1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung von Assange: Mit dem…

Und niemand klagt die USA an?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und niemand klagt die USA an?

    Autor: FreiGeistler 28.12.19 - 13:58

    Mit der Überwachung wurden Nationale, Europäische und Internationale Rechte en Masse verletzt.
    Das bleibt ungesühnt, die USA können weitermachen wie bisher?
    Vermutlich wird am Ende höchstens gegen Morales wegen Bestechung geklagt, auch wenn dazu zwei gehören.

    Apropos: Gutes Beispiel, weshalb eine Weltweite Überwachungsinfrastruktur Problematisch ist. Von wegen Terrorismus...

  2. Re: Und niemand klagt die USA an?

    Autor: Bradolan 28.12.19 - 14:24

    Ja wie denn? Die USA hat die ganze UFO Technologie. :-D

  3. Re: Und niemand klagt die USA an?

    Autor: konglumerat 28.12.19 - 15:53

    wor welchem gericht würde sich die usa den dem stellen?

  4. Re: Und niemand klagt die USA an?

    Autor: happymeal 28.12.19 - 15:56

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bleibt ungesühnt, die USA können weitermachen wie bisher?

    Elf Flugzeugträger sind besser als jede Anwaltskanzlei.

  5. Re: Und niemand klagt die USA an?

    Autor: x2k 28.12.19 - 16:33

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der Überwachung wurden Nationale, Europäische und Internationale Rechte
    > en Masse verletzt.
    > Das bleibt ungesühnt, die USA können weitermachen wie bisher?
    > Vermutlich wird am Ende höchstens gegen Morales wegen Bestechung geklagt,
    > auch wenn dazu zwei gehören.
    >
    > Apropos: Gutes Beispiel, weshalb eine Weltweite Überwachungsinfrastruktur
    > Problematisch ist. Von wegen Terrorismus...


    Gesetze sind nur für das Volk jeder mit genug macht/Einfluss steht über den Gesetzen man redet halt nicht drüber.

  6. Re: Und niemand klagt die USA an?

    Autor: Auspuffanlage 28.12.19 - 18:01

    konglumerat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wor welchem gericht würde sich die usa den dem stellen?


    Wohl kaum vor dem in den Haag, wurde das überhaupt ratifiziert?

    Vor die UN? Egal leg ein Veto ein ;)

    USA! USA! :D

  7. Re: Und niemand klagt die USA an?

    Autor: misfit 29.12.19 - 11:05

    Die USA betrachten den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag als illegitim an. Mehr noch, sie drohen den Richtern und Mitarbeitern des Gerichts mit Sanktionen, wenn diese Ermittlungen gegen die USA ausführen.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-09/internationaler-strafgerichtshof-bolton-john-usa-sicherheitsberater-drohung

  8. Re: Und niemand klagt die USA an?

    Autor: FreiGeistler 29.12.19 - 21:55

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USA betrachten den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag als
    > illegitim an. Mehr noch, sie drohen den Richtern und Mitarbeitern des
    > Gerichts mit Sanktionen, wenn diese Ermittlungen gegen die USA ausführen.
    >
    > www.zeit.de

    Ach ja, das.
    Was die USA als "Schurkenstaat" legitimiert legitimieren würde. Sind ja nur "meist diktatorisch regiert", bei den USA sind es immerhin(!) 2 Parteien.
    Der Teil mit "Staaten, die den Terrorismus unterstützen" passt ja wie die Faust aufs Auge! :-D

  9. Re: Und niemand klagt die USA an?

    Autor: Auspuffanlage 03.01.20 - 15:29

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das bleibt ungesühnt, die USA können weitermachen wie bisher?
    >
    > Elf Flugzeugträger sind besser als jede Anwaltskanzlei.


    Witzig das die Antwort ausgerechnet von "happymeal" kommt :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  3. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München, Oberschleißheim
  4. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 85,51€ statt 95,51€ im Vergleich und Google Chromecast Ultra...
  2. (u. a. Motorola Moto G8 Power Lite für 116€ und Apple iPhone 11 128 GB für 712,34€)
  3. (u. a. ASUS ROG Strix X570-I Gaming für 249€ inkl. Versand statt 272,91€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. ITDZ Glasfaserausbau für Berliner Schulen nicht mal beauftragt
  2. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  3. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann