Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Schweizer…

Da bricht sie zusammen,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da bricht sie zusammen,

    Autor: Sharra 10.09.15 - 14:31

    die vielgerühmte freiheitliche Schweiz.
    Erst knickt man vor den USA ein, und übermittelt Finanzdaten von Steuerflüchtigen.
    Dann sperrt man sich gegen Einwanderer.
    Und jetzt muss das eigene Volk dran glauben.

    Warum war die Schweiz gleich nochmal nicht EU-Mitglied? Achso, weil man Scheiße in Eigenregie machen wollte. Verstehe.

  2. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: surtic 10.09.15 - 14:36

    Die Schweiz gehört schon lange den Bankstern.

    Aber ich lebe noch immer lieber in der Schweiz als in einem direkt EU Regiertem land.


    Bezüglich Einwanderern sperren wir uns nicht wir wollen es nur Begrenzen... oder hat Deutschland etwa 25% Ausländer?

  3. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: Sharra 10.09.15 - 14:39

    surtic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schweiz gehört schon lange den Bankstern.
    >
    > Aber ich lebe noch immer lieber in der Schweiz als in einem direkt EU
    > Regiertem land.
    >
    > Bezüglich Einwanderern sperren wir uns nicht wir wollen es nur Begrenzen...
    > oder hat Deutschland etwa 25% Ausländer?

    Frag das in 2-3 Monaten nochmal. Wenn dann irgendwann mal feststeht, wieviele Flüchtlinge hier bleiben werden. Gut, auf 25% wird es auch damit wohl nicht kommen, aber ich denke, du verstehst, worauf ich hinaus will ^^

  4. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: marc_kap 10.09.15 - 15:41

    Die schweiz darf und will auch nicht flüchtlinge sperren.

    Im gegensatz du denmark und östereich die den zugsverker einstellten...

    Und wie gesagt es sind nur kontinggente und muss vieleicht nicht beschränken...

  5. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: hansenhawk 10.09.15 - 15:44

    Du hast absolut nichts verstanden, die Schweizer haben wenigstens die Möglichkeit Ihre Politik zu stoppen, in Deutschland müsstest Du das einfach so hinnehmen.

    Das ist der Vorteil der direkten Demokratie, wenn den Bürgern etwas nicht passt können Sie etwas dagegen unternehmen, in Deutschland kannst Du nur alle 4 Jahre wählen gehen, und so wie es aussieht ist es dabei ziemlich egal wen Du wählst, die machen eh was sie wollen.

    Könnte ich mich entscheiden, wäre mir das Schweizer System wesentlich sympathischer!

  6. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: surtic 10.09.15 - 15:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > surtic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Schweiz gehört schon lange den Bankstern.
    > >
    > > Aber ich lebe noch immer lieber in der Schweiz als in einem direkt EU
    > > Regiertem land.
    > >
    > >
    > > Bezüglich Einwanderern sperren wir uns nicht wir wollen es nur
    > Begrenzen...
    > > oder hat Deutschland etwa 25% Ausländer?
    >
    > Frag das in 2-3 Monaten nochmal. Wenn dann irgendwann mal feststeht,
    > wieviele Flüchtlinge hier bleiben werden. Gut, auf 25% wird es auch damit
    > wohl nicht kommen, aber ich denke, du verstehst, worauf ich hinaus will ^^

    Flüchtlinge sind von dem überhaupt nicht betroffen!

    Es geht um Personen die Einwandern und von denen haben wir knapp 25% und jedes Jahr kommen ~120k neue dazu.

    Rechne dies mal auf Deutschland 80mio Personen hoch.

  7. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: deefens 10.09.15 - 16:12

    surtic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezüglich Einwanderern sperren wir uns nicht wir wollen es nur Begrenzen...
    > oder hat Deutschland etwa 25% Ausländer?

    Der Vergleich hinkt. In CH sind die Hürden sehr hoch, bis man die Schweizer Staatsbürgerschaft beantragen kann. In der EU bekommt man die dagegen ja regelrecht nachgeworfen. Und in deinen 25% sind ja auch bereits die rund 6% Deutschen enthalten...

  8. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: surtic 10.09.15 - 16:18

    Es geht nicht um die Staatsbürgerschaft! Auch als Person ohne Schweizer Pass darf man in der Schweiz leben.

    Und was ist an den 6% Deutschen falsch?




    http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/01/07/blank/key/01/01.html



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.15 16:22 durch surtic.

  9. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: deefens 10.09.15 - 16:27

    surtic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um die Staatsbürgerschaft! Auch als Person ohne Schweizer
    > Pass darf man in der Schweiz leben.

    Gar nichts, ich habe selbst 6 Jahre in der Schweiz gelebt. Ich finde nur diese ständigen Verweise auf die 25% Ausländerquote in der Schweiz als Legitimation für die bedenklichen Entwicklungen und Initiativen in der letzten Zeit als unpassend.

  10. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: Anonymer Nutzer 10.09.15 - 17:29

    hansenhawk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast absolut nichts verstanden, die Schweizer haben wenigstens die
    > Möglichkeit Ihre Politik zu stoppen, in Deutschland müsstest Du das einfach
    > so hinnehmen.
    Wo hast du denn den Blödsinn her?

    >
    > Das ist der Vorteil der direkten Demokratie, wenn den Bürgern etwas nicht
    > passt können Sie etwas dagegen unternehmen, in Deutschland kannst Du nur
    > alle 4 Jahre wählen gehen, und so wie es aussieht ist es dabei ziemlich
    > egal wen Du wählst, die machen eh was sie wollen.
    >
    > Könnte ich mich entscheiden, wäre mir das Schweizer System wesentlich
    > sympathischer!

  11. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: oliver.n.h 10.09.15 - 19:49

    Nun der Post ist unpassender. Klar wäre es wohl sinnvoller die Initiativen so durchzudringen als vernünftige Vorschläge einzubringen.
    Das Flüchtlingsproblem gehört in der statt Länder gelöst.
    Denn die heutige Flüchtlingspolitik erinnert mich an eine Mäusejagd mir Mäusefallen die mit grosser Sicherheit ein teil der Mäuser, erbärmlich verstecken lässt. Und rate mal welcher vollhorst steht da in der Mausefalleproduktion an 6. stelle, die Mutti.

    Ansonnst würde sie auf Friedensförderung setzen anstelle pauschal aussagen von sich geben, kommt alle her und macht Fluchthelfer reich. Dumm nur könnte ihr sie nicht dazu bewegen. Dh. die EU Repräsentanten machen mehr stumpfsin als die als ausländerfeindlich geltenden Schweizer bürger, was zudem noch gravierender da sie direkt am Schalthebel sitzen.

    In der Schweiz kann das Volk seine Meinung verbindlich bekunden. Daher ist selbst die MIni NSA kein Problem die Linken im Parlament werden allem nur im entferntesten mit dem Militärischen in Verbindung zu bringenden Budgetposten 30% zusprechen. Während nicht wirkungsvoll viel Geld in die Flüchtlingspolitik gesteckt wird. Das Geld das dort verbratenwird gehört ins Außenministerium, um auf der Welt die Kommunikation zwischen Bürgerkriegsparteien zu fördern.

  12. Re: Da bricht sie zusammen,

    Autor: Moe479 11.09.15 - 07:01

    nur flüchten die meisten nicht wirklich vor der waffengewalt, sie flüchten weil sie schlichtweg ein besseres leben für sich und ihre liebsten suchen, das kann z.b. die folge von z.t. auch blutigen unruhen sein aber auch ständiger poltischer und wirtschaftlicher instabilität. wenn man sich erst mit schon einen bürgerkrieg befeuerden parteien auseinander setzt, ist es zu spät.

    dabei gehts nichts um 2-5 parteien die sich friedlich abwechseln um ansich den gkeichen scheiss mit einer note hier oder da machen, und nur mit dem finger auf die anderen zeigen und wie rohrspatzen schimpfen aber das angerichtete trotzdem fortführen ...

    es geht um wirklich mehrfach drastische umwältzende änderungen in kürzester zeit, welche eine so große unsicherheit beim kapital schafft, das es sich aus dem land oder der region verabschiedet weil der gewinn anderen ortes garantierter ist.

    das bedeutet ggf. kein job und rapiede steigende lebensmittelpreise, also kostante unsicherheit wie man auch nur irgendwie über die runden kommt. das wenige was man hatte wurde schlagartig entwertet, wer da nicht das bündel mit kind und kegel schnürt um auf reisen zu gehen, ist entweder bescheuert oder idealist, oder vielleicht beides, nur sind die wirklich überzeugten nicht die mehrheit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. GÖRLITZ AG, Koblenz
  3. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24