1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz Boykott: Huawei steigert…

Nach der Pandemie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach der Pandemie

    Autor: AllDayPiano 31.03.20 - 22:50

    Sind die Chinesen blind, dumm, oder beides?

    Es gibt aktuell kein "nach der Pandemie". China hat eine kurze Verschnaufpause, aber das kommt auch dort schneller zurück, als Donald Trump "Fake News" rufen kann.

    Ganz abgesehen davon bin ich der festen Überzeugung, dass China nicht intervenieren wird. Wenn sie den Handelsstreit hätten eskalieren lassen wollen, hätten sie das längst getan.

    Ich bin immernoch der Überzeugung, die KPC sitzt lachend im Sessel und wartet nur darauf, dass der großartige Vollspinner Trump das Land noch weiter richtig in den Stuhlgang reitet um dann wie der Phönix aus der Asche dem gefallenen Kind mit dem blutigen Knie seine Quartettkarten wegzunehmen.

    Ich entschuldige mich schon jetzt dafür: Falls ein Beitrag beim flaschen Adressat landet, oder gar beim ganz falschen Thema landet, dann liegt es

    AN DER VERDAMMTEN SPRINGEREI VON GOLEM.DE!

  2. Re: Nach der Pandemie

    Autor: SirKalle 01.04.20 - 00:09

    Über den fernen Osten hat man als westliche, vermeintlich fortschrittliche Nation gelacht.
    Sich über die digitale Mauer aufgeregt und sich künstlich echaufiert.

    Und was hat dem Westen die Freiheit gebracht? ... Nix ... absolut gar nix ...

    Ich würde drauf wetten das China länger überlebt als die USA.
    Und die Wiederwahl von Trump dürfte damit aber auch schon ziemlich wackeln.
    Was die Demokraten nicht schaffen, schaffen ein paar Viren ... schon irgend wie ironisch.

  3. Re: Nach der Pandemie

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.20 - 00:22

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind die Chinesen blind, dumm, oder beides?

    Die Chinesen waren die ersten, die Covid 19 identifiziert und gemeldet haben, obwohl es zu dieser Zeit schon länger in den USA und in Italien wütete.

    Die Chinesen haben daraufhin innert relativ kurzer Zeit die Anzahl Neuinfizierten auf weniger als 100 pro Tag reduziert. Über 92% aller Patienten sind genesen, und etwas mehr als 4% sind an Covid 19 gestorben. Quelle https://www.globalresearch.ca/covid-19-further-evidence-virus-originated-us/5706078

    Währenddessen hatten Europa und die USA über China gelästert, statt präventiv zu handeln.

    Weil Chinas Regierung den Ernst der Lage anerkannt und Maßnahmen getroffen hat, können die Chinesen vom "Ende der Pandemie" sprechen. Weil unsere Regierungen grenzwertig inkompetent sind, fängt bei uns die Kacke erst so richtig an zu kochen, und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

    Wenn die Chinesen blind, dumm, oder beides sind, was sind wir denn genau? Eine bedrohte Tierart?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.20 00:23 durch nolonar.

  4. Re: Nach der Pandemie

    Autor: AgentBignose 01.04.20 - 00:51

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sind die Chinesen blind, dumm, oder beides?
    >
    > Die Chinesen waren die ersten, die Covid 19 identifiziert und gemeldet
    > haben, obwohl es zu dieser Zeit schon länger in den USA und in Italien
    > wütete.
    >
    > Die Chinesen haben daraufhin innert relativ kurzer Zeit die Anzahl
    > Neuinfizierten auf weniger als 100 pro Tag reduziert. Über 92% aller
    > Patienten sind genesen, und etwas mehr als 4% sind an Covid 19 gestorben.
    > Quelle
    >
    > Währenddessen hatten Europa und die USA über China gelästert, statt
    > präventiv zu handeln.
    >
    > Weil Chinas Regierung den Ernst der Lage anerkannt und Maßnahmen getroffen
    > hat, können die Chinesen vom "Ende der Pandemie" sprechen. Weil unsere
    > Regierungen grenzwertig inkompetent sind, fängt bei uns die Kacke erst so
    > richtig an zu kochen, und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.
    >
    > Wenn die Chinesen blind, dumm, oder beides sind, was sind wir denn genau?
    > Eine bedrohte Tierart?

    Exakt so ist es!

    Und was passiert nun? Verwaltung, Politik und Behörden beschäftigen sich mit dem mahnen, fordern und kritisieren. Tag rauf Tag runter ob die Bevölkerung sich nun an Empfehlungen hält (Gesetzte macht man lieber nicht, da steht man dann ja schon sehr in der Verantwortung).

    Davon, dass sie konzentriert Tag und Nacht die Krise Managen, schnellstmögliche mehr, neue und Konsequente Test und Materialien organisieren merkt man wenig.

    Schon bitter wenn sich in Deutschland im Moment bald 100.000 Menschen wünschen würden in China zu leben und dort versorgt zu werden...

  5. Re: Nach der Pandemie

    Autor: NaTopp 01.04.20 - 07:17

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Chinas Regierung den Ernst der Lage anerkannt und Maßnahmen getroffen
    > hat, können die Chinesen vom "Ende der Pandemie" sprechen. Weil unsere
    > Regierungen grenzwertig inkompetent sind, fängt bei uns die Kacke erst so
    > richtig an zu kochen, und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.


    Über den Ernst der Lage will ich nicht streiten, aber vielleicht über die Methodik oder deren Hintergründe. Zunächst einmal dürfen wir nicht vergessen, dass die Menschen Chinas erhebliche Einschränkungen in ihren Menschenrechten erfahren und auch erfahren haben während der Krise (die mMn noch nicht vorbei ist). Abschottungen ganzer Regionen, allgegenwärtige Massenüberwachung (schon vor der Krise) und auch mMn einfaches Schwarz-Weiß Denken ("bei dir gibt es eine minimal Chance auf Infektion, also ab mit dir in Quarantäne"). Warum sind Reporter und auch Ärzte aus den Krisenregionen für immer verschwunden? Einen totalen Lockdown wie China kann man mit westlichen Werten nicht so einfach durchsetzen und ich halte es auch für wichtig diese Möglichkeiten streng zu hinterfragen. Derweilen werden bei uns ähnliche Methoden untersucht (zb. Handyortung), die - im Zeitrahmen der Krise vielleicht sinnvoll sein mögen (mag ich derzeit nicht beurteilen) - aber sobald erstmal vorhanden, vermutlich schwierig wieder abzusetzen sind.

  6. Re: Nach der Pandemie

    Autor: AllDayPiano 01.04.20 - 08:09

    > Die Chinesen waren die ersten, die Covid 19 identifiziert und gemeldet
    > haben, obwohl es zu dieser Zeit schon länger in den USA und in Italien
    > wütete.

    Hat man denn nirgends Ruhe vor den Verschwörungstheorien?

    Wo bitte hat SARS-CoV2 "schon länger" in den USA und Italien gewütet? Ganz sicher hast Du belastbare Quellen für diese Aussage!

  7. Re: Nach der Pandemie

    Autor: _2xs 01.04.20 - 08:28

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Chinesen waren die ersten, die Covid 19 identifiziert und gemeldet
    > > haben, obwohl es zu dieser Zeit schon länger in den USA und in Italien
    > > wütete.
    >
    > Hat man denn nirgends Ruhe vor den Verschwörungstheorien?
    >
    > Wo bitte hat SARS-CoV2 "schon länger" in den USA und Italien gewütet? Ganz
    > sicher hast Du belastbare Quellen für diese Aussage!

    Die hätte ich auch gern. Die Bundesregierung bittet außerdem Scherze über Corona zu unterlassen, Corona ist ernst. Das sollte man auch auf die Verschwörungstheorien ausweiten. Ich weiß das Ihr alle Nuts seit, weil Ihr wegen des Virus eingesperrt seit. Aber die Spinnifaxen solltet Ihr reduzieren, manche Menschen sind nicht so schlau und nehmen das alles ernst.

    Folgende Theorien habe ich schon gehört:

    - Corona wurde eingeführt, damit Deutschland die CO2 Grenze schafft.
    - Corona wurde eingeführt, damit die Bundesregierung, wie in Zypern das Geld entwerten kann. (Warum auch immer, daß habe ich noch nichtmal verstanden. Aber das kam aus der Afd Ecke, da muß man keine rationalen Argumente erwarten).

  8. Re: Nach der Pandemie

    Autor: bplhkp 01.04.20 - 08:30

    nolonar schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Die Chinesen waren die ersten, die Covid 19 identifiziert und gemeldet
    > haben, obwohl es zu dieser Zeit schon länger in den USA und in Italien
    > wütete.

    Chinesische Behörden haben anfangs die Entdecker der Krankheit ruhiggestellt und so die Chance vertan den Virus zu Beginn einzudämmen.

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/109219/Frueher-Entdecker-des-2019-nCoV-an-Infektion-verstorben

    >
    > Die Chinesen haben daraufhin innert relativ kurzer Zeit die Anzahl
    > Neuinfizierten auf weniger als 100 pro Tag reduziert. Über 92% aller
    > Patienten sind genesen, und etwas mehr als 4% sind an Covid 19 gestorben.


    Einige chinesische Behörden melden aktuell positiv getestete ohne Symptome nicht mehr als Erkrankte.
    Auf der anderen Seite werden die Toten alleine in Wuhan auf Basis der Urnenübergaben an Angehörigen mit knapp 50.000 Toten alleine in Wuhan:

    https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-covid-19-china-wuhan-statistik-1.4863551

  9. Re: Nach der Pandemie

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.20 - 09:59

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz sicher hast Du belastbare Quellen für diese Aussage!

    Wenn du genauer hinschaust, merkst du dass "in den USA" und "in Italien" klickbare Links sind.

  10. Re: Nach der Pandemie

    Autor: mke2fs 01.04.20 - 10:06

    Ist das Lachen jetzt verboten?
    Wie viel kostet es zu lachen?
    Darf man noch eine eigene Meinung haben?
    Oder kostet das jetzt auch?

  11. Re: Nach der Pandemie

    Autor: ubuntu_user 01.04.20 - 10:52

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Chinesen waren die ersten, die Covid 19 identifiziert und gemeldet
    > haben, obwohl es zu dieser Zeit schon länger in den USA und in Italien
    > wütete.

    Das ist doch jetzt echt quatsch. Wenn du dir anschaust wie schnell sich das verbreitet.

    > Weil Chinas Regierung den Ernst der Lage anerkannt und Maßnahmen getroffen
    > hat, können die Chinesen vom "Ende der Pandemie" sprechen. Weil unsere
    > Regierungen grenzwertig inkompetent sind, fängt bei uns die Kacke erst so
    > richtig an zu kochen, und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

    die haben das anfangs natürlich unterschätzt, aber man kann auch nicht immer auf "Experten" hören. Hinterher ist man immer schlauer. Auf die Klima-"Experten" hört hier ja auch niemand. Die Chinesen machen natürlich auch dämliche Fehler. Denen würde ich aber zumindest bei velen Sachen Lernfähigkeit unterstellen. Sei es erneuerbare Energien, Smog oder Corona.
    man schaue sich hier nur EEG an. Anfangs führend und nun ist alles kaputt.

    > Wenn die Chinesen blind, dumm, oder beides sind, was sind wir denn genau?
    > Eine bedrohte Tierart?

    dass wir die Chinesen noch toppen, schließt das ja nicht aus, oder? ^^

  12. Re: Nach der Pandemie

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.20 - 10:53

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chinesische Behörden haben anfangs die Entdecker der Krankheit
    > ruhiggestellt und so die Chance vertan den Virus zu Beginn einzudämmen.
    >
    > www.aerzteblatt.de

    Haben die USA auch gemacht: https://www.globalresearch.ca/covid-19-further-evidence-virus-originated-us/5706078

    > The Taiwanese physician noted that in August of 2019 the US had a flurry of lung pneumonias or similar, which the Americans blamed on ‘vaping’ from e-cigarettes, but which, according to the scientist, the symptoms and conditions could not be explained by e-cigarettes. He said he wrote to the US officials telling them he suspected those deaths were likely due to the coronavirus. He claims his warnings were ignored.


    Na und? Fakt ist, wir wissen dass es Covid 19 gibt, weil China darüber berichtet hat.

    Ebenfalls Fakt ist, wir wussten dass es Covid 19 gibt, und haben rein gar nichts dagegen unternommen, bis es bei uns angekommen ist. Und jetzt sitzt die halbe Welt in Isolation.

    Was China innerhalb ihrer eigenen Großen Mauer macht, macht uns nicht weniger inkompetent.


    > Einige chinesische Behörden melden aktuell positiv getestete ohne Symptome
    > nicht mehr als Erkrankte.

    Und bei uns werden Menschen mit Symptomen gar nicht erst getestet, solange die Symptome nicht "ernst" sind.

    Und jetzt?


    > Auf der anderen Seite werden die Toten alleine in Wuhan auf Basis der
    > Urnenübergaben an Angehörigen mit knapp 50.000 Toten alleine in Wuhan:

    Gibt es bei uns ebenfalls: Menschen, die zuhause gestorben sind, und somit offiziell nicht als an Covid 19 verstorben gelten.

    Und jetzt?


    Ist schon niedlich wie wir uns weniger inkompetent fühlen, wenn wir davon ausgehen dass China Statistiken schönt.

  13. Re: Nach der Pandemie

    Autor: AllDayPiano 01.04.20 - 11:47

    Habe ich tatsächlich nicht gelesen.

    Fakt ist aber: Wissenschaftler sind genau der Frage schon nachgegangen. Man hat etwa 1000 Menschen, die in der letzten Grippewelle infiziert wurden, einen SARS-CoV2 Antikörpertest gemacht.

    In keiner einzigen Probe waren Antikörper gegen das Virus vorhanden.

    Entsprechend war zumindest bei uns nicht ein einziger Fall angekommen. Allerdings ist das ziemlich unnatürlich, wenn man sieht, wie schnell es sich verbreitet. Da in Deutschland innerhalb von 3 Monaten über 50.000 Menschen infiziert sind - alleine in Deutschland - hätten wir jetzt x-fach so viele Fälle, wenn es schon im Herbst aufgetreten wäre.

  14. Re: Nach der Pandemie

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.20 - 13:29

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings ist das ziemlich unnatürlich, wenn man sieht, wie schnell es
    > sich verbreitet. Da in Deutschland innerhalb von 3 Monaten über 50.000
    > Menschen infiziert sind - alleine in Deutschland - hätten wir jetzt x-fach
    > so viele Fälle, wenn es schon im Herbst aufgetreten wäre.

    Die Frage ist, breitet es sich wirklich derart schnell aus, oder merken wir erst jetzt, wie viele Leute tatsächlich infiziert sind? Wir leben schließlich nicht in Plague Inc, wo jeder Infizierter sofort automatisch in der Statistik auftaucht.

    Auf der einen Seite haben wir Leute, die sich schlicht nicht testen lassen wollen (oder können), auf der anderen Seite haben wir Leute mit derart schwachen Symptome, dass sie nicht einmal realisieren, dass sie infiziert sein könnten (und diese Leute können ebenfalls andere infizieren).

    Und dann gibt es Leute, die sich testen lassen wollen, aber nicht getestet werden.

    Stand 6. März wurden insgesamt 2000 Amerikaner getestet:
    https://www.vox.com/science-and-health/2020/3/6/21168087/cdc-coronavirus-test-kits-covid-19

    Davon waren 289 positiv:
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/us/

    Ich hatte mit einem Bekannten aus den USA eine Videokonferenz. Obwohl er sichtbar krank war und nicht aufhören konnte zu husten, wurde ihm ein Test verweigert. Laut ihm sei der Grund, seine Symptome seien nicht schlimm genug, als dass er einen Test nötig hätte.

    Eine ähnliche Geschichte habe ich auch von meinem Onkel in der Schweiz gehört. Er war im Februar von China zurückgekehrt, und ging direkt ins Spital um sich testen zu lassen. Ihm wurde ein Test verweigert, weil er keine Symptome hatte.

    Hinzu kommt der Mangel an Komponenten für Tests:
    https://eu.usatoday.com/story/news/2020/03/11/coronavirus-covid-19-response-hurt-by-shortage-testing-components/5013586002/


    Fakt ist, wir wissen noch nicht wie schnell sich der Virus wirklich verbreitet. Alles was wir momentan wissen, ist wie schnell wir testen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.20 13:35 durch nolonar.

  15. Re: Nach der Pandemie

    Autor: AllDayPiano 01.04.20 - 14:11

    Ja, es breitet sich derart schnell aus. Wir können ziemlich sicher sagen, dass bis Januar kein einziger Deutscher, der starke Grippesymptome hatte, positiv getestet wurde.

    Alle Menschen, die danach Grippesymptome hatten, kommen damit für Corona in Frage. Der Zeitraum ist also abgrenzbar.

    Wir haben 67.000 infizierte, die mit weit über 100.000 Tests bestätigt sind. Die Infektionskurve zeigt eine wunderschöne Exponentialfunktion. Mit dieser kann man problemlos auf den Ursprung zurückrechnen.

    Und zum Thema Infektiosität sei gesagt: Ein Infizierter saß mit einem anderen Mann rücken an Rücken. Der einzige Kontakt zwischen beiden war "Reich mir mal bitte den Salzstreuer - Bitte! - Danke!" und das war's. Das hat gereicht.

    Im Schnitt steckt 1 Infizierter 3 weitere an. Und das trotz unseren Schutzmaßnahmen. Was denkst Du, wie schnell sich das Virus ausgebreitet hätte, wir monatelang nichts davon gemerkt hätten? Ganz abgesehen davon dass das Szenario nur funktioniert, wenn niemand ernsthaft erkrankt wäre (was aber 5 Prozent der infizierten werden)?

    Es ist äußerst unwahrscheinlich. Natürlich nicht unmöglich, aber dennoch ist eher plausibel, dass das Virus auf den Menschen übergesprungen ist.

    Ganz abgesehen davon, dass SARS sehr spezifische Symptome verursacht, die für eine bakterielle Lungenentzündung atypisch sind. Die Clusterbildung im Lungengewebe muss wohl sehr eindeutig sein, und tritt in dieser Form wohl kaum abseits von SARS auf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe (Home-Office möglich)
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona UN-Luftfahrtorganisation gibt Empfehlungen für Flüge
  2. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  3. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben