Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: In welchen…

Seit Dezember 2010 bekannt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit Dezember 2010 bekannt?

    Autor: mnementh 11.10.11 - 18:00

    Schaut mal hier: http://www.f-secure.com/weblog/archives/00002250.html

    Die kennen den Trojaner bereits und zwar schon seit 2010: "The installer file is called "scuinst.exe". It was first seen on December 9th, 2010."

    Sie sagen auch, dass das die Installationsroutine ist und der CCC offensichtlich den installierten Trojaner gefunden hat.

    Außerdem müssten den alle großen Antivirenunternehmen kennen: "How did F-Secure get a copy of the installer then? We (and numerous other antivirus vendors) received the file from virustotal.com."

    Warum gab es bis jetzt keine Signaturen? Scheinbar werden Signaturen nur ausgeliefert, wenn die so ein Ding auch beim Kunden finden. Oder wenn die Medien drauf aufmerksam werden, so wie jetzt. Da fragt man sich, wieviel Malware die Antivirenhersteller bereits kennen und keine Signatur ausliefern.

  2. Re: Seit Dezember 2010 bekannt?

    Autor: thewayne 11.10.11 - 19:21

    Du verstehst das falsch, irgendjemand (der CCC im Laufe der Ermittlungen?) hat die Datei bereits im Dezember bei virustotal hochgeladen um zu checken ob es einen Eintrag dazu gibt - Ergebniss: kein Eintrag bekannt. Aber der hash wird trozdem gespeichert.

    (Du kannst da z.b. auch die Firefox Setup .exe hochladen, Ergebniss auch hier: kein Eintrag bekannt)

  3. Re: Seit Dezember 2010 bekannt?

    Autor: matth46 12.10.11 - 15:07

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum gab es bis jetzt keine Signaturen? Scheinbar werden Signaturen nur
    > ausgeliefert, wenn die so ein Ding auch beim Kunden finden. Oder wenn die
    > Medien drauf aufmerksam werden, so wie jetzt. Da fragt man sich, wieviel
    > Malware die Antivirenhersteller bereits kennen und keine Signatur
    > ausliefern.

    http://www.f-secure.com/weblog/archives/00002250.html

    "If there's no detection, does that mean there's no protection?

    No. Many antivirus products (such as F-Secure Internet Security) have additional layers of protection beyond traditional signature detections. Just because a threat doesn't have a signature "detection" doesn't mean that it won't be "blocked" by another layer of defense."

  4. Re: Seit Dezember 2010 bekannt?

    Autor: matth46 12.10.11 - 15:08

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (der CCC im Laufe der Ermittlungen?)

    Oder DigiTask selbst?

    "Perhaps that was the only way they knew of to "test" their backdoor's installer.

    Or perhaps they didn't care that they'd be decreasing the lifespan and effectiveness of their backdoor.

    Or perhaps it just demonstrates the German government's (and the company hired to write backdoor) lack of understanding as to what the antivirus industry does, and how we frequently work together to protect our customers."

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. DAN Produkte GmbH, Siegen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

  1. Macbook-Reparatur: Keine verbesserte Tastatur für ältere Apple-Notebooks
    Macbook-Reparatur
    Keine verbesserte Tastatur für ältere Apple-Notebooks

    Auch Apple selbst bestätigt es, aber nur intern: Die dritte Generation der Butterfly-Tastatur ist besser vor Ausfällen geschützt. Wer ein älteres Apple-Notebook hat, erhält die neue Generation allerdings auf gar keinen Fall - Kunden müssen sich mit fehleranfälligen Tastaturen herumschlagen.

  2. Tom Gruber: Apple verliert letzten Siri-Mitbegründer
    Tom Gruber
    Apple verliert letzten Siri-Mitbegründer

    Apple hat Siri nicht erfunden, sondern die Technik mitsamt eines Unternehmens gekauft. Tom Gruber, einer der drei Gründer, die damals zu Apple wechselten, hat nun gekündigt. Auch Apples Suchchef Vipul Ved Prakash hört auf.

  3. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.


  1. 08:53

  2. 07:26

  3. 22:45

  4. 19:19

  5. 16:53

  6. 16:44

  7. 16:41

  8. 16:05