1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überbauen: Telekom setzt…

Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 16:15

    Aus Schilderungen der Verwandschaft (ich weiß, jetzt kommt das Argument "hörensagen") kann ich bestätigen, dass sich die Telekom genau so verhält.

    Erst nix geplant, dann gibt der Kreis das GF-Projekt bekannt und schwupps wird der Ort zum Ausbaugebiet und die Telekom vermarktet aggressiv.

  2. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Reddead 25.07.17 - 18:27

    Ich lese es immer wieder und kann mir nicht immer vorstellen, dass alles so schnell geht ohne lange Zeit für Planungen und Genehmigungen. Ich habe auch viel mit der Baubranche zu tun und da ist es imo die Regel, dass man sehr lange warten muss auf frei Termine. Zudem fängt die Wartezeit erst dann an mit abgeschlossenem Genehmigungsverfahren. Viele Firmen lehnen sogar inzwischen Neuaufträge ab auch wenn man ihnen mehr bieten.

    Ich persönlich glaube eher, dass die Planungen schon länger liefen und es noch nicht mal Absicht von der Telekom ist. Die Gemeinden sind ja schließlich für die Genehmigungen zuständig und könnte ja im Notfall die Genehmigung verweigern.

  3. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 18:30

    Wenn die Telekom einfach den KVZ überbaut, kannst Du kaum Einspruch erheben. Ob und was die ggf. schon vor einigen Jahren an GF-Kabeln zum KVZ gezogen haben, ohne es zu verwenden, entzieht sich meiner Kenntniss. Fakt ist jedenfalls, das es so gelaufen ist.

  4. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: RipClaw 25.07.17 - 18:46

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich glaube eher, dass die Planungen schon länger liefen und es
    > noch nicht mal Absicht von der Telekom ist. Die Gemeinden sind ja
    > schließlich für die Genehmigungen zuständig und könnte ja im Notfall die
    > Genehmigung verweigern.

    Und wieso hat sich die Telekom dann bei der Markterkundung nicht zu Wort gemeldet das sie planen auszubauen ? Die Markterkundung ist einer der ersten Schritte im Förderverfahren. Dabei werden Provider angeschrieben und nachgefragt ob sie vor haben innerhalb der nächsten 3 Jahre auszubauen.

    Entweder hat die Telekom hier gelogen oder aber sie haben die Planungen aufgenommen nachdem der Landkreis bekanntgegeben hat das sie einen FTTH Ausbau machen wollen. Das passiert ja auch nicht über Nacht und entsprechend hatte die Telekom sicher die Zeit die sie für die Planung benötigt haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.17 18:48 durch RipClaw.

  5. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: DerDy 25.07.17 - 20:06

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus Schilderungen der Verwandschaft (ich weiß, jetzt kommt das Argument
    > "hörensagen") kann ich bestätigen, dass sich die Telekom genau so verhält.
    Kannst du den Ort benennen? Oder hast du vergessen, wo deine liebe Verwandtschaft wohnt?

    > Erst nix geplant, dann gibt der Kreis das GF-Projekt bekannt und schwupps
    > wird der Ort zum Ausbaugebiet und die Telekom vermarktet aggressiv.
    Woher willst du wissen, ob nichts geplant war? Glaubst du, dass ein Konkurrenz dir detailierte Pläne über seine Ausbaupläne mitteilt? Wie naiv bist du eigentlich? Glaubst du Apple wird nur eine Info über das neue iPhone vor der Vermarktung bekannt geben? Junge, wach mal bitte auf.

    Auch kann die Telekom nicht aggressiv vermarkten!
    Erst wenn sie ihre Reseller informiert hat, darf sie erst mit der Vermarktung starten. Daher verschickt z.B. 1&1 schon Werbung zu 100MBit/s, da wurd noch kein Spantenstich gemacht.

  6. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Reddead 25.07.17 - 20:52

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso hat sich die Telekom dann bei der Markterkundung nicht zu Wort
    > gemeldet das sie planen auszubauen ? Die Markterkundung ist einer der
    > ersten Schritte im Förderverfahren. Dabei werden Provider angeschrieben und
    > nachgefragt ob sie vor haben innerhalb der nächsten 3 Jahre auszubauen.
    Man muss aber auch sagen, dass lange Zeit der Rechtlicherahmen für den ganzen Ausbau fehlte und zu welchen Konditionen die Mitbewerber alles mitnutzen können. Die Telekom hat sich qausi erst vor kurzem auf Vectoring fokusiert, dabei gab es von Seiten der Telekom viele andere Versuche Glasfaser zu verbreiten. Selbst dabei gab es Probleme von der EU, Klagen von Mitbewerber usw. In Deutschland kann man vorerst ohne Rechtsicherheit nicht soweit vorplanen.

    > Entweder hat die Telekom hier gelogen oder aber sie haben die Planungen
    > aufgenommen nachdem der Landkreis bekanntgegeben hat das sie einen FTTH
    > Ausbau machen wollen. Das passiert ja auch nicht über Nacht und
    > entsprechend hatte die Telekom sicher die Zeit die sie für die Planung
    > benötigt haben.
    Selbst in dem Fall wären die Landkreise für die Genehmigungen zuständig und könnte wenn wirklich gewollt wäre handeln. Ich frage mich eher, zu welchen Konditionen die LK's ihr FTTH vermieten? Wenn es zu einem Wucherpreis wäre, kann man doch niemanden zwingen es an zu mieten.

  7. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: RipClaw 25.07.17 - 21:07

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wieso hat sich die Telekom dann bei der Markterkundung nicht zu Wort
    > > gemeldet das sie planen auszubauen ? Die Markterkundung ist einer der
    > > ersten Schritte im Förderverfahren. Dabei werden Provider angeschrieben
    > und
    > > nachgefragt ob sie vor haben innerhalb der nächsten 3 Jahre auszubauen.
    > Man muss aber auch sagen, dass lange Zeit der Rechtlicherahmen für den
    > ganzen Ausbau fehlte und zu welchen Konditionen die Mitbewerber alles
    > mitnutzen können. Die Telekom hat sich qausi erst vor kurzem auf Vectoring
    > fokusiert, dabei gab es von Seiten der Telekom viele andere Versuche
    > Glasfaser zu verbreiten. Selbst dabei gab es Probleme von der EU, Klagen
    > von Mitbewerber usw. In Deutschland kann man vorerst ohne Rechtsicherheit
    > nicht soweit vorplanen.

    Komisch, einerseits heißt es "Die Telekom hat das sicher schon lange geplant" und jetzt heißt es wieder "Man kann nicht so weit vorplanen". Was jetzt ?

    Die Markterkundung wurde übrigens zwischen Februar 2014 und Januar 2015 durchgeführt. Da hatte die Telekom schon angefangen mit dem Ausbau von Vectoring.

    [breitbandausschreibungen.de]

    Ich glaube das es so abgelaufen ist das die Telekom eigentlich keine Pläne für einen Ausbau hatte, da unter normalen Umständen nicht rentabel, aber natürlich bei der Ausschreibung mitgemacht haben. Als sie nicht gewonnen haben ist Plan B in Kraft getreten um ein Abwandern der Kunden zu vermeiden.

    > > Entweder hat die Telekom hier gelogen oder aber sie haben die Planungen
    > > aufgenommen nachdem der Landkreis bekanntgegeben hat das sie einen FTTH
    > > Ausbau machen wollen. Das passiert ja auch nicht über Nacht und
    > > entsprechend hatte die Telekom sicher die Zeit die sie für die Planung
    > > benötigt haben.
    > Selbst in dem Fall wären die Landkreise für die Genehmigungen zuständig und
    > könnte wenn wirklich gewollt wäre handeln.

    Die Frage ist ob für die Genehmigung die gleiche Stelle zuständig ist wie für den Breitbandausbau. Oft weiß in solchen Behörden die Linke Hand nicht was die Rechte gerade macht.

    > Ich frage mich eher, zu welchen
    > Konditionen die LK's ihr FTTH vermieten? Wenn es zu einem Wucherpreis wäre,
    > kann man doch niemanden zwingen es an zu mieten.

    Sicher aber andererseits ist es für einen Betreiber durchaus von Vorteil wenn er neben dem Endkundengeschäft ein zweites Standbein hat. Die Preise werden sich sicher im marktüblichen Rahmen bewegen.

  8. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 21:09

    Das will die Telekom doch auf keinen Fall, oder sehe ich da etwas falsch? Siehe https://www.golem.de/news/buergermeister-telekom-und-unitymedia-verweigern-open-access-ftth-1707-129071.html

  9. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: DerDy 25.07.17 - 21:15

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Markterkundung wurde übrigens zwischen Februar 2014 und Januar 2015
    > durchgeführt. Da hatte die Telekom schon angefangen mit dem Ausbau von
    > Vectoring.
    Du erwartest wirklich, dass die Telekom im Jahr 2014 eine Aussage machen soll, ob und wo sie 2017 Vectoring ausbauen will?
    Frag mal Apple, Samsung, Sony, Lufthansa, Bayer, Google, Facebook, Mercedes und 1.000 andere Firmen, welche NEUE Produkte sie wo und wann 2020 verkaufen wollen.

    Sorry, aber wie weltfremd sind hier einige? Apple lässt kein Wort verlauten, was das neue iPhone im Herbst an Features hat, aber zu erwarten, dass ein Provider seine Planungen für die nächsten Jahre detailiert veröffentlich.

    Schreibt denn Deutsche Glasfaser, wo sie 2020 FTTH ausbauen will?
    Schreibt EWE Tel wo sie 2020 FTTH ausbauen will?
    Schreibt irgendein Provider, wo er in 3 oder 4 Jahren Glasfaser verlegen will?

  10. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: RipClaw 25.07.17 - 21:22

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Markterkundung wurde übrigens zwischen Februar 2014 und Januar 2015
    > > durchgeführt. Da hatte die Telekom schon angefangen mit dem Ausbau von
    > > Vectoring.
    > Du erwartest wirklich, dass die Telekom im Jahr 2014 eine Aussage machen
    > soll, ob und wo sie 2017 Vectoring ausbauen will?

    Das ist der übliche Zeitrahmen für diese Art von Anfragen. Beschwer dich beim Gesetzgeber der das für das Förderverfahren verpflichtend gemacht hat.

    Hier ist das Muster für die Bekanntmachung aus dem Förderprogramm vom Freistaat Bayern:

    [www.schnelles-internet-in-bayern.de]

    Lies mal unter 1). Zitat:

    Die Gemeinde hat im Rahmen der Markterkundung zu ermitteln, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen Bandbreiten (Download, Upload) dieser führt.

    > Frag mal Apple, Samsung, Sony, Lufthansa, Bayer, Google, Facebook, Mercedes
    > und 1.000 andere Firmen, welche NEUE Produkte sie wo und wann 2020
    > verkaufen wollen.

    Es ist ein Unterschied ob ich als Privatperson anfrage oder ob eine öffentliche Behörde anfragt.

    > Sorry, aber wie weltfremd sind hier einige? Apple lässt kein Wort
    > verlauten, was das neue iPhone im Herbst an Features hat, aber zu erwarten,
    > dass ein Provider seine Planungen für die nächsten Jahre detailiert
    > veröffentlich.

    Die Informationen werden nicht veröffentlicht sondern sind nur der Verwaltung zugänglich. Sie verpflichtet sich im Gegenzug dazu die Informationen vertraulich zu behandeln.

  11. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 21:44

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus Schilderungen der Verwandschaft (ich weiß, jetzt kommt das Argument
    > > "hörensagen") kann ich bestätigen, dass sich die Telekom genau so
    > verhält.
    > Kannst du den Ort benennen? Oder hast du vergessen, wo deine liebe
    > Verwandtschaft wohnt?
    >
    Kann ich, werde ich aber nicht tun, da Dich das nichts angeht. Was ich Dir sagen kann ist, dass sie im Cluster 5 wohnen, der derzeit in der Vorvermarktung ist.

    > > Erst nix geplant, dann gibt der Kreis das GF-Projekt bekannt und schwupps
    > > wird der Ort zum Ausbaugebiet und die Telekom vermarktet aggressiv.
    > Woher willst du wissen, ob nichts geplant war? Glaubst du, dass ein
    > Konkurrenz dir detailierte Pläne über seine Ausbaupläne mitteilt? Wie naiv
    > bist du eigentlich? Glaubst du Apple wird nur eine Info über das neue
    > iPhone vor der Vermarktung bekannt geben? Junge, wach mal bitte auf.
    >
    Ich bin hellwach und erlebe immer wieder massive Telekomverteidiger.
    Ich habe prinzipiell nichts gegen die Telekom aber manches Geschäftsgebaren ist schon merkwürdig.
    Auch das habe ich übrigens schon selbst erlebt. Damals aber im Beschaffungsverhalten der Telekom.
    Der Vergleich von Apple und der Telekom hingt ein wenig. Schließlich ist die Telekom ein Reseller von Apple.

    Die "Planung" kann man ja auch auf der Telekom-Seite http://www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland?wt_mc=alias_1027_schneller sehen.
    Und dort habe ich die betreffenden Gemeinden schon mal begutachtet, ob Ausbau geplant oder ...

    > Auch kann die Telekom nicht aggressiv vermarkten!
    > Erst wenn sie ihre Reseller informiert hat, darf sie erst mit der
    > Vermarktung starten. Daher verschickt z.B. 1&1 schon Werbung zu 100MBit/s,
    > da wurd noch kein Spantenstich gemacht.

  12. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Reddead 25.07.17 - 23:02

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, einerseits heißt es "Die Telekom hat das sicher schon lange
    > geplant" und jetzt heißt es wieder "Man kann nicht so weit vorplanen". Was
    > jetzt ?
    Bis alles durch ist, Termine vereinbart sind und Hardware für den Ausbau bereit liegt vergeht doch bestimmt 1 Jahr, das ist schon relativ lange. Aber wenn die Markterkundung 2014-15 war ist das mal ein ganz anderere Zeitraum. Schon allein was da an neue Hardware rauskam von den Netzwerkausrüster, welche ja auch erstmal getestet werden muss sonst kommt sowas wie OPAL raus.

    > Die Markterkundung wurde übrigens zwischen Februar 2014 und Januar 2015
    > durchgeführt. Da hatte die Telekom schon angefangen mit dem Ausbau von
    > Vectoring.
    Vectoring wurde aber noch nicht Flächendecken eingesetzt und es gab will Gegenwind von Verbänden etc. da würde ich es auch noch nicht fest in meinem Ausbau verplanen, wenn ich es nachher doch nicht nutzen darf.

    > Ich glaube das es so abgelaufen ist das die Telekom eigentlich keine Pläne
    > für einen Ausbau hatte, da unter normalen Umständen nicht rentabel, aber
    > natürlich bei der Ausschreibung mitgemacht haben. Als sie nicht gewonnen
    > haben ist Plan B in Kraft getreten um ein Abwandern der Kunden zu
    > vermeiden.
    Vor Vectoring gab es genug Versuche für FTTH, wie z.b. die ersten 2 oder 4 Jahre Vertragsbindung nach dem Ausbau, höhere Mieten für Reseller oder wenn 60% einer Straße zustimmen kostenlos FTTH zu verlegen.

    Man muss halt bedenken die Telekom ist eine AG und kein Wohlfahrsverein und klar läuft bei denen auch nicht alles sauber aber die anderen Firmen sind auch nicht toll.

  13. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Reddead 25.07.17 - 23:18

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin hellwach und erlebe immer wieder massive Telekomverteidiger.
    > Ich habe prinzipiell nichts gegen die Telekom aber manches Geschäftsgebaren
    > ist schon merkwürdig.
    Ich gehöre eher zu den Telekomverteidiger, weil das gebashe manchmal schon zu unrecht ist oder von Hörensagen kommt. Es gibt ja noch andere Provider, die auch ausbauen könnten aber lieber fordern.
    Z.b. das Gemeckere über Vectoring und wieso man nicht FTTH ausbaut aber andere Anbieter setzen auch auf Vectoring aber wird sich da beschwert?

  14. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: DerDy 25.07.17 - 23:32

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin hellwach und erlebe immer wieder massive Telekomverteidiger.
    > Ich habe prinzipiell nichts gegen die Telekom aber manches Geschäftsgebaren
    > ist schon merkwürdig.
    Und ich erlebe immer wieder falsche und unrealitische Behauptungen. Ja, nach Glasfaser rufen hier einige Personen. Den "echten" Preis dafür zahlen will aber kaum jemand. Doch es wird erwartet, dass Glasfaser überall und sofort ausgebaut wird, was einfach nicht geht. FTTH wächst nicht auf Bäumen und schon gar nicht im Boden.

    Und glaube ich, dass du das Thema Breitbandausbau immer noch nicht verstanden hast. Du siehst nämlich nur Telekomverteidiger. Ich sehe Leute, die verstanden haben, dass man mit FTTC sehr vielen Häuser sehr schnell hohe Bandbreite geben kann. Der FTTH-Ausbau stattdessen ist verdammt langsam und verdammt teuer.
    Und ich will JETZT meine 50-100MBit/s und nicht 30 Jahre mit 6MBit auf FTTH warten.
    Aber das habe ich dir sicher schon zig mal in diesem Jahr geschrieben. Und du verstehst es immer noch nicht. Der FTTH Ausbau dauer gefühlt ewig und FTTC ist binnen 5 Jahren abgeschlossen (bei einer Quote von 80%).
    Warum willst du zig Jahre auf FTTH warten?

    > Auch das habe ich übrigens schon selbst erlebt. Damals aber im
    > Beschaffungsverhalten der Telekom.
    Was du alles schon erlebst hast. Erzähl uns doch ausführlicher davon und lass uns an deinen Erfahrungen teilhaben. Ich bin wirklich gespannt und lerne gerne dazu.

  15. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Faksimile 25.07.17 - 23:59

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin hellwach und erlebe immer wieder massive Telekomverteidiger.
    > > Ich habe prinzipiell nichts gegen die Telekom aber manches
    > Geschäftsgebaren
    > > ist schon merkwürdig.
    > Und ich erlebe immer wieder falsche und unrealitische Behauptungen. Ja,
    > nach Glasfaser rufen hier einige Personen. Den "echten" Preis dafür zahlen
    > will aber kaum jemand.

    Zahlst Du die tatsächlichen Kosten des Vectoring-Ausbaus?
    Wenn es nur einige Personen wären. wie kommen dann doch immer wieder mal die benötigen Vorvermarktungsquoten zusammen (Uelzen 60%)

    > Doch es wird erwartet, dass Glasfaser überall und
    > sofort ausgebaut wird, was einfach nicht geht.
    Das ist mir klar.

    > FTTH wächst nicht auf Bäumen
    > und schon gar nicht im Boden.
    >
    > Und glaube ich, dass du das Thema Breitbandausbau immer noch nicht
    > verstanden hast. Du siehst nämlich nur Telekomverteidiger. Ich sehe Leute,
    > die verstanden haben, dass man mit FTTC sehr vielen Häuser sehr schnell
    > hohe Bandbreite geben kann. Der FTTH-Ausbau stattdessen ist verdammt
    > langsam und verdammt teuer.
    > Und ich will JETZT meine 50-100MBit/s und nicht 30 Jahre mit 6MBit auf FTTH
    > warten.

    Dann zahl doch den reellen Preis für die entsprechende Karte oder gleich den ganzen Kasten. Das erwartest Du doch auch von den GF- Befürwortern.
    Wenn sich die Verwaltung an Deinem Wohnort bemühen würde könntest DU ja evtl. auch FTTB/H bekommen so wie andere. Aber das willst DU ja gar nicht haben.

    > Aber das habe ich dir sicher schon zig mal in diesem Jahr geschrieben. Und
    > du verstehst es immer noch nicht. Der FTTH Ausbau dauer gefühlt ewig und
    > FTTC ist binnen 5 Jahren abgeschlossen (bei einer Quote von 80%).
    > Warum willst du zig Jahre auf FTTH warten?
    >
    Woher nimmst Du die Erkemnntniss? Wenn in zig verschiedenen Projekten/Landkreisen ein Ausbau mit GF (siehe LK Uelzen statt findet, der auf 3-4 Jahre terminiert ist und dieses parallel läuft, kann es ja doch nicht so lange sein.

    > > Auch das habe ich übrigens schon selbst erlebt. Damals aber im
    > > Beschaffungsverhalten der Telekom.
    > Was du alles schon erlebst hast. Erzähl uns doch ausführlicher davon und
    > lass uns an deinen Erfahrungen teilhaben. Ich bin wirklich gespannt und
    > lerne gerne dazu.

    Verrat von Betriebsgeheimnissen? Sonst geht es Dir gut!

  16. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: DerDy 26.07.17 - 00:30

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zahlst Du die tatsächlichen Kosten des Vectoring-Ausbaus?
    Mit den monatlichen Beiträgen von mir, meinen Nachbarn und anderen Kunden im Ort konnte der Provider ohne Fördergelder Vectoring ausbauen. Ja, auch ich habe meinen Anteil dazu beigetragen.
    > Wenn es nur einige Personen wären. wie kommen dann doch immer wieder mal
    > die benötigen Vorvermarktungsquoten zusammen (Uelzen 60%)
    Wenn man die Wahl zwischen 6Mbit oder 100MBit hat...hmm, dann wundere ich mich, dass es nur 60% sind, die schnelles Internet wollen.
    Du verstehst die Situation aber immer noch nicht. Du glaubst, die Leute haben sich für FTTH entschieden. Aber die Frage ist doch, haben sich die Leute für die 100MBit/s oder für FTTH entschieden? Das wissen wir nicht! Du suggestierst aber, dass die Leute sich für FTTH entschieden haben und das ist falsch.

    Angenommen 60% wollen FTTH, warum ist der Landkreis und LüneCom jetzt so aufgeregt, dass die Telekom FTTC ausbaut? Vectoring sollte doch dann keine Konkurrenz sein, denn angeblich wollen fast alle FTTH. Du musst dich schon mal bei deiner Aussagen entscheiden.

    > Dann zahl doch den reellen Preis für die entsprechende Karte oder gleich
    > den ganzen Kasten. Das erwartest Du doch auch von den GF- Befürwortern.
    Du verstehst es nicht....oh mann...
    FTTH wollen wenige Leute haben. Von den 2,7 Mio FTTH Haushalten haben gerade mal 800.000 Kunden FTTH gebucht, die anderen nehmen Alternativen.
    Für die wenigen FTTH-Fans sollen viele Leute viel Geld bezahlen? Das ist echt doof. Dann sollen die wenigen FTTH-Fans ihren Luxus selber zahlen.

    Mit den monatlichen DSL Gebühren kann man aber fast überall (zu 80%) sehr wirtschaftlich FTTC ausbauen und 100 bis 250MBit/s erhalten. Da muss niemand, auch kein Steuerzahler Geld zuschießen. Bei FTTH müssen aber immer der halbe Ort mitmachen (DG 40%, in Uelzen sogar 60%). Bei Vectoring muss niemand im Voraus Interesse bekunden, damit ein Ausbau sich wirtschaftlich lohnt. Verstehst du den Unterschied? Ja oder nein?

    Die Finanzierung eines FTTC Netzes ist erheblich leichter (günstiger und schneller) als bei einem FTTH Netz.

    > Wenn sich die Verwaltung an Deinem Wohnort bemühen würde könntest DU ja
    > evtl. auch FTTB/H bekommen so wie andere. Aber das willst DU ja gar nicht
    > haben.
    Hallo, wir haben Vectoring. Ich werde nur eine handvoll Leute für FTTH überzeugen können. Das lohnt nicht, kein Anbieter wird ohne Fördergelder hier ausbauen wollen.

    > Woher nimmst Du die Erkemnntniss? Wenn in zig verschiedenen
    > Projekten/Landkreisen ein Ausbau mit GF (siehe LK Uelzen statt findet, der
    > auf 3-4 Jahre terminiert ist und dieses parallel läuft, kann es ja doch
    > nicht so lange sein.
    Zig? Übertreib mal nicht. Und wieder ein tolles Beispiel, dass du das Thema Breitbandausbau nicht verstanden hast. Von den 300 Landkreisen in Deutschland bauen ein paar ganz wenige(!) FTTH aus, z.B. die Telekom in Lüneburg.

    Es bauen nur wenige LK ein FTTH Netz aus, weil
    a) es sehr teuer ist
    b) es sehr lange dauert
    c) nur wenige Tiebaukapazitäten da sind.
    Ein FTTC Ausbau dauert von der ersten Planung bis zum Schaltung ca 18-24 Monate (Quelle Telekom Blog).
    Uelzen plant seit 3 Jahren FTTH und wird noch 3 Jahren bauen. Dafür können andere LK nicht ausbauen, weil keine Tiefbaukapazitäten da sind. Keine Tiefbaufirma ist zurzeit in Kurzarbeit, alle Firmen haben volle Auftragsbücher. Die Baukapazitäten sind für Jahre ausgebucht, deswegen wird schon europaweit ausgeschrieben.

    > Verrat von Betriebsgeheimnissen? Sonst geht es Dir gut!
    Du hast doch damit angefangen und uns neugierig gemacht. Nun erzähl uns mal ;-)

    Übrigens, du hast noch nie meine Frage beantwortet, die habe ich dir aber sicher zig mal gestellt: Willst du jetzt lieber FTTC mit 100MBit/s oder willst du lieber 6MBit/s und in 10-40 Jahren >1Gbit/s mit FTTH?

    Wenn Du diese Frage ehrlich beantwortest, dann wirst du ganz sicher mir zustimmen ;-)

  17. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: Faksimile 26.07.17 - 07:33

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zahlst Du die tatsächlichen Kosten des Vectoring-Ausbaus?
    > Mit den monatlichen Beiträgen von mir, meinen Nachbarn und anderen Kunden
    > im Ort konnte der Provider ohne Fördergelder Vectoring ausbauen. Ja, auch
    > ich habe meinen Anteil dazu beigetragen.
    > > Wenn es nur einige Personen wären. wie kommen dann doch immer wieder mal
    > > die benötigen Vorvermarktungsquoten zusammen (Uelzen 60%)
    > Wenn man die Wahl zwischen 6Mbit oder 100MBit hat...hmm, dann wundere ich
    > mich, dass es nur 60% sind, die schnelles Internet wollen.
    > Du verstehst die Situation aber immer noch nicht. Du glaubst, die Leute
    > haben sich für FTTH entschieden. Aber die Frage ist doch, haben sich die
    > Leute für die 100MBit/s oder für FTTH entschieden? Das wissen wir nicht! Du
    > suggestierst aber, dass die Leute sich für FTTH entschieden haben und das
    > ist falsch.
    >
    Da ja doch noch ein Preisunterschied besteht, der so gar zu Gunsten der Telekom ausfällt, die Kunden sich aber im ersten Cluster trotzdem FÜR Glasfaser entschieden haben, scheint mir diese Annahme gerechtfertigt. Insbesondere eben auch unter dem Aspekt, dass die Telekom ja versucht hat dagegen zu vermarkten.

    > Angenommen 60% wollen FTTH, warum ist der Landkreis und LüneCom jetzt so
    > aufgeregt, dass die Telekom FTTC ausbaut? Vectoring sollte doch dann keine
    > Konkurrenz sein, denn angeblich wollen fast alle FTTH. Du musst dich schon
    > mal bei deiner Aussagen entscheiden.
    >
    Weil die Telekom weiterhin versucht, diesen neuen und kleinen Wettbewerber vom Markt zu verdrängen um ihr Monopol aufrecht zu erhalten.

    > > Dann zahl doch den reellen Preis für die entsprechende Karte oder gleich
    > > den ganzen Kasten. Das erwartest Du doch auch von den GF- Befürwortern.
    > Du verstehst es nicht....oh mann...

    Ich verstehe sehr gut. FTTH soll der Kunde vollständig selber bezahlen und zwar quasi sofort, während die FTTC-Befürworter dieses Investitionen langfristig abstottern können sollen.
    Dass das FTTB/H Netz komplett neu aufgebaut werden muss und diese Investition langfristig amortisiert werden soll, siehst Du nicht. Wenn die Post/Telekom während des Aufbaus des CuDA-Netzes genaus so agiert hätte, wie Du es jetzt im Rahmen der FTTB/H Implementierung erwartest, würden wir heute noch trommeln.

    > FTTH wollen wenige Leute haben. Von den 2,7 Mio FTTH Haushalten haben
    > gerade mal 800.000 Kunden FTTH gebucht, die anderen nehmen Alternativen.
    > Für die wenigen FTTH-Fans sollen viele Leute viel Geld bezahlen? Das ist
    > echt doof. Dann sollen die wenigen FTTH-Fans ihren Luxus selber zahlen.
    >
    Wenn die Vorbedingungen für FTTH genauso gut währen, wie die für FTTC, würden wahrscheinlich mehr Leute dieses buchen. Dies ist genauso eine Vermutung, wie die von Dir aufgestellte über die Nachfrage.

    > Mit den monatlichen DSL Gebühren kann man aber fast überall (zu 80%) sehr
    > wirtschaftlich FTTC ausbauen und 100 bis 250MBit/s erhalten. Da muss
    > niemand, auch kein Steuerzahler Geld zuschießen. Bei FTTH müssen aber immer
    > der halbe Ort mitmachen (DG 40%, in Uelzen sogar 60%). Bei Vectoring muss
    > niemand im Voraus Interesse bekunden, damit ein Ausbau sich wirtschaftlich
    > lohnt. Verstehst du den Unterschied? Ja oder nein?
    >
    Ja. Und es wird sogar angenommen. Und das verstehst Du anscheinend nicht.

    > Die Finanzierung eines FTTC Netzes ist erheblich leichter (günstiger und
    > schneller) als bei einem FTTH Netz.
    >
    > > Wenn sich die Verwaltung an Deinem Wohnort bemühen würde könntest DU ja
    > > evtl. auch FTTB/H bekommen so wie andere. Aber das willst DU ja gar
    > nicht
    > > haben.
    > Hallo, wir haben Vectoring. Ich werde nur eine handvoll Leute für FTTH
    > überzeugen können. Das lohnt nicht, kein Anbieter wird ohne Fördergelder
    > hier ausbauen wollen.
    >
    LK Uelzen macht es auf eigene Kosten. Frag mal bei deinem Landrat an!

    > > Woher nimmst Du die Erkemnntniss? Wenn in zig verschiedenen
    > > Projekten/Landkreisen ein Ausbau mit GF (siehe LK Uelzen statt findet,
    > der
    > > auf 3-4 Jahre terminiert ist und dieses parallel läuft, kann es ja doch
    > > nicht so lange sein.
    > Zig? Übertreib mal nicht. Und wieder ein tolles Beispiel, dass du das Thema
    > Breitbandausbau nicht verstanden hast. Von den 300 Landkreisen in
    > Deutschland bauen ein paar ganz wenige(!) FTTH aus, z.B. die Telekom in
    > Lüneburg.
    >
    > Es bauen nur wenige LK ein FTTH Netz aus, weil
    > a) es sehr teuer ist
    > b) es sehr lange dauert
    > c) nur wenige Tiebaukapazitäten da sind.
    > Ein FTTC Ausbau dauert von der ersten Planung bis zum Schaltung ca 18-24
    > Monate (Quelle Telekom Blog).
    > Uelzen plant seit 3 Jahren FTTH und wird noch 3 Jahren bauen. Dafür können
    > andere LK nicht ausbauen, weil keine Tiefbaukapazitäten da sind. Keine
    > Tiefbaufirma ist zurzeit in Kurzarbeit, alle Firmen haben volle
    > Auftragsbücher. Die Baukapazitäten sind für Jahre ausgebucht, deswegen wird
    > schon europaweit ausgeschrieben.
    >
    Europaweite Ausschreibung ist bei Vergaben der Öffentlichen Hand in den meisten Fällen vorgeschrieben (Investitionsvolumen). Das war also eine Falschaussage!

    > > Verrat von Betriebsgeheimnissen? Sonst geht es Dir gut!
    > Du hast doch damit angefangen und uns neugierig gemacht. Nun erzähl uns mal
    > ;-)
    >
    Ich habe das bekanntgegeben, was rechtlich vertretbar ist.

    > Übrigens, du hast noch nie meine Frage beantwortet, die habe ich dir aber
    > sicher zig mal gestellt: Willst du jetzt lieber FTTC mit 100MBit/s oder
    > willst du lieber 6MBit/s und in 10-40 Jahren >1Gbit/s mit FTTH?
    >
    > Wenn Du diese Frage ehrlich beantwortest, dann wirst du ganz sicher mir
    > zustimmen ;-)

    Ich will so schnell wie möglich FTTB für mein EFH, und das wird normalerweise keine 10 - 40 Jahre dauern müssen, wenn es wirklich vernünftig organisiert wird. Vectoring? Nö. Da waren schon genügend Drücker bei mir, die mir Telekom, Reseller oder Kabel verkaufen wollten. Ihr habt keine Chance.

  18. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Autor: RipClaw 26.07.17 - 11:37

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Komisch, einerseits heißt es "Die Telekom hat das sicher schon lange
    > > geplant" und jetzt heißt es wieder "Man kann nicht so weit vorplanen".
    > Was
    > > jetzt ?
    > Bis alles durch ist, Termine vereinbart sind und Hardware für den Ausbau
    > bereit liegt vergeht doch bestimmt 1 Jahr, das ist schon relativ lange.
    > Aber wenn die Markterkundung 2014-15 war ist das mal ein ganz anderere
    > Zeitraum. Schon allein was da an neue Hardware rauskam von den
    > Netzwerkausrüster, welche ja auch erstmal getestet werden muss sonst kommt
    > sowas wie OPAL raus.

    Wenn es um das Thema OPAL geht berufen sich viele auf Hörensagen und Mutmaßungen. Tatsächlich hätte man auch auf OPAL Breitband fahren können aber die Technik war damals noch sehr teuer und daher nicht rentabel. Lieber hat man nochmal die Straßen aufgerissen und Kupfer parallel zur Glasfaser verlegt um das günstigere ADSL nutzen zu können. Heute werden diese alten OPAL Netze teilweise auf GPON umgebaut. Das Medium an sich ist also durchaus noch nutzbar.

    Und 2014 war VDSL keine neue unerprobte Technologie mehr. Die ersten VDSL Ausbauten gab es bereits 2005. Entsprechend war die Technik schon fast 9 Jahre in Betrieb und auch Vectoring war jetzt auch nichts neues mehr. Schon 2012 hat die Telekom die ersten Ankündigungen in diesem Bereich gemacht und hatte zu diesem Zeitpunkt sicher schon die ersten Testmuster in ihren Labors.

    Die nächste Stufe des Ausbau ist Super Vectoring. Die ersten Ankündigungen in diesem Bereich gab es schon 2014 von den Herstellerfirmen. Entsprechend kann man davon ausgehen das spätestens ab 2015 in den Testlabors der Telekom die Hardware auf Herz und Nieren geprüft wurde. Seit April diesen Jahres wird die Hardware auch schon verbaut und in der zweiten Jahreshäfte 2018 soll das ganze in Betrieb genommen werden. Die Zeiträumen für Planungen sind in solchen Unternehmen größer als man es von außen oft wahrnimmt.

    > > Die Markterkundung wurde übrigens zwischen Februar 2014 und Januar 2015
    > > durchgeführt. Da hatte die Telekom schon angefangen mit dem Ausbau von
    > > Vectoring.
    > Vectoring wurde aber noch nicht Flächendecken eingesetzt und es gab will
    > Gegenwind von Verbänden etc. da würde ich es auch noch nicht fest in meinem
    > Ausbau verplanen, wenn ich es nachher doch nicht nutzen darf.
    >
    > > Ich glaube das es so abgelaufen ist das die Telekom eigentlich keine
    > Pläne
    > > für einen Ausbau hatte, da unter normalen Umständen nicht rentabel, aber
    > > natürlich bei der Ausschreibung mitgemacht haben. Als sie nicht gewonnen
    > > haben ist Plan B in Kraft getreten um ein Abwandern der Kunden zu
    > > vermeiden.
    > Vor Vectoring gab es genug Versuche für FTTH, wie z.b. die ersten 2 oder 4
    > Jahre Vertragsbindung nach dem Ausbau, höhere Mieten für Reseller oder wenn
    > 60% einer Straße zustimmen kostenlos FTTH zu verlegen.
    >
    > Man muss halt bedenken die Telekom ist eine AG und kein Wohlfahrsverein und
    > klar läuft bei denen auch nicht alles sauber aber die anderen Firmen sind
    > auch nicht toll.

    Das ist klar aber was mich hier nervt ist das die Telekom sich nicht an ihre Zusagen hält. Wenn sie sagen sie bauen nicht aus sollte das genau so verbindlich sein wie wenn sie sagen das sie ausbauen.

    Aber natürlich ist es kostengünstiger zu sagen "Wir bauen nicht aus" um dann darauf zu vertrauen das man die Ausschreibung im Förderverfahren gewinnt und man den Ausbau zum Teil bezahlt bekommt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Arnstadt
  2. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) Information und Kommunikation / Medientechnik
    Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, Villingen-Schwenningen
  4. PHP-Entwickler (w/m/d)
    Personalwerk Holding GmbH, Karben

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de