1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: EuGH erlaubt keine…

Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: derdiedas 07.08.18 - 17:07

    Wir sind bald an einem Punkt angekommen wo das Urheberrecht zu einem Schildbürgerstreich verkommt. Es wird Zeit das Urheberrecht abzuschaffen - es gibt einfach kein geistiges Eigentum - Ende aller sinnfreien Diskussionen.

    Nichts in unserem Rechtssystem ist so absurd gegen die Natur des Menschen, deren Erfolg der letzten Millionen Jahre aus erfinden, abschauen - kopieren und verbessern bestand, genauso wie das erzählen und weitererzählen von Geschichten und Wissen. Seit dem Faustkeil ist das die Natur des Menschen.

    Gruß DDD

  2. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.08.18 - 17:13

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sind bald an einem Punkt angekommen wo das Urheberrecht zu einem
    > Schildbürgerstreich verkommt. Es wird Zeit das Urheberrecht abzuschaffen -
    > es gibt einfach kein geistiges Eigentum - Ende aller sinnfreien
    > Diskussionen.
    >
    > Nichts in unserem Rechtssystem ist so absurd gegen die Natur des Menschen,
    > deren Erfolg der letzten Millionen Jahre aus erfinden, abschauen - kopieren
    > und verbessern bestand, genauso wie das erzählen und weitererzählen von
    > Geschichten und Wissen. Seit dem Faustkeil ist das die Natur des Menschen.
    >
    > Gruß DDD


    Erzähls den Kapitalisten... jeder klar denkende Mensch wird dir zustimmen.

  3. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: divStar 07.08.18 - 17:14

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sind bald an einem Punkt angekommen wo das Urheberrecht zu einem
    > Schildbürgerstreich verkommt. Es wird Zeit das Urheberrecht abzuschaffen -
    > es gibt einfach kein geistiges Eigentum - Ende aller sinnfreien
    > Diskussionen.
    >
    > Nichts in unserem Rechtssystem ist so absurd gegen die Natur des Menschen,
    > deren Erfolg der letzten Millionen Jahre aus erfinden, abschauen - kopieren
    > und verbessern bestand, genauso wie das erzählen und weitererzählen von
    > Geschichten und Wissen. Seit dem Faustkeil ist das die Natur des Menschen.
    >
    > Gruß DDD

    Leider haben diejenigen, die daran interessiert sind dieses dumme Konstrukt - sogar gegen Schüler - aufrecht zu erhalten, Geld. Damit können die sich beliebige Entscheidungen kaufen.
    Wäre es in der Vergangenheit so gewesen, wären wir wohl noch nicht einmal im Mittelalter angekommen...

    Ich wäre auch dafür das geistige Eigentum für nichtig zu erklären - und fertig. Dann würden aber jene, die daran Milliarden verdienen, verlieren - und da bezahlen sie zur Not ein paar Millionen oder sogar Milliarden, um die Einnahmequelle zu behalten.

  4. Tut man doch!

    Autor: Dadie 07.08.18 - 17:24

    Aktuell hat man das Urheberrecht doch in Frage gestellt und als Antwort die EU-Urheberrechtsreform bekommen. Natürlich ist die aktuell aus taktischen Gründen im Eisschrank aber ähnlich zur VDS wird die Reform so lange versucht bis sie erfolgreich ist.

  5. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: /mecki78 07.08.18 - 17:25

    Warum sollte es irgendwer in Frage stellen? Die entschiedenere Frage ist, warum ist man nach wie vor überrascht, das jegliches Werk automatisch ein Urheberrecht besitzt und sofern der Urheber nicht irgendwo seine Erlaubnis für die Nutzung gegeben hat, man dieses Werk nur mit der Erlaubnis des Urhebers nutzen darf. Ist der nicht bekannt oder unauffindbar, dann darf man es eben gar nicht nutzen. Und steht da nirgendwo, dass man das Werk auch so nutzen darf, dann muss man grundsätzlich davon ausgehen, dass man es nicht ohne Erlaubnis nutzen darf. Das sind doch wirklich einfache Regeln und es sind seit Urzeiten auch immer die gleichen Regeln. Ich finde die könnte man wirklich irgendwann mal kennen und auch seinen Kindern beibringen, denn diese Regeln versteht sogar ein 6-jähriger ohne Probleme.

    Ansonsten redest du Unsinn, denn bei dem "kopieren und verbessern" der Menschheit geht es nicht um Urheberrecht, sondern um Patentrecht. Man hat nicht Werke kopiert, man hat Techniken und Verfahren kopiert, und die lassen sich nicht urheberrechtlich schützen. Die lassen sich nur patentrechtlich schützen und dieser Schutz erfolgt nicht automatisch, nur auf Antrag und ist dann aber maximal 20 Jahre gültig, oft auch kürzer wenn ein Patent kein Geld einbringt, da es Geld kostet ein Patent aufrecht zu halten und es wird umso teurer je älter das Patent schon ist. Außerdem verhindert das Patentrecht nicht automatisch, dass andere deine Technik nutzen, sondern es verlangt nur, dass sie eine Lizenz von dir erwerben und jeden Tag werden Mio von Produkten von tausenden von Firmen weltweit hergestellt, auf der Basis von Patenten, die diese Herstellerfirmen lizenziert haben und für die sie Lizenzgebühren abführen, was sich aber dennoch für diese Firmen rentiert, da sie von der Nutzung des Patentes maßgeblich profitieren. Nenn mir doch mal ein Beispiel, wo das Kopieren von Werken, die heute von Urheberrechtsschutz betroffen sind, die Menschheit weiter gebracht haben soll.

    /Mecki

  6. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: Kakiss 07.08.18 - 17:27

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir sind bald an einem Punkt angekommen wo das Urheberrecht zu einem
    > > Schildbürgerstreich verkommt. Es wird Zeit das Urheberrecht abzuschaffen
    > -
    > > es gibt einfach kein geistiges Eigentum - Ende aller sinnfreien
    > > Diskussionen.
    > >
    > > Nichts in unserem Rechtssystem ist so absurd gegen die Natur des
    > Menschen,
    > > deren Erfolg der letzten Millionen Jahre aus erfinden, abschauen -
    > kopieren
    > > und verbessern bestand, genauso wie das erzählen und weitererzählen von
    > > Geschichten und Wissen. Seit dem Faustkeil ist das die Natur des
    > Menschen.
    > >
    > >
    > > Gruß DDD
    >
    > Erzähls den Kapitalisten... jeder klar denkende Mensch wird dir zustimmen.

    Naja, es hat durchaus seine Daseinsberechtigung, es kann nämlich auch ganz schnell ganz schief gehen.

    Es könnte ja auch ein Mittelständischer eine wirklich super Idee haben und ein Urheberrecht drauf.
    Dann könnte der böse kapitalistische Riesenkonzern die Idee einfach klauen und das gleiche für viel weniger Kosten produzieren, bessere Werbung und größere Reichweiten und den ursprünglichen Ideenhaber einfach durh diesen Fakt vom Markt drängen.

    Es könnten aber eben auch deutsche Konzerne in Not geraten durch chinesische Kopien die den Markt überfluten, die jedoch nicht die Kosten für die Forschung hatten.

    Die Urheberrechtsgesetze schützen auch uns, man müsste sie nur eben so anpassen, dass sie nicht Dinge, wie im Artikel genannt, verhindern.
    Für schulisches und privates, sollte man da lockerer sein.

  7. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: /mecki78 07.08.18 - 17:29

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erzähls den Kapitalisten... jeder klar denkende Mensch wird dir zustimmen.

    Nein, jeder nicht klar denkende Mensch. Jeder klar denkende Mensch kann sich die Folgen ausmalen, wenn wir morgen das Urheberrecht abschaffen würden und in der Welt, die dann entsteht, würde ein klar denkender Mensch nicht leben wollen und ich nehme jede Wette an, du würdest dort auch nicht leben wollen, nur leider scheinen die Konsequenzen nicht klar zu sein. Ich würde halt mal einen Blick auf die Zeit werfen als es noch kein Urheberrecht in bestimmten Ländern gab und wie das damals so ablief ohne dieses böse, böse Urheberrecht, dann könnte dir vielleicht ein Licht aufgehen.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.18 17:30 durch /mecki78.

  8. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: Astorek 07.08.18 - 17:31

    Soweit, dass das Urheberrecht abgeschafft gehört, ist es mMn. noch nicht. Aber es gehört IMHO dringend reformiert; die Idee des Urheberrechts stammte aus einer Zeit, wo es das Wort "Digitalisierung" vermutlich noch garnicht gab.

    Dasselbe gilt für Patente: Der Grundgedanke ist (genauso wie beim Urheberrecht) gut, aber die Umsetzung ist "ein wenig" aus der Zeit gefallen, gerade bei allem was mit der IT zu tun hat...

  9. Wird etwas komplizierter

    Autor: Mingfu 07.08.18 - 17:33

    Die Feststellung ist schon in Ordnung, dass das Urheberrecht ein gesellschaftliches Hindernis ist, welches viele wünschenswerte Entwicklungen hemmt.

    Nur: Entsprechende Werke zu erschaffen ist Arbeit und macht oft erheblichen Aufwand (man denke insbesondere an Filme, Spiele, Bücher, ...). Irgendwie müssen die Menschen, die diese Arbeit leisten, aber auch leben. Wenn man das Urheberrecht abschafft, fehlt ihnen die Möglichkeit ihre Leistung am Markt zu vertreiben, weil sie jeder einfach nehmen kann.

    Die Abschaffung des Urheberrechts könnte also nur in einem viel größeren gesellschaftlichen Kontext geschehen, in dem es nicht mehr darauf ankommt, dass jeder seine Arbeitskraft bzw. seine geschaffenen Werte unbedingt vermarkten muss, um seine Existenz zu sichern. Dafür gibt es natürlich Modelle - vom bedingungslosen Grundeinkommen bis zum Kommunismus - aber die sind allesamt sehr experimentell. In einer Gesellschaft wie der unsrigen, die zum einen überaltert und zum anderen global gesehen zur privilegierten Spitzengruppe gehört, ist die Lust an derartigen Experimenten leider recht beschränkt. Denn insbesondere global gesehen hat man mehr zu verlieren als zu gewinnen.

  10. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: /mecki78 07.08.18 - 17:35

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider haben diejenigen, die daran interessiert sind dieses dumme Konstrukt
    > - sogar gegen Schüler - aufrecht zu erhalten, Geld.

    Der Fotograf will nicht das sein Foto auf irgend einer Schülerwebseite erscheint und er hat keine Erlaubnis dazu geben. Fertig. Hätte der Schüler nicht ohne Erlaubnis des Fotografen einfach sein Bild genommen, wo hätte wer dann bitte irgend ein Geld bekommen? Genau, niemand hätte irgend ein Geld bekommen und niemand hätte irgendwas bezahlen müssen. Dass es soweit gekommen ist, das liegt nur daran, weil man hier einfach sich ein Bild einer dritten Person ohne dessen Erlaubnis angeeignet hat. Das Urheberrecht ist so einfach, das man das einen Kleinkind erklären kann und das Kleinkind das problemlos versteht, ich kann also nicht nachvollziehen, warum sogar Erwachsene daran scheitern.

    > Ich wäre auch dafür das geistige Eigentum für nichtig zu erklären - und
    > fertig.

    Es gab eine Zeit, wo das so war und da ging es niemanden besser als heute aber ganz vielen Menschen viel schlechter. Warum genau willst du da wieder hin?

    /Mecki

  11. Re: Wird etwas komplizierter

    Autor: /mecki78 07.08.18 - 17:39

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Feststellung ist schon in Ordnung, dass das Urheberrecht ein
    > gesellschaftliches Hindernis ist, welches viele wünschenswerte
    > Entwicklungen hemmt.

    Soso, welche "wünschenswerte Entwicklungen hemmt" denn das Urheberrecht?

    /Mecki

  12. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: Mingfu 07.08.18 - 17:44

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Urheberrecht ist so einfach, das man das einen Kleinkind erklären kann und das
    > Kleinkind das problemlos versteht, ich kann also nicht nachvollziehen, warum sogar
    > Erwachsene daran scheitern.

    Klar, das Urheberrecht ist so einfach, dass der BGH erst einmal dem EuGH die Frage vorlegen musste, ob es sich überhaupt um ein öffentliches Zugänglichmachen im Sinne der Europäischen Urheberrechtsrichtlinie handelt, weil daran also mindestens Zweifel bestanden. Der Generalanwalt am EuGH - also jemand mit profunder juristischer Bildung - plädierte noch für das Gegenteil des jetzigen Urteils. Aber Kleinkinder verstehen es sicher ganz problemlos...

  13. Re: Wird etwas komplizierter

    Autor: Umaru 07.08.18 - 17:45

    Abschaffen ist bescheuert, dann würde keiner mehr was von höherem Wert erzeugen. Aber eine vernünftige Frist für einzelne Werke wäre in Ordnung, damit man mit geistigen Zufällen nicht ewig Geld scheffeln kann und sich was Neues ausdenken muss (trotzdem kann man eine Sperre einrichten, dass da niemand sonst mit Geld verdienen darf), aber die freie Verbreitung wäre schon was.

  14. Re: Wird etwas komplizierter

    Autor: Mingfu 07.08.18 - 17:57

    Beispielsweise dass jemand, wie in diesem Fall, ein Werk nimmt und in einem eigenen Kontext damit etwas Neues erschafft.

    Machen wir es konkreter: Wir sind hier auf eine IT-Seite, so dass Softwareentwicklung vielen vertraut sein sollte. Da ist das Problem, dass die Benutzung einer bestimmten Bibliothek oder sonstigen Software eigentlich die beste Lösung für das eigene Projekt wäre, leider aber lizenzrechtlich nicht hinein passt, nicht so selten. So wird dann oftmals nur die zweitbeste Lösung genommen oder gar das Rad neu erfunden (mit allen Risiken, die das birgt), weil man die Lizenzprobleme umgehen muss.

  15. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: ichbinsmalwieder 07.08.18 - 18:03

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Das wird ständig in Frage gestellt.
    Aber man kommt immer zum selben Ergebnis: Es ist im Prinzip eine gute Sache, lediglich ein paar Feinjustierungen sind hier und da nötig.

  16. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage? **hurra

    Autor: mxcd 07.08.18 - 18:57

    Das ist vielleicht nicht die Lösung, aber ein sehr sinnvoller Diskussionsansatz!

  17. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: User_x 07.08.18 - 19:31

    die Sprache ist auch eine Erfindung, oder selbst die Reproduktion eines Menschen - lustig das hier dann argumentiert wird, dass es was anderes ist und nicht zusammenpasst. Der Schaffende wäre eigentlich auch nicht in der Lage etwas zu schaffen, wenn ihm diese Vorbildung nicht angelernt worden wäre... aber dann wird wieder differenziert weil es eben nicht passt.

    Man will etwas finanziell ausbeuten, dafür passt das, aber verträgt sich eben nicht mit der Natur die uns bis jetzt so gelehrt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.18 19:37 durch User_x.

  18. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: berritorre 07.08.18 - 19:45

    ich denke, das Urheberrecht hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Nur weil ein Schüler (plus eine Schule) nicht weiss, was das Urheberrecht ist, muss es ja nicht gleich schlecht sein.

    Der Fotograf hat ein Foto gemacht. Er hat es jemandem anderes endgeldlich oder ungentgeldlich zur Verfügung gestellt. Das heisst noch lange nicht, dass ich es auch verwenden darf. Soweit sollte das eigentlich jeder verstehen.

    Nur weil Nachbar A dem Nachbarn B erlaubt hat, den Pool in seiner Abwesenheit zu benutzen, heisst das nicht, dass das jetzt für alle Nachbar gilt. Fertig.

    Das Problem ist wohl eher nicht das Urheberrecht, sondern einfach die Unwissenheit oder manchmal auch Unverfrorenheit mancher Mitbürger. Das sieht man dann in der Schule oder an der Uni, wo dann fremde Aufsätze, Diplomarbeiten, ja sogar Doktorarbeiten schamlos kopiert werden.

    Zu meiner Zeit war man sehr bemüht in der Diplomarbeit wirklich alles sehr korrekt zu zitieren. Das grenzte schon an Paranoia. Heute scheint sich da keiner mehr drum zu scheren, jedenfalls kriegt man da manchmal den Eindruck.

  19. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: berritorre 07.08.18 - 20:00

    Die Sprache ist keine Erfindung/Leistung eines Einzelnen sondern ist über lange Zeit gewachsen. Keiner kann sich die Sprache auf seine eigene Fahne schreiben.

    Allerdings würde sich ohne Urheberrecht kaum noch ein professioneller Fotograf, Filmer, Künstler oder sonstwas die Mühe machen etwas zu erstellen, weil er kaum Möglichkeiten hat es zu vermarkten. Natürlich können wir jetzt darüber diskutieren ob es richtig ist, dafür, dass man "mal kurz auf den Knopf gedrückt hat" Geld verdient. Allerdings kann sowas nur von jemandem kommen, der also nicht wirklich eine Ahnung von der jeweiligen Materie hat. Ich als Hobbyfotograf haben sehr grossen Respekt vor vielen Fotografen, die wirklich sehr viel Zeit, Wissen und Energie in ihre Fotos stecken. Es ist ja meist nicht damit getan die Kamera auf etwas zu halten und dann abzudrücken. Man muss an den Ort kommen, man muss das richtige Licht haben / einstellen, man muss warten, man muss die entsprechende Technik haben, etc. Wenn es jeder könnte, dann hätte ja der Schüler / die Schülerin mal schnell nach Cordoba jetten können, ein Foto machen und wieder zurück kommen. Ich gehe sogar mal davon aus, dass der Fotograf das Foto bei nettem Nachfragen für diesen Aufsatz (und nur für den) kostenlos zur Verfügung gestellt hätte. Wenn nicht, dann kann man ihm das auch nicht verübeln. Und auch dann hätte das noch nicht im Internet veröffentlicht werden dürfen. Eine Sache ist der Aufsatz/Vortrag, eine andere ist dann das Online-Stellen. Vor allem wenn sich die Schule auf Anfrage auch noch weigert das Foto offline zu nehmen, dann wäre ich wohl auch sauer geworden.

    Und wie das Beispielbild im Artikel zeigt, gibt es offensichtlich auch Bilder, die man frei verwenden kann. Das ist z.B. etwas, was man in den Schülern durchaus beibringen könnte. Wie man sich Quellen sucht, wie man richtig zitiert und was man eben mit Bilder aus dem Internet machen darf und was nicht.

    Google wirft sehr viele Bilder von Cordoba aus, die man frei verwenden kann, man muss halt wissen wie man suchen muss. Das müsste man eben den Schülern mal zeigen.
    https://www.google.com.br/search?q=cordoba+spanien&tbm=isch&source=lnt&tbs=sur:fc&sa=X&ved=0ahUKEwjThOWowtvcAhUKCpAKHZGtA7YQpwUIIA&biw=1920&bih=974&dpr=1

  20. Re: Warum stellt eigentlich niemand das Urheberrecht in Frage?

    Autor: Niaxa 07.08.18 - 20:01

    Erst Mal den Unterschied zwischen Patentrecht und Urheberrecht kapieren, dann darfst wieder einen vom Stapel lassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LISTAN GmbH, Glinde
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Porsche Digital GmbH, Berlin
  4. INFODAS, Nordrhein-Westfalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
    Sysadmin Day 2020
    Du kannst doch Computer ...

    Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
    Ein Porträt von Boris Mayer


      Sono Motors: Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will
      Sono Motors
      Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will

      Die Crowdfunding-Kampagne kam zur richtigen Zeit. Mit dem Geld hat das Elektroauto-Startup Sono Motors die Coronakrise bisher gut überstanden.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. Soundcloud-Gründer Das eigene E-Bike für 59 Euro im Monat
      2. Kuberg Elektrisches Dirt Bike mit Anhänger vorgestellt
      3. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis

      1. Paramount: Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
        Paramount
        Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss

        Insidern zufolge soll das jüngste Star-Trek-Filmprojekt pausiert worden sein. Wie es mit dem Filmfranchise weitergehen wird, ist derzeit nicht absehbar.

      2. Series S: Zweites Modell der neuen Xbox so gut wie bestätigt
        Series S
        Zweites Modell der neuen Xbox so gut wie bestätigt

        Panne oder Absicht? Durch einen vorab verkauften Controller der neuen Xbox sind Pläne für eine günstigere Modellvariante namens S belegt.

      3. Dynabook: Toshiba bringt 35 Jahre Laptopgeschichte zu Ende
        Dynabook
        Toshiba bringt 35 Jahre Laptopgeschichte zu Ende

        Auch die letzten Aktienanteile gehen an Sharp. Damit sind Notebooks der Marke Toshiba, die seit 1985 gebaut wurden, passé.


      1. 11:38

      2. 11:23

      3. 11:08

      4. 10:18

      5. 09:43

      6. 09:21

      7. 08:56

      8. 08:41