Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachungsgesetze…

Mit Ubuntu Linux kein Problem !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Linux Prediger 24.09.10 - 17:36

    Mit dem guten und richtigen Ubuntu Linux ist das doch überhaupt gar kein Problem, denn Linux ist getreu den aller höchsten Sicherheitsstandards entwickelt worden und garantiert resistent gegen jede Form von Trojanern selbst dann wenn diese durch denn Staat programmiert werden.

    Wärend große Hersteller wie Microsoft und Apple nach eigenen Angaben mit den Sicherheitsbehörden kooperieren und diesen entsprechende Funktionen zur Verfügung stellen ist die bei Linux definitif nicht der Fall. Schließlich würden backdoors hier dank des offenen Quellcodes sofort auffallen und von der Community entfernt werden.

    Wer also Microschrott Windoofs verwendet hat es gar nicht besser verdient als überwacht und kontrolliert zu werden.

  2. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: löffell 24.09.10 - 17:42

    und alle so Yeaahhh

    es gibt noch immer Leute die Programme benutzen müssen, die nur für Windows, Mac und co sind...
    Zudem der Großteil der Bevölkerung noch nichts von Linux gehört hat...

    Sollte man mal in deren Jappy schreiben, vllt gibt es dann mal Feedback vom gesamten Volk...

  3. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: eiSCHAUM 24.09.10 - 18:15

    Linux ist per se nicht sicher und grade Ubuntu ohne seinen echten Root Account kann schon löcher bei unbedarften Usern öffnen. Zum Beispiel @grub Root Konsole OHNE PASSWORT!

    Versteht mich nicht falsch ich mag Ubuntu aber Ubuntu ist nicht DIE Linux Welt...

    Ich würde sagen das Sicherste OS ist wohl ein Open BSD in der Standard Konfig....

    http://www.openbsd.org/
    Only two remote holes in the default install, in a heck of a long time!

  4. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: FooBar42 24.09.10 - 18:25

    > Linux ist per se nicht sicher und grade Ubuntu ohne seinen
    > echten > Root Account kann schon löcher bei unbedarften Usern
    > öffnen. Zum Beispiel @grub Root Konsole OHNE PASSWORT!

    Das ist KEIN Sicherheitsproblem. Punkt.

  5. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Ubuntulinuxer 24.09.10 - 18:45

    root und Lücken in Ubuntu/Debian abzusichern ist kein großer Akt...

  6. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: mösenpeitsche 24.09.10 - 18:48

    Der gute Linux Prediger hat absolut recht. Maak Schattelwörf höchst selbst hat sein gesamtes Privatvermögen in die fortschrittlichste Sicherheitsarchitektur von ganz Amerika (wenn nicht sogar der ganzen Welt) aller Betriebssysteme investiert. Und herausgekommen ist das schillernde Antlitz des strahlend perfekten Ubuntu Linux!

    An der kugelsicheren Titanhaut des Linux-Kernels zermatscht ein jeder Trojaner wie eine überreife Birne auf meiner Glatze.

    Und da Linus Torwald jetzt endlich Amerikaner ist, ist der unaufhaltsame Desktopdurchbruch in greifbare Nähe gerückt.

    Lang lebe Maak und Linus!!!

  7. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Kritischer Kunde 24.09.10 - 19:06

    > root und Lücken in Ubuntu/Debian abzusichern ist kein großer Akt...
    Schon, aber da es Open Source ist, besteht theoretisch ein exaktes Patt zwiswchen den BKA-Heinis / Staat und den Linux-Usern. Sicher ist es extrem schwer, in ein gut zugedongeltes Ubuntu/Debian irgendwelche Malware zu plazieren, die dann noch einen Audiostrom, der vorher "zerhackt" wurde (auch eine Art Verschlüsselung) in Echtzeit aufdröseln kann - ohne dass ein versierter User das merkt. Die Anzahl an Leuten, die sowas programmieren können dürfte keine Handvoll in ganz Deutschland sein. Wäre ich so jemand, verlangte ich als Bezahlung gleich mal ein paar Millionen - und würde es dann trotzdem an Wikileaks schicken - etwas später wenn der "Schaden" fürs BKA am höchsten wird ;)

  8. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Ubuntubenutzer 24.09.10 - 19:26

    Soweit ich mich entsinne muss eine Änderung am Quellcode bei Open-Source-Programmen von einem Moderator bestätigt werden. Und diese Moderatoren sitzen meistens im Ausland, da dort ein Großteil der Open-Source-Software entsteht. Außerdem bezweifle ich stark, dass die Bundesregierung in der Lage ist, die Moderatoren eines OS-Projekts zu bestechen.

  9. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Keylogger 24.09.10 - 19:38

    Nützt dir nichts gegen einen Hardware Keylogger.
    Wer schaut schon jeden Tag hinten an seinen Pc dran?

  10. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: kernel 24.09.10 - 19:58

    > Wer schaut schon jeden Tag hinten an seinen Pc dran?

    $ lsusb | grep keylogger
    Bus 004 Device 003: ID 0815:4711 Bundeskeylogger 1.0

    Puuh, danke dass du mich dran erinnert hast! Gleich abgezogen.

  11. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Satan 24.09.10 - 20:16

    Jetzt fangen diese Linux-Fanboys schon so an wie die von MS und Apple.

    Und ja, ich nutze Arch Linux.

  12. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Kritischer Kunde 24.09.10 - 20:31

    > Wer schaut schon jeden Tag hinten an seinen Pc dran?
    Ich (voller Ernst). Am Notebook merk ich das sofort und beim PC steck ich auch täglich hinten was um. Ganz ohne Paranoia.
    Sollte diese OFFLINE-Durchsuchungs-Scheiße mit Verwanzung und PC-Verwanzung wirklich als Bundesgesetz durchkommen, präpariere ich meine Bude so, dass sie ablolut UNMÖGLICH betreten werden kann, ohne (für mich) sichtbare Spuren zu hinterlassen (ja, das geht!).
    Ist halt schon toll, so eine Eigentumswohnung, zu der NIEMAND sonst Zutritt hat (Hausmeister, Vermieter, etc.).
    Mieter sollten halt ein neues Schloß einbauen und in Funk-Scanner (Wanzen-Detektoren) sowie Störsender mit Radius 10-15 Meter investieren. GPS- und GSM-Jammer (Radius 5m) ins Auto.
    Man kann denen die Überwachung schon extrem erschweren / den Aufwand --> KOSTEN!! wahnsinnig steigern.

  13. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: interessent 24.09.10 - 20:38

    Jammer und Scanner kosten halt auch was und sind nicht ganz einfach zu beschaffen...
    Wenn du gute Quellen hast, lass hören ;)

  14. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Nobuntu 24.09.10 - 20:47

    > und grade Ubuntu ohne seinen echten Root Account kann schon
    > löcher bei unbedarften Usern öffnen

    Ich find Ubuntu ja grob beschissen. Aber das eine auf die Session begrenzte Privilegerhöhung ausgerechnet unter *buntu was besonderes sei ist reichlich phantasievoll.

  15. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: dreizehn 24.09.10 - 20:58

    Linux ist sicher, ja! aber nicht zu sicher, das beweisen solche Meldungen.

    http://www.heise.de/security/meldung/Luecke-im-Linux-Kernel-ermoeglicht-Root-Rechte-Update-1081195.html


    Und ich glaub schon das der Staat genug finanzielle Mittel und gute Leute hat die solche Lücken finden und nicht veröffentlichen.Denn so lange es nicht öffentlich ist, kann man sie gut mit einem Trojaner nutzen.

    Die Windows dll - Lücke gitbs ja auch schon lange - wenn einem das vor 2 Jahren aufgefallen wäre hätte man jetzt 2 Jahre lang gut Windows Nutzer ausspionieren können...

  16. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Kritischer Kunde 24.09.10 - 22:34

    Scroogle hilft :)
    Handyblocker.at hat ein recht interessantes Sortiment.
    Alternativ die Bude mit Mu-Metall abschirmen (Unterputz), Stahlramenfenster mit Metallbedampfung, Metall-Jalousien und Alu-Rolläden. Bei den Quadratmeterpreisen für gute Mu-Metallfolie leider keine billige Aktion.....

  17. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Nobuntu 24.09.10 - 22:56

    Das ändert doch nix am Unsinn der Behauptung des OP, *buntu sei unsicher weil es keinen default-root-account hat und stattdessen mit sudo(8) administriert wird.
    Meine Slackware wird auch nur via su(1) "gemanagt", obwohl ich mich hier direkt als root auf ner tty einloggen könnte. Jacke wie Hose.

  18. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: Ich nutze kein Ubuntu 25.09.10 - 00:07

    Ich setze beruflich wie privat Linux im kleinen Rahmen ein, d.h. auf ca. 50 Installationen. Ich bin absolut zufrieden damit und halte es persönlich auch für besser als Windows oder MacOS. Aber wenn ich lesen muss "Ubuntu Linux löst all eure Probleme und kann Brot backen", dann schwillt mir echt der Kamm. Der Linux-Kernel hat auch genug Sicherheitsprobleme, und die Userlandprogramme, die eine Distribution i.d.R. ausmachen haben auch genug Sicherheitslücken. Sicherheit ist eben kein Zustand, sondern ein Prozess, auch unter Linux-basierten Betriebssystemen. Und den Leuten, die vllt. nicht so viel Ahnung von Linux-OSen haben, zu erzählen, es wäre das sicherste seit dem es Betriebssysteme gibt, ist einfach kontraproduktiv. Es gibt durchaus Möglichkeiten, Linux-basierte OS mit Schadsoftware zu kontaminieren. Aber bisher war das wesentlich schwieriger, als bei Windows oder MacOS, weil diejenigen, die Linux einsetzen, i.d.R. mehr technisches Know-How haben, um sich nicht jeden Scheiss einzufangen. Und wenn man sich die kompromittierten Linux-Server ansieht, die wahrscheinlich ausschliesslich über Userlandsoftware kompromittiert worden sind, stellt man fest: Linux-basierte Betriebssysteme sind nicht unverwundbar, denn sie bestehen aus weit mehr, als dem Kernel.

  19. Von wegen!

    Autor: elgooG 25.09.10 - 01:33

    ...das Dümmste das man machen kann ist sich jetzt zurückzulehnen und darauf zu verlassen, dass man selbst nie davon betroffen sein wird.

    Viel wichtiger ist es diesen verfassungswidrigen Methoden entgegen zu treten!

    Mal davon abgesehen: Der Bundestrojaner soll lokal (!) nach heimlichen Eindringen in die Wohnung (!!) installiert werden, nachdem er für den individuellen Rechner angepasst wurde.

    Natürlich dauert es nicht lange und diese Methode wird genau wie die Handy-Verfolgung im großen Stil missbraucht.

    Ich sehe es schon kommen: In ein paar Jahren schaffen es diese Demokratiezersetzer Verschlüsselung strafbar zu machen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  20. Re: Mit Ubuntu Linux kein Problem !

    Autor: E-Mail 25.09.10 - 01:39

    Keylogger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nützt dir nichts gegen einen Hardware Keylogger.
    > Wer schaut schon jeden Tag hinten an seinen Pc dran?

    Und wie kommt der Hardware Keylogger an den Computer?
    Gegen HW Manipulationen gibt es doch die ganz klassischen Mittel wie Zugangsschutz vor dem Computerraum (PIN Eingabe, Biometrie, ...), stille Alarmsysteme, Videoüberwachung, etc.
    Wie soll man denn da UNBEMERKT an der HW etwas ändern können?

    Die Einbrecher vom z.B. BKA können vielleicht die üblichen Standardschlösser mittels Lockpicking zerstörungsfrei öffnen aber wie kommen die an RICHTIGEN Sicherheitssystemen vorbei?
    Oder wie kommen die an simplen (Web-)Kameras vorbei ohne das eine Bewegung registriert wird?

    "Professionelle" Kriminelle dürften sich damit jedenfalls nicht überwachen lassen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nord-Micro GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, München
  3. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-11%) 39,99€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Whistleblowerin Chelsea Manning will in den US-Senat
  2. Geldautomaten Mehr Datenklau und trotzdem weniger Schaden durch Skimming
  3. Die Woche im Video Peng, peng, kawumm!

  1. Sieben Touchscreens: Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
    Sieben Touchscreens
    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

    Nissan zeigt mit dem Xmotion, wie Autos aussehen könnten, bei denen weitgehend auf manuelle Bedienelemente verzichtet wird. Nicht weniger als sieben Touchscreens stehen Fahrer und Beifahrer zur Verfügung. Ein Koi-Karpfen fungiert als virtueller Assistent.

  2. Intellimouse Classic: Microsofts beliebte Maus kehrt zurück
    Intellimouse Classic
    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

    Microsoft bringt die klassische Intellimouse in einer Neuauflage auf den Markt. Bei der Bauform hat sich der Hersteller an dem Maus-Erfolgsmodell aus den 1990er Jahren orientiert.

  3. Investition verdoppelt: Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos
    Investition verdoppelt
    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

    Ford steckt statt wie ursprünglich geplant 4,5 Milliarden US-Dollar mehr als doppelt so viel in die Forschung und Entwicklung eigener Elektroautos. Das Unternehmen will nun elf Milliarden US-Dollar in Elektroantriebe investieren.


  1. 07:44

  2. 07:29

  3. 07:14

  4. 18:28

  5. 17:50

  6. 16:57

  7. 16:19

  8. 13:04