Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Snowden befragt…

Die Mär vom irren Iwan

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Mär vom irren Iwan

    Autor: gasm 17.04.14 - 18:41

    Die einseitige anti-russische Berichterstattung war kaum noch zum aushalten. Unbedingt lesen: [www.spiegel.de]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 18:46 durch gasm.

  2. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: al-bundy 17.04.14 - 18:46

    Wen interessiert schon das selbstverliebte Geschwätz eines erbschaftsgepamperten Salonbolschewiken?

  3. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: gasm 17.04.14 - 18:59

    Suggestivfrage. Sehr clever.

  4. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: al-bundy 17.04.14 - 19:04

    Gern geschehen.

  5. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Mingfu 17.04.14 - 19:08

    Nachdem ich das jetzt gelesen habe, frage ich mich, warum ich es unbedingt lesen sollte.

    Augstein bringt kein einziges Argument, warum die Berichterstattung über Russland im Allgemeinen und Putin im Besonderen falsch gewesen wäre. Er führt nur an, dass es viele Bürger in Deutschland gibt, die das anders sehen. Gut, das ist deren Meinung. Aber politische Berichterstattung kann sich doch nicht danach richten, was die Masse auf der Straße gern hören will.

    Auch wenn ich z. B. dringend Konsequenzen aus der NSA-Affäre in Deutschland gezogen sehen wöllte - das heißt doch nicht, dass ich mich gleich Russland andienen muss. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum es derzeit massenhaft Leute bei uns so sehr in Putins Arme zieht. Diese Willfährigkeit Russland gegenüber ist absurd.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 19:09 durch Mingfu.

  6. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 17.04.14 - 19:36

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem ich das jetzt gelesen habe, frage ich mich, warum ich es unbedingt
    > lesen sollte.
    >
    > Augstein bringt kein einziges Argument, warum die Berichterstattung über
    > Russland im Allgemeinen und Putin im Besonderen falsch gewesen wäre.

    Sehr einfaches Beispiel. Vergleich zwischen den Demonstranten in der West Ukraine mit denen in der Ost Ukraine:
    West Ukraine - Freiheitskämpfer für die Demokratie
    Ost Ukraine - Bezahlte Terroristen

    Also de facto wird gesagt es ist unmöglich das Menschen für Russland demonstrieren, hingegen ist es vollkommen normal das die Leute in der West Ukraine Gebäude besetzten und lokale Gouverneure verprügelten.

  7. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: teenriot* 17.04.14 - 20:00

    Strizh7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nachdem ich das jetzt gelesen habe, frage ich mich, warum ich es
    > unbedingt
    > > lesen sollte.
    > >
    > > Augstein bringt kein einziges Argument, warum die Berichterstattung über
    > > Russland im Allgemeinen und Putin im Besonderen falsch gewesen wäre.
    >
    > Sehr einfaches Beispiel. Vergleich zwischen den Demonstranten in der West
    > Ukraine mit denen in der Ost Ukraine:
    > West Ukraine - Freiheitskämpfer für die Demokratie
    > Ost Ukraine - Bezahlte Terroristen
    >
    > Also de facto wird gesagt es ist unmöglich das Menschen für Russland
    > demonstrieren, hingegen ist es vollkommen normal das die Leute in der West
    > Ukraine Gebäude besetzten und lokale Gouverneure verprügelten.


    Die westlichen Demonstranten haben nicht besetzte Gebäude mit Bomben vermiemt und Geiseln genommen und die Gewalt uferte erst aus nachdem die "Sicherheits"-kräfte entführt, gefoltert und gemordet haben. Das ist der feine Unterschied.
    Die westlichen Demonstranten wollten Neuwahlen, an denen alle teilnehmen können, während die westlichen Russen mal eben wollen das alles so läuft wie sie es wollen ohne das die Minderheiten Mitspracherecht hätten. Auf der Krim z.B. sind mehr als 40% keine Russen und hatten keine freie Wahl mit Gewehren und Drohungen in ihrem Rücken und markierten Häusern, durchsichtigen Wahlurnen, bei Teilabschaltung von Medien, Kommunikation und Fortbewegung.

  8. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Mingfu 17.04.14 - 20:05

    Ist das so? Also ich habe durchaus jede Menge Berichte gesehen, in denen die Medien die problematische Rolle der Nationalisten auf dem Maidan thematisiert haben, die von ihnen ausgehende Gewalteskalation, das untragbare Mitwirken an der jetzigen Regierung.

    Und es wurde genauso thematisiert, dass der Osten und Teile des Südens der Ukraine ethnische russische Mehrheiten besitzen, die vor allem mit den ukrainischen Nationalisten ein Problem haben und sich deshalb in der momentanen Lage der Ukraine nicht mehr sicher fühlen.

    Wenn du es aber als Konflikt Freiheit vs. Russland darstellst, verkennst du, dass die Ausgangslage durchaus die ganze Ukraine einte. Der anfängliche Protest gegen die Nichtunterzeichnung des Assoziierungsabkommens auf dem Maidan, wurde aus der gesamten Ukraine getragen. So war es z. B. das Polytechnische Institut Charkow, welches gegen demonstrierende und damit abwesende Studenten Sanktionen verhängen wollte. Offenbar beteiligten sich also für Freiheitsrechte, für Reformen, gegen Korruption auch viele Menschen aus dem Osten der Ukraine. Die Ausgangslage der Berichterstattung der Medien war also im Fall der Freiheitsrechte eine völlig andere. Erst nach und nach gingen die Proteste in Kiew in die Hände der ukrainischen Nationalisten über. Und diese problematische Entwicklung wurde durchaus kritisch begleitet.

  9. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 17.04.14 - 20:37

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strizh7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mingfu schrieb:
    > >

    > Die westlichen Demonstranten haben nicht besetzte Gebäude mit Bomben
    > vermiemt und Geiseln genommen und die Gewalt uferte erst aus nachdem die
    > "Sicherheits"-kräfte entführt, gefoltert und gemordet haben. Das ist der
    > feine Unterschied.
    > Die westlichen Demonstranten wollten Neuwahlen, an denen alle teilnehmen
    > können, während die westlichen Russen mal eben wollen das alles so läuft
    > wie sie es wollen ohne das die Minderheiten Mitspracherecht hätten. Auf der
    > Krim z.B. sind mehr als 40% keine Russen und hatten keine freie Wahl mit
    > Gewehren und Drohungen in ihrem Rücken und markierten Häusern,
    > durchsichtigen Wahlurnen, bei Teilabschaltung von Medien, Kommunikation und
    > Fortbewegung.

    Mit Bomben hat niemand was vermint und Geiseln auch nicht genommen oder hast du ne Quelle dafür? Im Gegensatz zum Maidan:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/02/20/waffenruhe-gebrochen-erneut-tote-am-maidan/
    Und was alles im Westen der Ukraine passiert ist als der rechte Mob Regierungsgebäude gestürmt und die Leute verprügelt und auf der Bühne vorgeführt hat.


    Gemordet? Wer bitte wurden den bisher im Osten getötet nur die drei Aktivisten heute von den Ukrainischen Truppen.

    Was wollen den die "westlichen" Russen? Sie wollen mehr Eigenständigkeit der Gebiete. Was heißt sie hatten kein "Mitspracherecht" es gab ein Referendum. Und jetzt wirds schon richtig lächerlich die durchsichtigen Wahlurnen sind dafür gedacht das davor keine Zettel in den Urnen platziert werden um Wahlfälschung zu verhindern.
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Election_MG_3455.JPG

  10. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Mingfu 17.04.14 - 20:44

    Strizh7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

    Bitte auf seriöse Quellenauswahl achten! Das ist eine Liga mit Kopp-Nachrichten, Junger Freiheit oder PI-News. Das nimmt hoffentlich niemand ernst, was dort steht.

    > Und jetzt wirds schon richtig lächerlich die durchsichtigen Wahlurnen sind dafür
    > gedacht das davor keine Zettel in den Urnen platziert werden um Wahlfälschung
    > zu verhindern.

    Jaja. Es gibt immer gute Gründe für einen vollständig "transparenten" Wahlprozess. Es gibt nur ein kleines Detail, welches du im Vergleich zu den französischen Präsidentenwahlen übersehen hast: Die Stimmen bei der französischen Wahl wurden in Umschlägen in die Urne geworfen, während bei der Wahl zur Krim-Annexion die Stimmzettel offen und für jeden bezüglich des Votums sichtbar eingeworfen wurden.

  11. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: <orangensaft 17.04.14 - 20:44

    Also die russische 'Propaganda' mag schwach sein... :P
    Aber bei der westlichen kommt mir das Kotzen..!

    http://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc

    Warum ist das überhaupt so unlogisch dass die Menschen der Krim und die in der Ost-Ukraine zu Russland gehören wollen? Also in Russland ist der Lebensstandard schonmal höher. Dazu die Unruhen im Westen..? Nicht wenige sind Russen. Nicht wenige sind Russland gegenüber ÜBERHAUPTNICHT negativ eingestellt... Und die Russen haben auch nichts gegen Ukrainer.

    Ich hab das Gefühl die USAner versuchen mit aller Macht einen Keil zwischen uns zu treiben. Und wäre ich Putin wüsste ich nicht an wen ich mich wenden soll. Scheinen ja alle Marionetten oder zumindest hohl zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 20:46 durch <orangensaft.

  12. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 17.04.14 - 20:52

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strizh7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
    >
    > Bitte auf seriöse Quellenauswahl achten! Das ist eine Liga mit
    > Kopp-Nachrichten, Junger Freiheit oder PI-News. Das nimmt hoffentlich
    > niemand ernst, was dort steht.

    Ich hab kurz gegoogelt das war einfach der erste Link, aber bitte hier:
    http://news.yahoo.com/ukraine-protesters-capture-67-police-kiev-145705192.html



    > Jaja. Es gibt immer gute Gründe für einen vollständig "transparenten"
    > Wahlprozess. Es gibt nur ein kleines Detail, welches du im Vergleich zu den
    > französischen Präsidentenwahlen übersehen hast: Die Stimmen bei der
    > französischen Wahl wurden in Umschlägen in die Urne geworfen, während bei
    > der Wahl zur Krim-Annexion die Stimmzettel offen und für jeden bezüglich
    > des Votums sichtbar eingeworfen wurden.

    Zugegeben das war nicht besonders klug, aber du kannst gerne die Reportagen von den Tagen dir ansehen, niemand hat angeschaut was jemand angekreuzt hat. Zudem lässt sich bekanntlich ein Blatt "falten" was auch oft gemacht wurde.

  13. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: teenriot* 17.04.14 - 20:53

    Stimmt man konnte die Falten. Und konnte dann trotzdem noch erkennen was angekreutzt wurde.

    Abgesehen davon konnte man nicht darüber abstimmen ob man sich von der Ukraine abspaltet, sondern nur das Wie konnte man bestimmen. Und die Partei des Präsidenten der Krim, der von Russland eingesetzt wurde, hatte bei der letzten Wahl irgendwas mit 6% oder so.....

    Lächerlicher gehts nimmer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 20:55 durch teenriot*.

  14. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Mingfu 17.04.14 - 20:56

    <orangensaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bei der westlichen kommt mir das Kotzen..!
    >
    > www.youtube.com

    Bitte! Achtet doch mal auf eure Quellen! Hier Verschwörungstheoretiker und Sektengurus als Beleg für irgendwas aufzuführen, ist absolut lächerlich. Ist dir das nicht selbst peinlich? Solchen Mist lohnt es weder anzuschauen noch zu diskutieren. Dort wird irgendwas zusammengeschnitten, was ins Konzept passt.

    > Warum ist das überhaupt so unlogisch dass die Menschen der Krim und die in
    > der Ost-Ukraine zu Russland gehören wollen? Also in Russland ist der
    > Lebensstandard schonmal höher. Dazu die Unruhen im Westen..? Nicht wenige
    > sind Russen. Nicht wenige sind Russland gegenüber ÜBERHAUPTNICHT negativ
    > eingestellt... Und die Russen haben auch nichts gegen Ukrainer.

    Ob der Lebensstandard in Russland höher ist, sei dahingestellt. Abseits der Oligarchen geht es auch in Russland vielen nicht sonderlich gut. Es ist prinzipiell auch gar nicht unlogisch, dass es im Süden und Osten der Ukraine zahlreiche Stimmen gibt, die sich für einen eigenständigen Staat oder für eine Angliederung an Russland aussprechen. Aber das sollte, wenn es denn zur Entscheidung ansteht, besser in Ruhe entschieden werden mit klaren Perspektiven, ohne dass russisches Militär im Vorfeld schon Fakten geschaffen hat und vor allem in einem fairen und nachvollziehbaren Wahlprozess unter internationaler Beobachtung.

    Vielleicht ist es sogar die beste Lösung, dass die Ukraine sich teilt. Aber dass das passende Ergebnis dafür im Kreml im Vorfeld festgelegt wird, das ist nicht hinnehmbar.

  15. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 17.04.14 - 21:02

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt man konnte die Falten. Und konnte dann trotzdem noch erkennen was
    > angekreutzt wurde.
    >
    > Abgesehen davon konnte man nicht darüber abstimmen ob man sich von der
    > Ukraine abspaltet, sondern nur das Wie konnte man bestimmen. Und die Partei
    > des Präsidenten der Krim, der von Russland eingesetzt wurde, hatte bei der
    > letzten Wahl irgendwas mit 6% oder so.....
    >
    > Lächerlicher gehts nimmer.


    Das größte Problem sind die nicht vorhandenen Umschläge? Wirklich?
    Niemand hat sich angesehen wer oder was angegreuzt hat wozu auch. Der "Präsident" hat nichts anderes gemacht als das Referendum vorzubereiten und natürlich hat die Partei der Regionen (Janukovich Partei) die meisten Stimmen auf der Krim gehabt. Die Abstimmung war:
    1) Sind Sie für eine Wiedervereinigung der Krim mit Russland mit den Rechten eines Subjekts der Russischen Föderation?
    2) Sind Sie für eine Wiederherstellung der Gültigkeit der Verfassung der Republik Krim von 1992 und für einen Status der Krim als Teil der Ukraine?

    Also inwiefern war die zweite Antwort für den Austritt?

    Btw. Du kannst nicht verneinen das die Mehrheit für einen Anschluss war!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 21:08 durch Strizh7.

  16. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 17.04.14 - 21:23

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ob der Lebensstandard in Russland höher ist, sei dahingestellt. Abseits der
    > Oligarchen geht es auch in Russland vielen nicht sonderlich gut.

    Nein es sei "nicht dahingestellt" sondern der Lebensstandard ist deutlich höher als in der Ukraine.
    http://data.worldbank.org/indicator/NY.GDP.PCAP.PP.CD?order=wbapi_data_value_2012+wbapi_data_value+wbapi_data_value-last&sort=desc

    Pro Kopf Einkommen und das obwohl in Russland arme Gebiete wie der Nordkaukasus in der Statistik berücksichtigt wird. Im russischen Kernland ist
    Pro Kopf Einkommen nochmals deutlich höher.

    Ukraine: 7,298$
    Russland: 23,589$

    > Es ist prinzipiell auch gar nicht unlogisch, dass es im Süden und Osten der
    > Ukraine zahlreiche Stimmen gibt, die sich für einen eigenständigen Staat
    > oder für eine Angliederung an Russland aussprechen. Aber das sollte, wenn
    > es denn zur Entscheidung ansteht, besser in Ruhe entschieden werden mit
    > klaren Perspektiven, ohne dass russisches Militär im Vorfeld schon Fakten
    > geschaffen hat und vor allem in einem fairen und nachvollziehbaren
    > Wahlprozess unter internationaler Beobachtung.
    >
    > Vielleicht ist es sogar die beste Lösung, dass die Ukraine sich teilt. Aber
    > dass das passende Ergebnis dafür im Kreml im Vorfeld festgelegt wird, das
    > ist nicht hinnehmbar.

    Sicherlich da stimme ich dir vollkommen zu! Nur würde es leider so niemals kommen, wir sahen doch alleine schon welcher Druck aus der EU kam nur weil die Ukr. sich gewehrt hat das Assozierungsabkommen zu unterzeichnen. Leider hätte das niemals passieren können.

  17. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: <orangensaft 17.04.14 - 21:27

    >Bitte! Achtet doch mal auf eure Quellen! Hier Verschwörungstheoretiker und
    > Sektengurus als Beleg für irgendwas aufzuführen, ist absolut lächerlich.
    > Ist dir das nicht selbst peinlich? Solchen Mist lohnt es weder anzuschauen
    > noch zu diskutieren. Dort wird irgendwas zusammengeschnitten, was ins
    > Konzept passt.

    Peinlich? Wieso? ICH WEIß ZWAR ECHT NICHT WAS DAS FÜR WELCHE SIND, aber was stimmt denn bitte mit dem Video nicht?! Und groß zusammengeschnitten ist da nichts! Die einzelnen Clips sind alle lang genug und unmissverständlich...
    http://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc
    Habe das Video vor kurzem erst entdeckt und das ergibt doch ein ganz anderes Bild wie es hier 'präsentiert' wurde... und sowas, auch wenn ich das Wort tatsächlich lächerlich finde, wäre nunmal als 'Verschwörung' zu bezeichnen.

    http://www.youtube.com/watch?v=ASUBEXkgDPY

    Achsooooo... Ich Dussl.
    (Ist von ARD, aber so richting will es mich nicht überzeugen.)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 21:34 durch <orangensaft.

  18. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Terrier 17.04.14 - 21:38

    Es ist doch schon lange erwiesen, dass die EU/USA die Unruhen mit Söldnern/Maidan-Snipern angestiftet haben.

    http://www.youtube.com/watch?v=JSJhi95cryo

    Diese hysterischen Terrortheoretiker "Russland ist schuld" sollten mal langsam ihre Grenzen einhalten.

  19. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: Strizh7 17.04.14 - 21:38

    http://www.youtube.com/watch?v=ZkIUhjDRyhg

    Monitor zu den Maidan toten

  20. Re: Die Mär vom irren Iwan

    Autor: gasm 17.04.14 - 21:39

    Das lässt mich noch hoffen.
    [www.ndr.de]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.14 21:40 durch gasm.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Ingenics AG, München, Hamburg, Stuttgart, Ulm
  3. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn
  4. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
      Energiespeicher
      Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

      30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

    2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
      Amazon
      Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

      Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

    3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


    1. 16:46

    2. 16:22

    3. 15:18

    4. 15:00

    5. 14:46

    6. 14:26

    7. 14:12

    8. 13:09