Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Touch und weg: Microsoft…

Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: doom666 22.02.13 - 14:50

    Also ich bin noch garnicht so alt... aber das heutzutage alles keimfrei sein muss geht einfach nicht in meinen Kopf rein, ich wasche meine Hände sogar nur mit normaler Seife und nutze kein Sagrotan bevor ich mich auf den Pott setze... dieses Angstgemache vor Keimen, Bakterien und Viren im Leben außerhalb des Krankenhauses nimmt solangsam schon widerliche Außmaße an...

    Ich hab als Kind sogar auf dem Boden gespielt, wurde sogar mal mit Schlamm beworfen und lebe immernoch? Ist mein Immunsystem auch vielleicht einfach nur übermenschlich???


    Klar Touchscreens sind dreckig, aber ein Schwamm zuhause mit dem man dann die Teller wischt der lässt einen Touchscreen direkt blass aussehen und selbst an dem könnte man warscheinlich lecken ohne direkt Todsterbenskrank zu sein.... wobei das eher Geschmackssache ist.. Affe und Seife und so

  2. Re: Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: Phreeze 22.02.13 - 14:54

    geht ja auch eher darum, dass wenn du die Keime hast, und dann Kleinstkinder anfasst, die haben das Immunsystem eben noch nicht so.

  3. Re: Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: Nephtys 22.02.13 - 15:01

    doom666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin noch garnicht so alt... aber das heutzutage alles keimfrei
    > sein muss geht einfach nicht in meinen Kopf rein, ich wasche meine Hände
    > sogar nur mit normaler Seife und nutze kein Sagrotan bevor ich mich auf den
    > Pott setze... dieses Angstgemache vor Keimen, Bakterien und Viren im Leben
    > außerhalb des Krankenhauses nimmt solangsam schon widerliche Außmaße an...
    >
    > Ich hab als Kind sogar auf dem Boden gespielt, wurde sogar mal mit Schlamm
    > beworfen und lebe immernoch? Ist mein Immunsystem auch vielleicht einfach
    > nur übermenschlich???
    >
    > Klar Touchscreens sind dreckig, aber ein Schwamm zuhause mit dem man dann
    > die Teller wischt der lässt einen Touchscreen direkt blass aussehen und
    > selbst an dem könnte man warscheinlich lecken ohne direkt Todsterbenskrank
    > zu sein.... wobei das eher Geschmackssache ist.. Affe und Seife und so


    Und Grippewellen sind von Gott gegeben oder wie passen die in dein Weltbild?

  4. Re: Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: n8c 22.02.13 - 15:02

    Bei öffentlichen Geräten hat das schon seinen Sinn.

    Auch kranke Leute gehen zum (bspw. Bank-) Automaten und dapschen drauf rum, da möchte ich schon gern, dass das so gut es geht reduziert wird.

    Bzgl. dem Nutzen von selbstreinigenden Kinderpuppen o.ä. wäre ich dann aber doch eher skeptisch ;)

  5. Re: Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: Remy 22.02.13 - 15:49

    Man wird weniger leicht mit Grippe angesteckt, wenn man nicht alles desinfiziert und deshalb kein gutes Immunsystem aufbauen kann.

  6. Re: Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: contentmafia 22.02.13 - 16:42

    +1

    Ebenfalls überbewertet ist Händewaschen nach dem Pinkeln.
    Und in ein Taschentuch statt in die Hand zu niesen nutzt bestenfalls der Papierindustrie.

  7. Re: Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: Flying Circus 22.02.13 - 17:21

    Dann flutscht der nächste Händedruck auch viel besser.

  8. Re: Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: theonlyone 23.02.13 - 03:15

    Handyoberflächen keimfrei zu machen ist schlichtweg sinnvoll.


    Genauso wie man eine Straße auch sauber hält und seine Wohnung auch mal sauber macht.


    Dabei geht es nicht darum zu übertreiben, ein immunsystem muss in der tat auch mal "gefordert" werden, aber eben nicht "überfordert".


    Gerade auf solchen bildschirmen sind echt schädliche Keime, wir reden nicht nur von etwas Dreck, man geht ganz schnell mit dem Finger mal ins Gesicht, oder sogar in den mund mit dem man auf solchen Displays herum wischt.

    Dabei ist der offentsichtliche dreck meist garnicht mal so extrem keimbelastet. Ein Schlammloch sieht vielleicht dreckig aus, aber die Keime sind eigentlich ganz ok. Eine scheinbar saubere fläche hingegen, wie etwa bei solchen Displays kann extrem verseucht sein und davon wird man eben auch krank.



    Wenn man also kann macht es sinn Displays "keimfrei" zu halten, wenn man die Wahl hätte würde man auch wirklich alle Keime abtöten die man kann, man müsste sein Immunsystem eben auf andere art stärken.

    Ob man eine Erkältung bekommt ist irgendwo reine glückssache, hängt nicht direkt mit dem Immunsystem zusammen, den die Viren für Influenza sind schon sehr wandelbar und aggressiv in der Infektion, gerade weil Leute mit einer erkältung nicht mal zuhause bleiben, die rennen damit auf die arbeit und stecken so viele Leute an wie nur möglich.


    Hat man also die möglichkeit Displays steril zu halten ohne großen Aufwand und Kosten, dann macht das doch bitte auch, Dreck gibts auch noch genug an anderen Stellen, wer will kann sich ne Ladung hausmüll in den Mund stecken, wenn er meint das hilft seinem Immunsystem.

  9. Re: Keime sind scheinbar das Schlimmste der Welt...

    Autor: Eheran 23.02.13 - 11:28

    > Dabei geht es nicht darum zu übertreiben, ein immunsystem muss in der tat auch mal "gefordert" werden, aber eben nicht "überfordert".
    Wo soll denn bei irgendeinem der Beispiele die Überforderung sein?
    Bei einem AIDS Patienten vielleicht, aber für jeden normalen Mensch ist das doch überhaupt kein Problem.
    Selbst die Kinder in Indien (oder sonstwo) die im Müll aufwachsen und derart übel versäuchtes Wasser trinken sind offensichtlicht nicht überfordert mit der Anzahl und Art der Keime. Würde ein Deutscher auch nur einen Tropfen davon trinken, wäre er 2 Wochen im Bett. Und dann nochmal und nochmal, aber irgendwann macht es auch nichts mehr.

    Also: Imunsystem fordern, nicht verkümmern lassen.
    Man Braucht beispielsweise keine Medikamente, weil man einen Schnupfen hat, oder Antibiotika, weil man 39° Fieber hat.
    Der Arzt hat da auch nicht die Schuld, denn wenn du zu ihm gehst, MUSS er dir auch etwas verschreiben. Alles andere ist Glatteis für seine Zulassung.
    Es liegt ganz an dir selbst, zu entscheiden, was das beste für dich ist.
    Rat kannst du dir von einem guten Arzt aber sicher holen.

    Wie oft ich krank bin, fragst du dich möglicherweise?
    In den letzten 10 Jahren komme ich auf 3-5 Krankheitstage.
    Und nein, ich gehe auch nicht krank zur Arbeit...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. TD Deutsche Klimakompressor GmbH, Bernsdorf
  3. Medion AG, Essen
  4. SAACKE GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. MX Board Silent Mechanische Tastatur von Cherry bringt Ruhe ins Büro
  2. Smartphone TCL will neues Blackberry mit Tastatur bringen
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
    Wacoms Intuos Pro Paper im Test
    Weg mit digital, her mit Stift und Papier!

    Jede Menge Anpassungsmöglichkeiten, Präzision und jetzt auch Papier als Zeichenmedium: Zum ersten Mal kann ein professionelles Wacom-Stift-Tablet klassische Skizzen digitalisieren. Die Software und der Drahtlostreiber machen aber noch Probleme.

  2. Lieferwagen: Elektro-Lkw von MAN sollen in Städten fahren
    Lieferwagen
    Elektro-Lkw von MAN sollen in Städten fahren

    MAN plant den Einstieg in den Elektro-Lkw-Markt und will zunächst Ende 2017 in Österreich entsprechende Fahrzeuge im Stadtgebiet testen. Mögliche Diesel-Fahrverbote umgeht der Lieferwagen.

  3. Knirschen und Klemmen: Macbook Pro 2016 mit Tastaturproblemen
    Knirschen und Klemmen
    Macbook Pro 2016 mit Tastaturproblemen

    Die Tastatur des neuen Macbook Pro scheint in einigen Fällen nicht richtig zu funktionieren: Benutzer berichten von knirschenden Geräuschen, versagenden Tasten und doppelten Eingaben.


  1. 09:07

  2. 07:31

  3. 07:22

  4. 07:13

  5. 05:30

  6. 18:30

  7. 18:14

  8. 16:18