1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht behindert Ausbau…

Im Wahlkampf werden die Piraten noch angegriffen, weil sie ein neues Urheberrecht fordern...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Wahlkampf werden die Piraten noch angegriffen, weil sie ein neues Urheberrecht fordern...

    Autor: Uller 29.08.09 - 17:33

    Aber in der Realität macht sich dessen Notwendigkeit bereits bemerkbar.

    Das ist genauso wie damals bei den Grünen. Ja, ich kann die Vergleiche ja auch langsam nicht mehr hören, aber ich hab es selbst miterlebt, wie die Grünen als Öko-Spinner abgetan wurden und ringsrum die Wälder krepierten.

    Damals hatten die anderen Parteien irgendwann aufgehört zu lachen und standen plötzlich ohne Argumente da. Das wird auch bei den Piraten noch kommen.

    Auf jedenfall gehört die Piratenpartei eigentlich alleine schon ins Parlament, damit klar wird, das unsere Grundrechte kein Brennholz sind.

  2. Re: Im Wahlkampf werden die Piraten noch angegriffen, weil sie ein neues Urheberrecht fordern...

    Autor: TSP 29.08.09 - 18:26

    Uller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber in der Realität macht sich dessen Notwendigkeit bereits bemerkbar.
    >
    > Das ist genauso wie damals bei den Grünen. Ja, ich kann die Vergleiche ja
    > auch langsam nicht mehr hören, aber ich hab es selbst miterlebt, wie die
    > Grünen als Öko-Spinner abgetan wurden und ringsrum die Wälder krepierten.
    >
    > Damals hatten die anderen Parteien irgendwann aufgehört zu lachen und
    > standen plötzlich ohne Argumente da. Das wird auch bei den Piraten noch
    > kommen.
    >
    > Auf jedenfall gehört die Piratenpartei eigentlich alleine schon ins
    > Parlament, damit klar wird, das unsere Grundrechte kein Brennholz sind.

    Langsam finde ich diese Piraten-Propaganda (so edel die genannten Ziele dieser Partei auch sein mögen) beunruhigend...

  3. Re: Im Wahlkampf werden die Piraten noch angegriffen, weil sie ein neues Urheberrecht fordern...

    Autor: Siga9876 29.08.09 - 18:43

    Die Ökofreaks/AntiAtomKraft/AntiAtomWaffen-Interessenten waren halt in den normalo-Parteien nicht zu Hause/nicht willkommen.

    Sich einem maroden Staat (USA) anzubiedern ist für DIE wichtiger.

    Und mit Computern/Internet ist es dasselbe. Rock/Jazzmusik wurde halt nicht verboten oder nur teilweise aber die organisierten sich nicht. Internet ist eher eine Bedrohung bzw. die peilen es einfach nicht was man gutes damit machen könnte. wohl weil das ziel nicht der vollstmögliche vorteil fürs volk ist.

    Simpelste Dinge gibt es nicht: Für jede PLZ gibts einen RSS-Feed wo vom Rathaus(und IHK,...) drinsteht was relevant ist: Events, Baustellen, "RWE-Zähler laufen herum", Diese Straßen läuft der Schornsteinfeger diese Woche,...
    Nicht jeder liest oder kriegt die (2wöchentlichen) Käseblättchen oder Tageszeitung.
    Aber jeder bürgermeister nutzt sms oder web oder email. Krank was alles ohne riesenkosten ginge und keiner macht :-(

  4. Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Der rote Korsar 29.08.09 - 22:45

    Uller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber in der Realität macht sich dessen Notwendigkeit bereits bemerkbar.

    Die Piraten werden deshalb "angegriffen", weil sie zu RADIKAL sind. Niemand hat etwas gegen moderate sinnvolle Änderungen, aber die Piraten fordern, das "nichtkommerzielle" "Zugänglichmachen" zu legalisieren.

    "Daher fordern wir, das nichtkommerzielle Kopieren, Zugänglichmachen, Speichern und Nutzen von Werken nicht nur zu legalisieren, sondern explizit zu fördern"

    http://www.piratenpartei.de/navigation/politik/urheberrecht-und-nicht-kommerzielle-vervielfaeltigung

    Oder in anderen Worten: Du darfst Deine gesamte MP3-, Film-, Buch- und Bildersammlung und jegliche anderen Werke Fremder auf Deiner Webseite zum Download zur Verfügung stellen. ALLES, WAS DU IN DIE FINGER KRIEGST. Und niemand kann Dir was, weil es dann legal ist.

    Und jetzt kommt das beste:

    Es besteht keine Notwendigkeit dafür (das, was Du oben behauptest), aber die Piraten fordern es trotzdem.

    Eine Partei mit solchen radikalen Forderungen ist schlicht nicht wählbar.

  5. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Ainer v. Fielen 29.08.09 - 22:55

    Der rote Korsar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Partei mit solchen radikalen Forderungen ist schlicht nicht wählbar.

    Aber Parteien, die mehrere Hundert Milliarden Euro Schulden machen für irgendweiche miesen Kasino-Banker sind OK? Parteien, die unter dem Deckmantel der Bedrohung durch den Terrorismus das Grundgesetz aushöhlen und abschaffen wollen sind es?

    Ich frage mich, was schlimmer ist...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  6. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Der rote Korsar 29.08.09 - 23:01

    Ainer v. Fielen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der rote Korsar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Partei mit solchen radikalen Forderungen ist schlicht nicht
    > wählbar.
    >
    > Aber Parteien, die

    Du relativierst. Nur weil eine andere Partei auch etwas tut, das Dir nicht gefällt, macht es das Handeln der anderen Partei nicht besser, nur weil Dir das gefällt.

  7. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Ainer v. Fielen 29.08.09 - 23:06

    Die Piraten fordern etwas, das ich als richtig anerkenne (ich würde da sogar noch wesentlich weiter gehen). Die anderen Parteien tun etwas, das ich als zutiefst falsch enpfinde.

    Das hat nichts mit relativieren zu tun, das hat mit einem (notwendigen) Wandel unseres Wertesystems zu tun.

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  8. Re: Im Wahlkampf werden die Piraten noch angegriffen, weil sie ein neues Urheberrecht fordern...

    Autor: Siga9876 29.08.09 - 23:24

    Künstler, Autoren usw. gehören entlohnt. Aber Bohlen muss nicht notwendig viel reicher werden.

    Das kann man über direkte oder indirekte Kulturflatrates oder sonstwie auch hinbekommen.

    Unter "Leichte Änderungen" versteht der Poster wohl Verlängerung der Aufnahme-Schutzfristen in UK von 70 auf 99 Jahre und Kriminalisierung das man "verhindert", das DVDs kaputtgehen indem man sich von seinen gekauften DVDs eine Kopie macht. Man hat ein endloses Nutzungsrecht erworben wie bei Büchern. Doof nur das DVDs kaputtgehen. Kriege ich die in 100 Jahren KOSTENLOS ersetzt ? Gibts da einen Grund für ?

    Egomanistisch weiter Autoren, Musiker usw. abzocken ist bald alle.
    Sonies $200 (140 Euro) EReader mit fettem Zugriff auf kostenlose Bücher wird die Verlage ratz fatz austrocken weil man als Autor Bücher zu 70%/30% über "Appstores" laden und dann machen Autor+Apple oder wer auch immer das Geschäft. Richtig so.
    Leistungsgerechte Bezahlung. Marktwirtschaft (man muss seine Preise an die Nachfrage anpassen) usw. was es bisher nicht gibt sondern nur in bigottistischen Pseudo-Verblendungen der Industrie.

    Tja. Über die ab bald bezahlbaren Sony-EReader in OFFENEN Formaten (leider DRM aber na gut) läuft der Countdown für die Industrie. Richtig so. Zwischenhändler darf man nicht ausbooten, man muss sie in einer wahren Marktwirtschaft zugunsten Verkäufer und Käufer ausbooten. Widerstände/Ballaste müssen ja auch weg wenn man effizienter werden will.

    Da können die Rechtespacken erzählen was sie wollen. Der Countdown to Extinction (Megadeth-Album-titel iirc) läuft :-)))))

  9. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Casandro 30.08.09 - 07:40

    Der rote Korsar schrieb:

    > Eine Partei mit solchen radikalen Forderungen ist schlicht nicht wählbar.

    Schon mal was von Kompromissen gehört. Man trifft sich wo und findet dann eine Meinung, die zwischen den Meinungen der Einzelgruppen liegt. Deshalb muss man je kleiner man ist, umso extremer sein, wenn dann ein kleines bisschen in den Kompromiss abfärbt, so ist das gut.

  10. Re: Im Wahlkampf werden die Piraten noch angegriffen, weil sie ein neues Urheberrecht fordern...

    Autor: Robert Beloe 30.08.09 - 09:59

    Das ist aber ein merkwürdiges Bild der politischen Kompromisssuche, das Du da zeichnest. Tatsächlich verhält es sich anders: Wer mit extremen Forderungen auftritt, kann überhaupt nichts durchsetzen, weil er von den politischen Partnern in der Hinsicht nicht ernst genommen wird.

  11. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Robert Beloe 30.08.09 - 10:10

    Ainer v. Fielen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Parteien, die mehrere Hundert Milliarden Euro Schulden machen für
    > irgendweiche miesen Kasino-Banker sind OK?

    1. Bei den Hunderten Milliarden Schulden, von denen Du sprichst, handelt es sich zum ganz überwiegenden Teil um Garantien, die gar nicht fällig geworden sind.

    2. Wünsche ich Dir viel Spaß bei derr Vorstellung, wenn man Banken wie die 'Royal Bank of Scotland' oder die HRE hätte pleite gehen lassen. Es wären nicht zuletzt die gesellschaftlich schwachen Gruppen gewesen, die darunter zu leiden gehabt hätten.

    3. Nur weil andere Parteien ebenfalls Unsinn verzapfen, muss ich den Unsinn, den die Piratenpartei zum Teil plant, noch lange nicht gut finden.

  12. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Urheberrechts-Fan 30.08.09 - 10:20

    Der rote Korsar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Partei mit solchen radikalen Forderungen ist schlicht nicht wählbar.

    Ich sehe da nichts radikales sondern eine überfällige Anpassung des Rechtsstaats an die Realität. Solange etwas nicht kommerziel verwendet wird, hat es Staat, Anwälte und Urheber nichts anzugehen, alles andere ist Verschwendung von Steuergeldern.

  13. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Ainer v. Fielen 30.08.09 - 15:56

    Robert Beloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Bei den Hunderten Milliarden Schulden, von denen Du sprichst, handelt es
    > sich zum ganz überwiegenden Teil um Garantien, die gar nicht fällig
    > geworden sind.

    Das weiss ich! Bei der HRE werden die Summen inzwischen jedoch real fällig, und ein Ende ist dort nicht abzusehen. Ich hätte tatsächlich die Banken pleite gehen lassen, dann hätte es immerhin die Generation getroffen, die mit Schuld an der Misere ist, und nicht unsere Kinder.

    Allerdings hätte ich dann auch dafür gesorgt, dass ALLE Verantwortlichen mit ihrem Privatvermögen hätten Geradestehen müssen und dass allen "Kriegsgewinnlern" die Profite aus der Krise enteignet worden wären. Das aber nur nebenbei...

    > 2. Wünsche ich Dir viel Spaß bei derr Vorstellung, wenn man Banken wie die
    > 'Royal Bank of Scotland' oder die HRE hätte pleite gehen lassen. Es wären
    > nicht zuletzt die gesellschaftlich schwachen Gruppen gewesen, die darunter
    > zu leiden gehabt hätten.

    S.O. Es trifft sowieso immer die Schwächsten, aber wie gesagt, dann wenigstens die Generation, die es soweit hat kommen lassen!

    > 3. Nur weil andere Parteien ebenfalls Unsinn verzapfen, muss ich den
    > Unsinn, den die Piratenpartei zum Teil plant, noch lange nicht gut finden.

    Das musst Du auch nicht, verlangt auch keiner. Wir hatten bisher 60 Jahre Parteien, die Unsinn verzapfen, und es ist in der Zeit nicht besser geworden, im Gegenteil. Ich möchte jetzt Anderen die Chance geben, anderen "Unsinn" zu verzapfen, mal sehen was dabei rauskommt.

    BTW: Darwin ist auch übelst angegangen worden, was er denn für einen Unsinn verbreitet. Inzwischen weiss man, er hatte recht...
    -> Nur weil man etwas nicht versteht bedeutet es nicht, dass es falsch ist!

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  14. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Naka Naka 30.08.09 - 20:24

    Ainer v. Fielen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Piraten fordern etwas, das ich als richtig anerkenne (ich würde da
    > sogar noch wesentlich weiter gehen).

    Ich finde es grundfalsch, aber Du kannst gerne dieser Meinung sein. Bist ja eh Kommunist.

  15. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Naka Naka 30.08.09 - 20:27

    Ainer v. Fielen schrieb:

    > Ich möchte jetzt Anderen die Chance geben, anderen
    > "Unsinn" zu verzapfen

    Ich nicht. Der "Unsinn" sollte schon ein bisschen vernünftig sein. Was die Piraten wollen (jeder kann uploaden, wie er lustig ist, solange es nicht kommerziell ist), ist nicht vernünftig.

    Man kann gerne über Änderungen reden!! Aber was die Piraten fordern, ist einfach abstrus. Tut mir leid, aber es ist so.

    > BTW: Darwin ist auch übelst angegangen worden

    Pfff. Du willst jetzt nicht ernsthaft Piraten mit Darwin vergleichen?

  16. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Naka Naka 30.08.09 - 20:37

    Casandro schrieb:

    > Schon mal was von Kompromissen gehört. Man trifft sich wo und findet dann
    > eine Meinung, die zwischen den Meinungen der Einzelgruppen liegt. Deshalb
    > muss man je kleiner man ist, umso extremer sein, wenn dann ein kleines
    > bisschen in den Kompromiss abfärbt, so ist das gut.

    Es hat schon jemand anders hier geschrieben, dass man die Piraten dafür beim Wort nehmen sollte, denn wenn sie wirklich das Sagen haben, kommt genau das, was in ihrem Programm steht. Und auch bei einem Kompromiss weiß man nicht, was letztendlich vom Programm realisiert wird.

    Kurz: Die Ziele im Programm wollen sie verwirklichen und das kann ich ebensowenig unterstützen wie Ziele von Ultralinken oder Ultrarechten.

  17. Re: Piraten fordern Unsinniges

    Autor: Naka Naka 30.08.09 - 20:39

    Urheberrechts-Fan schrieb:

    > Solange etwas nicht kommerziel verwendet
    > wird, hat es Staat, Anwälte und Urheber nichts anzugehen

    Bei Dir mach' ichs kurz:

    Blödsinn.

  18. Daher weht also der Wind!

    Autor: Naka Naka 30.08.09 - 20:44

    Siga9876 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Künstler, Autoren usw. gehören entlohnt. Aber Bohlen muss nicht notwendig
    > viel reicher werden.
    >
    > Das kann man über direkte oder indirekte Kulturflatrates oder sonstwie auch
    > hinbekommen.

    Ach daher weht also der Wind. Du willst nicht, dass jemand viel verdient.

    Warum dafür das Urheberrecht geändert werden muss, solltest Du mal erklären. Schließlich kann man so etwas auch FÜR ALLE einführen, nicht nur für diejenigen, die mit urheberrechtlich geschützten Werken Geld verdienen.

  19. Re: Furzwind kommt von unten. Daher weht also der Wind!

    Autor: Siga9876 30.08.09 - 23:38

    Naka Naka schrieb:
    > Siga9876 schrieb:
    > > Künstler, Autoren usw. gehören entlohnt. Aber Bohlen muss nicht
    > notwendig
    > > viel reicher werden.

    > > Das kann man über direkte oder indirekte Kulturflatrates oder sonstwie
    > auch
    > > hinbekommen.

    > Ach daher weht also der Wind. Du willst nicht, dass jemand viel verdient.

    Du bist einer von denen, die absichtlich (oder aus Dummheit) in Postings Dinge hineininterpretieren, die so nicht gemeint und gesagt wurden.

    Bohlen kann so viel verdienen wie er will. "Urheberschutz" ist ein Schutz. Reiche brauchen weniger Schutz. Oder heulst Du um Bohlen weil für seinen Auftritt bei DSDS Beträge an die Künstlersozialkasse gezahlt werden. Das sind wohl pauschalen bei Auftritten abhängig vom Künstler-Geld-was-er-bekommt (hab den Begriff vergessen. Sowas wie "Tantiemen" aber für einen Auftritt). Aber Bohlen wird vermutlich (hoffentlich) nie auf diese Sozialkassen zugreifen.

    Du findest es also gut wenn einer von Milli-Vanilli pleite geht und im Alkohl elendig verreckt. Gleichzeitig kann Frank Farian (Milli-Vanilli-Erfinder) für jede Radio-Abspielung von Milli-Vanilli-Songs 3,50 Euro bekommen und somit vermutlich mehr als 400 Euro (Harz4) oder mehr pro Monat krallen. Die stehen ihm ja auch zu. Aber genau so Milli Vanilli.

    Drafi Deutscher pleite. Nino de Angelo pleite. Der kriegt von den Radio-Abspielungen von seinen Songs ("jenseits von Eden" z.b.) GAR NIX. Gleichzeitig kostet er uns Sozialhilfe und z.b. hohe Krankenkosten weil er iirc Krebs hatte. Die Songschreiber+Komponisten kriegen pro Radio-Abspielung hingegen Geld. Sozialprinzip zugunsten Texter/Songschreiber, zulasten Sozialkassen.

    Der Typ mit dem Schloss in Mallorca ist auch pleite und kostet uns zumindest Aufwand bis das Finanzamt all sein Geld hat und alle seine Auftritts-Gelder gleich krallt. Der hat die Songs oder den Text aber teilweise selbst geschrieben und keiner wollte es singen. Also hat er einen fetten Hit damit gelandet. Oder ich mische zwei Sänger.

    Ist das Grund genug, die Urheberrechte mal anzupassen ?

    > Warum dafür das Urheberrecht geändert werden muss, solltest Du mal
    > erklären. Schließlich kann man so etwas auch FÜR ALLE einführen, nicht nur
    > für diejenigen, die mit urheberrechtlich geschützten Werken Geld verdienen.

    Häh ? Mal wieder was hineininterpretiert, was ich nicht schrieb. Aber deutsches Textverständnis ist schlechter als bei allen anderen Europäern ("Ausländer" aus Spacken-Sicht). Klar das man hier nichts schreiben sollte. Ist ein Plan der Regierung um konstruktive Kommunikation zu untergraben.
    Klappt auch perfekt wie man hier sieht.

    Nochmal: Künstler haben einen Mindestanteil vom Umsatz zu bekommen. Einmalzahlungen an die Künstler sind als Anzahlungen mit diesen Prozenten zu verrechnen. Aber danach prozentuale Beteiligung der Sänger/Band/... . Denn das findet momentan nicht statt.
    Momentan werden Leute für Bücher oder Songs einmalig bezahlt und kriegen dann nie wieder etwas während andere fett kassieren. Aber das nennst Du voll gerecht.

  20. Re: Im Wahlkampf werden die Piraten noch angegriffen, weil sie ein neues Urheberrecht fordern...

    Autor: 0o9i8u7z 30.08.09 - 23:40

    Siga9876 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Künstler, Autoren usw. gehören entlohnt. Aber Bohlen muss nicht notwendig
    > viel reicher werden.
    Lustig, dass du ausgerechnet Bohlen erwähnst. Er mag in der Öffentlichkeit als ein alter Hansel mit zuviel Geld im Gepäck dastehen, aber in Sachen Raubkopien hat er noch eine sehr humane Vorstellung und ist komplett gegen die Kriminalisierung von Jugendlichen, die sich um Techniken bemühen, Musik zu kopieren -> da gibts in YouTube ein Interview dazu, in dem er Argumente wiedergibt, die ihn fast schon wieder symphatisch machen, egal was man sonst von ihm hält.


    Zum Thema:
    > Oder in anderen Worten: Du darfst Deine gesamte MP3-, Film-, Buch- und Bildersammlung und jegliche anderen Werke Fremder auf Deiner Webseite zum Download zur Verfügung stellen. ALLES, WAS DU IN DIE FINGER KRIEGST. Und niemand kann Dir was, weil es dann legal ist.
    Danke für die Erörterung, der Text dieses PP-Abschnittes gehört tatsächlich extrem abgeändert, weil er eine ziemlich freie Interpretation zulässt (zurecht auch deine).
    > Es hat schon jemand anders hier geschrieben, dass man die Piraten dafür beim Wort nehmen sollte, denn wenn sie wirklich das Sagen haben, kommt genau das, was in ihrem Programm steht. Und auch bei einem Kompromiss weiß man nicht, was letztendlich vom Programm realisiert wird.
    Ich sage es mal ganz direkt: Ich wähle die Piratenpartei NICHT, weil ich ihnen in ihrer jetzigen Zusammenstellung zutraue, das Land zu regieren (das würden sie auch nicht schaffen). Mit geht es vielmehr um die Wirkung eines Denkzettels der "großen" Parteien. Und da gibt es im Bereich der Informationssysteme und Datenschutz einen krassen Kompetenzmangel, der mittlerweile so stark ist, dass Deutschland ggü. anderen Ländern den Anschluss verliert, obwohl noch viel Potential dahintersteckt. Das fängt mit der massiven Überregulierung bei Webseiten an (kein Anwalt kann mit Gewissheit sagen, ob Seiten wie Facebook in DE legal sind; Private Homepages, die Banner von Google o.Ä. einblenden, werden auf dieselbe Stufe wie kommerzielle Websites gestellt inkl. deren Pflichten (Eintrag ins HE, Impressumspflicht etc. und natürlich ein gefundenes Fressen für Abmahner); Kommerzielle Foren und Chats sollen nach dem Willen einiger Richter IMMER vor Veröffentlichung kontrolliert werden (wie soll das bei einem offiziellen z.B. Fussballforum mit täglich 50.000 Besucher gehen etc.?)) und hört bei den populistischen und emotionalen geführten Debatten über "Killerspiele" immer noch nicht auf. Ursula v.d. Leyen wurde bereits mehrfach der Lüge bzgl. Statistiken von KiPo-Material überführt, trotzdem erzählt sie immer weiter denselben Schmarrn.

    Die Ignoranz und Arroganz, wie die Politiker in letzter Zeit mit Kritiken und Kritikern umgehen, kotzt mich sprichwörtlich an. Da werden Kritiker der Internetsperren pauschal als "Leute, die was zu verbergen haben" und als KiPo-Befürworter dargestellt; Konsumenten von Killerspielen wird vorgeworfen, ähnlich morallos zu sein wie Kinderschänder. Und das kanns ebenfalls nicht sein! Für mich ist die Piratenpartei eine Art Ventil, die ich der jetzigen Regierungsmitgliedern an den Kopf werfen will. Sie spricht junge Menschen an - stellenweise mit Forderungen, die natürlich übertrieben kommunistisch ausgelegt sind, aber mit einer eindeutigen Botschaft, die die "großen" Parteien über kurz oder lang nicht zu ignorieren vermögen.

    Auch wenn der Vergleich der Grünen mittlerweile schon zum Hals raushängt: In den Gründungstagen der Grünen wurden sie damals auch von allen Seiten belächelt und als Spinner dargestellt, während drumherum die Wälder abgeholzt wurden. Heute hat jede halbwegs ernstzunehmende Partei (sogar die NPD) im Wahlprogramm wenigstens einen Punkt, der sich über Umweltschutz äußert. Genau dieses Phänomen - dass die zukünftigen Parteien einen Passus bzgl. Datenschutz enthalten - möchte ich durch die Wahl der PP erreichen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  3. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  4. CCS 365 GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 48,99€
  3. (-79%) 5,99€
  4. (-42%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. IT: Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger
    IT
    Für Berlins Windows-10-Umstellung wird es immer enger

    Das Betriebssystem Windows 7 ist ein Auslaufmodell: Im Januar 2020 beendet Microsoft den kostenlosen Support, dann drohen Sicherheitslücken. Doch in der Berliner Verwaltung warten noch Tausende Rechner auf ein Upgrade - 30.000 müssen wegen eines Fehlers zudem neu bespielt werden.

  2. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  3. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.


  1. 13:02

  2. 22:22

  3. 18:19

  4. 16:34

  5. 15:53

  6. 15:29

  7. 14:38

  8. 14:06