Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Kopierverbot für…

robots.txt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. robots.txt

    Autor: InternetVersteher 23.08.10 - 16:07

    Zitat: '(..) Über Google News sei es möglich, "die wichtigsten Absätze fast jeder Story in der New York Times, der Washington Post und praktisch jedes anderen großen Nachrichtendienstes in Echtzeit zu lesen" (..)'

    Ich verstehe diese ewige Diskusion nicht. Wenn jemand nicht will, dass seine Inhalte bei google/live/yahoo/etc. erscheinen, dann kann derjenige dies technisch unterbinden (robots.txt etc.). Wieso machen die Verlage keinen Gebrauch davon? Da wird rumgeheult bis auch der letzte Krümel an Sympathie verspielt ist. Dann stellt man fest, dass Heulen und Fingerzeigen nichts bringt und dann wird versucht das Internet gemäß seinen kommerziellen Vorstellungen zu ändern. Und alles wird noch viel schlimmer. Es gehen noch mehr Leser verloren und es werden immer weniger Leser gewonnen, weil man der aktuellen, jungen und der zukünftigen Generation von potentiellen Lesern vor den Kopf gestoßen hat. Mehrfach.

  2. Re: robots.txt

    Autor: dfgdfg 23.08.10 - 16:09

    ganz genau das selbe dachte ich auch grade

  3. Re: robots.txt

    Autor: nicht der schon wieder 23.08.10 - 16:15

    Ich nicht.

  4. Re: robots.txt

    Autor: Re robots.txt 23.08.10 - 16:17

    ich weiß nicht was ich dachte

  5. Jaja, News nicht rausrücken, aber in Suchen gefunden werden

    Autor: d2 23.08.10 - 16:21

    kt

  6. Re: Jaja, News nicht rausrücken, aber in Suchen gefunden werden

    Autor: ringring 23.08.10 - 17:16

    Wär doch was für Google.
    "Wir kopieren eure News nicht, aber wenn ihr bei uns gefunden werden wollt, zahlt 10€/Tag"

  7. Re: robots.txt

    Autor: Rulf 23.08.10 - 17:43

    weil du halt keinen schimmer hast...entschuldigung...musste mal gesagt werden...

  8. Re: robots.txt

    Autor: merfu 23.08.10 - 22:04

    Warum die keine robots.txt benutzen.
    Ganz Einfach: Sie werden dann nicht mehr gefunden und das wissen die ganz genau.

    Warum der Aufstand? Mehr Kohle. Ohne Wachstum funktioniert und Gesellschaft nicht mehr.

    Schlussfolgerung:
    Gefunden werden und noch mehr Geld verdienen ohne andere von den frei im Netz verfügbaren "Konkurrenz" Informationen profitieren zu lassen.

    Monopolbildung zu lasten der Kunden. Wenn das passiert bin ich ein Raubkopierer von Informationen!

  9. robots.txt geht nicht

    Autor: Amüsierter Leser 24.08.10 - 13:45

    InternetVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand nicht will, dass
    > seine Inhalte bei google/live/yahoo/etc. erscheinen, dann kann derjenige
    > dies technisch unterbinden (robots.txt etc.). Wieso machen die Verlage
    > keinen Gebrauch davon?

    Weil dann die anderen Verlage bei Google stehen und sich der
    Benutzer angewöhnt zu den bekannten Zeitungen zu gehen.

    Kein Verlag will, dass User sich die Werbung bei den anderen
    anguckt. Die Online-Redaktion ist auch Werbung für das Print-
    medium. Wer die Website gut findet, abonniert vielleicht.
    Wer zuerst die robots.txt reinsetzt verliert Kunden.

    Also müssen entweder alle gleichzeitig eine robots.txt
    erstellen, oder das Problem aus der Welt schaffen.

    Sich untereinander zu einigen, wird nicht klappen, also soll
    der Gesetzgeber eine Einigung im Interesse der Verlage hervor-
    bringen.

    Darum wird gejammert, den niemand kann es sich leisten, der
    erste sein, der handelt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rostock
  2. DATA MODUL AG, München
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Allianz Partners Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. (-10%) 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24