1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unsichere Passwörter bei Libri.de

Netzpolitik.org steckt dahinter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzpolitik.org steckt dahinter

    Autor: phunkydizco 30.10.09 - 10:05

    Anders ist es nicht zu erklären, dass bei fast jeder Datenpanne in Deutschland der Name Netzpolitik.org erscheint. Sehr geschmacklose Werbung.

  2. Re: Netzpolitik.org steckt dahinter

    Autor: Illuminat 30.10.09 - 10:30

    Hehe, klar - schon mal dran gedacht, dass Netzpolitik evtl. deswegen angeschrieben wird, weil dort die anderen Datenskandale auch aufgedeckt wurden? SchülerVZ, Libri,...

  3. Re: Netzpolitik.org steckt dahinter

    Autor: Siga9876 30.10.09 - 11:16

    Genau. Die verstecken sowas nicht.
    Heise hat bis heute keinen Wiederuf für "glasfaser-kein-dsl-ghettos gibts nur in Ostdeutschland" geschrieben. Die kann man vergessen.

    Golem will auch kein Formular, wo ich Meldungen an die Redaktion unterbringen kann.
    Ich schicke denen keine Email. Ist doch wohl klar.
    Agenturmeldungen copy-pasten und spiele test-spielen ist redaktionell ausreichend. "Ich bleib in der Boxengasse. Schumacher gewinnt doch eh." "Gegen italien haben wir noch nie gewonnen. Wir spielen nicht gegen die." ...

    Manche Meldungen werden gar nicht geschrieben. Andere verzögert. Manchmal ist Golem auch schneller.

  4. Re: Netzpolitik.org steckt dahinter

    Autor: moroon 30.10.09 - 11:21

    Was will der Troll uns damit sagen?

    Es ist Freitag!!! Fütterungszeit!

  5. Re: Netzpolitik.org steckt dahinter

    Autor: Siga9876 30.10.09 - 11:40

    Wenn Du wirklich an Nachrichten interessiert wärst, wäre Dir aufgefallen, das alle nur Agenturmeldungen copy-pasten.
    Bestenfalls Blogs liefern realistische (subjektive) Berichte aus der Realität.
    Hier hingegen werden bitcom-Meldungen lanciert. Oder Krams/PR-Meldungen ohne überhaupt nachzudenken.

    Handwerker taugen oft nichts. Redakteure auch nicht.

    Wenn man also solche Informationen hat, was jeder eigentlich beim Anmelden mitkriegen kann, wem soll man es melden ?

    Ich wusste, das HBCI+ bei Postbank suckt, weil ich bei Alf-Banko nach der Umstellung weiterhin die TANs frei wählen konnte. Heise hat 1 Monat gebraucht und das riesig gehyped.

    Nochmal: Wo soll man sowas melden ? Wenn z.b. Links nur die Rechnungsnummer enthalten und keine passphrase/Telenummer ?
    oder wenn man zwei Buchhandlungen hintereinander anmeldet und die passworte nur im letzten Buchstaben unterscheiden.
    Dafür braucht man kein Cracker sein. Aber wen interessiert sowas ?

    Augenscheinlich NUR Netzpolitik. Alle anderen werden schön zu Pressebällen usw eingeladen und die Politik/Boni-Banker dürfen weitermachen.

    Wenn eine faule Katze eine Maus sieht, wacht sie auf und jagt sie. Wenn Reporter eine Meldung kriegen, wird sie weggeworfen. "Wir schreiben nur, was die Agenturen uns liefern".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Consultant (m/w)
    SCHARR-Gruppe, Stuttgart
  2. (Senior) PMO Mitarbeiter (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Systemingenieurin IT-Security (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. IT-Servicemanager (m/w/d)
    Emsland Group, Emlichheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020