Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Hoster haftet bei…

Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Charles Marlow 11.06.13 - 14:22

    Aber sicherlich nicht unter Mutti und den rotlackierten Schwarzen von der SPD...

  2. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Egon E. 11.06.13 - 14:33

    Wenn es sich um verletzte Persönlichkeitsrechte (durch Fotos etc.) oder gar KiPo gehandelt hätte, würdest du sicher anders reagieren. Da hier "nur" das Urheberrecht verletzt wurde, sind jetzt die Anwälte der Rechteinhaber die Bösen? Das versteh' wer will.

  3. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.06.13 - 14:50

    Egon E. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es sich um verletzte Persönlichkeitsrechte (durch Fotos etc.) oder gar
    > KiPo gehandelt hätte, würdest du sicher anders reagieren. Da hier "nur" das
    > Urheberrecht verletzt wurde, sind jetzt die Anwälte der Rechteinhaber die
    > Bösen? Das versteh' wer will.

    Och bitte nicht wieder die KiPo-Keule -.-

    Das Gesetz zur Störerhaftung gehört generell überarbeitet siehe bspw. Problematik mit öffentlichen W-LAN.

  4. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Sicaine 11.06.13 - 14:52

    Ja wuerde ja auch unter Verhaeltnismaessigkeit fallen.

  5. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Egon E. 11.06.13 - 14:54

    Was hat das mit KiPo-Keule zu tun? ich habe auch ein anderes Beispiel genannt. Ich verstehe einfach nicht, warum man in gewissen Kreisen dafür kritisiert wird, wenn man gegen Urheberrechtsverletzungen vorgeht.

  6. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Egon E. 11.06.13 - 14:58

    Da würde ich dir Recht geben, wenn direkt die Server im Rechenzentrum beschlagnahmt worden wären. Hier wurde lediglich eine Löschung eingefordert. Dieser Forderung wurde nicht nachgegangen, also wurde sie gerichtlich durchgesetzt. ich sehe da kein Problem.

  7. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Sicaine 11.06.13 - 15:03

    weil der Provider nicht einfach so ls oder rm oder sonst was in ein fremdes verzeichnis machen darf.

    Das ist als wuerde bei dir jemand daheim blind reingehen zur 5ten Schublade gehen und dir dort irgendwas rausloeschen.

    Privatssphaere etc.

  8. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Egon E. 11.06.13 - 15:06

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil der Provider nicht einfach so ls oder rm oder sonst was in ein fremdes
    > verzeichnis machen darf.

    Hast du dafür einen Beleg? Das ist doch sicher im Vertrag zwischen Hoster und Seitenbetreiber geregelt.

  9. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.06.13 - 15:08

    Egon E. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat das mit KiPo-Keule zu tun? ich habe auch ein anderes Beispiel
    > genannt. Ich verstehe einfach nicht, warum man in gewissen Kreisen dafür
    > kritisiert wird, wenn man gegen Urheberrechtsverletzungen vorgeht.

    Wenn man KiPo als Argument/Beispiel nimmt um gegen Urheberrechtsverletzungen vorzugehen finde ich die Kritik durchaus gerechtfertigt.

    Kindesmissbrauch ist ein schweres Verbrechen, nicht in Worte zu fassen wie schlimm es für das Opfer sein muss, wenn Material davon im Internet kursiert. Wo siehst Du die Verhältnismäßigkeit zu einer Urheberrechtsverletzungen?

    Ich habe nichts dagegen wenn Urheber ihre Rechte wahren wollen die Frage ist immer nur mit welchen Mitteln, wobei ich dieses Urteil noch vergleichsweise in Ordnung finde. Nur über die Fristen könnte ich streiten.

    Ich wage auch zu behaupten, dass der Hoster bei KiPo verdacht wesentlich schneller agiert hätte.

  10. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Sharra 11.06.13 - 15:48

    Es gibt ein Urteil dazu, das auch hier anwendung findet. Und zwar muss jeder, der Kenntnis über illegales Material unter seiner Reichweite erlangt, dieses auf Meldung hin entfernen. Wenn der Hoster aber die Handlung zusagt, es aber dennoch nicht tut, kann ich hier definitiv keinen Rechtsmissbrauch von Seiten der Anwälte erkennen.

    Ich mag diese Abmahnkanzleien auch nicht, aber hier war der Vorgang ausnahmsweise mal vollkommen in Ordnung.

  11. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Egon E. 11.06.13 - 15:48

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man KiPo als Argument/Beispiel nimmt um gegen
    > Urheberrechtsverletzungen vorzugehen finde ich die Kritik durchaus
    > gerechtfertigt.
    >
    > Kindesmissbrauch ist ein schweres Verbrechen, nicht in Worte zu fassen wie
    > schlimm es für das Opfer sein muss, wenn Material davon im Internet
    > kursiert. Wo siehst Du die Verhältnismäßigkeit zu einer
    > Urheberrechtsverletzungen?

    Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass ständig mit zweierlei Maß gemessen wird. Das Beispiel mit KiPo war sicherlich extrem, das gebe ich zu. Es zeigt trotzdem, dass es prinzipiell möglich sein muss, den Hoster zur Verantwortung zu ziehen, wenn dieser nicht reagiert.

    > Ich habe nichts dagegen wenn Urheber ihre Rechte wahren wollen die Frage
    > ist immer nur mit welchen Mitteln, wobei ich dieses Urteil noch
    > vergleichsweise in Ordnung finde. Nur über die Fristen könnte ich
    > streiten.

    Das mag für dich gelten. Einige User scheinen das völlig anders zu sehen.

    > Ich wage auch zu behaupten, dass der Hoster bei KiPo verdacht wesentlich
    > schneller agiert hätte.

    Davon ist auszugehen. Mein ursprünglicher Beitrag richtete sich an den User, der scheinbar der Meinung ist, gegen Urheberrechtsverletzungen vorzugehen, wäre verwerflich. Nichts anderes.

  12. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.06.13 - 16:13

    Egon E. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass ständig mit zweierlei Maß gemessen wird.

    Zum Glück wäre schlimm wenn man alles in einen Topf wirft ohne jegliches Maß für Verhältnissmäßigkeit ;-)

    > Das Beispiel mit KiPo war sicherlich extrem, das gebe ich
    > zu. Es zeigt trotzdem, dass es prinzipiell möglich sein muss, den Hoster
    > zur Verantwortung zu ziehen, wenn dieser nicht reagiert.
    Sehe ich etwas anders, der Provider ist nicht für die Inhalte verantwortlich, es ist in Ordnung wenn er rechtlich dazu gezwungen werden kann Inhalte seiner Kunden zu löschen aber ich halte es für unzumutbar ihm eine Mitschuld anzuhängen nur weil der eigentliche Täter nicht mehr zu ermitteln ist.

    Blödes RL Beispiel, wenn ich Zuhause ein Verbrechen begehe und danach nicht mehr auffindbar bin, dann hätte mein Vermieter eine mitschuld, weil er mir eine Wohnung in seinem Haus vermietet hat, in dem ich ein Verbrechen begangen habe.

    > Das mag für dich gelten. Einige User scheinen das völlig anders zu sehen.
    Ich bin durchaus ein Kritiker gegenüber dem derzeitigen Urheberrecht aber ich würde den Urhebern auch nicht sämtliche Rechte absprechen.

  13. Re: Da wäre mal ein Grundsatzurteil fällig, das diesen "Anwälten" das Handwerk legt.

    Autor: Egon E. 11.06.13 - 16:41

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück wäre schlimm wenn man alles in einen Topf wirft ohne jegliches
    > Maß für Verhältnissmäßigkeit ;-)

    Ich habe nicht behauptet, dass man alles in einen Topf werfen soll. Es geht darum, dass Gesetzesverstöße kleingeredet werden, nur weil man es damit selbst manchmal nicht so genau nimmt (das ist jedenfalls mein Eindruck).

    > Sehe ich etwas anders, der Provider ist nicht für die Inhalte
    > verantwortlich, es ist in Ordnung wenn er rechtlich dazu gezwungen werden
    > kann Inhalte seiner Kunden zu löschen aber ich halte es für unzumutbar ihm
    > eine Mitschuld anzuhängen nur weil der eigentliche Täter nicht mehr zu
    > ermitteln ist.

    Davon war doch nie die Rede. Der Hoster soll zur Verantwortung gezogen werden, wenn er der Aufforderung zur Löschung nicht nachkommt. Bei One-Click-Hostern, Bilderhostern und Cloud-Diensten ist das genau das gleiche. Um sich vor rechtlichen Konsequenzen zu schützen, löschen sie Inhalte, die gegen geltendes Recht verstoßen, wenn sie vom Geschädigten gemeldet werden. Welche Rechte verletzt werden, spielt da erstmal keine Rolle.

    > Blödes RL Beispiel, wenn ich Zuhause ein Verbrechen begehe und danach nicht
    > mehr auffindbar bin, dann hätte mein Vermieter eine mitschuld, weil er mir
    > eine Wohnung in seinem Haus vermietet hat, in dem ich ein Verbrechen
    > begangen habe.

    Das Beispiel ist in der Tat blöd. Die Begründung steht oben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Großraum Frankfurt
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  3. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  4. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 229,00€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55