Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TKG-Novelle: Abzocke in…

na endlich

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na endlich

    Autor: zwangsregistrierter 02.03.11 - 12:41

    >Bei einem Anbieterwechsel darf der Dienst höchstens einen Tag unterbrochen werden. Die Rufnummernmitnahme muss innerhalb eines Tages realisiert werden. Telefon- und Internetanbieter müssen künftig auch Verträge mit einer Höchstlaufzeit von zwölf Monaten anbieten. Internet Service Provider werden verpflichtet, die Mindestgeschwindigkeit bei DSL-Verträgen genau anzugeben.

    ist das jetz durch rechtskräftig und so? und ab wann gelten diese Regelungen dann? Speziell der letzte Satz ist wichtig. Nicht mehr diese bis zu 5456454567456485 abermillionen KB/ns verarsche.

  2. Re: na endlich

    Autor: ckay 02.03.11 - 12:59

    zwangsregistrierter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist das jetz durch rechtskräftig und so? und ab wann gelten diese
    > Regelungen dann? Speziell der letzte Satz ist wichtig. Nicht mehr diese bis
    > zu 5456454567456485 abermillionen KB/ns verarsche.

    Wie sollen die Telekommunikationsanbieter das denn realisieren? Da kommt es ja unter anderem auf die Leitungslänge und Qualität an was bei dir dann am Ende ankommt. Wie deine Hausverkabelung z.B. ist, kann der ja nicht wissen.

  3. Re: na endlich

    Autor: fof 02.03.11 - 13:03

    ckay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zwangsregistrierter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ist das jetz durch rechtskräftig und so? und ab wann gelten diese
    > > Regelungen dann? Speziell der letzte Satz ist wichtig. Nicht mehr diese
    > bis
    > > zu 5456454567456485 abermillionen KB/ns verarsche.
    >
    > Wie sollen die Telekommunikationsanbieter das denn realisieren? Da kommt es
    > ja unter anderem auf die Leitungslänge und Qualität an was bei dir dann am
    > Ende ankommt. Wie deine Hausverkabelung z.B. ist, kann der ja nicht wissen.

    ...dann sollen die erst eine genaue Angabe machen, wenn ein Techniker da war, um das zu messen...
    Ich bin auch gerade tierisch verarscht worden... Ja, kein Problem, 16.000 auf jeden Fall verfügbar an Ihrer Adresse, ...ganz sicher und ganz bestimmt.
    Bla bla bla, ...und der online check sagte das auch, sowohl per Adresse als auch per check über die Rufnummer.
    Und am Ende wurde DSL 3000 R daraus, ...ohne Begründung und meine Hass-Mail an die Telekom wird seit Wochen immer wieder nur mit BLA BLA ...brauchen noch Zeit zur Beantwortung BLA BLA eigentlich nicht beantwortet. Dort geht aber definitiv mehr, ...das weiß ich aus sicherer Quelle.

    137694183752 mal bearbeitet, zuletzt am 01.01.3079 um 13:13 durch Gott



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.11 13:04 durch fof.

  4. Re: na endlich

    Autor: Justin Hawkins 02.03.11 - 13:22

    Kann es vieleicht sein, dass bei dir alle 16k ports belegt sind und erst gewartet wird bis einer frei wird? War bei mir jedenfalls so. Bis dahin hatte ich ne ganze weile 6k. Der Auftrag im Online-Kundencenter war damals auch noch nicht auf Fertig.
    n Anruf bei der Hotline gibt vieleicht schneller Aufschluss.

    Dass die Techniker alle 60 mio Anschlüsse in D von Anfang zu Ende durchmessen ist wohl sehr unrealistisch. Zumal sich Leitungswerte mit der Zeit auch verändern können.

  5. Re: na endlich

    Autor: Johnny Cache 02.03.11 - 13:46

    fof schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dann sollen die erst eine genaue Angabe machen, wenn ein Techniker da
    > war, um das zu messen...
    > Ich bin auch gerade tierisch verarscht worden... Ja, kein Problem, 16.000
    > auf jeden Fall verfügbar an Ihrer Adresse, ...ganz sicher und ganz
    > bestimmt.
    > Bla bla bla, ...und der online check sagte das auch, sowohl per Adresse als
    > auch per check über die Rufnummer.
    > Und am Ende wurde DSL 3000 R daraus, ...ohne Begründung und meine Hass-Mail
    > an die Telekom wird seit Wochen immer wieder nur mit BLA BLA ...brauchen
    > noch Zeit zur Beantwortung BLA BLA eigentlich nicht beantwortet. Dort geht
    > aber definitiv mehr, ...das weiß ich aus sicherer Quelle.

    Hatte vor kurzem auch so einen T-Verarscher an der Tür der mir einen neuen Vertrag aufschwatzen wollte. Der hatte schon innerlich gefeiert weil ich nicht wußte was für einen Tarif ich habe, was nach mindestens zwei Umbenennungen ja wohl kaum ein Wunder ist.
    Jedenfalls wollte er mir DSL16000+ verkaufen. Ich meinte ich habe bereits DSL16000, was aber effektiv nur 12000 bringt. "Mit anderen Worten garantieren sie mir mit dem neuen Vertrag das zu liefern wofür ich jetzt schon bezahle, es aber nicht bekomme?" "Genau!"
    Und weil man ja immer mehr haben will erkundigte ich mich doch gleich noch wie es denn mit VDSL (also 50M) in meiner Gegend aussieht. "DSL16000+ IST VDSL!" meinte der Held und ich wurde plötzlich hellwach, denn laut der Onlineauskunft ist dieses bei mir überhaupt nicht verfügbar.
    Er macht noch schnell eine telefonische Abfrage, welche lustigerweise völlig andere Ergebnisse liefert als Online, und verkündet stolz: "JA! VDSL ist bei ihnen verfügbar"... logischerweise nur mit dem üblichen 24-Monate Knebelvertrag.
    Ich konnte meine Spannung jetzt kaum noch in der Hose halten und mußte es jetzt einfach wissen... "Wie schnell genau ist denn VDSL dann?".
    "Satte 22M können wir ihnen anbieten...", den Rest hab ich dann leider nicht mehr verstanden weil komischerweise die Tür zugefallen ist.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.11 13:49 durch Johnny Cache.

  6. Re: na endlich

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.03.11 - 14:00

    Ich finde, das gehört so geregelt, dass, wenn nur ein Bruchteil der versprochenen Leistung ankommt, auch nur ein Bruchteil dieser bezahlt werden sollte. Wenn 16.000 30 € kosten, solltest du also auch nur 5-6 € bezahlen müssen. Evtl. noch Aufschlag für Festnetzflat oder so. Dann würden die Anbieter sich auch mal WIRKLICH kümmern, dass die Werbeversprechen eingehalten würden. Aber für solche Gesetze ist der Gesetzgeber wohl zu feige.

  7. Re: na endlich

    Autor: DonGeilo 02.03.11 - 14:59

    >
    > ist das jetz durch rechtskräftig und so? und ab wann gelten diese
    > Regelungen dann? Speziell der letzte Satz ist wichtig. Nicht mehr diese bis
    > zu 5456454567456485 abermillionen KB/ns verarsche.


    um die frage zu beantworten und gleichzeitig etwas staatsbürgerkunde zu vermitteln: nein! erstens kann ein gesetz niemals rechtskräftig sein, das können nur verwaltungsakte. gesetze treten in kraft. das passiert aber nicht durch einen kabinettsbeschluss. jetzt müssen noch 3 lesungen im bundestag samt zugehöriger ausschussberatung erfolgen sowie (die TKG-novelle ist zustimmungspflichtig) 2 durchgänge im bundesrat. dann fertig der bundespräsident das gesetz aus und es wird im bundesgesetzblatt veröffentlich. erst damit tritt es in kraft und entfaltet wirkung. ich würde man schätzen, es dauert also noch etwa ein halbes jahr. und natürlich kann sich im parlamentarischen verfahren noch einiges ändern. der kabinettsbeschluss sagt erstmal noch nicth soo viel aus - der gesetzgeber ist immer noch der bundestag, und nicht die bundesregierung.

  8. Re: na endlich

    Autor: Junio 17.03.11 - 11:42

    Habe mal beim Ministerium fuer Wirtschaft und Technologie angefragt wann das neue TKG in Kraft treten wird. Die Dame sagte mir, dass es wohl nach November 2011 ausschaut. Genau kann man das natuerlich nicht sagen (siehe DonGeilos Beitrag).

    Ich habe aber auch schon Pressemitteilungen und Beitraege gesehen, die von Mitte 2011 sprechen.

    Die Warteschleifen Regelung wird uebrigens noch ein Wenig laenger auf sich Warten lassen. Erst nach einem Jahr nach dem inkrafttreten des neuen TKG werden alle Warteschleifen bei Sonderrufnummern kostenfrei sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck/Vogtland
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 13,99€
  2. 41,99€
  3. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. GTA 5: Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt
    GTA 5
    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

    Es gibt die erste Extrawaffe für Red Dead Redemption 2: Nicht Vorbesteller, sondern findige Konsolenspieler können einen goldenen Revolver im Onlinemodus von GTA 5 freispielen und ihn dann später auch im Wild-West-Spektakel von Rockstar Games verwenden.

  2. Geldwäsche: EU will den Bitcoin weniger anonym machen
    Geldwäsche
    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

    Mit dem Kampf gegen Terrorismusfinanzierung begründet die EU neue Maßnahmen, durch die etwa Bitcoin-Verkaufsplattformen die Identität ihrer Kunden besser überprüfen müssen.

  3. Soziale Medien: Facebook-Forscher finden Facebook problematisch
    Soziale Medien
    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

    Schlechte Laune, aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Depressionen: Forscher von Facebook haben sich zu den Risiken des Netzwerks für die geistige Gesundheit geäußert. Wer den Gefahren entgehen möchte, müsse ihrer Meinung nach nicht abschalten - sondern besonders aktiv sein.


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39