 09:25

  5. 09:25

  6. 07:53

  7. 07:38

  8. 07:20