1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Musik auf…

Und in Deutschland

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und in Deutschland

    Autor: unbuntu 10.02.21 - 15:28

    Hätte die Polizei jetzt sicher GEMA-Gebühren zahlen müssen, weil das ja eine öffentliche Aufführung war.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  2. Re: Und in Deutschland

    Autor: macray 10.02.21 - 15:36

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte die Polizei jetzt sicher GEMA-Gebühren zahlen müssen, weil das ja
    > eine öffentliche Aufführung war.


    Das kann der Fall sein - aber wenn es bei dem Streamer auf twitch der Fall wäre und ein User dies 'clipt' (in stream mitschneiden über twitch, geht bis zu 30sek und der Streamer kann hinterher festlegen, ob dies öffentlich zu sehen ist oder nicht) - kann der Streamer verwarnt und gebannt werden und ihm damit die aktuelle LebensFinanzierung entzogen werden. (auch wenn diese Clips auf nicht öffentlich gestellt werden, soweit ich bisher gehört habe - was noch gruseliger wäre)

  3. Re: Und in Deutschland

    Autor: Potrimpo 10.02.21 - 17:17

    Da hätte wohl allenfalls der Streamer GEMA-Gebühren zahlen müssen, der hat die Musik schließlich öffentlich zugänglich gemacht.

  4. Re: Und in Deutschland

    Autor: Lemo 10.02.21 - 21:11

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hätte wohl allenfalls der Streamer GEMA-Gebühren zahlen müssen, der hat
    > die Musik schließlich öffentlich zugänglich gemacht.

    Ein Polizeirevier ist eine öffentliche Einrichtung. Von daher wäre das schon möglich, dass das einer öffentliche Aufführung gleichkommt

  5. Re: Und in Deutschland

    Autor: violator 10.02.21 - 21:18

    Der Polizist ist hier der Aufführende und so eine Polizeiwache ist auch ein öffentlicher Ort. ;)

  6. Re: Und in Deutschland

    Autor: Sammie 10.02.21 - 21:25

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hätte wohl allenfalls der Streamer GEMA-Gebühren zahlen müssen, der hat
    > die Musik schließlich öffentlich zugänglich gemacht.
    Die aktuelle Rechtslage ist so, dass die GEMA allein den Plattformbetreiber, sprich Twitch, als verantwortlichen Lizenzschuldner betrachtet, nicht den einzelnen Streamer. Da es aber - im Gegensatz zu Youtube - auf Twitch noch keinen Lizenzvertrag mit der GEMA gibt, wäre jegliches abspielen von Musik aus dem GEMA-Katalog sowieso verboten. So steht es auch in den TOS von Twitch, und wer sich daran nicht hält, muss immer mit nem Ban rechnen. Bisher sind aber noch gar keine Fälle bekannt, wo die GEMA gegen Twitch vorgegangen wäre. Alle Strikes sind auf DMCA-Notices von US-Labels zurückzuführen, allen voran Universal/Warner.

  7. Re: Und in Deutschland

    Autor: schily 10.02.21 - 23:02

    Korrekt, der Betreiber der Einrichtung, in der die öffentliche Aufführung stattfand muß die GEMA Gebühren zahlen, also in diesem Fall die Polizeiwache.

  8. Re: Und in Deutschland

    Autor: DAASSI 11.02.21 - 07:47

    Nein in Deutschland ist es verboten in Polizeigebäuden zu filmen oder zu fotografieren. Wäre direkt eine Anzeige gewesen und der Streamer hätte gebühren an die Gema zahlen müssen.

  9. Re: Und in Deutschland

    Autor: unbuntu 11.02.21 - 09:33

    Selbst wenn er gar nicht gefilmt hätte wäre es trotzdem eine öffentliche Aufführung des Polizisten gewesen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud Administrator*in (w/m/d)
    dedicom Deutsche DirektComputer GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Testinfrastruktur
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Teamleiter Chassis Controls (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
  4. Head (m/w/d) of Software Development
    Körber Pharma Packaging GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strom durch erneuerbare Energien: Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo
Strom durch erneuerbare Energien
Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo

Um Strom auf erneuerbare Energien umzustellen, müssen neben Wind- und Solarenergie auch die Stromnetze massiv ausgebaut werden - und zwar rasant.
Von Hanno Böck

  1. Wirtschaftsumfrage Energiekosten bremsen Investitionen aus
  2. Energieversorgung Kohle war 2021 wichtigste Stromquelle in Deutschlands
  3. Energieversorgung Terrapower bekommt Unterstützung aus Japan

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Elon Musk: Der fast perfekte (Film-)Bösewicht
    Elon Musk
    Der fast perfekte (Film-)Bösewicht

    Nerdiger Startup-Entrepreneur war Elon Musk gestern. Heute ist er ein Hollywood-affiner Mega-Multi-Unternehmer mit Privatjet. Bis zum Schurken sind es nur noch wenige Schritte.
    Eine Glosse von Dirk Kunde

    1. Dogecoin-Investor verklagt Musk Schaden von angeblich 258 Milliarden US-Dollar verursacht
    2. Einfluss auf neue Funktionen Musk will eine Milliarde Twitter-Nutzer
    3. Offener Brief SpaceX-Angestellte beklagen Verhalten von Elon Musk