1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UDID: Apple wegen Weitergabe von…

Woher hat Apple die Daten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher hat Apple die Daten?

    Autor: Fantasienamen 28.12.10 - 12:17

    Die Standortinfos sind klar. Die werden einfach illegal abgegriffen, aber Informationen zu Alter oder Geschlecht, die muss man doch selbst angeben.

    Wer ist denn so doof und gibt dort seine wahre Identität preis?

  2. Re: Woher hat Apple die Daten?

    Autor: Schaugenau 28.12.10 - 12:24

    Fantasienamen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Standortinfos sind klar. Die werden einfach illegal abgegriffen, aber
    > Informationen zu Alter oder Geschlecht, die muss man doch selbst angeben.
    >
    > Wer ist denn so doof und gibt dort seine wahre Identität preis?


    Hm, da musst Du wohl was im Artikel überlesen haben.
    Gut, es steht nicht direkt da ^^.

    All die genannten Daten lassen sich wohl durch eine ID ziehen. Die Apps haben Zugriff auf die Daten, wenn es ihnen erlaubt ist, mit dieser ID zu arbeiten. Also haben sie alle Daten, die an dieser ID hängen. :-)

  3. Re: Woher hat Apple die Daten?

    Autor: Verdammt 28.12.10 - 12:31

    *******************?

    Wenn jede App die ID abfragen kann und weitergibt ist es wohl kein Kunstwerk in den einzelnen Apps eingegebene Daten zuzuordnen und zu verknüpfen was letztlich dazu führt dass derjenige der die meisten daten verknüpfen kann mehr über dich weiss als du selbst



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.10 15:17 durch bb (golem.de).

  4. Von Dir natürlich, verifiziert durch eine Bank.

    Autor: darkfart 28.12.10 - 12:36

    Fantasienamen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Standortinfos sind klar. Die werden einfach illegal abgegriffen, aber
    > Informationen zu Alter oder Geschlecht, die muss man doch selbst angeben.
    >
    > Wer ist denn so doof und gibt dort seine wahre Identität preis?

    Wenn Du etwas bargeldlos kaufst (...Appstore...) musst Du so gut wie immer Deine Identität preisgeben.

    Niemand kann bessere Kundenprofile erstellen als Apple, deshalb ist die Werbung auf Apple-Geräten ja auch so attraktiv.

  5. Re: Woher hat Apple die Daten?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.10 - 12:42

    Irgendwie kann ich diesen ganzen geistigen Abpfiff nicht mehr ertragen. Als wenn man gegen eine Mauer brüllt und es nur zurückschallt.

    Was haben die Apple-User erwartet? Das Apple als Konzern sich anders verhält als jeder andere Konzern - insbesondere MS - dies tut, nur weil dieser Konzern auch noch Reklame mit den langen Schlangen vor seinen Läden macht wo sich etliche Vollidioten die Füße plattstehen?

    Vollkommen Naiv.

  6. Re: Woher hat Apple die Daten?

    Autor: eischaum 28.12.10 - 12:43

    > Wenn Du etwas bargeldlos kaufst (...Appstore...) musst Du so gut wie immer Deine Identität preisgeben.
    Auch wenn man Verträge eingeht muss man seine Daten in der Regel preisgeben...

  7. Re: Woher hat Apple die Daten?

    Autor: Replay 28.12.10 - 12:46

    Genau so ist es.

    Und bei iOS kann man die Abfragen ausschalten (Einstellungen -> Allgemein -> Ortungsdienste). Dort kann man die Ortung für alle Programme abschalten oder für einzelne Programme (neudeutsch Apps). Die Ortung für ein Navi abzuschalten wäre etwas sinnfrei... Allerdings telefoniert das Navi (bei mir TomTom) nicht nach Hause.

    Außerdem schadet es nicht, mal einen Blick auf die Statusleiste zu werfen. Taucht da ein lila Pfeil auf, obwohl man kein Navi genutzt hat? Dann hat ein Programm innerhalb der letzten 12 Stunden den Standort bestimmt.

    Bei Android dürfte es ebenfalls eine Einstellung zu den Ortungen geben.

    Wie immer gilt: RTFM. Man sollte sich mit seinem Gerät und dessen Funktionen also schon vertraut machen und die normalen Sicherheitsregeln im I-Net beachten. Dann ist da nix mit Ausspähen (was vor allem Gratis-Programme gerne machen).

    Trotz allem. Solche Programme haben weder was im AppStore, noch im AndroidMarket verloren. Eine saftige Retourkutsche vor den Latz würde also nicht schaden.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.10 12:47 durch Replay.

  8. Re: Woher hat Apple die Daten?

    Autor: darkfart 28.12.10 - 12:53

    eischaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn Du etwas bargeldlos kaufst (...Appstore...) musst Du so gut wie
    > immer Deine Identität preisgeben.
    > Auch wenn man Verträge eingeht muss man seine Daten in der Regel
    > preisgeben...

    Ja, schon. Allerdings nur an diejenigen, für die das wichtig ist.

    Den Hersteller meines Handys oder meiner Software geht aber mein Geschlecht und mein Alter etc nichts an.

  9. Re: VDS?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.10 - 13:12

    oder doch schon längst Wirklichkeit???

    Überlege mal wie Du bezahlen tust. Dort geht es schon los. Dann wo oder wie Du einkaufen tust usw... bist hin zur Registrierung sonst wo.

    Ich informiere mich nur noch im Netz. Einkaufen und vergleichen tue ich "grundsätzlich" nur noch in meiner Umgebung - was übrigens auch gut für die kommunale Binnenwirtschaft ist - und bezahlen nur in Bar. Bankschalter gibt es zur Not an jeder Ecke!

    Kein Spam (Offline wie Online) usw.
    All die Probleme die andere haben kenne ich nicht einmal ansatzweise! Wenn ich dann aber mal vor einem Rechner sitze wo der Betroffene nicht weiter weist, dann rechtfertigt dies mein handeln.

    Nachteil: Die Akzeptanz der breiten Masse fällt negativ aus. Ist aber eigentlich auch nicht verwunderlich, schaut man die menschliche Geschichte an.


    * offline: Früher haben sich die Leute Kataloge bestellt und sich gewundert warum sie diese immer wieder bekamen obwohl sie diese nicht mehr wollten. An diesem System dürfte sich hingänglich des WWW nichts geändert haben. Das war vielleicht zu den Änfangen des WWW noch der Fall liegt aber schon mind. 10 Jahre zurück. Dank immer schneller Datenübertragung ja auch kein Problem mehr...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.10 13:17 durch firehorse.

  10. Re: Von Dir natürlich, verifiziert durch eine Bank.

    Autor: el3ktro 28.12.10 - 13:25

    Ich habe aber als ich mich bei iTunes angemeldet habe nirgendwo mein Geburtsdatum angeben müssen. Woher also sollen diese Apps mein Geburtsdatum haben?

  11. Re: Von Dir natürlich, verifiziert durch eine Bank.

    Autor: Verdammt 28.12.10 - 13:35

    el3ktro schrieb:
    -------------------------------------

    > Ich habe aber als ich mich bei iTunes angemeldet
    > habe nirgendwo mein Geburtsdatum angeben müssen.

    Und weiter?

    > Woher also sollen diese Apps mein Geburtsdatum
    > haben?

    Na woher wohl du Schlaumaier?
    Indem du es in IRGENDEINER App IRGENDWANN mal angibst und durch die von allen möglichen Apps weitergegebene ID bei denen du jeweils verschiedene Daten eingibst jemand Verknüpfungen herstellt

    Ist das echt so schwer in den Kopf zu bekommen?

    Installiere dir 5 Apps vom gleichen Hersteller der deine ID weitergibt und gib in jeder davon nur einen Bruchteil deiner Daten an -> Der Hersteller macht daraus einen Datensatz und wenn mehrere Firmen die so gewonnen Daten untereinander abgleichen haben alle ein verdammt genaues Profil von dir

    Was genau geht davon nicht in dein Hirn?

  12. Re: Woher hat Apple die Daten?

    Autor: Zec 28.12.10 - 13:36

    Fantasienamen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Standortinfos sind klar. Die werden einfach illegal abgegriffen, aber

    Nein, werden Sie nicht. Jeder der iOS 4 installiert hat, wird gefragt ob eine App Standortinfos abfragen darf.
    Wenn du ein Navi installiert hast und das erste mal startest, kommt diese Abfrage. Hier wäre es sinnfrei dies abzulehnen. Installierst du aber ein Spiel und dieses fragt Standortinfos ab, dann wirst du genau so darauf hingewiesen und kannst hier ablehnen. (Bzw. jederzeit in dein Einstellungen im iOS explizit für jedes Programm einstellen.)

    Es gibt zudem die Möglichkeit des OO - mehr dazu hier:
    support
    _punkt
    apple
    _punkt
    com
    /kb / HT4228
    oo
    _punkt
    apple
    _punkt
    com

    > Informationen zu Alter oder Geschlecht, die muss man doch selbst angeben.
    > Wer ist denn so doof und gibt dort seine wahre Identität preis?

    Die gibt der Benutzer selber ein. Als Beispiel, dass ein App beides abfragt.
    Durch die UDID erhält niemand automatisch Zugriff auf persönliche Daten. Jedoch besteht die Möglichkeit anhand der UDID natürlich Daten, wenn man sie durch den Benutzer bekommen hat - zu verknüpfen bzw. eindeutig zu verbinden.


    Also die Klage mag schön und gut sein, bewegt sich jedoch auf sehr dünnem Eis. Schliesslich hat jeder mit dem Update auf iOS 4 vorher die AGBs von Apple lesen und sich somit informieren können... und diese dann ggf. zugestimmt. Da steht auch genau mit WEM Apple die Daten austauscht und mit wem nicht. Service-Provider z.B. (..."it will not be shared with third parties for their marketing purposes.")

    Wen es wirklich interessiert:
    3x w _punkt
    apple _punkt
    com
    /privacy /

  13. Re: Von Dir natürlich, verifiziert durch eine Bank.

    Autor: OMFG_69 28.12.10 - 14:21

    el3ktro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe aber als ich mich bei iTunes angemeldet habe nirgendwo mein
    > Geburtsdatum angeben müssen. Woher also sollen diese Apps mein Geburtsdatum
    > haben?

    Alter... irgendwo schwirrt ein outlook express herum, da bist Du mit Realname, Adresse, Geb-Datum und Penis/Körbchen-Größe drin. Das wird wurm-mässig abgegriffen, gespeichert und verkauft.

    Du hast einen Handy-Vertrag - vielleicht noch mit direkten Gerät-Verkauf. Realname, Adresse, Geb-Datum, Kontoverbindung und Geräter-Nummer. Das wird gespeichert und verkauft.

    Nun kommt die Marketing-Firma und investiert in Zielgruppe "Du+/-10 Jahre" und *alle* Deine verknüpften Daten landen in der Endtabelle. Jetzt klar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. WDS GmbH, Lippstadt
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00