Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Der Generalangriff…

Anonymität ist nicht haltbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Epaminaidos 15.03.19 - 11:48

    Es läuft doch darauf hinaus, dass die Anonymität im Netz auf die Dauer zurecht nicht haltbar ist. Überall im echten Leben ist spätestens durch die Polizei die Identifikation möglich. Und das ist gut so!
    Genau das sollte auf das Internet übertragen werden:
    Es sollte Nutzern weiterhin möglich sein, unter Pseudonymen aufzutreten (auch gegenüber dem Anbieter). Aber dem Staat sollte es möglich sein, die handelnde Person ausfindig zu machen.

    Für Deutschland könnte man das beispielsweise über den aktuellen Personalausweis lösen: Bei der Registrierung erzeugt der ein (neues) Pseudonym, das dem Anbieter mitgeteilt wird.

    Auch eine europaweite Regelung ist denkbar. Die weltweite Regelung ist in weiter Ferne. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen.

  2. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Kawim 15.03.19 - 12:07

    Wenn du freiwillig deine Grundrechte abgeben willst, von mir aus, aber du brauchst nicht anderen vorzuschreiben, das gleiche zu tun. Genau solche Bürger wie dich wünschen sich die autoritären Staaten, damit sie ihre Leute ohne Widerstand gefügig machen können.

  3. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Prinzeumel 15.03.19 - 12:11

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es läuft doch darauf hinaus, dass die Anonymität im Netz auf die Dauer
    > zurecht
    Nö.

    > nicht haltbar ist. Überall im echten Leben ist spätestens durch die
    > Polizei die Identifikation möglich.
    So auch jetzt schon im internet herr voss.

    > Und das ist gut so!
    Jap.

    > Genau das sollte auf das Internet übertragen werden:
    Ist schon so.

    > Es sollte Nutzern weiterhin möglich sein, unter Pseudonymen aufzutreten
    Also z.b. einer nummer...und die könnte man IP nennen.

    > (auch gegenüber dem Anbieter). Aber dem Staat sollte es möglich sein, die
    > handelnde Person ausfindig zu machen.
    Kann er schon. Muss nur schnell sein.

    >
    > Für Deutschland könnte man das beispielsweise über den aktuellen
    > Personalausweis lösen:
    > Bei der Registrierung erzeugt der ein (neues)
    > Pseudonym, das dem Anbieter mitgeteilt wird.
    Woas?

    >
    > Auch eine europaweite Regelung ist denkbar. Die weltweite Regelung ist in
    > weiter Ferne. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen.
    Ne lass mal. Zum Glück hast DU nichts zu melden. Gruselig manche leute. >.<

  4. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Bizzi 15.03.19 - 12:19

    Zwecks IP..

    > Muss nur schnell sein.
    Das ist leider das Grundlegende Problem. Irgendwann werden dann die Ermittlungen eingestellt und niemand hat sich zu verantworten, egal um welche Straftat es sich handelt.

    Man sollte eher das Thema mit den Providern besser augfreifen.

    P.S. Macht sich der Provider dann auch Strafbar? Immerhin ermöglicht es er mir xD Also direkt Telekom, 1&1 und andere Konsorten verklagen.

  5. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Prinzeumel 15.03.19 - 12:26

    Bizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwecks IP..
    >
    > > Muss nur schnell sein.
    > Das ist leider das Grundlegende Problem.
    Das ist kein Problem sondern essenziell für unsere Gesellschaft. Sonst sind wir nämlich ganz schnell in einem china 2.0

    > Irgendwann werden dann die
    > Ermittlungen eingestellt und niemand hat sich zu verantworten, egal um
    > welche Straftat es sich handelt.
    Das ist auch gut so.
    Nicht ohne grund gibt es für so ziemlich alles Verjährungsfristen.

    >
    > Man sollte eher das Thema mit den Providern besser augfreifen.
    Weil?

    Vielleicht sollte man sich einfach um wichtigere dinge in unserer Gesellschaft kümmern?
    Wieso ist eigentlich in der Urheberrechtsreform kein wort von fairuse zu lesen? Selbst die amis haben das. Wieso wir nicht?

    >
    > P.S. Macht sich der Provider dann auch Strafbar?
    > Immerhin ermöglicht es er
    > mir xD Also direkt Telekom, 1&1 und andere Konsorten verklagen.
    Sind die der plattformbetreiber? Nee. Also auch keine Strafbarkeit. Wäre auch total Banane denn der Provider weiß im Normalfall gar nicht was über die Leitung läuft, nennt sich https und so.

  6. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Gobberwarzen 15.03.19 - 12:53

    Und morgen dürfen wir dann alle nur noch nach vorheriger authentifizierung an Demonstrationen teilnehmen. Am Besten jeder mit sichtbarem Namensschild oder eindeutigem QR-Code.

    Nur zur Klarstellung warum Aufgeben von Anonymität misst ist: Jemand wir nicht mehr frei das sagen war er sagen möchte. Und ich beziehe mich da nicht auf strafbare Aussagen, sondern auf alltägliches. Der Effekt der Selbstzensur wir gewaltig sein.

    Auch ich möchte nicht, dass meine Kommentare hier im Internet zu mir als juristische Person gelinkt werden kann. Jedenfalls nicht so einfach. Warum? Das gesprochene Wort ist flüchtig. Wenn ich mit meinen Bekannten und Verwandten diskutiere, dann gibt es nach dem Gespräch nur noch die Erinnerung daran und später wahrscheinlich auch das Vergessen darüber. Im Internet leibt jeder Kommentar gefühlte Ewigkeit stehen. Ich habe keine Lust dass mir irgendwer irgendwann einmal in Zukunft mir mein Geschwätz von Damals vorhält.

  7. Prinzipiell richtig

    Autor: McWiesel 15.03.19 - 12:56

    Die Welt hat auch jahrhundertelang vorher funktioniert, ohne dass jeder Prolet mit Null Ahnung, dafür viel Meinung, irgendein Schrott ins Internet stellt. Und auch das geheiligte Youtube ... was da insbesondere für die Jugendlichen für Inhalte bereitgestellt werden, das unterbietet niveaumäßig teilweise jedes Privatfernsehen (wo wenigstens noch so bisschen Kontrolle vorhanden ist). Auch den Kram von Salafisten & Co braucht niemand im Netz. Mittelfristig sehe ich da schon das enorme Risiko der allgemeinen Verblödung. Wie können sich sonst "normale" Jugendliche plötzlich dem IS zuwenden?

    Und das ist eben der gewaltige Unterschied zur Realität .. wenn in der Stadt Zettel mit rassistischen Inhalten verteilst oder volksverhetzende Reden hälst, kommt unweigerlich die Polizei und unterbindet das. Im Internet ist das mit etwas Geschick nahezu unmöglich.

    Und am Ende finde ich schon, dass dafür dringend eine Lösung gefunden werden muss. Nur die Altherrenpolitiker tun das nicht. Denen geht es a) nur um Lobbyismus für die Rechtemafia und b) systemkritische Meinungen am besten direkt unter Strafe zu stellen.

  8. Re: Prinzipiell richtig

    Autor: phade 15.03.19 - 14:29

    Vielleicht stellt jetzt das BSI endlich mal eine Infrastruktur zur Verfügung mit der sich jeder Deutsche ein S/MIME-Zertifikat umsonst besorgen kann (mit Angabe seiner Personalausweisdaten) ?

    Dann könnte man sich endlich über S/MIME authorisieren.

    (und auch alle unsignierten eMails von deutschen Server locker in die Tonne treten und somit etwas Spam- und Virenfreier leben)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.19 14:29 durch phade.

  9. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: franzropen 15.03.19 - 14:52

    Dann wird der Identitätsdiebstahl ungeahnte Dimensionen erreichen

  10. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Neuro-Chef 15.03.19 - 20:01

    Epaminaidos schrieb:
    > Es läuft doch darauf hinaus, dass die Anonymität im Netz auf die Dauer
    > zurecht nicht haltbar ist. Überall im echten Leben ist spätestens durch die
    > Polizei die Identifikation möglich.
    Anlassbezogen und hinterher!
    Der passende Vergleich wären also verpflichtende, sichtbar zu tragende Namensschilder mit Anschrift und ich glaube nicht, das du das wirklich willst.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

  11. Welche handelnde Person?

    Autor: SchreibenderLeser 16.03.19 - 13:27

    Epaminaidos schrieb:
    > Aber dem Staat sollte es möglich sein, die handelnde Person ausfindig zu machen.

    Wenn ich jetzt z. B. meine persönliche Haltung zum Thema "Hambacher Forst" zum Besten gebe, wo siehst du da die Handlung?
    Wem schade ich damit oder wer wird dabei in seiner Freiheit eingeschränkt?

    Es gibt kein Opfer, daher braucht es eigentlich auch keine Polizei.

    > Auch eine europaweite Regelung ist denkbar. Die weltweite Regelung ist in
    > weiter Ferne. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen.

    Gott sei Dank ist diese noch fern, deshalb können freiheitsliebende Menschen noch in Länder ausweichen, die noch nicht so "entwickelt" sind wie Deutschland oder die EU.

    Früher sind die großen Denker eben nach Holland gegangen, um ihre Schriften jenseits der Zensur durch Kirche und Staat drucken zu lassen, morgen gehen sie vielleicht nach Island oder sonst wohin.

  12. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Epaminaidos 16.03.19 - 13:32

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du freiwillig deine Grundrechte abgeben willst, von mir aus, aber du
    > brauchst nicht anderen vorzuschreiben, das gleiche zu tun.

    Gibt es irgendwo außerhalb des Internets ein Grundrecht darauf, bei Verdacht auf Straftaten anonym zu bleiben?
    Ist mir nicht bekannt. Da werden im Bedarfsfall von der Polizei die Personalien festgestellt.

  13. Re: Prinzipiell richtig

    Autor: SchreibenderLeser 16.03.19 - 13:35

    1. Du bist nicht die Niveau-Polizei. Wenn du glaubst, dass Youtube zur Verblödung beiträgt, dann konsumierst du es eben falsch.
    Es ist wie bei allen Medien: Du kannst sie nutzen, um in Kontakt mit Informationen zu kommen, an die du sonst vielleicht nicht kommen würdest oder du nutzt sie für Unterhaltung. Beides ist legitim.
    2. Es ist sehr anschaulich, dass erst über Urheberrecht und dann über Zensur^W Verfolgung strafbarer Inhalte geredet wird. Fakt ist, dass auch heute schon solche Inhalte strafbar sind, zumindest in der EU.

  14. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Epaminaidos 16.03.19 - 13:36

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Epaminaidos schrieb:
    > > Es läuft doch darauf hinaus, dass die Anonymität im Netz auf die Dauer
    > > zurecht nicht haltbar ist. Überall im echten Leben ist spätestens durch
    > die
    > > Polizei die Identifikation möglich.
    > Anlassbezogen und hinterher!

    Genau so war es gemeint.

  15. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: Neuro-Chef 16.03.19 - 14:48

    Epaminaidos schrieb:
    > Neuro-Chef schrieb:
    > > Anlassbezogen und hinterher!
    > Genau so war es gemeint.
    Das zeugt aber von technischem Unverständnis. Der am ehesten angemessene Vergleich zu einer anlassbezogenen Identifikation durch die Polizei wäre die Rückverfolgung einer dynamischen IP-Adresse zu einem Anschluss kurz nach einer strafbaren Handlung im Internet.

    Denn wie auch draußen auf der Straße gilt dann: Wenn weg, dann weg.

    In deinem Beispiel erfolgt die Identifizierung ja vorher und das Pseudonym kann noch Jahre später zugeordnet werden.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

  16. Re: Anonymität ist nicht haltbar

    Autor: plutoniumsulfat 16.03.19 - 22:54

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kawim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn du freiwillig deine Grundrechte abgeben willst, von mir aus, aber
    > du
    > > brauchst nicht anderen vorzuschreiben, das gleiche zu tun.
    >
    > Gibt es irgendwo außerhalb des Internets ein Grundrecht darauf, bei
    > Verdacht auf Straftaten anonym zu bleiben?
    > Ist mir nicht bekannt. Da werden im Bedarfsfall von der Polizei die
    > Personalien festgestellt.

    Ich sehe immer noch keine Straftaten, die hier abgedeckt werden sollen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OC Oerlikon, München, Remscheid
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. ETAS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 216,71€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
    Galaxy S10e im Test
    Samsungs kleines feines Top-Smartphone

    Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
    2. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus
    3. Faltbare Smartphones Samsung soll gratis Display-Ersatz für Galaxy Fold erwägen

    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58