Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: FBI-Chef wirbt im…

1984 lässt grüßen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1984 lässt grüßen

    Autor: Habsjagewusst 17.11.10 - 13:01

    "Die US-Bundespolizei begründet diese Pläne damit, dass heutzutage immer mehr Nutzer über das Internet miteinander kommunizieren."

    - hm ja das ist wohl so seit nunmehr mind. über 10 Jahren.

    Ich sage dazu nur Viva la PGP.
    Aber wahrscheinlich fällt dann ,wie schon versucht, PGP unter den Tatbestand von Verschwörung und anderer subversiver Aktionen und wird schlichtweg verboten, naja schöne neue Welt halt.

  2. Re: 1984 lässt grüßen

    Autor: Nemorem 17.11.10 - 13:22

    OpenPGP müsste man vermutlich ergänzen. Als kommerzielles Produkt wäre PGP eines der ersten, die ein Hintertürchen für die US Industriespio-- ähm Terroristenbekämpfungseinheiten einrichten müssten, wenn nicht ohnehin schon welche installiert sind, immerhin wurde PGP früher sogar nach dem Waffenexportgesetzt behandelt.

    Und genau da liegt der Hund begraben, wenn kommerzielle Anbieter Hintertürchen einbauen müssen, können Sie ihr Geschäft genausogut gleich den GNU Projekten überlassen. Hintertürchen in Open Source Software ist wohl komplett sinnlos und von daher würden diese innert kürzester Zeit andere Angebote vom Markt verdrängen. Dieses Vorhaben kann nur scheitern und keine 2 skypenden Terroristen wird man damit fangen.

  3. Re: 1984 lässt grüßen

    Autor: 90Gradwinkel 17.11.10 - 13:23

    nicht verzagen die Technik wird der Politik immer einen Schritt
    voraus sein.

    Es ist ja nicht gesagt dass sich geheime verschlüsselte Komunikation nicht unsichtbar in legale unverschlüsselte
    einbetten lässt.

  4. Re: 1984 lässt grüßen

    Autor: Nemorem 17.11.10 - 13:36

    Ja das gibt es dann auch noch, als nächsten Schritt, nachdem die Politiker in 10 Jahren dann drauf kommen, dass ihre tolle Vorschrift an Open Source vorbei gegangen ist, dann wird Verschlüsselung generell verboten.

    Obwohl einige Politiker schon weiter sind und das auch bereits fordern. Die Technik wird sie zwar wirklich immer hinter sich lassen, aber bei dieser Entwicklung fürchte ich, wird eines Tages halt bereits beim Verdacht auf Verschlüsselung das Sondereinsatzkommando vor der Türe stehen.

  5. Re: 1984 lässt grüßen

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.10 - 13:38

    vorsichtig. Siehe China.

    So schnell kommt selbst der OpenSource Bereich nicht hinterher. Zudem machen sich die Hacker starfbar und was mit denen passiert die sich nicht fügen sollte man auch nicht vergessen. Wobei ich jetzt nicht einmal "Tron" (Berliner Hacker der Binärdaten lesen konnte wie andere ein Buch lesen) heranziehen möchte...:/

  6. Re: 1984 lässt grüßen

    Autor: Nemorem 17.11.10 - 14:06

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vorsichtig. Siehe China.
    >
    > So schnell kommt selbst der OpenSource Bereich nicht hinterher. Zudem
    > machen sich die Hacker starfbar und was mit denen passiert die sich nicht
    > fügen sollte man auch nicht vergessen. Wobei ich jetzt nicht einmal "Tron"
    > (Berliner Hacker der Binärdaten lesen konnte wie andere ein Buch lesen)
    > heranziehen möchte...:/

    Bin kein Experte aber es gibt doch seit Jahren schon verschlüsselte Kommunikation und sogar p2p. Mit zunehmender Strafverfolgung nimmt deren Popularität zu, der Staat bleibt außen vor.

  7. Re: 1984 lässt grüßen

    Autor: Verschlüsselung 17.11.10 - 18:41

    Eine solche Verschlüsselung soll auch nur einen Schutz gegen zufälliges Mithören im Internet helfen. Der Schlüssel wir aber vom Betreiber ausgegeben und an die beiden PCs geschickt. Damit ist es aber kein geheimer Schlüssel mehr, geheim in dem Sinne, dass ihn nur die beiden Partner kennen.

  8. Re: Das selbe wie bei Skype

    Autor: Anonymer Nutzer 17.11.10 - 22:22

    auch dort läuft es ähnlich. Nur hat Skype damals Schäuble und dessen Hirngespinnsten schon eine Zusage erteilt.

    Selbst Teamspeak würde ich nicht als sicher einstufen. Da sind dann ganz andere Kräfte am Werk und diese wird man hier im Forum kaum antreffen und finden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  2. Vodafone GmbH, München
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50