Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Merkel verteidigt…

Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: darktux 22.03.19 - 10:35

    Es ist doch so, der Axel Springer Verlag bekommt kostenfreie Werbung und Weiterleitung durch Google und verdient dank Google auch noch richtig viel Kohle mit den Schrott, den die teilweise fabrizieren. Und jetzt wollen die dafuer auch noch von Google und Co. bezahlt werden. Ich bin mal gespannt, was passiert wenn Google sagt "Wenn wir euch dafuer bezahlen muessen, dann zeigen wir eure Artikel eben nicht mehr in der Suche an.".

    Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht) und Google wird erwidern, dass man doch nicht dazu gezwungen werden kann einen Textschnipsel zu kaufen. Der Axel Springer Konzern will mit diesen Gesetz nur Google und Co. erpressen koennen. Nicht mehr und nicht weniger. Der Schutz der Urheber ist denen doch vollkommen egal.

  2. Re: Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: AllDayPiano 22.03.19 - 10:43

    Sehe ich genauso. Deswegen nenne ich Artikel 13 auch den Youtube-MOAB und Artikel 11 den Springer-Paragraph.

    Es geht nur darum, den bösen Amikonzernen einen auszuwischen und zusätzlich noch um blanke Geldmacherei.

    Ja es stimmt; die Gema wollte schon lange eine Lizenzvereinbarung mit Youtube und Youtube hat sich bis zur Diskussion um die Urheberrechtsreform immer darum gedrückt. Aber: Wer verpflichtet denn Youtube einen Vertrag mit den Verwertungsgesellschaften zu schließen?

    Im schlimmsten Fall wird das darin ausarten, dass die Gema Zugriff auf das Archiv gibt (bzw. für die Uploadfilter geben muss) und Youtube dann alles kategorisch sperrt, was darin vorkommt. Auch dann hätte die Plattform seine größtmögliche Anstrengung unternommen.

    Der Schuss kann - und wird - gewaltig nach hinten losgehen.

  3. Re: Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: ibsi 22.03.19 - 10:46

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt
    > wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht)
    Nein, nicht zurecht.
    Man hat schon festgestellt das man niemanden zwingen kann etwas anzubieten wenn man dafür bezahlen muss.
    War hier (bei golem) damals in einem Artikel als in Deutschland das LSR kam. Finde das leider so spontan nicht.
    Also ist es kein Missbrauch der Marktstellung.

    > und
    > Google wird erwidern, dass man doch nicht dazu gezwungen werden kann einen
    > Textschnipsel zu kaufen. Der Axel Springer Konzern will mit diesen Gesetz
    > nur Google und Co. erpressen koennen. Nicht mehr und nicht weniger.
    Stimmt, wird aber so nicht funktionieren.

    > Der
    > Schutz der Urheber ist denen doch vollkommen egal.
    Das sowieso

  4. Re: Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: darktux 22.03.19 - 10:53

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > darktux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > >
    > > Das juristische Chaos muss man sich dann mal vorstellen. Das Kartellamt
    > > wird sagen, dass das ein Missbrauch der Marktstellung ist (zurecht)
    > Nein, nicht zurecht.
    > Man hat schon festgestellt das man niemanden zwingen kann etwas anzubieten
    > wenn man dafür bezahlen muss.
    > War hier (bei golem) damals in einem Artikel als in Deutschland das LSR
    > kam. Finde das leider so spontan nicht.
    > Also ist es kein Missbrauch der Marktstellung.

    Also wuerde der Zwang zum Kauf bereits ausreichen um die marktbeherrschende Stellung als Argument aufzuloesen? In dem Fall koennte das fuer Axel Springer und Co. sehr ungemuetlich werden oder einfach alles beim Alten bleiben (ausser das alles gefiltert wird -.-)

  5. Re: Google vs. Axel Springer vs. Kartellamt... Ich leg schon mal einen Popcorn-Vorrat an

    Autor: ibsi 22.03.19 - 11:00

    So habe ich das damals dem Artikel entnommen. Wie gesagt, leider finde ich den so Spontan hier nicht wieder.

    Sie nutzen ja nichts aus. Sie blenden ja A. Springer nicht ohne Grund aus, sondern weil es sie etwas kosten würde (obwohl A Springer ja nur die Robots korrekt setzen müsste um nicht mehr bei Google zu sein, aber das wäre ja zu einfach, und eig will man das ja nicht).

    Ist ja nicht so das sie sagen:
    Golem.de? Ne, wollen wa nicht, gefällt uns nicht.
    Heise? Ach klar, die lassen wa drin.

    Sondern so:
    Golem.de? Ne, die wollen Geld dafür das wir sie verlinken
    Heise? Die wollen kein Geld, also werden sie angezeigt.

    Dann würde Google wohl entweder Verträge abschließen mit Golem, oder es einfach nicht tun und sie dann auch nicht anzeigen (haben sie ja gar kein Recht zu, Urheberrechtsverstoß).



    Sorry Golem für das Beispiel ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  3. regiocom SE, Magdeburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    Dick Pics: Penis oder kein Penis?
    Dick Pics
    Penis oder kein Penis?

    Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
    Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

    1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
    2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
    3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45