Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Schweizer…

Wast ist daran jetzt neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wast ist daran jetzt neu?

    Autor: Optimizer 10.09.15 - 14:51

    Die Vorratsdatenspeicherung als solche gibt es ja schon länger in der Schweiz.

    https://www.digitale-gesellschaft.ch/vorratsdatenspeicherung/

    Welche Teile der Liste sind jetzt neu?

  2. Re: Wast ist daran jetzt neu?

    Autor: storm 10.09.15 - 15:48

    Die Vorratsdatenspeicherfrist wird verdoppelt. Dazu kommen Dinge wie die Echtzeitüberwachung des gesamten Internetverkehrs (Kabelaufklärung), Staatstrojaner und die Echtzeitüberwachung von Handynutzern, ihrem Standort und ihren Bewegungen (IMSI-Catcher).

    Vereinfacht gesagt, hätte man die meisten Dinge, die Snowden über die NSA offengelegt hat, nun auch gerne. Das Ganze teilt sich allerdings in zwei Gesetzesänderungen auf (BÜPF und NDG), weshalb da zwei Referenden nötig sein werden.

  3. Re: Wast ist daran jetzt neu?

    Autor: oliver.n.h 10.09.15 - 19:51

    Referenden sind unnötig für die Echtzeit auf Klärung wird die linke (SP,GP,GLP,CVP) keine Cent sprechen.

  4. Re: Wast ist daran jetzt neu?

    Autor: lumpsum 11.09.15 - 12:31

    Neu ist, dass auch "Anbieter abgeleiteter Dienste" zur Vorratsdatenspeicherung verpflichtet werden sollen. Bisher waren das nur Telekommunikationsanbieter (Handy, Festnetz etc.) und Provider. Zudem müsste die Identität aller Nutzer erfasst werden. Nach dem Buchstaben des Gesetzes würde das bedeuten dass, Roaming oder Public WLAN ohne vorherige Identitätsprüfung (z.B. durch Vorweisen eine Passes oder einer Identitätskarte) illegal wären. Auch eine App, die irgendeine Form der Kommunikation anbietet, müsste dann Nutzerdaten sammeln und aufbewahren. Was einer gewissen Lächerlichkeit nicht entbehrt und wohl dazu führen würde, dass die App-Economy in der Schweiz zum Erliegen käme.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
    3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

    1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
      US-Blacklist
      Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

      Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

    2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
      Onlinehandel
      Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

      Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

    3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
      Premium Alexa Skills
      Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

      Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


    1. 00:03

    2. 12:12

    3. 11:53

    4. 11:35

    5. 14:56

    6. 13:54

    7. 12:41

    8. 16:15