1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UDID: Apple wegen Weitergabe von…

typisch Äpple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. typisch Äpple

    Autor: Wilbert.Z. 28.12.10 - 12:28

    Wer dieser Firma noch vertraut, muss schon arg mit dem Klammerbeutel gepudert sein. Natürlich geben die die Daten weiter! Die werben ja sogar damit, dass sie Zugriff auf x Millionen Kreditkartendaten haben.

    Die haben also nicht nur Namen, Alter, Geschlecht usw., sondern über eiTunes auch sämtliche Informationen über Musik- und Filmgeschmack, über gekaufte Bücher usw. Über GPS werden dann noch Bewegungsprofile erstellt und damit ist die Überwachung komplett.

    ____________________________________
    Freiheit statt Apple!

  2. Re: typisch Äpple

    Autor: XCoder 28.12.10 - 12:31

    hmmm...macht das nur Apple, oder machen das andere auch? ;-)

  3. Re: typisch Äpple

    Autor: Wireless Jan 28.12.10 - 12:39

    ...da sind wohl viele betroffen, aber die Apps (von äppel) sind sehr mitteilsam laut diesem Artikel:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,735634,00.html

  4. Re: typisch Äpple

    Autor: g3ronim0 28.12.10 - 12:51

    XCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hmmm...macht das nur Apple, oder machen das andere auch? ;-)


    Also Apple ist meines Wissens nach der einzige der so viel Informationen sammelt, weil er alles nur ueber sich laufen laesst (Appstore, iTunes, Zwangsregistrierung etc. (Wenn man auf alternativen durch Cydia und co umsteigt verliert man ja sofort die 1 Jaehrige Garantie)). Microsoft z.B. sammelt zwar auch jede Menge Informationen, aber 1. kann man dies meist auf einfachem Wege ausschalten (Da Apple aber fuer die Nutzer bestimmt, was fuer sie gut ist, geht das nicht. Das Optionsmenue vom iPhone ist das laecherlichste was ich je gesehn hab.) und 2. Wie oben schon genannt, zwingt kein anderes grosses Unternehmen den Nutzer so extrem alles ueber sich selbst laufen zu lassen und so haben diese auch nicht so viele Daten.

  5. Re: typisch Äpple

    Autor: AppleFan 28.12.10 - 12:53

    Man merkt sofort wenn ein Apple unfreundlicher Artikel erscheint die (ich hasse das Wort) Fanboys nichts zu sagen haben.
    Aber das währe bei Microsoft oder anderen Themen gleich...


    Apple ist eine Firma wie jede andere auch. Nur waren sie nicht so schlau etwas mehr Geld zu investieren. Stattdessen einfach mal machen und schauen obs klappt...

  6. Re: typisch Äpple

    Autor: XCoder 28.12.10 - 13:09

    Ich bin ein sogenannter Apple-Fanboy...allerdings ohne iPhone und mit einer Fake-Visitenkarte im Systemadressbuch ;-)

    Es ist richtig, das Apple eine Firma wie jede andere ist. Die Leute, die die Produkte dieser Firma nutzen, sind halt etwas überzeugter von ihren Geräten.

    Und ja, ich bin massiv gegen diese Datenschnüffelei, egal von welcher Firma oder Organisation!

  7. Re: typisch Äpple

    Autor: Ovecalp 28.12.10 - 14:20

    Wireless Jan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...da sind wohl viele betroffen, aber die Apps (von äppel) sind sehr
    > mitteilsam laut diesem Artikel:
    > www.spiegel.de

    Der Artikel nennt keine Apps von Apple sondern bezieht sich auf eine Untersuchung von Apps die Dritthersteller (!) in den AppStores für iOS und Andoid anbieten.

    Nichts gegen die Schadenfreude bei den Hateboyz, wenn Apple mal wieder verklagt wird. Aber irgendwie muß es doch peinlich sein, wenn aus lauter Freude darüber, dass man Apple endlich auch mal wieder mit Dreck bewerfen kann, laut falsche Fakten rumkrakelt.

  8. Re: typisch Äpple

    Autor: cartman 28.12.10 - 14:25

    Wilbert.Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer dieser Firma noch vertraut, muss schon arg mit dem Klammerbeutel
    > gepudert sein. Natürlich geben die die Daten weiter! Die werben ja sogar
    > damit, dass sie Zugriff auf x Millionen Kreditkartendaten haben.
    >
    > Die haben also nicht nur Namen, Alter, Geschlecht usw., sondern über
    > eiTunes auch sämtliche Informationen über Musik- und Filmgeschmack, über
    > gekaufte Bücher usw. Über GPS werden dann noch Bewegungsprofile erstellt
    > und damit ist die Überwachung komplett.

    noch nicht ganz: zusammen mit neuen ec- und kreditkarten, die mittels rfid-chip permanent den aktuellen kontostand von sich geben und dem neuen eperso der sowieso wie ein scheunentor alles preigibt, ist die überwachung erst perfekt.

    *** *** *** *** *** ***
    Signaturen sind unwichtig.

  9. Re: typisch Äpple

    Autor: Luggee 28.12.10 - 17:44

    Ovecalp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Der Artikel nennt keine Apps von Apple sondern bezieht sich auf eine
    > Untersuchung von Apps die Dritthersteller (!) in den AppStores für iOS und
    > Andoid anbieten.
    >
    > Nichts gegen die Schadenfreude bei den Hateboyz, wenn Apple mal wieder
    > verklagt wird. Aber irgendwie muß es doch peinlich sein, wenn aus lauter
    > Freude darüber, dass man Apple endlich auch mal wieder mit Dreck bewerfen
    > kann, laut falsche Fakten rumkrakelt.



    #meine güte du bist so gescheit mit deinen hateboyz argumenten.
    Wenn nur alle so gescheit wären...
    sag es doch bitte auch den Gerichten dass Äpple von der Anklage freigesprochen wird... XD
    Mitgehangen, mitgefangen. auch noch diese funktion zur verfügung zu stellen is n witz vor dem herrn.
    Apps im Appstore, geprüft von apple, und die senden munter jedwede information über den nutzer weiter.
    na aber hallo.

    ich freu mich auf den Hack, der die geschichte verändern wird. n Einbruch bei Apple und die Nutzerdaten zur freien verfügung.
    Nachvollziehen wo wer dann war, wo er sich meistens aufhält, was er kauft, was er für musik hört,
    schöne neue welt.

  10. Re: typisch Äpple

    Autor: Trollwiese 29.12.10 - 01:03

    Dein Beitrag hat die besten Chancen, nicht auf der Trollwiese zu landen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  3. Allianz Beratungs und Vertriebs-AG, München-Unterföhring
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Microsoft: Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus
    Microsoft
    Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus

    Das Fluent Design wird das Aussehen von Microsoft-Produkten veränden. Dazu zählen auch deren Symbole. Das Unternehmen zeigt als Beispiele eine neue Version des Windows-10-Fensters und der Icons von Office 365.

  2. Abfall: Was aus Windrädern wird
    Abfall
    Was aus Windrädern wird

    Majestätisch drehen sich die Rotoren der Windkrafträder auf Feldern, Hügelkämmen oder im Meer. Doch wenn sie ausgedient haben, werden die riesigen Flügel aus einem Glaserfaser-Verbundstoff zu einem Problem. Ein norddeutsches Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, an dessen Ende die Rotorblätter als Zutat im Zement landen.

  3. Codemasters: Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt
    Codemasters
    Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt

    Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, das erste Rennspiel auf Basis der Kinoserie. Hollywoodstars wie Vin Diesel und Michelle Rodriguez machen mit.


  1. 12:15

  2. 12:04

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 10:45

  6. 10:33

  7. 10:00

  8. 09:40