1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht behindert Ausbau…

Reform des urheberrechts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reform des urheberrechts

    Autor: Piraten Wähler 29.08.09 - 13:47

    Genau das steht schon im Parteiprogramm der Piratenpartei, ein urheberrechtsschutz der 70 jahre nach dem Tod des Autors noch gültig ist kann dazu führen das das urheberrecht unter umständen mehr als 100 Jahre andauert.

    Mal als Beispiel jemand hat im jahre 1880 ein Buch geschrieben ist aber erst im jahre 1950 gestorben dann ist das Werk heute immer noch voll geschützt.
    Ein urheberrecht das länder als bis zum Tod des Autors andauert ist unmoralisch und behindert den Kulturellen Fortschritt wenn das Werk nicht mehr verfügbar ist weil es niemand mehr Druckt. Bzw auch niemand mehr Drucken darf da das urheberrecht das ja verbietet.

  2. Re: Reform des urheberrechts

    Autor: Milber 29.08.09 - 16:29

    Nee nee, da liegt meiner Meinung nach ein kleiner Denkfehler vor.
    Es darf zu jedem Zeitpunkt gedruckt werden, man braucht aber eben das Einverständnis des Urheberrechtsinhabers. Finde ich nicht weiter tragisch.
    Ich als Google-Fan gebe trotzdem zu, dass die Firma nur Geld verdienen will. Nicht erst seit die Firma an die Börse gegangen ist, sie wurde aus diesem Grund gegründet. Sogar Wohltätigkeitsvereine brauchen Geld.
    Aber warum sollen sie Geld verdienen (oder eben die europäische "noble" Fraktion) mit einer Arbeit, die z.B. meine Mutter geleistet hat. Da sollen sie mich doch wenigstens fragen. Nicht mal Verlage dürfen machen was sie wollen. Oder eben der Autor hat das Einverständnis gegeben.

  3. Re: Reform des urheberrechts

    Autor: Rechnerbecher 29.08.09 - 16:45

    Was heißt "unter Umständen"?

    Kennst du die allgemeine Lebenserwartung? Anscheinend nicht.

    Bei Männer beträgt sie ca. 76 Jahre. Bei Frauen 80 Jahre. Ende des 19. Jhdts. war sie natürlich niedriger.

    Dennoch gilt auch hier bei Autoren des 19. Jhdts. eine Lebenserwartung von ca. 60 Jahren.

    Ergo beträgt das Urheberrecht bei Frühwerken in den meisten Fällen zwischen 110 und 130 Jahren.

    Und nicht ein bisschen was über 100 Jahre, und das auch nur unter Umständen!

  4. Re: Reform des urheberrechts

    Autor: Piraten Wähler 29.08.09 - 23:05

    Jede kommerzielle verwendung sollte nur mit dem Einverständniss des urhebers funktionieren, vorrausgesetzt er lebt noch.

    Ansonsten sollten aber nicht kommerzielle projekte wie das Internet Archiv denoch das recht haben kopien von vergriffenen Werken anzubieten. Von Werken die Public Domain sind mal ganz zu schweigen.
    Am Fairsten wäre es eben wenn die kommerziellen Recht 1 Jahr nach dem Tod erlöschen, dann müssen die Erben eben Arbeiten gehen wie alle anderen menschen auch anstatt satt von den Tantiemen ihrer Vorfahren zu leben ohne etwas eigenständiges zu leisten.

  5. Re: Reform des urheberrechts

    Autor: Ainer v. Fielen 29.08.09 - 23:11

    Spätestens mit dem Tod eines Urhebers müssten die Werke an die Wissensallmende übergehen.

    Just my 2 cents...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  6. Re: Reform des urheberrechts

    Autor: Ukulus 31.08.09 - 10:24

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber warum sollen sie Geld verdienen (oder eben die europäische "noble"
    > Fraktion) mit einer Arbeit, die z.B. meine Mutter geleistet hat. Da sollen
    > sie mich doch wenigstens fragen. Nicht mal Verlage dürfen machen was sie
    > wollen. Oder eben der Autor hat das Einverständnis gegeben.

    Wenn Deine Mutter Arbeit geleistet und ein Werk veröffentlicht hat: Warum um alles in der Welt sollten sie ausgerechnet DICH fragen müssen? Hast DU es damit geleistet, bist DU damit zum Autor avanciert? Der Autor soll entscheiden dürfen, das ist ja keine Frage. Aber nicht Hinz und Kunz, die nur zufällig in den Besitz von "Rechten" gelangt sind, genausowenig wie Konzerne, die noch ein Menschenleben lang NACH(!) dem Tod des Autors ihren Reibach auf Kosten der Allgemeinheit machen.

    Mit dem Tod des Autors müssen die Rechte an die Allgemeinheit fallen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. BARMER, Wuppertal
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15