Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uno: Breitbandzugang bis 2015…

Warum LTE halt doch nur SCHROTT ist..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum LTE halt doch nur SCHROTT ist..

    Autor: Rüdiger Biernat 20.09.10 - 14:55

    Tja - da freut man sich wie ein Schneekönig auf schnelles Internet per Funk. Und dann ist LTE doch wieder nur Schrott:

    http://rgbiernat.blogspot.com/2010/09/warum-lte-doch-nur-schrott-ist.html

    Ich fühle mich hochgeradig vera......

  2. Re: Warum LTE halt doch nur SCHROTT ist..

    Autor: sssssssssssssss 20.09.10 - 15:20

    LTE ist UMTS in schneller
    nich mehr, nich weniger

    wo liegt das problem?

    die dinge die da bemängelt werden sind "angebots probleme" also haben nix mit der technik als solcher zutun, sondern mit der einstellung der anbieter...

    und dieses "aufm dorf" gelaber nervt im grunde auch nur, als dass es sinnvoll wäre

  3. Re: Warum LTE halt doch nur SCHROTT ist..

    Autor: /mecki78 20.09.10 - 15:37

    1. Was bitte hast du erwartet? Es ist schnelles UMTS und bei UMTS gilt das auch alles was da steht, oder etwa nicht?

    2. Ist die Aussage DSL ist "ungeteilte Bandbreite" Blödsinn. Natürlich ist auch DSL Bandbreite geteilt, nur nicht zwischen deiner Telefonbuchse und der Vermittlungsstelle. Aber die Vermittlungsstelle ist nicht das Internet. Irgendwie müssen die Daten ja von dort auch in den Backbone deines Providers kommen und ob man es glaubt oder nicht, dieses Kabel hat keine 100 GBit/s, die nötig wären, damit jeder Nutzer an dieser Vermittlungsstelle auch dauerhaft volle 16 MBit/s bekommen kann (155 MBit/s oder ein vielfaches davon ist ein üblicher Wert bei der Telekom, zumindest außerhalb von Großstädten). Wo die Bandbreite geteilt wird ist irrelevant, denn *JEDE* Bandbreite wird geteilt! Mal direkt bei dir (LTE oder Kabel Internet), mal in der Vermittlungsstelle (ADSL), mal im Outdoor DSLAM (VHDSL2), mal im Netz des Providers (Standleitung von dir zu einem ISP). Relevant ist nur die Frage wie viel Bandbreite wird auf wie viele Nutzer aufgeteilt. Und hier ist das Verhältnis bei (A/VH)DSL bzw. Kabel Internet deutlich besser als bei LTE, weil sich mehr Menschen eine LTE Zelle teilen müssen als an einer einzigen Vermittlungsstelle/Outdoor-DSLAM/Kabelkopfstation hängen. Das LTE also nicht die Mörderdatenraten liefert liegt nicht an der Technologie selber oder dass die Datenrate schon bei dir geteilt wird, das liegt einzig und alleine daran, dass die Zellen zu groß sind, weil LTE Zellen eben teuer sind und es mit dem Bau einer Zelle alleine auch nicht getan ist, denn wo kriegt die wiederum ihre Daten her? Da muss erstmal ein Kabel zu dieser Zelle gelegt werden und wenn überall solche Kabel sind, dann könnte man statt das Kabel der LTE Zelle zu zuführen, das Kabel auch gleich bis zum nächsten Verteiler führen und dort einen Outdoor DSLAM für DSL machen.

    /Mecki

  4. Re: Warum LTE halt doch nur SCHROTT ist..

    Autor: D. Ussel 20.09.10 - 19:37

    Ich lach mich schlapp. Da stellt sich ein Hempel hin, schreibt im ersten Satz das er nun LTE bekommen soll und in allen weiteren das er es nicht hat und welche Nachteile es seiner Meinung nach mit sich bringt.

    So what? Der Kerl hat keine Ahnung aber eine große Schnauze. Und was er ablabert hat weder Hand noch Fuß sondern allenfalls die Qualität von Bierzeltgebrebel.

  5. Re: Warum LTE halt doch nur SCHROTT ist..

    Autor: rgbiernat 27.06.11 - 09:15

    Lieber D. Ussel,

    ich denke mir, daß Du mittlerweile auch eingesehen hast, daß LTE tatsächlich Schrott ist. Mein Blog-Eintrag (http://rgbiernat.blogspot.com/2010/09/warum-lte-doch-nur-schrott-ist.html) ist aktuell und relevant. Das kann man z.B. in der aktuellen c't nachlesen (Heft 14, 2011). In den Leserbriefen.

    Das sehe ich auch am Feedback der Dorfbewohner, die unglücklicherweise einen 24monatigen Vodafone-Vertrag abgeschlossen haben. Oder von der Lokalpolitik.

    LTE ist und bleibt KEINE Lösung. Jedenfalls nicht, wie es von Vodafone, Telekom, etc. vermarktet und technisch realisiert wird.

    Rüdiger Biernat

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. GoDaddy, Ismaning
  4. LTG Ulm GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44