1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Untersuchung vorgestellt…

Guter Ansatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Guter Ansatz

    Autor: Megusta 12.04.19 - 11:12

    Man unterstellt dem Unternehmen immer wieder schlechte Absichten. Nun das Unternehmen handelt im eigenen Interesse, das muss jedem klar sein. Es muss auch jedem klar sein, dass es nichts in der Welt umsonst gibt. Von was soll ein Unternehmen leben, von freiwilligen Spenden?! Wenn man zu faul ist eigene Recherchen durchzuführen, dann muss man dafür bezahlen.

    Nichtsdestotrotz finde ich diese Untersuchung für richtig, ich werde dadurch besser aufgeklärt.

  2. Re: Guter Ansatz

    Autor: Xiut 12.04.19 - 12:23

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man unterstellt dem Unternehmen immer wieder schlechte Absichten. Nun das
    > Unternehmen handelt im eigenen Interesse, das muss jedem klar sein. Es muss
    > auch jedem klar sein, dass es nichts in der Welt umsonst gibt. Von was soll
    > ein Unternehmen leben, von freiwilligen Spenden?! Wenn man zu faul ist
    > eigene Recherchen durchzuführen, dann muss man dafür bezahlen.
    >
    > Nichtsdestotrotz finde ich diese Untersuchung für richtig, ich werde
    > dadurch besser aufgeklärt.

    Natürlich müssen die auch Geld verdienen. Aber zwischen Geld verdienen und mit entsprechenden Tricks arbeiten, die teilweise nicht erlaubt sind (z.B. Werbung nicht als solche Kennzeichnen), sind zwei verschiedene Dinge.

    Ich habe zum Beispiel kein Problem damit, dass mir jemand auf Position 0 sein für sich attraktivstes Angebot anzeigt, womit er am meisten Geld verdient. Aber dann muss das auch entsprechend gekennzeichnet werden. Oder man darf eben nicht damit werben, dass man aus den besten Angeboten das beste für einen raussucht, weil das einfach nicht stimmt und sogar objektiv falsch ist.

  3. Re: Guter Ansatz

    Autor: torrbox 12.04.19 - 19:35

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Megusta schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man unterstellt dem Unternehmen immer wieder schlechte Absichten. Nun
    > das
    > > Unternehmen handelt im eigenen Interesse, das muss jedem klar sein. Es
    > muss
    > > auch jedem klar sein, dass es nichts in der Welt umsonst gibt. Von was
    > soll
    > > ein Unternehmen leben, von freiwilligen Spenden?! Wenn man zu faul ist
    > > eigene Recherchen durchzuführen, dann muss man dafür bezahlen.
    > >
    > > Nichtsdestotrotz finde ich diese Untersuchung für richtig, ich werde
    > > dadurch besser aufgeklärt.
    >
    > Natürlich müssen die auch Geld verdienen. Aber zwischen Geld verdienen und
    > mit entsprechenden Tricks arbeiten, die teilweise nicht erlaubt sind (z.B.
    > Werbung nicht als solche Kennzeichnen), sind zwei verschiedene Dinge.
    >
    > Ich habe zum Beispiel kein Problem damit, dass mir jemand auf Position 0
    > sein für sich attraktivstes Angebot anzeigt, womit er am meisten Geld
    > verdient. Aber dann muss das auch entsprechend gekennzeichnet werden. Oder
    > man darf eben nicht damit werben, dass man aus den besten Angeboten das
    > beste für einen raussucht, weil das einfach nicht stimmt und sogar objektiv
    > falsch ist.

    Meines Wissens nach sind alle gleich bewertet worden. Zwar werden "Top Angebote" oben angezeigt, aber wenn man nach Preis sortiert und das billigste mit den gewünschten Konditionen nimmt, passt doch alles.

  4. Re: Guter Ansatz

    Autor: bobb 13.04.19 - 22:01

    ist das jetzt eine überraschung, dass produkte mit mehr marge bevorzugt angeboten werden?

    habt ihr noch nie ein auto gekauft? und was glaubt ihr wer beim heizungsbauer die komponenten auswählt?


    das ist in etwa so überraschend, wie ein pkw der einen höheren verbrauch hat als nach labor angegeben

    es wird auch nirgends gesagt, dass der komplette markt durchforstet wird. es sind immer nur ausgewählte angebote. und wenn ein angebot keine provision abwirft dann kann es noch so günstig sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud Architekt / Architektin (m/w/d)
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  2. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  3. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  4. IT Servicetechniker Security Response Support (m/w/d)
    G DATA CyberDefense AG, Bochum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  2. 2,99€
  3. 5,99€
  4. 379€ (Vergleichspreis 415,38€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung