1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltstudie: Mehrheit der…

Tut nicht weh

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tut nicht weh

    Autor: flauschi123 01.05.21 - 05:43

    Ich lebe seit Jahren im Ausland - lokal mit max 110km/h.
    Wenn man aus D kommt, ist das erst mal gewoehnungsbeduerftig, aber nach einer Weile voellig normal. Mehr als das - es ist einfach angenehmer, da es kaum mehr Stop n Go kaum gibt. Bei 110km/h fahren alle gleich schnell - von Kleinwagen ueber Sportwagen zu Lastwagen (lustigerweise gibt es hier gefuehlt dennoch mehr AMG und Mx als in D).
    In D macht ein Tempomat ueberhaupt keinen Sinn - hier weiss ich ihn zu schaetzen.

    Und ja, ich bin in D auch schnell gefahren, war aber am Ziel nie so entspannt, wie ich es hier bin. Man tauscht die Freiheit schnell zu fahren mit der Freiheit ohne Krieg an's Ziel zu kommen.

    So - und jetzt macht mich rot ;-)

  2. Re: Tut nicht weh

    Autor: smonkey 01.05.21 - 07:44

    flauschi123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So - und jetzt macht mich rot ;-)

    Wir sind hier nicht bei Heise. :) Von mir gibt's volle Zustimmung und ein dickes

    +1

  3. Re: Tut nicht weh

    Autor: Dystopinator 01.05.21 - 08:17

    es ist klar, dass die vor allem geschwindigkeitsunterschiede das verkehrstechnische problem verursachen ... also eine richtfgeschwindigkeit von 250 für alle ginge demanach auch, warum wird bei solchen fragen immer tief nach unten geschaut?

    es gibt durchaus fahrzeuge die sind unter 150km/h einfach nicht so günstig wie darüber zu fahren, im verbrauch pro km, was sagt die umweltschützerin in dir dazu diese auf z.B. 120 km/h zu beschränken?

    bei diesen fragen bin ich der letzte der sie stellen wollte, ich habe gar kein auto und will auch keines, denn die machen gestank, lärm und verbrauchen andere resourcen (z.b. viel wasser) vorallem in der herstellung. die blechlavine die sich täglich zweimal durch meinen wohnort zwängt mit 95% einem fahrgast pro fahrzeug halte ich für grundsätzlich falsch organisierte mobilität!

  4. Re: Tut nicht weh

    Autor: Xar 01.05.21 - 11:49

    flauschi123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr als das - es ist einfach angenehmer, da es
    > kaum mehr Stop n Go kaum gibt.
    Ach Stau verschwindet dann magisch? Wie das?
    > Bei 110km/h fahren alle gleich schnell - von
    > Kleinwagen ueber Sportwagen zu Lastwagen (lustigerweise gibt es hier
    > gefuehlt dennoch mehr AMG und Mx als in D).
    ALLE fahren 110? Da würde sich die Staatskasse in Deutschland aber freuen, so viele Punkte, wie man da verteilen könnte. Es gibt so viel, die nur 80 oder 100 aufer Autobahn fahren dürfen.

    > In D macht ein Tempomat ueberhaupt keinen Sinn - hier weiss ich ihn zu
    > schaetzen.

    Also ich bin ja der Meinung Tempomat macht generell keinen Sinn, aber trotzdem kann man in Deutschland recht gut mit Konstanter Geschwindigkeit fahren.
    Aber interessant, wie du das alles idealisierst. Mit Tempolimit ist alles wie im Paradies, sogar LKW können dann wahrscheinlich 110 fahren und man kann wohlmöglich schlafen beim fahren.

    > So - und jetzt macht mich rot ;-)

    Falsche Seite :P

  5. Re: Tut nicht weh

    Autor: smonkey 01.05.21 - 12:10

    Xar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin ja der Meinung Tempomat macht generell keinen Sinn, aber
    > trotzdem kann man in Deutschland recht gut mit Konstanter Geschwindigkeit
    > fahren.

    Bei 130 ist Tempomat überhaupt kein Problem. Ich fahre zu >90% auf Autobahnen mit Tempomat.

  6. Re: Tut nicht weh

    Autor: BLi8819 01.05.21 - 12:19

    > also eine richtfgeschwindigkeit von 250 für alle ginge demanach auch,
    Nein, weil viele Autos gar nicht so schnell fahren können. Viele dürfen mit ihren Reifen auch gar nicht schneller als 160 fahren (Kennzeichnung Q).

  7. Re: Tut nicht weh

    Autor: BLi8819 01.05.21 - 12:21

    > Also ich bin ja der Meinung Tempomat macht generell keinen Sinn,
    Weil? Auf Autobahn nutze ich den immer.

  8. Re: Tut nicht weh

    Autor: Xar 01.05.21 - 12:33

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also ich bin ja der Meinung Tempomat macht generell keinen Sinn,
    > Weil? Auf Autobahn nutze ich den immer.

    Weil ich einen rechten Fuß habe, der sehr präzise arbeitet^^
    Aber vielleicht fahre ich auch einfach nicht genug aufer Autobahn um den Vorteil wirklich zu spüren.

  9. Re: Tut nicht weh

    Autor: BLi8819 01.05.21 - 13:00

    Nur weil ich Wasser aus der Flasche trinken kann, ist ein Glas nicht Sinnlos.
    Nur weil man auch ohne Tempomat das Tempo halten kann, macht dies den Tempomat nicht Sinnlos.

    Mal ein Beispiel: Ich bin von Hannover nach Bibione gefahren. Die meiste Zeit mit Tempomat. Ohne Tempomat verbraucht meiner geringfügig mehr. Ich denke mal, weil ich dann doch ab und zu an Tempo verlieren und dann wieder beschleunigen muss oder ab und zu doch zu schnell fahre ohne es zu merken. Und in Italien ist ja eh Tempolimit. Ich musste dank Tempomat nicht ständig drauf achten, dass ich nicht doch zu schnell fahre.
    Aber das mag bei dir anders sein.

  10. Re: Tut nicht weh

    Autor: Dystopinator 02.05.21 - 17:53

    Die 120 sind also eine Investitionsfrage, und keine rein Verkehswissenschaftlich plausibel gegebene Erklärung.

    D.h. wenn wir allen interessierten Verkehrsteilnehmern Fahrzeuge stellen (keine anderen mehr zulassen) die ausreichend sicher 250km/h bewältigen, wären auch 250km/h Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen durchaus möglich?

    Die 120 sind für mich damit keine rein Umweltpolitsche Antwort sondern im Kern eine Finanzpolitische Entscheidung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.21 18:12 durch Dystopinator.

  11. technischer Grund

    Autor: Standard 02.05.21 - 20:07

    Dystopinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 120 sind also eine Investitionsfrage, und keine rein
    > Verkehswissenschaftlich plausibel gegebene Erklärung.
    >
    > D.h. wenn wir allen interessierten Verkehrsteilnehmern Fahrzeuge stellen
    > (keine anderen mehr zulassen) die ausreichend sicher 250km/h bewältigen,
    > wären auch 250km/h Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen durchaus möglich?
    >
    > Die 120 sind für mich damit keine rein Umweltpolitsche Antwort sondern im
    > Kern eine Finanzpolitische Entscheidung.

    Die 120km/h sind auf Grund gegebener Technik. Die meisten Verbrenner-Motoren sind so eingestellt, daß man im höchsten Gang bei 120km/h den optimalen Wirkungsgrad hat.

  12. Re: Tut nicht weh

    Autor: 3247 03.05.21 - 01:00

    Dystopinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt durchaus fahrzeuge die sind unter 150km/h einfach nicht so günstig
    > wie darüber zu fahren, im verbrauch pro km, was sagt die umweltschützerin
    > in dir dazu diese auf z.B. 120 km/h zu beschränken?

    Ab 200 km/h wird der Verbrauch dann sogar negativ. /s

  13. Re: Tut nicht weh

    Autor: Rodion67 03.05.21 - 01:31

    >es gibt durchaus fahrzeuge die sind unter 150km/h einfach nicht so günstig wie darüber zu fahren,

    Ach ja? Nenne mal ein einziges Fahrzeug.

  14. Re: Tut nicht weh

    Autor: Roman123 03.05.21 - 02:53

    man könnte doch auch gleich 80kmh machen, so kommt man noch sicherer und sparsamer ans Ziel, das lässt sich durch Studien und Berechnungen sogar eindeutig beweisen. möglicherweise ist die Zustimmung in der Bevölkerung nicht nur 51% sondern sogar 71%

  15. Re: Tut nicht weh

    Autor: Sanzzes 03.05.21 - 07:04

    Nein Danke! Mehr hab ich dazu nicht zusagen!
    Freiheit für Deutsche Autofahrer!

  16. Re: Tut nicht weh

    Autor: Venterrazero 03.05.21 - 12:15

    +1 Da bin ich dabei.
    Nicht die Bürger gängeln sondern die Industrie zu besserer Umweltverträglichkeit zwingen.
    Wenn die Optimaler bauen müssen wir uns nicht einschränken.

    -------------------------------------------------------------------------------
    Für einen besseren Umgang, bitte das Argument und nicht den Arguentierenden attackieren, dann kann man auch diskutieren.

    Dies ist eine Meinung.
    Meine Meinung.
    Und für eine Meinung braucht man entgegen anderer Ansichten keine Telegramgruppe ;}

    Oh und wer nen Rächtschraibphäler findet, der darf ihn gern behalten. ;P

  17. Re: technischer Grund

    Autor: Dystopinator 04.05.21 - 06:49

    ich denke wir haben bald eh keine mehr, das wird zumindest suggeriert ... und im weiterem sollen deswegen die besseren schlechter fahren? und wieso kann man die meisten nicht auf 250 um/einstellen?

  18. Re: Tut nicht weh

    Autor: FomerMay 04.05.21 - 07:06

    Venterrazero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 Da bin ich dabei.
    > Nicht die Bürger gängeln sondern die Industrie zu besserer
    > Umweltverträglichkeit zwingen.
    > Wenn die Optimaler bauen müssen wir uns nicht einschränken.
    Das wiederholst du ja immer wieder, aber was heisst das? Bessere Automotoren? Also alles alte verschrotten? Und wer bezahlt das? Und wie lange dauert es? Tempolimit geht quasi von heute auf morgen, kaum extra Kosten für den Staat keine Extrakosten für die Fahrer.

  19. Re: Tut nicht weh

    Autor: Xar 04.05.21 - 10:10

    FomerMay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Venterrazero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > +1 Da bin ich dabei.
    > > Nicht die Bürger gängeln sondern die Industrie zu besserer
    > > Umweltverträglichkeit zwingen.
    > > Wenn die Optimaler bauen müssen wir uns nicht einschränken.
    > Das wiederholst du ja immer wieder, aber was heisst das? Bessere
    > Automotoren? Also alles alte verschrotten? Und wer bezahlt das? Und wie
    > lange dauert es? Tempolimit geht quasi von heute auf morgen, kaum extra
    > Kosten für den Staat keine Extrakosten für die Fahrer.

    Lass ihn sich doch wiederholen. Machen die Antis doch nicht anders.
    Und Zeit ist Geld, also kostet es den Fahrer zumindest etwas was. Ich behaupte besonders kostet es Verständnis, eine quasi unwirksame Maßnahme durchzuprügeln.

  20. Re: Tut nicht weh

    Autor: korx 04.05.21 - 13:41

    Xar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FomerMay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Venterrazero schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > +1 Da bin ich dabei.
    > > > Nicht die Bürger gängeln sondern die Industrie zu besserer
    > > > Umweltverträglichkeit zwingen.
    > > > Wenn die Optimaler bauen müssen wir uns nicht einschränken.
    > > Das wiederholst du ja immer wieder, aber was heisst das? Bessere
    > > Automotoren? Also alles alte verschrotten? Und wer bezahlt das? Und wie
    > > lange dauert es? Tempolimit geht quasi von heute auf morgen, kaum extra
    > > Kosten für den Staat keine Extrakosten für die Fahrer.
    >
    > Lass ihn sich doch wiederholen. Machen die Antis doch nicht anders.
    > Und Zeit ist Geld, also kostet es den Fahrer zumindest etwas was. Ich
    > behaupte besonders kostet es Verständnis, eine quasi unwirksame Maßnahme
    > durchzuprügeln.

    Nein, ein Tempolimit kostet keine Zeit, sondern es bringt einem Zeit.
    Das kann man schön an dem Dänemark-Beispiel sehen, dass von den Tempolimit-Gegner öfter angeführt wird.
    Als in Dänemark nämlich das ein Tempolimit erhöht wurde, sank dort die Durchschnittsgeschwindigkeit.
    Trotz höherem Limit kamen die Autofahrer also später ans Ziel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  4. assyst GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21€
  2. 3,33€
  3. 19,49€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme