Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unbemannte Fluggeräte: EU…

Was wirds denn ändern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wirds denn ändern?

    Autor: lala1 13.06.18 - 16:42

    Es wird sich nichts ändern. Die normalen Modellflieger und Bastler registrieren sich wie vorgeschrieben.
    Und dann gibt es die Leutchen die bisher am Flughafen geflogen sind ohne irgendwie Reflektionsvermögen zu zeigen. Die kleben auch keine Plakette an ihr Fluggerät. Die werden sich auch nicht registrieren.
    Das ist eine völlig sinnlose Maßnahme die eher auf den Goodwill des Piloten abzielt. Natürlich wird auch der eine oder andere gefasst werden der mal einen "Probeflug" machen will ohne eine Registrierung abgegeben zu haben aber gut was ändert das? Der bezahlt eine OWi und fertig.
    Damit werden keine Zwischenfälle verhindert und keine Sicherheit erhöht sondern nur demonstriert "wir tun was (auch wenn es sinnlos ist)".
    Modellflug ist am Ende eine Geschichte die einfach etwas Gehirn zwischen den Ohren erfordert - das Problem "Dummheit" löst man nicht mit dieser Maßnahme.

  2. Re: Was wirds denn ändern?

    Autor: Der Agent 13.06.18 - 17:19

    Das würd ich so nicht sagen... die Rechtslage ist derzeit richtig shice... DE so, AT so, überall separat "konform sein" (DE erfordert fireproof placard mit Anschrift, AT uU eine sauteure uLFZ Registrierung,...).

    Wenn das vereinheitlicht wird kann man so ein Teil auch relativ easy mal in den Urlaub mitnehmen. Momentan ist das praktisch eher mühsam...

    An den Vollpfosten die meinen "schwarz" fliegen zu müssen wo's verboten ist, wird das natürlich nix ändern. Aber wenn die Polizei wen mit unregistrierter Drohne fliegen sieht, hat sie so wenigstens die rechtliche Grundlage zu handeln. Bei empfindlich hohen Strafen im 2k¤ Bereich sollte die abschreckende Wirkung hoch genug sein + natürlich Führerscheinsperre...

  3. Re: Was wirds denn ändern?

    Autor: uschatko 13.06.18 - 23:42

    Der Agent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > An den Vollpfosten die meinen "schwarz" fliegen zu müssen wo's verboten
    > ist, wird das natürlich nix ändern. Aber wenn die Polizei wen mit
    > unregistrierter Drohne fliegen sieht, hat sie so wenigstens die rechtliche
    > Grundlage zu handeln. Bei empfindlich hohen Strafen im 2k¤ Bereich sollte
    > die abschreckende Wirkung hoch genug sein + natürlich Führerscheinsperre...

    Das möchte ich mal sehen wie die Executive im Flug unterscheidet ob ein Kopter registriert ist oder nicht. Oder sollen die "alten" Geräte die nicht die entsprechende Sendelogik an Bord haben auf einmal E-Schrott sein? Dann würde ich dagegen klagen. Es gibt immer noch den Grundsatz der Besitzstandswahrung.

  4. Re: Was wirds denn ändern?

    Autor: maci23 14.06.18 - 06:32

    uschatko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Agent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > An den Vollpfosten die meinen "schwarz" fliegen zu müssen wo's verboten
    > > ist, wird das natürlich nix ändern. Aber wenn die Polizei wen mit
    > > unregistrierter Drohne fliegen sieht, hat sie so wenigstens die
    > rechtliche
    > > Grundlage zu handeln. Bei empfindlich hohen Strafen im 2k¤ Bereich
    > sollte
    > > die abschreckende Wirkung hoch genug sein + natürlich
    > Führerscheinsperre...
    >
    > Das möchte ich mal sehen wie die Executive im Flug unterscheidet ob ein
    > Kopter registriert ist oder nicht. Oder sollen die "alten" Geräte die nicht
    > die entsprechende Sendelogik an Bord haben auf einmal E-Schrott sein? Dann
    > würde ich dagegen klagen. Es gibt immer noch den Grundsatz der
    > Besitzstandswahrung.

    Besitzstandswahrung - welch ein Ausdruck!
    Aber der Grundstaz gilt beim Flugverkehr nur bei Slots nicht auf das Gerät selbst.
    Ich kenne schon Fälle, da wurde die Drohne beschlagnahmt.

    Ich denke dass die Verordnung dorthin laufen wird, dass Händler in Europa, die Drohne verkaufen, den Käufer der Behörde melden müssen. Wenn du dann ein genehmigungspflichtiges Fluggerät hast und die bist nicht registriert, bekommst du ein schönes Brieflein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Köln, deutschlandweit
  2. INconnect GmbH, Ingolstadt, Berlin, Heilbad Heiligenstadt, Hamburg
  3. united-domains AG, Starnberg bei München
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht