1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telemediengesetz: Union will…

Herr Jarzombek verrät uns leidert nicht ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Herr Jarzombek verrät uns leidert nicht ...

    Autor: Moe479 07.07.14 - 00:41

    was genau nun eine dritte oder vierte, fünfte, hunderste oder quadtrillonste anfrage aufgrund ihrer folgenummer wertiger/wichtiger/bedeutungsvoller/ernstzunehmender oder richtiger machen soll? ist sie nicht genauso eine anfrage für sich, genauso wie die erste, und gehört sie nicht genauso behandelt?

    wenn man dem vorschlag von herrn Jarzombek folg braucht man bei allem nur noch, sagen wir 5 mal, anfragen und erhält garantiert auskunft ... eins ist für mich nach dieser posse fakt das logische denken hat herr Jarzombek wohl nicht erfunden, und er gört auch nicht einen einen auschuss für recht, denn er möchte anscheinend es gern adabsurdum führen ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.14 00:57 durch Moe479.

  2. Re: Herr Jarzombek verrät uns leidert nicht ...

    Autor: Moe479 07.07.14 - 01:08

    nachtrag:

    wenn etwas tatsächlich nach STGB § 185 und/oder folgende eingeordnet werden könnte steht es einem frei strafanzeige bzw antrag zu stellen, sollte der zuständige staatsanwalt und richter das genauso begründet sehen geht auch die auskunftpflicht des plattformbetreibers in ordnung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.14 01:16 durch Moe479.

  3. Re: Herr Jarzombek verrät uns leidert nicht ...

    Autor: Trockenobst 07.07.14 - 01:53

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn etwas tatsächlich nach STGB § 185 und/oder folgende eingeordnet werden
    > könnte steht es einem frei strafanzeige bzw antrag zu stellen, sollte der
    > zuständige staatsanwalt und richter das genauso begründet sehen geht auch
    > die auskunftpflicht des plattformbetreibers in ordnung.

    Nur ist es eben so, dass keine Sau zum Arzt geht wenn der nur 3,5 von 5 Sternen hat. Praktisch ist alles unter 4 Sternen nicht zu akzeptieren. Wenn jetzt der Arzt Schwierigkeiten im Umgang mit Menschen hat oder schwierige Kunden oder sehr viele Privatpatienten braucht, die Premiumpreise zahlen, dann ist praktisch jede 4 Sterne Bewertung ein Stern zu wenig. Es gibt zu viel Konkurrenz.

    Somit bleibt diesen Ärzten in ihrer Einbildung nur die einzige Chance: jeder mit weniger als 4-5 Sternen muss sofort abgemahnt werden, kaputt gemacht, gelöscht, sonst geht es direkt an die Penunze. Das ist bei anderen Dingen im Netz genauso.

    Deswegen will die CxU Regierung auch keine A, B und C Bewertungen des Gesundheitsamts für Restaurants. Bei B- an der Tür geht keine Sau mehr dort hin. Alles was für Transparenz sorgt, ist in den Köpfen dieser Leute schlecht. Die Menschen wollen ja beschissen werden, so denken sie, diese asozialen Clowns.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIDT Bayerisches Forschungsinstitut für Digitale Transformation, München
  2. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 24,29€
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de