Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Die…

Verblödung durch Bildungswesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verblödung durch Bildungswesen

    Autor: Baron Münchhausen. 10.06.15 - 16:27

    Das Schulwesen befindet sich bestenfalls im Mittelalter. Es fehlen die notwendigen Kompetenzen um Misstände korrekt zu deuten. Für die Regierung und allgemein DE ist nicht nur das Internet Neuland, sondern auch zeitgemäße Bildung und eine Reihe weiterer Punkte.

    Das kann ich absolut verstehen. Wenn man 24/7 damit beschäftigt ist sämtliche Lobbyinteressen zu verwirklichen...

  2. Re: Verblödung durch Bildungswesen

    Autor: diablo77 11.06.15 - 10:23

    Hallo,

    diesem Kommentar kann ich zu 100% zustimmen!
    Hinzu kommt aber, dass der Artikel meiner Meinung nach an vielen Stellen zu allgemein und an anderer Stelle auch einfach zu schlecht recherchiert und damit in Teilen inkorrekt ist.
    Das die generelle und pauschale Überwachung unnötig und unangemessen ist, ist für mich unstrittig. Das wir so "sicher wie noch nie zuvor" leben, in unserer "westlichen Gesellschafft" ist einfach nicht war.
    Da gab es auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands schon sichere Zeiten...

    Wenn man sich die ungefilterten Statistiken der in Deutschland permanent steigenden Kriminalität anschaut, muss man feststellen, dass die 90er zum Beispiel sicherer waren. Als Insel einmal Berlin betrachtet steigen die Kosten für die Berliner Polizei zwar, die Personalstärke sinkt jedoch mitunter leicht.
    Hinzu kommt, dass diverse Risiken mitunter falsch eingestuft werden.

    Wer natürlich noch nie Opfer einer Straftat wurde und in einer ruhigen Ecke wohnt und lebt, der hat "gut reden", dass wir in Deutschland sicher wären. In meinem Berliner Bekanntenkreis sind zwei von drei bereits Opfer einer Straftat geworden. Das reicht vom einfachen Diebstahl über die gefährliche Körperverletzung bis hin zur Vergewaltigung.
    Berlin ist mancher Orts recht gefährlich und es wird schlimmer! Das ist ein Fakt. In anderen Teilen Deutschlands mag das anders sein, da kann man die Haustür vielleicht noch offen lassen, während man in den Urlaub fliegt, aber in Berlin ist das leider nicht so...
    Wie erwähnt rechtfertigt das keine "totale Überwachung" und ich bin sicherlich selbst kein Angstpatient, jedoch muss man feststellen, dass es zwei gravierdende Gründe für die vorherrschende Kriminaltität gibt:
    1. Ein unzureichendes, ineffektives und ineffizientes Bildungssystem. Die Menschheit wird "dumm gehalten".
    2. Das "Arm - Reich - Gefälle". Es leben bereits viele Menschen unter der Armutsgrenze.
    "Der Kapitalismus fördert Entwicklungen gegen den Menschen, nicht für ihn!"

    Hinzu kommt, dass die Nachrichten nicht aufklären, sondern ablenken und eine einheitliche politische Richtung vorgeben und darstellen. Das Problem ist, dass die meisten die Nachrichten glauben und für bare Münze annehmen.
    Wir sind ja alle so "politisch korrekt"...

    There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't.

  3. Re: Verblödung durch Bildungswesen

    Autor: diablo77 11.06.15 - 10:35

    Ergänzend zu den Kommentaren, die hier unter anderen Überschriften zum Thema Geschichte im Allgemeinen und die deutsche Geschichte im Besonderen gepostet werden, sei hier nur ein kurzes Zitat angebracht:

    "Geschichte wird von denen geschrieben, die den Krieg gewinnen."

    Nun lasst uns einfach einmal nach vorn schauen und eine Zukunft gestalten, statt über die Vergangenheit zu lamentieren.

    There are only 10 types of people in the world: Those who understand binary, and those who don't.

  4. Re: Verblödung durch Bildungswesen

    Autor: Clown 11.06.15 - 16:39

    diablo77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich die ungefilterten Statistiken der in Deutschland permanent
    > steigenden Kriminalität anschaut, muss man feststellen, dass die 90er zum
    > Beispiel sicherer waren. Als Insel einmal Berlin betrachtet steigen die
    > Kosten für die Berliner Polizei zwar, die Personalstärke sinkt jedoch
    > mitunter leicht.

    Das war mir bisher nicht bekannt. Weißt Du woran das liegt? Wohin gehen diese Gelder?

    > Hinzu kommt, dass diverse Risiken mitunter falsch eingestuft werden.

    Klar, da gehört auch ne Menge Augenverschließen dazu :)

    > Wer natürlich noch nie Opfer einer Straftat wurde und in einer ruhigen Ecke
    > wohnt und lebt, der hat "gut reden", dass wir in Deutschland sicher wären.
    > In meinem Berliner Bekanntenkreis sind zwei von drei bereits Opfer einer
    > Straftat geworden. Das reicht vom einfachen Diebstahl über die gefährliche
    > Körperverletzung bis hin zur Vergewaltigung.
    > Berlin ist mancher Orts recht gefährlich und es wird schlimmer! Das ist ein
    > Fakt. In anderen Teilen Deutschlands mag das anders sein, da kann man die
    > Haustür vielleicht noch offen lassen, während man in den Urlaub fliegt,
    > aber in Berlin ist das leider nicht so...

    Ja, wir müssen mittlerweile erkennen, dass es auch in Deutschland NoGo-Areale gibt (und natürlich aktiv dagegen vorgehen).

    > 1. Ein unzureichendes, ineffektives und ineffizientes Bildungssystem. Die
    > Menschheit wird "dumm gehalten".
    > 2. Das "Arm - Reich - Gefälle". Es leben bereits viele Menschen unter der
    > Armutsgrenze.

    Ich würde sogar soweit gehen und die Problematik auf Punkt 2 beschränken, denn: Wenn selbst der "dumme, ungebildete Handwerker" genug verdient, um seinen Lebensunterhalt problemlos zu bestreiten und sich auch mal was leisten kann, dann fällt auch viel Unzufriedenheit und demnach Kriminalitätspotential weg.
    Grundsätzlich bin ich allerdings schon für eine komplette Reform der Bildungspolitik und -gestaltung, denn dieses Gleichmachungsprinzip in den Schulen steht dem Potential der Menschen entgegen.

    > "Der Kapitalismus fördert Entwicklungen gegen den Menschen, nicht für
    > ihn!"

    Ich denke, das haben mittlerweile schon recht viele kapiert. Viele sind allerdings noch nötig! Soo wichtig ist eben ein Signal an die Politik in Form von Wahlen. Der gemeine Wähler muss man endlich die Arschbacken zusammen kneifen und auch mal eine ungewöhnliche Partei wählen. Sonst kommen wir hier nicht voran..

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Home-Office
  2. IKK gesund plus, Magdeburg
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Mannheim (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28