Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Merkel verteidigt…

Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: darktux 22.03.19 - 10:35

    Es ist doch so, der Axel Springer Verlag bekommt kostenfreie Werbung und Weiterleitung durch Google und verdient dank Google auch noch richtig viel Kohle mit den Schrott, den die teilweise fabrizieren. Und jetzt wollen die dafuer auch noch von Google und Co. bezahlt werden. Ich bin mal gespannt, was passiert wenn Google sagt "Wenn wir euch dafuer bezahlen muessen, dann zeigen wir eure Artikel eben nicht mehr in der Suche an.".

    Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht) und Google wird erwidern, dass man doch nicht dazu gezwungen werden kann einen Textschnipsel zu kaufen. Der Axel Springer Konzern will mit diesen Gesetz nur Google und Co. erpressen koennen. Nicht mehr und nicht weniger. Der Schutz der Urheber ist denen doch vollkommen egal.

  2. Re: Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: AllDayPiano 22.03.19 - 10:43

    Sehe ich genauso. Deswegen nenne ich Artikel 13 auch den Youtube-MOAB und Artikel 11 den Springer-Paragraph.

    Es geht nur darum, den bösen Amikonzernen einen auszuwischen und zusätzlich noch um blanke Geldmacherei.

    Ja es stimmt; die Gema wollte schon lange eine Lizenzvereinbarung mit Youtube und Youtube hat sich bis zur Diskussion um die Urheberrechtsreform immer darum gedrückt. Aber: Wer verpflichtet denn Youtube einen Vertrag mit den Verwertungsgesellschaften zu schließen?

    Im schlimmsten Fall wird das darin ausarten, dass die Gema Zugriff auf das Archiv gibt (bzw. für die Uploadfilter geben muss) und Youtube dann alles kategorisch sperrt, was darin vorkommt. Auch dann hätte die Plattform seine größtmögliche Anstrengung unternommen.

    Der Schuss kann - und wird - gewaltig nach hinten losgehen.

  3. Re: Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: ibsi 22.03.19 - 10:46

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt
    > wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht)
    Nein, nicht zurecht.
    Man hat schon festgestellt das man niemanden zwingen kann etwas anzubieten wenn man dafür bezahlen muss.
    War hier (bei golem) damals in einem Artikel als in Deutschland das LSR kam. Finde das leider so spontan nicht.
    Also ist es kein Missbrauch der Marktstellung.

    > und
    > Google wird erwidern, dass man doch nicht dazu gezwungen werden kann einen
    > Textschnipsel zu kaufen. Der Axel Springer Konzern will mit diesen Gesetz
    > nur Google und Co. erpressen koennen. Nicht mehr und nicht weniger.
    Stimmt, wird aber so nicht funktionieren.

    > Der
    > Schutz der Urheber ist denen doch vollkommen egal.
    Das sowieso

  4. Re: Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: darktux 22.03.19 - 10:53

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > darktux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > >
    > > Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt
    > > wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht)
    > Nein, nicht zurecht.
    > Man hat schon festgestellt das man niemanden zwingen kann etwas anzubieten
    > wenn man dafür bezahlen muss.
    > War hier (bei golem) damals in einem Artikel als in Deutschland das LSR
    > kam. Finde das leider so spontan nicht.
    > Also ist es kein Missbrauch der Marktstellung.

    Also wuerde der Zwang zum Kauf bereits ausreichen um die marktbeherrschende Stellung als Argument aufzuloesen? In dem Fall koennte das fuer Axel Springer und Co. sehr ungemuetlich werden oder einfach alles beim Alten bleiben (ausser das alles gefiltert wird -.-)

  5. Re: Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: ibsi 22.03.19 - 11:00

    So habe ich das damals dem Artikel entnommen. Wie gesagt, leider finde ich den so Spontan hier nicht wieder.

    Sie nutzen ja nichts aus. Sie blenden ja A. Springer nicht ohne Grund aus, sondern weil es sie etwas kosten würde (obwohl A Springer ja nur die Robots korrekt setzen müsste um nicht mehr bei Google zu sein, aber das wäre ja zu einfach, und eig will man das ja nicht).

    Ist ja nicht so das sie sagen:
    Golem.de? Ne, wollen wa nicht, gefällt uns nicht.
    Heise? Ach klar, die lassen wa drin.

    Sondern so:
    Golem.de? Ne, die wollen Geld dafür das wir sie verlinken
    Heise? Die wollen kein Geld, also werden sie angezeigt.

    Dann würde Google wohl entweder Verträge abschließen mit Golem, oder es einfach nicht tun und sie dann auch nicht anzeigen (haben sie ja gar kein Recht zu, Urheberrechtsverstoß).



    Sorry Golem für das Beispiel ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 349,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
      Festnetz
      Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

      Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

    2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
      Arbeitsspeicher
      Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

      AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

    3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
      UL 3DMark
      Feature Test prüft variable Shading-Rate

      Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


    1. 19:25

    2. 18:00

    3. 17:31

    4. 10:00

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 11:57

    8. 17:52