1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: NSA soll…

Darf ich mal laut lachen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Darf ich mal laut lachen?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.15 - 14:49

    Glaubt wirklich einer, die würden die Daten löschen? Schon gar nicht nach 5 Jahren. Lächerlich solche Aussagen.

  2. Re: Darf ich mal laut lachen?

    Autor: jkow 03.02.15 - 15:22

    Klar tun sie das. Aber natürlich nur, wenn die Daten keine geheimdienstliche Relevanz besitzen.

    Mein Tipp zu "geheimdienstlich relevant": Daten zu Personen, die evt. in Vergangenheit oder Zukunft staatsfeindliche Aktionen plan(t)en oder über max. 6 Ecken mit derartigen Personen bekannt sind.

  3. Re: Darf ich mal laut lachen?

    Autor: inhji 03.02.15 - 15:32

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar tun sie das. Aber natürlich nur, wenn die Daten keine
    > geheimdienstliche Relevanz besitzen.
    >
    > Mein Tipp zu "geheimdienstlich relevant": Daten zu Personen, die evt. in
    > Vergangenheit oder Zukunft staatsfeindliche Aktionen plan(t)en oder über
    > max. 6 Ecken mit derartigen Personen bekannt sind.

    ..oder zufällig am selben Tag Geburtstag haben wie derartige Personen oder in den selben Verein gehen, oder oder oder..

    Es darf gelacht werden.

  4. Re: Darf ich mal laut lachen?

    Autor: Wallbreaker 03.02.15 - 15:49

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaubt wirklich einer, die würden die Daten löschen? Schon gar nicht nach 5
    > Jahren. Lächerlich solche Aussagen.

    Keineswegs da 5 Jahre bei Weitem nicht ausreichend sind, um gesammelte Kommunikationsdaten je zu entschlüsseln.
    Allein deshalb ist die Löschung ausgeschlossen.

  5. Re: Darf ich mal laut lachen?

    Autor: Nullmodem 03.02.15 - 16:26

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaubt wirklich einer, die würden die Daten löschen?

    Ja, ich glaube das, aus folgendem Grund:

    Text: "Demnach sollen zufällig erhobene Daten von Ausländern ohne geheimdienstliche Relevanz nach fünf Jahren gelöscht werden."
    Das ist mal wieder völlig überspezifiziert.

    In der NSA-Datenbank sind alle Daten entweder absichtlich drin (werden nicht gelöscht) oder die sind geheimdienstlich relevant (werden nicht gelöscht) oder die sind noch keine 5 Jahre alt (werden nicht gelöscht).

    Und für alle andern Fälle gibt es sicher einen cron-job:

    sql> update datasets set intelegent_relevant=true where now()-recording_date>=year*5; commit;



    nm

    Edit: Ich glaube fest daran, das die in der Datenbank extra ein Feld haben, in dem sie vermerken, das die Daten zufällig erhoben wurden. Diese Daten werden bestimmt bei allen Suchanfragen rausgefiltert.
    "Agent Smith, schauen Sie bitte mal in die Datenbank, mit wem der Terrorist im letzten Monat telefoniert hat, aber bitte nur in Datensätzen, die wir absichtlich erhoben haben, nicht das wir da persönlichkeitsrechte verletzten!".
    ROFLMAO.

    nm



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.15 16:33 durch Nullmodem.

  6. Re: Darf ich mal laut lachen?

    Autor: Gamma Ray Burst 04.02.15 - 00:23

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaubt wirklich einer, die würden die Daten löschen? Schon gar nicht nach 5
    > Jahren. Lächerlich solche Aussagen.

    Würde mich nicht wundern wenn sie es nicht schon längst tun, und das hier jetzt als Durchbruch verkaufen...

    Irgendwelche Datenberge vereinfachen es nicht gerade etwas zu finden.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Projekt- & Programmmanager (m/w/d)
    Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Statik-Programme C#/C++
    FRILO Software GmbH, Stuttgart, Dresden, München
  3. Data Manager (m/w/d)
    Techtronic Industries Central Europe GmbH, Hilden
  4. SAP PP Consultant (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (günstig wie nie: u. a. LG OLED TV, Microsoft Surface, Lenovo Laptop)
  2. 1.732,72€ (günstig wie nie, UVP 3.499€)
  3. (u. a. Nintendo Switch Online - 12 Monate für 15,99€, Xbox Live Gold - 3 Monate für 7,99€)
  4. (verschiedene Tarife)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  3. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.


  1. 23:59

  2. 18:32

  3. 17:54

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 16:30

  7. 16:00

  8. 15:45