Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Snowden befragt…
  6. Thema

Die Mär vom irren Iwan

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 17.04.14 - 21:49

    Im Vergleich zu den US Amerikanischen Medien ist die Berichterstattung sehr objektiv. Die lügen wie gedruckt.

  2. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: teenriot* 17.04.14 - 21:51

    Strizh7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das größte Problem sind die nicht vorhandenen Umschläge? Wirklich?

    Ein großes Problem von vielen,

    > Niemand hat sich angesehen wer oder was angegreuzt hat wozu auch.

    Wozu braucht es Wahlprinzipien wenn man wertlose Wortbekundungen hat
    Der

    > "Präsident" hat nichts anderes gemacht als das Referendum vorzubereiten und

    und das Krim-Parlament für Unabhängig zu erklären und zwar vor dem Referendum. Haben Sie vergessen oder?

    > natürlich hat die Partei der Regionen (Janukovich Partei) die meisten
    > Stimmen auf der Krim gehabt. Die Abstimmung war:
    > 1) Sind Sie für eine Wiedervereinigung der Krim mit Russland mit den
    > Rechten eines Subjekts der Russischen Föderation?
    > 2) Sind Sie für eine Wiederherstellung der Gültigkeit der Verfassung der
    > Republik Krim von 1992 und für einen Status der Krim als Teil der Ukraine?
    >
    > Also inwiefern war die zweite Antwort für den Austritt?

    Die zweite Option beinhaltet weitgehende Autonomie.
    Wäre es ein echtes Referendum gewesen hätte man auch die Möglichkeit gehabt den Status Quo zu wählen.

    > Btw. Du kannst nicht verneinen das die Mehrheit für einen Anschluss war!

    Verneinen? Keiner kennt die Mehrheitsverhältnisse.
    Aber warten wir einfach eine zeitlang. Dann wird die Teilabschaltung der Medien ihre Wirkung entfalten. Gelenkte Demokratie eben.

  3. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: gasm 17.04.14 - 21:56

    Die ganzen Lügenmärchen in der amerikanischen Presse ist man ja gewohnt. Siehe Irak-Krieg. Aber das die komplette deutsche Medienlandschaft einseitig auf Russland draufdrischt und nicht ein kleines bisschen bereit ist das große Ganze zu sehen, habe ich bis jetzt noch nicht erlebt.

  4. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 18.04.14 - 01:51

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strizh7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----



    > und das Krim-Parlament für Unabhängig zu erklären und zwar vor dem
    > Referendum. Haben Sie vergessen oder?

    Das war rein technisch

    > > natürlich hat die Partei der Regionen (Janukovich Partei) die meisten
    > > Stimmen auf der Krim gehabt. Die Abstimmung war:
    > > 1) Sind Sie für eine Wiedervereinigung der Krim mit Russland mit den
    > > Rechten eines Subjekts der Russischen Föderation?
    > > 2) Sind Sie für eine Wiederherstellung der Gültigkeit der Verfassung der
    > > Republik Krim von 1992 und für einen Status der Krim als Teil der
    > Ukraine?
    > >
    > >
    > > Also inwiefern war die zweite Antwort für den Austritt?
    >
    > Die zweite Option beinhaltet weitgehende Autonomie.
    > Wäre es ein echtes Referendum gewesen hätte man auch die Möglichkeit gehabt
    > den Status Quo zu wählen.

    Das ist falsch, die Verfassung war bereits beschlossene Sache 1992 nur die Ukraine hat nicht zugelassen

    > > Btw. Du kannst nicht verneinen das die Mehrheit für einen Anschluss war!
    >
    > Verneinen? Keiner kennt die Mehrheitsverhältnisse.
    > Aber warten wir einfach eine zeitlang. Dann wird die Teilabschaltung der
    > Medien ihre Wirkung entfalten. Gelenkte Demokratie eben.

    Jetzt wirds lächerlich. Nichtmal die US Medien haben die Mehrheitsverhältnisse angezweifelt.
    Die Mehrheitsverhältnisse sind eindeutig klar und deswegen war das Referendum reine Formsache.

  5. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: teenriot* 18.04.14 - 02:33

    Strizh7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Strizh7 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > und das Krim-Parlament für Unabhängig zu erklären und zwar vor dem
    > > Referendum. Haben Sie vergessen oder?
    >
    > Das war rein technisch

    Netter Brüller. Eine demokratisch nicht legitimierte, nicht existente Regierung beschließt etwas für das es überhaupt nicht die Befugnis hat um anschließend darüber abstimmen zu lassen, mit einer Kriegsdrohung und massenhaft bewaffneten Soldaten auf der Straße im Hintergrund, das die Bevölkerung die eigene Entscheidung entscheidet. Echt, ich schmeiß mich weg.

    >
    > > > natürlich hat die Partei der Regionen (Janukovich Partei) die meisten
    > > > Stimmen auf der Krim gehabt. Die Abstimmung war:
    > > > 1) Sind Sie für eine Wiedervereinigung der Krim mit Russland mit den
    > > > Rechten eines Subjekts der Russischen Föderation?
    > > > 2) Sind Sie für eine Wiederherstellung der Gültigkeit der Verfassung
    > der
    > > > Republik Krim von 1992 und für einen Status der Krim als Teil der
    > > Ukraine?
    > > >
    > > >
    > > > Also inwiefern war die zweite Antwort für den Austritt?
    > >
    > > Die zweite Option beinhaltet weitgehende Autonomie.
    > > Wäre es ein echtes Referendum gewesen hätte man auch die Möglichkeit
    > gehabt
    > > den Status Quo zu wählen.
    >
    > Das ist falsch, die Verfassung war bereits beschlossene Sache 1992 nur die
    > Ukraine hat nicht zugelassen

    ???? Und immer noch gilt das ein echtes Referendum die Möglichkeit enthalten muss für den Status Quo zu wählen, wenn man das Selbstbestimmungsrecht der Völker bemühen will. Andernfalls wurde bereits woanders etwas entschieden, nur das diese andere stelle völkerrechtlich überhaupt nicht die Befugnis dazu hat.

    > > > Btw. Du kannst nicht verneinen das die Mehrheit für einen Anschluss
    > war!
    > >
    > > Verneinen? Keiner kennt die Mehrheitsverhältnisse.
    > > Aber warten wir einfach eine zeitlang. Dann wird die Teilabschaltung der
    > > Medien ihre Wirkung entfalten. Gelenkte Demokratie eben.
    >
    > Jetzt wirds lächerlich. Nichtmal die US Medien haben die
    > Mehrheitsverhältnisse angezweifelt.
    > Die Mehrheitsverhältnisse sind eindeutig klar und deswegen war das
    > Referendum reine Formsache.

    Was für Mehrheitsverhältnisse? Die ethnischen ja die sind klar. Und weiter? Irgendwelche Fakten, Belege, Indizien betreffs der MEINUNGSverhätnisse oder spekulieren Sie einfach mal so ins Blaue und versuchen das als Fakt zu tarnen?

  6. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 18.04.14 - 03:13

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strizh7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > teenriot* schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Strizh7 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > >
    > >
    > >
    > > > und das Krim-Parlament für Unabhängig zu erklären und zwar vor dem
    > > > Referendum. Haben Sie vergessen oder?
    > >
    > > Das war rein technisch
    >
    > Netter Brüller. Eine demokratisch nicht legitimierte, nicht existente
    > Regierung beschließt etwas für das es überhaupt nicht die Befugnis hat um
    > anschließend darüber abstimmen zu lassen, mit einer Kriegsdrohung und
    > massenhaft bewaffneten Soldaten auf der Straße im Hintergrund, das die
    > Bevölkerung die eigene Entscheidung entscheidet. Echt, ich schmeiß mich
    > weg.

    Der erste Teil trifft übrigens zu 100% auf Kiev zu. Wo ist da die Empörung?
    Die Bevölkerung auf der Krim war schon immer pro russisch da kannst du noch solange drum rum reden.


    > > > > natürlich hat die Partei der Regionen (Janukovich Partei) die
    > meisten
    > > > > Stimmen auf der Krim gehabt. Die Abstimmung war:
    > > > > 1) Sind Sie für eine Wiedervereinigung der Krim mit Russland mit
    > den
    > > > > Rechten eines Subjekts der Russischen Föderation?
    > > > > 2) Sind Sie für eine Wiederherstellung der Gültigkeit der Verfassung
    > > der
    > > > > Republik Krim von 1992 und für einen Status der Krim als Teil der
    > > > Ukraine?
    > > > >
    > > > >
    > > > > Also inwiefern war die zweite Antwort für den Austritt?
    > > >
    > > > Die zweite Option beinhaltet weitgehende Autonomie.
    > > > Wäre es ein echtes Referendum gewesen hätte man auch die Möglichkeit
    > > gehabt
    > > > den Status Quo zu wählen.
    > >
    > > Das ist falsch, die Verfassung war bereits beschlossene Sache 1992 nur
    > die
    > > Ukraine hat nicht zugelassen
    >
    > ???? Und immer noch gilt das ein echtes Referendum die Möglichkeit
    > enthalten muss für den Status Quo zu wählen, wenn man das
    > Selbstbestimmungsrecht der Völker bemühen will. Andernfalls wurde bereits
    > woanders etwas entschieden, nur das diese andere stelle völkerrechtlich
    > überhaupt nicht die Befugnis dazu hat.

    Aus der Sicht der Krim ist es der Status Quo und zwar die beschlossene Verfassung von 1992.
    Aus Unrecht wird Recht über einen längeren Zeitraum? Kiev wollte die Verfassung nicht akzeptieren.

    > > > > Btw. Du kannst nicht verneinen das die Mehrheit für einen Anschluss
    > > war!
    > > >
    > > > Verneinen? Keiner kennt die Mehrheitsverhältnisse.
    > > > Aber warten wir einfach eine zeitlang. Dann wird die Teilabschaltung
    > der
    > > > Medien ihre Wirkung entfalten. Gelenkte Demokratie eben.
    > >
    > > Jetzt wirds lächerlich. Nichtmal die US Medien haben die
    > > Mehrheitsverhältnisse angezweifelt.
    > > Die Mehrheitsverhältnisse sind eindeutig klar und deswegen war das
    > > Referendum reine Formsache.
    >
    > Was für Mehrheitsverhältnisse? Die ethnischen ja die sind klar. Und weiter?
    > Irgendwelche Fakten, Belege, Indizien betreffs der MEINUNGSverhätnisse oder
    > spekulieren Sie einfach mal so ins Blaue und versuchen das als Fakt zu
    > tarnen?
    http://www.interfax.ru/world/363855
    Hier zb. eine Umfrage (natürlich wirst du das nicht glaube weil die Quelle russisch ist)
    Und noch eine
    http://fom.ru/Mir/11401

  7. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: teenriot* 18.04.14 - 03:30

    Strizh7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Strizh7 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > teenriot* schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Strizh7 schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > >
    > > >
    > > >
    > > > > und das Krim-Parlament für Unabhängig zu erklären und zwar vor dem
    > > > > Referendum. Haben Sie vergessen oder?
    > > >
    > > > Das war rein technisch
    > >
    > > Netter Brüller. Eine demokratisch nicht legitimierte, nicht existente
    > > Regierung beschließt etwas für das es überhaupt nicht die Befugnis hat
    > um
    > > anschließend darüber abstimmen zu lassen, mit einer Kriegsdrohung und
    > > massenhaft bewaffneten Soldaten auf der Straße im Hintergrund, das die
    > > Bevölkerung die eigene Entscheidung entscheidet. Echt, ich schmeiß mich
    > > weg.
    >
    > Der erste Teil trifft übrigens zu 100% auf Kiev zu. Wo ist da die
    > Empörung?
    > Die Bevölkerung auf der Krim war schon immer pro russisch da kannst du noch
    > solange drum rum reden.

    Hast du zu viel russische Propaganda gesehen? Die Regierung in Kiev ist die völkerrechtlich legitimiere Regierung für die Ukraine. Janukowitsch hat mehrfachen Hochverrat begangen und sich selbst abgesetzt. Der neue Präsident wurde durch ein demokratisch legitimiertes Parlament gewählt.
    Darüber hinaus fände ich es falsch wenn die Übergangsregierung wichtige Entscheidung für die Gesamtukraine trifft bevor es Präsidents- und Parlamentsneuwahlen gibt.
    Aber schön das du mal wieder den typischen Fehler russischer Propaganda begehst. Du hast nämlich das Verhalten das du zu rechtfertigen versuchst mit einem Verhalten gleichgesetzt das du ablehnst. Wo bitte ist da die Logik und argumentative Konsistenz?

    >
    >
    > > > > > natürlich hat die Partei der Regionen (Janukovich Partei) die
    > > meisten
    > > > > > Stimmen auf der Krim gehabt. Die Abstimmung war:
    > > > > > 1) Sind Sie für eine Wiedervereinigung der Krim mit Russland mit
    > > den
    > > > > > Rechten eines Subjekts der Russischen Föderation?
    > > > > > 2) Sind Sie für eine Wiederherstellung der Gültigkeit der
    > Verfassung
    > > > der
    > > > > > Republik Krim von 1992 und für einen Status der Krim als Teil der
    > > > > Ukraine?
    > > > > >
    > > > > >
    > > > > > Also inwiefern war die zweite Antwort für den Austritt?
    > > > >
    > > > > Die zweite Option beinhaltet weitgehende Autonomie.
    > > > > Wäre es ein echtes Referendum gewesen hätte man auch die Möglichkeit
    > > > gehabt
    > > > > den Status Quo zu wählen.
    > > >
    > > > Das ist falsch, die Verfassung war bereits beschlossene Sache 1992 nur
    > > die
    > > > Ukraine hat nicht zugelassen
    > >
    > > ???? Und immer noch gilt das ein echtes Referendum die Möglichkeit
    > > enthalten muss für den Status Quo zu wählen, wenn man das
    > > Selbstbestimmungsrecht der Völker bemühen will. Andernfalls wurde
    > bereits
    > > woanders etwas entschieden, nur das diese andere stelle völkerrechtlich
    > > überhaupt nicht die Befugnis dazu hat.
    >
    > Aus der Sicht der Krim ist es der Status Quo und zwar die beschlossene
    > Verfassung von 1992.
    > Aus Unrecht wird Recht über einen längeren Zeitraum? Kiev wollte die
    > Verfassung nicht akzeptieren.

    Ich weiß nicht was du da zusammenfasselst.
    Selbst aus russischer Sicht ist das was auf der Krim passiert illegal. Es gilt das Budapester Memorandum und das wurde gebrochen. PUNKT
    Es gibt überhaupt keine Möglichkeit aus russischer Sicht zu argumentieren ohne anzuerkennen das etwas illegales von statten ging.

    >
    > > > > > Btw. Du kannst nicht verneinen das die Mehrheit für einen
    > Anschluss
    > > > war!
    > > > >
    > > > > Verneinen? Keiner kennt die Mehrheitsverhältnisse.
    > > > > Aber warten wir einfach eine zeitlang. Dann wird die Teilabschaltung
    > > der
    > > > > Medien ihre Wirkung entfalten. Gelenkte Demokratie eben.
    > > >
    > > > Jetzt wirds lächerlich. Nichtmal die US Medien haben die
    > > > Mehrheitsverhältnisse angezweifelt.
    > > > Die Mehrheitsverhältnisse sind eindeutig klar und deswegen war das
    > > > Referendum reine Formsache.
    > >
    > > Was für Mehrheitsverhältnisse? Die ethnischen ja die sind klar. Und
    > weiter?
    > > Irgendwelche Fakten, Belege, Indizien betreffs der MEINUNGSverhätnisse
    > oder
    > > spekulieren Sie einfach mal so ins Blaue und versuchen das als Fakt zu
    > > tarnen?
    > www.interfax.ru
    > Hier zb. eine Umfrage (natürlich wirst du das nicht glaube weil die Quelle
    > russisch ist)
    > Und noch eine
    > fom.ru

    Du präsentierst mir ernsthaft eine Quelle in russischer Sprache?
    Warum ziehst du nicht gleich die Hosen runter? Seit wann bist du bei Golem registriert? Seit einigen Stunden *hust*.
    Diese "Quelle" stammt von einer Zeit als Putin bereits mit Krieg gedroht hat, das Land durch russisches Militär besetzt war, es Übergriffe auf die Minderheit & Journalisten gab, die Kommunikation, Medien, Fortbewegung und Einreise eingeschränkt waren. Was bitte sollen die wert sein?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.14 03:33 durch teenriot*.

  8. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 18.04.14 - 04:16

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strizh7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > teenriot* schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Strizh7 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > teenriot* schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Strizh7 schrieb:
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > > -----
    > > > >
    > > > >
    > > > >
    > > > > > und das Krim-Parlament für Unabhängig zu erklären und zwar vor dem
    > > > > > Referendum. Haben Sie vergessen oder?
    > > > >
    > > > > Das war rein technisch
    > > >
    > > > Netter Brüller. Eine demokratisch nicht legitimierte, nicht existente
    > > > Regierung beschließt etwas für das es überhaupt nicht die Befugnis hat
    > > um
    > > > anschließend darüber abstimmen zu lassen, mit einer Kriegsdrohung und
    > > > massenhaft bewaffneten Soldaten auf der Straße im Hintergrund, das die
    > > > Bevölkerung die eigene Entscheidung entscheidet. Echt, ich schmeiß
    > mich
    > > > weg.
    > >
    > > Der erste Teil trifft übrigens zu 100% auf Kiev zu. Wo ist da die
    > > Empörung?
    > > Die Bevölkerung auf der Krim war schon immer pro russisch da kannst du
    > noch
    > > solange drum rum reden.
    >
    > Hast du zu viel russische Propaganda gesehen? Die Regierung in Kiev ist die
    > völkerrechtlich legitimiere Regierung für die Ukraine. Janukowitsch hat
    > mehrfachen Hochverrat begangen und sich selbst abgesetzt. Der neue
    > Präsident wurde durch ein demokratisch legitimiertes Parlament gewählt.
    > Darüber hinaus fände ich es falsch wenn die Übergangsregierung wichtige
    > Entscheidung für die Gesamtukraine trifft bevor es Präsidents- und
    > Parlamentsneuwahlen gibt.
    > Aber schön das du mal wieder den typischen Fehler russischer Propaganda
    > begehst. Du hast nämlich das Verhalten das du zu rechtfertigen versuchst
    > mit einem Verhalten gleichgesetzt das du ablehnst. Wo bitte ist da die
    > Logik und argumentative Konsistenz?

    In der Tat die pure Propaganda nämlich die sogenannten Verfassung der Ukraine:
    Laut Artikel 108 sieht die ukrainische Verfassung, welche in einer Resolution des Parlaments für gültig befunden wurde, nur vier mögliche Gründe für eine Absetzung vor: ein Rücktritt des Präsidenten, gesundheitliche Gründe, im Zuge eines Amtsenthebungsverfahrens oder durch Tod des Amtsinhabers. Eine Amtsenthebung kommt unter Artikel 111 bei Hochverrat und anderen schweren Verbrechen in Frage. Dazu muss jedoch eine Untersuchungskommission der Rada gebildet werden, die an das Verfassungsgericht berichtet. Wenn in diesem Prüfverfahren die Voraussetzungen als gegeben erachtet werden, könnte die Rada mit einer Dreiviertelmehrheit den Präsidenten des Amtes entheben. Ein solcher Prozess wurde im Fall Janukowytsch nicht durchlaufen. Der vom Parlament genannte Grund, dass er durch Verlassen des Landes seine Präsidentschaft verwirkt hätte, ist in der Verfassung nicht vorgesehen.

    Darüber hinaus wurde nie eine 3/4 Mehrheit erreicht. Zudem wurden die Kommunisten aus dem Parlament vom rechten Mob geprügelt und "für sie abgestimmt".

    Unabhängig davon was er getan hat war die Absetzung nicht Verfassungsrechten.

    > >
    > >
    > > > > > > natürlich hat die Partei der Regionen (Janukovich Partei) die
    > > > meisten
    > > > > > > Stimmen auf der Krim gehabt. Die Abstimmung war:
    > > > > > > 1) Sind Sie für eine Wiedervereinigung der Krim mit Russland
    > mit
    > > > den
    > > > > > > Rechten eines Subjekts der Russischen Föderation?
    > > > > > > 2) Sind Sie für eine Wiederherstellung der Gültigkeit der
    > > Verfassung
    > > > > der
    > > > > > > Republik Krim von 1992 und für einen Status der Krim als Teil
    > der
    > > > > > Ukraine?
    > > > > > >
    > > > > > >
    > > > > > > Also inwiefern war die zweite Antwort für den Austritt?
    > > > > >
    > > > > > Die zweite Option beinhaltet weitgehende Autonomie.
    > > > > > Wäre es ein echtes Referendum gewesen hätte man auch die
    > Möglichkeit
    > > > > gehabt
    > > > > > den Status Quo zu wählen.
    > > > >
    > > > > Das ist falsch, die Verfassung war bereits beschlossene Sache 1992
    > nur
    > > > die
    > > > > Ukraine hat nicht zugelassen
    > > >
    > > > ???? Und immer noch gilt das ein echtes Referendum die Möglichkeit
    > > > enthalten muss für den Status Quo zu wählen, wenn man das
    > > > Selbstbestimmungsrecht der Völker bemühen will. Andernfalls wurde
    > > bereits
    > > > woanders etwas entschieden, nur das diese andere stelle
    > völkerrechtlich
    > > > überhaupt nicht die Befugnis dazu hat.
    > >
    > > Aus der Sicht der Krim ist es der Status Quo und zwar die beschlossene
    > > Verfassung von 1992.
    > > Aus Unrecht wird Recht über einen längeren Zeitraum? Kiev wollte die
    > > Verfassung nicht akzeptieren.
    >
    > Ich weiß nicht was du da zusammenfasselst.
    > Selbst aus russischer Sicht ist das was auf der Krim passiert illegal. Es
    > gilt das Budapester Memorandum und das wurde gebrochen. PUNKT
    > Es gibt überhaupt keine Möglichkeit aus russischer Sicht zu argumentieren
    > ohne anzuerkennen das etwas illegales von statten ging.

    Vielleicht sich etwas geschichtlich informieren?
    Ließ doch bitte meine Antwort die oben steht.
    Zudem ja es wurde das Memorandum gebrochen.

    > >
    > > > > > > Btw. Du kannst nicht verneinen das die Mehrheit für einen
    > > Anschluss
    > > > > war!
    > > > > >
    > > > > > Verneinen? Keiner kennt die Mehrheitsverhältnisse.
    > > > > > Aber warten wir einfach eine zeitlang. Dann wird die
    > Teilabschaltung
    > > > der
    > > > > > Medien ihre Wirkung entfalten. Gelenkte Demokratie eben.
    > > > >
    > > > > Jetzt wirds lächerlich. Nichtmal die US Medien haben die
    > > > > Mehrheitsverhältnisse angezweifelt.
    > > > > Die Mehrheitsverhältnisse sind eindeutig klar und deswegen war das
    > > > > Referendum reine Formsache.
    > > >
    > > > Was für Mehrheitsverhältnisse? Die ethnischen ja die sind klar. Und
    > > weiter?
    > > > Irgendwelche Fakten, Belege, Indizien betreffs der MEINUNGSverhätnisse
    > > oder
    > > > spekulieren Sie einfach mal so ins Blaue und versuchen das als Fakt zu
    > > > tarnen?
    > > www.interfax.ru
    > > Hier zb. eine Umfrage (natürlich wirst du das nicht glaube weil die
    > Quelle
    > > russisch ist)
    > > Und noch eine
    > > fom.ru
    >
    > Du präsentierst mir ernsthaft eine Quelle in russischer Sprache?
    > Warum ziehst du nicht gleich die Hosen runter? Seit wann bist du bei Golem
    > registriert? Seit einigen Stunden *hust*.
    > Diese "Quelle" stammt von einer Zeit als Putin bereits mit Krieg gedroht
    > hat, das Land durch russisches Militär besetzt war, es Übergriffe auf die
    > Minderheit & Journalisten gab, die Kommunikation, Medien, Fortbewegung und
    > Einreise eingeschränkt waren. Was bitte sollen die wert sein?

    Jap meine anderen Antworten schön ignorieren und wie gesagt jede andere Umfrage macht keinen Sinn weil eben zu diesem Zeitpunkt die Stimmungslage getestet wurde. Aber bitte du bestätigst es dir doch selbst, alles russische ist sofort gelogen. Siehst du es eigentlich selber nicht ein wie weit du von einer objektiven Stellung bist?

    Btw. in der West Ukraine wurden die russischen Medien nicht abgeschaltet bzw sind es immernoch?

  9. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: teenriot* 18.04.14 - 04:26

    Rofl. Also jetzt kann keiner mehr Zweifel haben was dein Auftrag ist, bei deinem Detailwissen in Kombination mit einem mehrere Stunden alten Account.
    Ab zur Nachschulung und "Tarnung" wiederholen.

    Rein faktisch kann ein Präsident kein Präsident mehr sein wenn er zur verfassungsgemäß legalen und legitimierten Regierung eine Gegenregierung aufstellt,

    Rein faktisch kann ein Präsident kein Präsident mehr sein wenn er eine fremde Macht unterstützt, die die territoriale Integrität des Landes angreift das dieser zu vertreten glaubt.

    Rein faktisch kann ein Präsident kein Präsident mehr sein wenn er die Menschenrechte bricht, die das Land unterschrieben hat, das dieser zu vertreten glaubt.

    Der letzte Punkt geht auch Richtung Putin. der die Menschenrechten in keinem einzelnen Punkt einhält.

  10. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 18.04.14 - 04:52

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rofl. Also jetzt kann keiner mehr Zweifel haben was dein Auftrag ist, bei
    > deinem Detailwissen in Kombination mit einem mehrere Stunden alten
    > Account.
    > Ab zur Nachschulung und "Tarnung" wiederholen.
    >
    > Rein faktisch kann ein Präsident kein Präsident mehr sein wenn er zur
    > verfassungsgemäß legalen und legitimierten Regierung eine Gegenregierung
    > aufstellt,
    >
    > Rein faktisch kann ein Präsident kein Präsident mehr sein wenn er eine
    > fremde Macht unterstützt, die die territoriale Integrität des Landes
    > angreift das dieser zu vertreten glaubt.
    >
    > Rein faktisch kann ein Präsident kein Präsident mehr sein wenn er die
    > Menschenrechte bricht, die das Land unterschrieben hat, das dieser zu
    > vertreten glaubt.
    >
    > Der letzte Punkt geht auch Richtung Putin. der die Menschenrechten in
    > keinem einzelnen Punkt einhält.


    Auch wenn alle deine "Fakten" stimmen sollten, bedarf es nun mal eines Amtsenthebungsverfahrens. Welches nicht eingehalten wurde und das ist verfassungswidrig ergo ist der neue Präsident verfassungswidrig. Da gibt es kein Deutungsspielraum die Verfassung ist eindeutig.
    Er ist nun mal ein demokratisch gewählter Präsident (die Wahl wurde von der EU anerkannt).

    Wenn du dieses Verfassungsrecht nicht anerkennst, aber auf der Krim sich auf die Verfassung beziehst nennt man sowas Doppelmoral.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.14 04:54 durch Strizh7.

  11. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: it-boy 18.04.14 - 08:59

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so?

    Das ist zum Teil noch so. Und es war ganz extrem in den ersten Tagen des Krisenverlaufs in den meisten deutschen Hauptmedien.

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/media/zapp7203.html
    http://www.was-die-massenmedien-verschweigen.de/aktuell.html

    Das Klassenfeindbild ist immer noch ein verbreiteter Reflex wie es scheint.

  12. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: teenriot* 18.04.14 - 12:25

    Wenn Gauck Demonstranten erschießen lässt, nach Rostock flieht, dort eine Gegenregierung ausruft, anschließend nach Frankreich flieht und Frankreich dabei unterstützt das Saarland zu besetzen, dann würden Sie sich hinstellen und weiterhin sagen: Gauck ist der rechtmäßige Präsident?

    Der Tag fängt gut an, ich hatte wieder was zu lachen.

  13. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: it-boy 18.04.14 - 12:34

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Gauck Demonstranten erschießen lässt, nach Rostock flieht, dort eine
    > Gegenregierung ausruft, anschließend nach Frankreich flieht und Frankreich
    > dabei unterstützt das Saarland zu besetzen, dann würden Sie sich hinstellen
    > und weiterhin sagen: Gauck ist der rechtmäßige Präsident?
    >
    > Der Tag fängt gut an, ich hatte wieder was zu lachen.

    Es ist absolut zweifelhaft ob "Gauck" da geschossen hat.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/kiew-ukraine-telefonat-ashton-paet

    Edit: http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2014/0410/maidan.php5



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.14 12:42 durch it-boy.

  14. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 18.04.14 - 12:50

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Gauck Demonstranten erschießen lässt, nach Rostock flieht, dort eine
    > Gegenregierung ausruft, anschließend nach Frankreich flieht und Frankreich
    > dabei unterstützt das Saarland zu besetzen, dann würden Sie sich hinstellen
    > und weiterhin sagen: Gauck ist der rechtmäßige Präsident?
    >
    > Der Tag fängt gut an, ich hatte wieder was zu lachen.

    Nach so etwas würde die Polizei in Deutschland sofort schießen, man bemerke niemand hat geschossen.
    http://www.youtube.com/watch?v=wEKviJYIlJ4
    Zudem ist es in Deutschland absolut illegal in einem gewissen Raum um Regierungsgebäude zu demonstrieren.

    Es wurden 17 Polizisten erschossen
    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_people_killed_during_Euromaidan#Police_officers.27_deaths

    Dann empfehle ich noch das hier über die Todesschützen Monitor ARD:
    http://www.youtube.com/watch?v=ZkIUhjDRyhg

    Zudem hat sich Janukovitch keiner "Gegenregierung" angeschlossen und er forderte auch Russland zur Rückgabe der Krim auf:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-04/janukowitsch-putin-russland-ukraine-rueckgabe-der-krim

    Zudem, bevor dem gewaltsamen Umsturz scheiterte ein Misstrauensvotum im gewähltem Parlament:
    http://www.taz.de/!128673/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.14 12:53 durch Strizh7.

  15. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: 1337_x0 18.04.14 - 13:03

    Strizh7 schrieb:
    > > > Das ist falsch, die Verfassung war bereits beschlossene Sache 1992 nur
    > > die
    > > > Ukraine hat nicht zugelassen
    > >
    > > ???? Und immer noch gilt das ein echtes Referendum die Möglichkeit
    > > enthalten muss für den Status Quo zu wählen, wenn man das
    > > Selbstbestimmungsrecht der Völker bemühen will. Andernfalls wurde
    > bereits
    > > woanders etwas entschieden, nur das diese andere stelle völkerrechtlich
    > > überhaupt nicht die Befugnis dazu hat.
    >
    > Aus der Sicht der Krim ist es der Status Quo und zwar die beschlossene
    > Verfassung von 1992.
    > Aus Unrecht wird Recht über einen längeren Zeitraum? Kiev wollte die
    > Verfassung nicht akzeptieren.
    Und wieso reagiert Russland erst jetzt, nach 22 Jahren darauf und nicht schon als Janukowitsch noch an der Macht war?´Wieso wurde dann nicht schon 1992 interventiert und erst, als sich die Ukraine mehr mit dem Westen beschäftigt?

  16. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 18.04.14 - 13:08

    1337_x0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strizh7 schrieb:
    > > > > Das ist falsch, die Verfassung war bereits beschlossene Sache 1992
    > nur
    > > > die
    > > > > Ukraine hat nicht zugelassen
    > > >
    > > > ???? Und immer noch gilt das ein echtes Referendum die Möglichkeit
    > > > enthalten muss für den Status Quo zu wählen, wenn man das
    > > > Selbstbestimmungsrecht der Völker bemühen will. Andernfalls wurde
    > > bereits
    > > > woanders etwas entschieden, nur das diese andere stelle
    > völkerrechtlich
    > > > überhaupt nicht die Befugnis dazu hat.
    > >
    > > Aus der Sicht der Krim ist es der Status Quo und zwar die beschlossene
    > > Verfassung von 1992.
    > > Aus Unrecht wird Recht über einen längeren Zeitraum? Kiev wollte die
    > > Verfassung nicht akzeptieren.
    > Und wieso reagiert Russland erst jetzt, nach 22 Jahren darauf und nicht
    > schon als Janukowitsch noch an der Macht war?´Wieso wurde dann nicht
    > schon 1992 interventiert und erst, als sich die Ukraine mehr mit dem Westen
    > beschäftigt?

    Das ist eben die ganze Problematik die durch den Zerfall der Soviet Union entstanden ist. 1990 hatte Russland überhaupt keine politische Macht mehr, die gesamten Konflikte in der ehemaligen Soviet Union sind teilweise durch dieses Machtvakuum entstanden.

    Als Beispiel ist der Nato Bombenkrieg gegen Serbien zu nennen, unter einem heutigen Russland wäre das nicht passiert.

    Das ist genau das gleiche mit Abchasien und Süd Ossetien, nach dem Zerfall der Soviet Union durfte sich Georgien von der SU abspalten. Die Gebiete durften sich aber nicht von Georgien abspalten und so starteten bereits Anfang der 90er Jahre bewaffneten Konflikte der Georgier um diese Gebiete unter Ihre Kontrolle zu bringen und wie Schewardnatze damals treffend sagte "die Osseten mit einem Bessen von unserem Land fegen".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.14 13:13 durch Strizh7.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 24,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Prepaid-Tarife: Congstar erhöht das Datenvolumen
    Prepaid-Tarife
    Congstar erhöht das Datenvolumen

    In seinen Tarifen Prepaid wie ich will sowie Allnet M und L erhöht Congstar das Datenvolumen bei gleichbleibenden Preisen. Auch die Prepaid-Tarife der Rewe-Gruppe ja! mobil und Penny Mobil werden aufgewertet.

  2. Killerwhale Games: Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
    Killerwhale Games
    Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw

    Action in einer offenen Welt mit Elementen aus GTA, Arma Life und Rust - von einem Ministudio? Das wirkt unseriös, trotzdem hat das unbekannte deutsche Unternehmen Killerwhale Games für Raw auf Kickstarter fast 70.000 Euro gesammelt.

  3. BVG: Berlins neue E-Busse sind teuer
    BVG
    Berlins neue E-Busse sind teuer

    Einem Medienbericht zufolge gibt das Land Berlin rund 18 Millionen Euro für die Beschaffung neuer Busse mit Elektroantrieb aus, die von zwei Herstellern kommen. Die Kosten sind damit noch immer sehr hoch. Kritisiert wird zudem die Umweltbilanz.


  1. 12:43

  2. 12:35

  3. 12:22

  4. 12:00

  5. 11:50

  6. 11:41

  7. 11:34

  8. 11:25