Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: 50 MBit/s für 75…

Das ist einfach nur LACHHAFT!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist einfach nur LACHHAFT!

    Autor: /mecki78 04.03.11 - 12:33

    Es ist so lächerlich: Wir schaffen es bis in das kleinste Dorf mit unter 20 Einwohnern eine Stromleitung legen zu lassen, eine Wasserleitung legen zu lassen und eine Straße bis zur nächsten Hauptstraße zu bauen. Wir schaffen es aber nicht ein einziges LWL Kabel (das würde oft schon vollkommen ausreichen) bis dorthin zu verlegen; wir schaffen es nicht einmal ein LWL Kabel in jedes Dorf mit 200+ Einwohner zu verlegen. Verglichen mit den Kosten für eine Stromleitung (über gigantische Überlandmasten, von denen jeder schon ein Vermögen kostet), verglichen mit einer Wasserleitung (die auch vergraben verlegen werden muss und deutlich schwieriger zu verlegen ist als ein dünnes Kabel) und vor allem verglichen mit einer Straße (wo schon alleine der Unterbau ein Vermögen kostet, von den zwei Schichten darüber ist da noch gar nicht die Rede), kostet ein LWL Kabel wirklich nur Peanuts.

    Wenn ich für einen Tag Alleinherrscher in Dtl. wäre, würde ich neben vielen anderen Dingen unter anderem ein Gesetz erlassen, das folgendes festschreibt:

    Jedes mal wenn eine Straße neu gebaut oder grundsaniert wird, jedes mal wenn eine Wasserleitung/Stromleitung/Telefonleitung neu verlegt oder erneuert wird, ist der derzeitige oder zukünftige Eigentümer verpflichtet einen LWL Kabelstrang parallel entlang dieser Strecke zu verlegen. Im Falle der Straße einfach unterirdisch neben der Fahrbahn, im Falle der Wasser-/Strom-/Telefonleitung in einem Kabelkanal parallel zur Leitung zu dieser (ausgenommen sind hier Überlandleitungen, weil LWL Kabel sollten nie oberirdisch verlegt werden). Im falle einer Einzelleitung, die nur ein einziges Haus oder Grundstück versorgt reicht eine Einzelleitung aus, ansonsten muss eine Leitung aus mindestens 10 Einzelleitungen verlegt werden. Zuwiderhandlungen werden mit Strafen im Mio Bereich geahndet.

    Führe das Gesetz ein, warte 5 Jahre, und >90% von Dtl. ist mit LWL Kabeln versorgt, manche Dörfer dann sogar mehrfach (z.B. weil nächstes Jahr deren Straße und in 3 Jahren deren Stromleitungen erneuert werden; schon gibt es 20 Adernpaare in das Dorf). Irgendwann muss man nur noch diese Leitungen, die ja nach der Verlegung erst einmal tot sind, an den Knotenpunkten miteinander verbinden (dort kann man auch Verstärker setzen) und irgendwann an einem dieser Knotenpunkte mit dem Internetbackbone eines Providers verbinden und schon hast du wieder ganze Landstriche über Nacht mit Highspeed Internet versorgt.

    Gut, irgendwer muss dann vielleicht auch noch dafür sorgen, dass das Internet von der Dorfmitte auch in alle Häuser kommt, aber das kann ja dann ein Telefon/Kabel-Anbieter machen (denn das ist dann auch nicht teurer dort als in der Großstadt) und im Zweifelsfall macht das das Dorf oder die Gemeinde selber und wenn sie einfach nur ein flächendeckendes WLAN Netz mit Repeatern dort aufbauen.

    /Mecki



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.11 12:36 durch /mecki78.

  2. Re: Das ist einfach nur LACHHAFT!

    Autor: alwas 04.03.11 - 13:02

    und was ist mit den Dörfern die schon stehen. Da müsste ja dann die Straße aufgemacht werden etc. Wenn das alles von Steuergeldern Finanziert würde, wäre das ja ok.
    Aber wieso sollte z.B. die Telekom mit Ihrem Geld eine Leitung bauen für viel Geld wo sie genau wissen, dass sie es nicht wieder rein bekommen. Nachher läuft da vielleicht auch noch eine 1&1 über das gelegte Kabel.

    Ich denke ganz so einfach ist das ganze sicher nicht.

  3. Re: Das ist einfach nur LACHHAFT!

    Autor: markFreak 04.03.11 - 14:15

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und was ist mit den Dörfern die schon stehen. Da müsste ja dann die Straße
    > aufgemacht werden etc. Wenn das alles von Steuergeldern Finanziert würde,
    > wäre das ja ok.
    > Aber wieso sollte z.B. die Telekom mit Ihrem Geld eine Leitung bauen für
    > viel Geld wo sie genau wissen, dass sie es nicht wieder rein bekommen.
    > Nachher läuft da vielleicht auch noch eine 1&1 über das gelegte Kabel.

    Wenn ein Drittanbieter seine Kunden über ein von der Telekom gelegtes Kabel bedient, muss er eine Nutzungsgebühr an die Telekom entrichten, das ist immer so; Letztere verdient also an jedem Kabel, das sie legt, ganz gleich, ob ihre eigenen Kunden dranhängen oder die von Drittanbietern.

    Es ist in der Tat lachhaft, dass viele kleine Dörfer höchstens mit einer Durchsatzrate online sind, die etwa ISDN entspricht. Aber die Politik gibt vor, dass VDSL kommen muss, was derzeit kaum ausgereizt werden kann, da die HD-Entertainment-Pakete kaum jemand haben will, zu recht. Und für normales Surfen und E-Mails verschicken braucht niemand VDSL.
    Dabei wäre schon sehr viel geholfen, wenn diese kleinen Dörfer normales DSL hätten, was für Andere selbstverständlich ist ...

  4. Re: Das ist einfach nur LACHHAFT!

    Autor: tingelchen 04.03.11 - 14:36

    Dann solltest du erst einmal ein Gesetz erlassen das verhindert das Strassen ständig aufgemacht werden und wieder zu gemacht werden. Denn folgendes ist in D normalzustand:

    Straße mit neuer Decker versehen.
    Straße auf machen, Gasrohr rein, Straße wieder zu machen.
    Straße auf machen, Wasserleitung rein, Straße wieder zu machen.
    Straße auf machen, Stromkabel rein, Straße wieder zu machen.
    Straße auf machen, TV-Kabel rein, Straße wieder zu machen.
    ....

    Auf diese weise wird eine frisch gemachte Straße 10x im Monat auf und wieder zu gemacht und die dauerbaustelle bleibt dann einen weiteren Monat bestehen, bis die Stadt sich bequemt die Schilder zu entfernen.
    Die frische neue Straße ist jetzt allerdings nur noch ein Flickenteppich, der die nächsten 10 Jahre so bleiben wird.

  5. Re: Das ist einfach nur LACHHAFT!

    Autor: markFreak 04.03.11 - 15:08

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann solltest du erst einmal ein Gesetz erlassen das verhindert das
    > Strassen ständig aufgemacht werden und wieder zu gemacht werden. Denn
    > folgendes ist in D normalzustand:
    >
    > Straße mit neuer Decker versehen.
    > Straße auf machen, Gasrohr rein, Straße wieder zu machen.
    > Straße auf machen, Wasserleitung rein, Straße wieder zu machen.
    > Straße auf machen, Stromkabel rein, Straße wieder zu machen.
    > Straße auf machen, TV-Kabel rein, Straße wieder zu machen.
    > ....
    >
    > Auf diese weise wird eine frisch gemachte Straße 10x im Monat auf und
    > wieder zu gemacht und die dauerbaustelle bleibt dann einen weiteren Monat
    > bestehen, bis die Stadt sich bequemt die Schilder zu entfernen.
    > Die frische neue Straße ist jetzt allerdings nur noch ein Flickenteppich,
    > der die nächsten 10 Jahre so bleiben wird.

    Äh ... Was hat das jetzt damit zu tun, dass die Bundesregierung es vorzieht, Deutschland mit VDSL beglücken zu wollen, anstatt die Peripherie erstmal auf den Stand des Rests des Landes zu bringen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rostock
  2. DATA MODUL AG, München
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Allianz Partners Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24