1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überbauen: Telekom setzt…

Genau das passiert hier bei mir auch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: BudeII 25.07.17 - 14:35

    In meinem Ortsteil gibt es kein VDSL, ich surfe aktuell mit 3,5 Mbit.

    Vor knapp einem Jahr hat dann die Telekom auf eine Anfrage unserer Gemeinde erklärt das in den nächsten Jahren kein weiterer VDSL-Ausbau vorgesehen sei.

    Das war eigentlich gut so denn darauf hin hat die Gemeinde eine Zusammenarbeit mit der Deutschen Glasfaser beschlossen. Kurz vor dem Ende der Auftragsbündelung hat denn die Telekom völlig überraschend mitgeteilt das plötzlich doch das VDSL-Netz weiter ausgebaut wird. Das hat aber zum Glück nicht verhindert das in allen Ortsteilen die zum Glasfaser Ausbau notwendigen 40% Wechselmarke erreicht wurde. Ausbau ist aktuell im vollen Gang und in 3 Monaten hab' ich hier 500MBit im Down- wie im Upload :-)

    Es wäre für den Gesetzgeber ein einfaches bei einem geplanten kompletten Glasfaserausbau ein Moratorium für den weiteren Ausbau von nicht auf Glasfaser basierenden Netzen für 2 oder 3 Jahre vorzugeben.

  2. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: DooMMasteR 25.07.17 - 14:41

    Jupp, aber sowas nennt die Telekom halt nicht überbauen, deshalb sind sie der Meinung sowas nicht zu machen :-P

  3. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 16:21

    Minimum 5 Jahre. Schließlich muss der rosa Riese richtig spüren, was es heißt alte Technik einsetzen zu wollen. Der neue Provider muss eben auch Zeit haben sich dort zu etablieren. Dann herrscht evtl. richtiger Wettbewerb.

  4. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: Reddead 25.07.17 - 18:07

    Wenn die Telekom irgendwo ausbaut müssen die doch auch jedem den Zugang gewähren, wenn dann gleiches Recht für alle. Zudem ist es doch besser für den Kunden, wenn er zwischen FTTH von der Gemeinde, Telekom oder Kabel aussuchen kann.
    Der Markt regelt sich in dem Fall dann selber über die Leute.

  5. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 18:35

    Ja und Nein. Wenn die Telekom vorher Vectoring drücken geht, bevor die Vorvermarktungsphase des Providers beginnt, wird es für diesen natürlich schon schwieriger sein Produkt, das ja komplett neu am Markt ist, unterzubringen. Trotzdem hat es, wenn auch nur knapp, im ersten Cluster im LK Uelzen funktioniert. Und ich hoffe, dass das auch weiterhin in allen anderen Clustern so gut läuft. Eigentümer des Netzes ist dann übrigens nicht der Provider sondern der LK. Siehe http://www.wirtschaft-uelzen.de/home/glasfasernetz.aspx
    und den eingeschlossenen Links.

  6. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: DerDy 25.07.17 - 20:18

    BudeII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre für den Gesetzgeber ein einfaches bei einem geplanten kompletten
    > Glasfaserausbau ein Moratorium für den weiteren Ausbau von nicht auf
    > Glasfaser basierenden Netzen für 2 oder 3 Jahre vorzugeben.
    Die Regierung soll den Wettbewerb einschränken? Warum denn?
    Damit sich ein paar kleine Provider die Rosinen rauspicken können?

    Nein, der Kunde will Wettbewerb, der Kunde will die Wahl haben.
    Allein die Provider, die ihre Felle davon schwimmen sehen, rufen jetzt nach einem Monopol.
    Es ist schon sehr unverständlich für mich, dass in diesem Thread jeder nach einem Monopol ruft. Welcher Kunde will denn das? Welcher Kunde profitiert vom Monopol?

    Klar, wäre ich ein Angestellter von einem kleinem Provider, der jetzt Konkurrenz durch die Telekom bekommt, dann würde ich auch laut nach Regelierung, Sperrzeiten und Sonderschutzgebieten rufen.
    Doch wo waren die selben Stimmen, als die Telekom um Investitionsschutz gefragt hat? Da war keiner da. Doch plötzlich ruft hier alle nach Sonderbehandlungen.
    Ein Schwelm der dabei böses denkt ;-)

  7. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 20:37

    Du siehst also keinen Unterschied in der Situaztion, dass ein marktbeherrschendes Unternehmen Investitionsschutz haben möchte zu der, das ein lokal tätiges Unternehmen dieses möchte?

  8. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: Oktavian 25.07.17 - 20:38

    > Du siehst also keinen Unterschied in der Situaztion, dass ein
    > marktbeherrschendes Unternehmen Investitionsschutz haben möchte zu der, das
    > ein lokal tätiges Unternehmen dieses möchte?

    Nein, weil das lokal tätige Unternehmen dann in diesem lokalen Markt marktbeherrschend würde. Man wiederholt den Fehler der Stromnetz, die man gerade mühsam entwirrt hat. Für den Kunden in eben diesem Markt wäre die Situation von großem Nachteil.

  9. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: DerDy 25.07.17 - 21:10

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du siehst also keinen Unterschied in der Situaztion, dass ein
    > marktbeherrschendes Unternehmen Investitionsschutz haben möchte zu der, das
    > ein lokal tätiges Unternehmen dieses möchte?
    Ich sehe, dass du für ein kleines Unternehmen ein Monopol willst. Arbeitest du bei einem kleinem Unternehmen?

    Warum sollte ich als Kunde ein Interesse daran haben, dass ich nur die Angebote von einem lausigen Monopolisten nehmen kann? Wettbewerb will ich haben, um eine gute Auswahl zu erhalten. Die kleine Firma sollte sich Gedanken machen, warum sie so klein ist und nicht gegen große bestehen kann. Wenn die kleine Firma 100% Öko-Internet vermarktet, könnte man es sich überlegen, aber nenn mir bitte nur EINEN Grund, warum eine Firma (LüneCom) ein Monopol erhalten soll und eine andere Firma (Telekom) immer mehr Reglierungen und Auflagen? Welches Interesse sollte ich als Kunde da haben?

  10. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 21:53

    Stimmt, Deshalb auch der Trend zu Neugründungen von Stadtwerken und Gemeindeversorgern?
    Das streichen der Genehmigungspflicht der Stomtarife durch den Gesetzgeber/Aufsichtsbehörden hat uns Kunden ja super günstigen Strom gebracht. Oligopole lassen grüssen.

  11. Re: Genau das passiert hier bei mir auch

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 22:07

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du siehst also keinen Unterschied in der Situaztion, dass ein
    > > marktbeherrschendes Unternehmen Investitionsschutz haben möchte zu der,
    > das
    > > ein lokal tätiges Unternehmen dieses möchte?
    > Ich sehe, dass du für ein kleines Unternehmen ein Monopol willst. Arbeitest
    > du bei einem kleinem Unternehmen?
    >

    Ein zeitlich begrenztes "Monopol" für "Highspeed-Internet" über Glasfaser, das ja sowieso (laut Aussagen einiger Poster in diesem Forum) keiner haben will und braucht, da der "Normalkunde" ja mit 16MBit zufrieden ist.

    > Warum sollte ich als Kunde ein Interesse daran haben, dass ich nur die
    > Angebote von einem lausigen Monopolisten nehmen kann? Wettbewerb will ich
    > haben, um eine gute Auswahl zu erhalten. Die kleine Firma sollte sich
    > Gedanken machen, warum sie so klein ist und nicht gegen große bestehen
    > kann. Wenn die kleine Firma 100% Öko-Internet vermarktet, könnte man es
    > sich überlegen, aber nenn mir bitte nur EINEN Grund, warum eine Firma
    > (LüneCom) ein Monopol erhalten soll und eine andere Firma (Telekom) immer
    > mehr Reglierungen und Auflagen? Welches Interesse sollte ich als Kunde da
    > haben?

    Den Wettbewerb in diesem Bereich endlich wirklich zu ermöglichen (Kabelanschluss is nich), denn dann hast Du als Kunde die Moglichkeit, Internet von der Telekom, deren Resellern (immer noch Einnahme der Telekom => marktbeherrschendes Unternehmen) oder über Glasfaser mit entsprechendem Leistungspotential zu erhalten. Nach Ablauf eines zeitlich begrenztem Monopols (möglichst 5 Jahre, ist ja derzeit gar nicht vorgesehen) kann die Telekom dann auch Vectoring ausbauen (vergrößertes Monopol der Telekom da Bitstream-Access der Reseller notwendig) und das Business weiter vorantreiben.

    Und da man ja einen Highspeed-Internet Anschluss wirklich benötigt ;-), kannst Du ja gerne bei den derzeit angebotenen örtliche Bandbreiten der Telekom bleiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Personal (m/w/d) Schwerpunkt Arbeitszeit
    Klinikum der Universität München, München
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. SAP C / 4HANA Anwendungsbetreuer / -berater (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) Microsoft / Virtualisierung
    AiCuris Anti-infective Cures AG, Wuppertal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Förderprogramm Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
  2. Akkutechnologie Südkorea investiert 30 Milliarden Euro in Akkutechnologie
  3. CR2032 Airtags sind für Kleinkinder eine Gefahr

Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
Brickit ausprobiert
Lego scannen einfach gemacht?

Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

  1. Star Wars Lego UCS Republic Gunship besteht aus fast 3.300 Teilen
  2. Bastelprojekt Forscher bauen Mikroskop mit Lego und iPhone-5-Kamera
  3. Nachhaltigkeit Lego wird bald aus recyceltem Kunststoff hergestellt

Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein