Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unitymedia: "Werden alles tun…

Hat sich das gelohnt, Deutsche Glasfaser?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat sich das gelohnt, Deutsche Glasfaser?

    Autor: johnDOE123 13.06.18 - 20:00

    Für die paar Euro pro Anschluss, die man mit GPON gegenüber der PtP-Technik spart, habt ihr der versammelten Konkurrenz die Argumente auf dem Silbertablett serviert. Jetzt ist FTTH von der DG nur noch ein Shared Medium wie alle anderen. Symmetrische Bandbreite? War gestern, aber die Deutsche Glasfaser hat sowieso festgestellt, dass die Kunden so viel Upload-Bandbreite gar nicht brauchen. Na dann reicht wohl wirklich das HFC-Netz. Hat DG CEO Uwe Nickl schließlich auch gesagt: Das Kabel liefert die Leistung. In einer Woche den Großteil der Argumente für das eigene Produkt zu torpedieren, das ist schon eine Leistung. Und das, um ein paar Euro am billigsten Teil des Netzes zu sparen. Applaus, encore!

  2. Re: Hat sich das gelohnt, Deutsche Glasfaser?

    Autor: BudeII 13.06.18 - 20:11

    Ich weiß nicht wo du diese Informationen her hast, ich habe seit ein paar Monaten einen Glasfaseranschluss der DG. Der hat symmetrische 500MBit und die erreicht er auch. Nur der preislich uninteressante Gbit-Anschluss ist im Upload auf 500MBit begrenzt.

    Auch liegt ein eigenes Glasfaserkabel (mit zwei Adern!) vom Point of Presence des Ortsteils bis zu mir, auch vor jedem noch nicht angeschlossenen Haus ist ein Kabel verbuddelt.

    In den Nachbarorten wird fleißig weiter verlegt und es sieht da nicht anders aus als hier.

  3. Re: Hat sich das gelohnt, Deutsche Glasfaser?

    Autor: johnDOE123 13.06.18 - 20:19

    Es gibt seit letztem Montag keinen neu buchbaren Privatkundentarif mit symmetrischer Bandbreite mehr bei der Deutschen Glasfaser. Alle Tarife haben wie die seit diesem Jahr in neuen Ausbaugebieten verwendete GPON-Technik halb so viel Upstream- wie Downstream-Bandbreite. GPON nutzt die "eigenen Glasfasern" als Shared Medium, bei dem die Bandbreite von 2,5Gbit/s down und 1,25Gbit/s up auf viele Kunden aufgeteilt wird. In einem Video, das das Innere eines Deutsche Glasfaser PoPs zeigt, ist klar zu sehen, dass die Deutsche Glasfaser technisch mit einer 1:64 Aufteilung arbeitet. Auch wenn viele Altkunden, die mit der bisherigen PtP-Technik zufrieden sind, das nicht glauben wollen: So ist es jetzt. Und ich stelle die Frage, ob das nötig war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 20:20 durch johnDOE123.

  4. Re: Hat sich das gelohnt, Deutsche Glasfaser?

    Autor: sneaker 13.06.18 - 20:26

    BudeII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht wo du diese Informationen her hast, ich habe seit ein paar
    > Monaten einen Glasfaseranschluss der DG. Der hat symmetrische 500MBit und
    > die erreicht er auch. Nur der preislich uninteressante Gbit-Anschluss ist
    > im Upload auf 500MBit begrenzt.
    >
    > Auch liegt ein eigenes Glasfaserkabel (mit zwei Adern!) vom Point of
    > Presence des Ortsteils bis zu mir, auch vor jedem noch nicht
    > angeschlossenen Haus ist ein Kabel verbuddelt.
    >
    > In den Nachbarorten wird fleißig weiter verlegt und es sieht da nicht
    > anders aus als hier.
    Schau doch mal nach, welches Modell Dein Glasfasermodem ist. Dann läßt sich ja vielleicht sagen, ob GPON oder GbE.

    Grundsätzlich wird es aber wohl so sein, daß es noch GPON-Kunden mit symmetrischen Bestandstarifen gibt. Der PoP aus dem bekannten Video ist ja vermutlich nicht erst Montag in Betrieb gegangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 20:27 durch sneaker.

  5. Re: Hat sich das gelohnt, Deutsche Glasfaser?

    Autor: DASPRiD 13.06.18 - 20:53

    Was glaubst du den, mit wie viel der reguläre Verteilerkasten von DSL angebunden ist? Irgendwo wird die Bandbreite doch immer geteilt.

  6. Re: Hat sich das gelohnt, Deutsche Glasfaser?

    Autor: johnDOE123 13.06.18 - 20:57

    Hat die DG vorher VDSL gebaut? Nein, aber offenbar muss sie sich jetzt allen Ernstes damit vergleichen lassen. Gut gemacht, DG, ihr seid immer noch nicht ganz so schlecht wie eine alte Telefonleitung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 20:59 durch johnDOE123.

  7. Re: Hat sich das gelohnt, Deutsche Glasfaser?

    Autor: johnripper 14.06.18 - 07:57

    Macht aber einen Untwrschied ob am PoP geshared wird, wo kurzfr. von 64 auf 32 reduzieren kann, wie bspw HFc wo dann Tiefbauarbeiten notwendig sind.

    Ohne HFC jetzt schlecht zu machen/hatte seit Jahren nie Probleme mit UM.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, München
  2. ABB AG, Lüdenscheid
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen
  4. Autobahndirektion Südbayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. Kostenfalle Roaming auf See: Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet
    Kostenfalle Roaming auf See
    Telefónica-Kunden besonders häufig gefährdet

    Auf Kreuzfahrtschiffen ist ein Mobilfunknetz verfügbar, das aber über Satellitentechnik ermöglicht wird. Nach ein paar Youtube-Videos können über 11.000 Euro auf der Mobilfunkrechnung stehen.

  2. Deutsche Post: DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden
    Deutsche Post
    DHL-Packstation hat über 10 Millionen registrierte Kunden

    Das Netz der DHL-Packstationen wächst weiter. Der Erfolg ist so groß, dass die Stationen nicht selten ausgelastet sind. Konkurrent Amazon stünde mit seinen Lockern erst am Anfang.

  3. 32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
    32-Kern-CPU
    Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

    Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.


  1. 17:40

  2. 16:39

  3. 15:20

  4. 14:54

  5. 14:29

  6. 14:11

  7. 13:44

  8. 12:55