Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: EU-Kommission…

"…ALLE von Gmail Konten…"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "…ALLE von Gmail Konten…"

    Autor: lear 16.02.19 - 22:58

    Also muß!!!! das eine Gugel Kampagne sein, denn:
    - Privatpersonen nutzen kaum gmail. Insbesondere nicht solche, mit diesem Roboterbetriebssystem auf dem Smart Handy.
    - Ist es grundsätzlich! unmöglich mail-header zu fälschen und jeder gestandene Unionspolitiker weiß, wie man mails analysiert.
    - Kann Gugel niemals! Accounts auf anderen Freemailern nutzen, das geht gegen ihre Ehre!
    - Kann Gugel auch keine anderen Mailserver aufziehen bzw. jeder gestandene Unionspolitiker könnte auf Anhieb sagen, seit wann auf der Domain ein Mailserver läuft!

    Aber immerhin hat er mal den Qualifikationsgrad der Verantwortlichen geklärt…

  2. Re: "…ALLE von Gmail Konten…"

    Autor: blaub4r 16.02.19 - 23:27

    dein text ist sehr seltsam.

    sarkasmus oder was anderes ?

  3. Re: "…ALLE von Gmail Konten…"

    Autor: Emoticons 16.02.19 - 23:34

    Angesichts der Absurdität der Aussage von Frau Hohlmeier, ist sein Kommentar offensichtlich Sarkastisch.

  4. Re: "…ALLE von Gmail Konten…"

    Autor: gaym0r 16.02.19 - 23:38

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dein text ist sehr seltsam.
    >
    > sarkasmus oder was anderes ?

    Ach komm, offensichtlicher gehts kaum.

  5. Re: "…ALLE von Gmail Konten…"

    Autor: Meinungsfreiheit 17.02.19 - 00:11

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also muß!!!! das eine Gugel Kampagne sein, denn:
    > Aber immerhin hat er mal den Qualifikationsgrad der Verantwortlichen
    > geklärt…

    Jaja, alle von Gmail-Konten. Soso. Haben wohl die Mails von den offiziellen Redaktions-Adressen gar nicht gelesen, sondern direkt in den Spamfilter befördert. Auch der CDU-Europaabgeordnete Sven Schulze hat von uns (mir) eine persönliche Mail bekommen. Von einer offiziellen Redaktionsdomain.

    Liebe Leser, hier schreibt Ihr Redaktionsbot der lokalen Medienagentur. Wir haben unsere Angestellten und freien Mitarbeiten durch Bots ersetzt, die in Zukunft die Artikel zu lokalen Ereignissen und Kommunalpolitik schreiben. Auch die Fotostrecken werden in Zukunft von Bots fotografiert. Wir mussten alle unsere Mitarbeiter entlassen, denn mit dem neuen Leistungsschutzrecht bleibt noch mehr Geld bei den Verlagen und Sendern hängen, dass bei uns als Autoren und Fotografen durch Buy-Out-Verträge nicht mehr als Honorar ankommt. Dabei waren schon die 11 Euro Bruttoumsatz für einen Artikel / Fototermin mit insgesamt 3 Stunden Arbeit eine indirekte Unterwanderung des Mindestlohns dadurch, dass immer mehr Journalisten in die Scheinselbstständigkeit gedrängt wurden.
    Unser SPD-Oberbürgermeister ist etwas pikiert darüber, dass ab sofort CDU-gesteuerte Bots über Lokalpolitik berichten und CDU-gesteuerte Bots bei den offiziellen Fototerminen der Stadt knipsen, aber der wird sich schon dran gewöhnen.

    Auf unsere bisherigen Social Media Kanäle müssen Sie in Zukunft ebenfalls verzichten und sehen nun die wirklich wichtigen Themen nicht mehr nur nicht im Dritten Programm, sondern auch nicht mehr bei Ihren Lieblingsplattformen. Denn da kommen solche Vorrichtungen, die verhindern, dass wir unsere Filme im Internet hochladen.

    Glück auf!
    Ihre Lokaljournalisten, die sich schon mal Hartz IV Anträge besorgen gehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.19 00:18 durch Meinungsfreiheit.

  6. Re: "…ALLE von Gmail Konten…"

    Autor: shoggothe 17.02.19 - 03:12

    Was du anscheinend noch nicht wusstest. E-Mail ist freier Text. Man kann jede Information eintragen wie man möchte.

    Im Artikel steht, ein CDU-Politiker erkennt hinter den Protesten eine Google-Verschwörung. Die meisten Kritiker benutzten einen GMail-Account. (dass ein Politiker so etwas überhaupt ungestraft behaupten kann).

    Wenn es eine Verschwörung wäre, warum hat Google nicht einfach die Absender-Adressen ausgetauscht oder andere Mail-Dienste für ihre subversive Kampagne genutzt? Oder eine der anderen Techniken, die der OP beschreibt.

  7. Re: "…ALLE von Gmail Konten…"

    Autor: Heldbock 18.02.19 - 09:43

    Hab ihm von GMX geschrieben... Aber fängt ja auch mit G an, ist also auch alles Google... Das ist alles echt arm!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. Hays AG, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52