Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: EU-Kommission…

Kölner Demo - Berichterstattung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Anonymouse 16.02.19 - 17:30

    Ich hab mal kurz die MEdien etwas übnerflogen.
    Ich finde es interessant, dass man quasi nirgends sonst etwas über die Demo in Köln liest.
    2000 Menschen sind ja jetzt nicht so wenig.

    Da war die Demo gegen die Absetzung der Lindenstraße irgendwie mehr in den Medien vertreten - komisch.

  2. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: MoonShade 16.02.19 - 18:10

    Der Axel-Springer-Verlag würde derzeit fast 64 Prozent der Einnahmen aus dem Leistungsschutzrecht erhalten.

    Der Springer-Verlag vertreibt unter anderem folgende Zeitungen:
    - Bild-Gruppe (Bild, Bild am Sonntag, Bild.de)
    - Welt-Gruppe (Welt, Welt kompakt, Welt am Sonntag, Welt.de)
    - Welt-TV (Welt, N24 Doku)
    - Regionalzeitungen (Berliner Zeitung, Berliner Zeitung am Sonntag)
    - Politico
    - Business Insider

    Hat natürlich nichts miteinander zu tun.

  3. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: ThomasV 16.02.19 - 18:32

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2000 Menschen sind ja jetzt nicht so wenig.

    Doch. Das sind nur 0,0025% von den 80 Millionen Bürgern in Deutschland.

  4. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Schnarchnase 16.02.19 - 18:47

    Da gibt es ganz anderes Demos (deutlich kleiner) und 2000 sind schon mal ne Hausnummer. Das mit den Einwohnern zu vergleichen ist nichtssagend. Es gehen nie auch nur ansatzweise alle auf die Straße, außerdem wohnen die 80 Millionen nicht alle in Köln.

  5. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Anonymouse 16.02.19 - 19:05

    Zumal sie auch erst vor 3 Tagen organisiert wurde.

  6. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: eidolon 16.02.19 - 19:07

    ThomasV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch. Das sind nur 0,0025% von den 80 Millionen Bürgern in Deutschland.

    Genau und die wohnen schließlich alle in Köln. Warum gehen die nicht da hin?

  7. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Peter Glaser 16.02.19 - 20:02

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThomasV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch. Das sind nur 0,0025% von den 80 Millionen Bürgern in Deutschland.
    >
    > Genau und die wohnen schließlich alle in Köln. Warum gehen die nicht da
    > hin?
    Na dann sind es immerhin schon gigantische 0,18% (aufgerundet unter der Annahme, dass nur Kölner anwesend waren)...

    --
    Nur echt mit HHvA

  8. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: eleaiactaest 16.02.19 - 20:20

    Peter Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann sind es immerhin schon gigantische 0,18% (aufgerundet unter der
    > Annahme, dass nur Kölner anwesend waren)...
    Bei der ersten Montagsdemo in Leipzig damals waren es wohl 1200 Leute (https://de.wikipedia.org/wiki/Montagsdemonstrationen_1989/1990_in_der_DDR#Entwicklung_der_Teilnehmerzahlen_in_Leipzig)

  9. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Tigtor 16.02.19 - 20:52

    Peter Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eidolon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ThomasV schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Doch. Das sind nur 0,0025% von den 80 Millionen Bürgern in
    > Deutschland.
    > >
    > > Genau und die wohnen schließlich alle in Köln. Warum gehen die nicht da
    > > hin?
    > Na dann sind es immerhin schon gigantische 0,18% (aufgerundet unter der
    > Annahme, dass nur Kölner anwesend waren)...

    Das man hier nicht einfach den prozentualen Anteil betrachten darf, sondern diese Zahl auch relativieren muss ist schon klar, ne?

    1000-7

  10. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Hotohori 16.02.19 - 22:00

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal sie auch erst vor 3 Tagen organisiert wurde.

    Eben, das ist der springende Punkt. Das lässt die 2000 völlig anders dastehen.

  11. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: con2art 17.02.19 - 08:43

    ThomasV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 2000 Menschen sind ja jetzt nicht so wenig.
    >
    > Doch. Das sind nur 0,0025% von den 80 Millionen Bürgern in Deutschland.

    Man könnte es auch andersrum sagen:
    Von 80 Millionen Menschen waren nur 2,000 daran interessiert, NICHT faul in der Sonne zu sitzen und die Zeitung ihres Vertrauens zu konsumieren, sondern haben sich für Politik und ihre eigene Zukunft interessiert.

    Ganz schön traurig, findest Du nicht?

  12. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Rex L. 17.02.19 - 10:08

    Da es sehr spontan war konnten viele, weöche sich auch im Internet dazu geäußert hatten nicht kommen. Diese muss zb. Arbeiten oder wahren mehrere Stunden an Fahrtzeit entfernt. Doch auf verschiedensten Streming Websites und auch über Streams auf YouTube gab es tausende von zuschauern. Einer von diesen hatte 18.000 Zuschauer. Daran sehen sie, dass es größtenteils am Zeitmangel oder der Entfernung und nicht an mangeldem Interesse lag.

  13. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Keridalspidialose 17.02.19 - 10:51

    Mir ist der Kölner Stadt-Anzeiger aufgefallen
    (DuMont, auch Herausgeber des Express und der Kölnischen Ruschau).

    "Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt"

    Dort liest man dazu: nix!

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.19 10:55 durch Keridalspidialose.

  14. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Eheran 17.02.19 - 11:08

    ... eine Prozentzahl ist doch schon relativ? Eben relativ zu dem, was 100% definiert?

  15. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Tigtor 17.02.19 - 20:31

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... eine Prozentzahl ist doch schon relativ? Eben relativ zu dem, was 100%
    > definiert?


    Richtig.
    War wohl falsch ausgedrückt.
    Nur sind eben alle Einwohner oder alle Kölner Einwohner nicht unbedingt die Menge die man in dem Fall als 100% definieren sollte.
    Man muss dabei zumindest berücksichtigen wie viele über haupt die Möglichkeit hatten teilzunehmen.
    Sei es aus gesundheitlichen oder zeitlichen gründen. Sicher finden sich auch noch andere Gründe wenn man genauer darüber nachdenkt.
    Dann kommt man eher an die Menge die 100% definiert. Dann wiegen auch die 2000 Teilnehmer ganz anders.

    1000-7

  16. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Eheran 17.02.19 - 20:43

    2000 Demonstanten an einem Ort mit 3 Tagen Vorlaufzeit muss man überhaupt nicht relativieren, das ist einfach viel.

  17. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Tigtor 17.02.19 - 20:48

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2000 Demonstanten an einem Ort mit 3 Tagen Vorlaufzeit muss man überhaupt
    > nicht relativieren, das ist einfach viel.


    Nichts anderes wollte ich damit sagen. Sogar richtig viel.

    1000-7

  18. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: lottikarotti 17.02.19 - 22:57

    > Doch. Das sind nur 0,0025% von den 80 Millionen Bürgern in Deutschland.
    Neben den fast 5 Mio. Leuten die eine entsprechende Petition unterzeichnet haben, wirkt die Zahl tatsächlich klein :-D

    R.I.P. Fisch :-(

  19. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: Freiheit statt Apple 17.02.19 - 23:31

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2000 Menschen sind ja jetzt nicht so wenig.

    Das waren keine 2000 Menschen auf der Strasse. Das waren 2000 Bots und russische Trolle.

    Mann, mann mann, wann lernt ihr das endlich?

  20. Re: Kölner Demo - Berichterstattung?

    Autor: ThomasV 18.02.19 - 14:49

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThomasV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch. Das sind nur 0,0025% von den 80 Millionen Bürgern in Deutschland.
    >
    > Genau und die wohnen schließlich alle in Köln. Warum gehen die nicht da
    > hin?

    Ist doch egal wo die in Deutschland wohnen. Wenn es ihnen wichtig ist, gehen sie hin und wenn es ihnen unwichtig ist, bleiben sie Zuhause.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. ElringKlinger AG, Reutlingen
  4. Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Stuttgart Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25