Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Merkel bekräftigt…
  6. Thema

Neue Demos / Die Jugend wacht auf

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: throgh 11.04.19 - 09:06

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber Julia Reda mag bei dem Thema zwar gute Arbeit geleistet haben,
    > aber es gibt noch andere wie z.B. Patrick Breyer (Listenplatz 1), der quasi
    > vor dem Bundesverfassungsgericht wohnt und schon diverse
    > Verfassungsbeschwerden FÜR den Bürger eingereicht (und auch schon gewonnen)
    > hat. Das sind Leute, sie sich tatsächlich für die Freiheit des Einzelnen
    > einsetzen und nicht wirtschaftshörig abnicken, was diverse Lobbys ihnen
    > vorlegen, ganz im Gegenteil - da sind teilweise Idealisten, die man mit
    > solchen unmoralischen Angeboten ernsthaft sauer machen würde.

    Hmm, das sehe ich anders: Die Piratenpartei ist sicherlich Vieles und Julia Reda hat hier auch gute, seriöse Politik betrieben. Aber wie derweil dann mit ihr nun aufgrund ihres Austritts umgegangen wird, spricht Bände. Das habe ich nun mehrfach lesen können, da die Piraten ja einen sehr "offenen Umgang" pflegen - mag also auch sein, dass andere Parteien das ähnlich machen nur nicht so offen kommunizieren. Aber einige Schritte zuvor noch: Mir sind zu viele Teilnehmer wie auch Teilnehmerinnen in dieser Partei, die deutlich Querfront betreiben. Wie sieht es zum Beispiel mit Herrn Thomas Ney aus? Der teilt nämlich herzlichst gerne auch aus höchst zweifelhaften Quellen, ärgert sich gerne pauschal über Menschen aus anderen Gefilden dieser Welt (Stigmatisierung ahoi) und besonders interessant zum Thema Urheberrechtsreform finde ich ja auch, dass da Einige der Piraten auch "Welt"-Artikel weiter verteilen, nur weil sie "Merkel muss weg" skandieren wollen. Man überlege: Der Herr Stefan Aust ist ein deutlicher Befürworter der Reform, aber das sind ja halt Details und nicht so wichtig für die Piraten.

    Nachdenken scheint jedenfalls bei den Piraten nicht in allen Dingen gerne wie oft getätigt zu werden. Und Herr Ney ist mit seiner Sicht der Dinge definitiv nicht allein: Frau Ute Elisabeth Gabelmann beispielsweise unterstellte doch Nilüfer Demir, dass sie den Leichnam von Alan Kurdi noch für eine Fotografie weiter "zurecht gerückt hätte". Eine solche Partei wählen? Querfront? Wutbürger-Artikulation? Menschenfeindliche, widerlichste Äußerungen und gewürzt mit Selbstbeweihräucherung, da man sich als "Digital Native" erachtet? Nicht im Entferntesten und es ist gut so, dass Julia Reda ausgetreten ist. Und genau das habe ich auch bisweilen noch gar nicht beachtet denn Frau Reda wird nunmehr auch vorgeworfen, dass sie die gesamte Partei gefährden würde. Also wenn es dann nach einigen Schreihälsen geht sollte man lieber zu sexistischen Vorfällen aus den Parteireihen schweigen statt den eigenen Prinzipien und Idealen zu entsprechen. Eine solche Truppe will Politik machen, also wirklich mit Idealen? Sie verraten ihre eigenen Ideale durchweg bereits jetzt, allein nur in dem Detail.

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DIE PARTEI ist aber an und für sich auch eine gute Wahl - so übel das ist,
    > so etwas zuzugeben. Sonneborn ist zwar Satiriker, betreibt aber Aufklärung
    > ohne Ende. Ich empfehle auch sein Buch zu lesen (Martin Sonneborn geht nach
    > Brüssel), in dem der Ausmaß des ganzen Wahnsinns haarklein beschrieben ist.
    > Wir brauchen auch solche Leute dort, leider.

    Einen Herrn Sonneborn, vielleicht. Aber DIE PARTEI wählen? Nein, auch nicht. Der Grund? Auch wieder hier zeigen sich: Bei Zunahme der Anzahl Mitglieder ereignen sich unschöne wie auch widerliche Vorgänge. Vor allem wenn man vor hat "schneller" groß zu werden. So sind in den letzten zwei Wochen Geschichten über Sexismusund Mitglieder, die ihre rasstischen Äußerungen als Satire tarnen (4chan-Taktiken), lauter wie auch so bekannt geworden. Jetzt bleibt nur die Frage wie lange es dauert bis wirkliche Beweise für die Indizien vorliegen. Aber da es auch weit mehr als einen Insider-Bericht gibt, bleibe ich auch weiterhin kritisch. Da ich auch Empfehlungen für diese Partei ausgesprochen habe, quasi als das was sie ja ist - Satire, entschuldige ich mich vorsorglich. Denn genau da ist das Problem: Solange DIE PARTEI humanistische Ideale vertreten mag ... kann eine Wahl sinnvoll erscheinen. Aber da ist kein Garant, dass dem so bleiben wird und man sich nicht einfach direkt nach der Wahl umorientiert denn gerade bei Satire gilt: Gefällt was dem Zeitgeist passt und wenn Hetze wie auch Hass weiter nach oben befördert wird, so werden auch Querläufer in dieser Partei tätig bleiben und genau das als Satire tarnen statt dem System einen Spiegel vorzuhalten.

    Derweil kann ich nur empfehlen sich auf der Wahlliste umzuschauen: Es sind reichlich Alternativen vertreten! Aber für mich? Weder "Piratenpartei" noch "DIE PARTEI"! Die Einen sind inkonsquent und dulden sprichwörtlichen Abfall an Äußerungen, die Anderen scheinen gerade Wachstumsschwierigkeiten zu haben und auch hier zeigt sich dann Inkonsequenz, da offenkundig Mitgliederzahlen wichtiger sind als Prinzipien, Ideale und grundlegende Regeln des Miteinanders - auch wieder hier für beide Parteien.

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 09:13 durch throgh.

  2. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: LinuxMcBook 11.04.19 - 09:17

    Aha, und was kann man denn deiner Meinung nach wählen? Die Grünen ganz sicher auch nicht, da hat auch nur die Hälfte gegen Artikel 13 gestimmt...

    Auch wenn sich die SPD noch rechtzeitig umentschieden hat, ohne die Koalition in der Bundesregierung wäre es gar nicht so weit gekommen.

    CDU ohnehin nie wieder, bleiben noch die beiden Extreme AFD und Linke. Na toll!

  3. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: Macros 11.04.19 - 10:21

    Ich musste nun Googlen um die Geschichte mit Patrick Breyer zu finden.
    Kurz die Fakten:
    2014 (Ja vor 5 Jahren)
    Er hat Dokumente veröffentlicht, die das Ministerium nicht hinreichend geschwärzt hatte.
    Nach Hinweisen hat er sie sofort entfernt.
    Das Gericht befand ihn für in keiner Weise schuldig. (Denn natürlich klage die Polizei ihn an)

    Wenn das dann Grund ist, warum du einen Politiker, der sich mit solchem Einsatz
    https://www.patrick-breyer.de/?page_id=7
    für die Bürger stark macht, nicht wählen willst, kann man nicht mehr helfen. Die Medien haben mit ihren Berichten über Skandale scheints gewonnen.

    Der Beitrag von throgh ist ganz genau was er kritisiert: Generalbeschuldigungen und Beleidigungen ganzer Gruppen. Das die Piraten nicht dieses Niveau verfolgen, davon möge sich jeder überzeugen, der mal einen Blick auf die Bundeswebseite, z.B.
    https://www.piratenpartei.de/2019/03/27/wir-danken-julia-reda-fuer-ihre-arbeit-fuer-die-piratenpartei-deutschland/
    oder den Bundestwitteraccount wirft.

    Zum Glück gibt es eine Menge Menschen die sich wirklich über politische Arbeit informieren und anhand dessen ihre Entscheidungen fällen.

  4. alternative Wahllisten

    Autor: mnementh 11.04.19 - 10:30

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Derweil kann ich nur empfehlen sich auf der Wahlliste umzuschauen: Es sind
    > reichlich Alternativen vertreten!
    Das kann ich unterschreiben. Darunter interessante Listen wie Diem25, Ökolinx, Partei der Humanisten oder Volt. Jeder kann sich selbst ein Bild machen, hier die komplette Liste der zugelassenen Parteien:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Europawahl_in_Deutschland_2019#Parteien_und_Kandidaten

  5. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: mnementh 11.04.19 - 10:35

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macros schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau darum geht es. Nach Demos treten viele Leute in Parteien ein.
    > > Widerstand wird angespornt und in Bahnen geleitet. Z.B. mit der
    > > Aufforderung die Abgeordneten anzurufen bei den Uploadfilter Demos.
    > > Vorbeigehende Menschen die vom Thema bisher nichts gehört haben
    > > interessieren sich was da los ist. Ein Bericht in Nachrichten und
    > Zeitungen
    > > gibt noch mehr Reichweite und die Leute die da waren haben danach ein
    > > Gefühl etwas Gutes getan zu haben.
    > >
    > > Die Wirkung von Demos geht so viel weiter als nur einen Politiker
    > > umzustimmen.
    >
    > Hat in dem Fall der Uploadfilter leider genau gar nichts gebracht. Berichte
    > waren da, Widerstand war da, Interesse war da, Partei-ein/austritte waren
    > da. Und die da ganz oben haben halt weiter das gemacht was sie wollen. Und
    > wenn einer geht wird der natürlich gegen einen ausgetauscht, der genauso
    > drauf ist.
    >
    > Sieht man ja auch schön bei den Freitagsdemos. Lieber wird mit aller Kraft
    > seitens der Politik über die Schulpflicht diskutiert, statt darüber
    > weswegen die Leute auf die Straße gehen.

    Politik ist ein Geduldsspiel. Man kann keine kurzfristigen Änderungen erwarten. Die Atomausstiegsbewegung entstand in den 70ern. Sie führte zur Etablierung der Grünen und im Endeffekt zum Deutschen Atomausstieg. Es hat nur ein paar Jahrzehnte gedauert.

  6. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: throgh 11.04.19 - 10:41

    Du möchtest jetzt meine Wahl wissen? Die bin ich noch dabei zu validieren. Ich kann insofern nur auf die Liste selbst verweisen: Link

    SPD, CDU / CSU, FDP, Grüne und AfD sind derweil schon vorsorglich raus für mich - aus unterschiedlichsten Gründen. SPD und CDU / CSU aus den bekannten Gründen Marke "Ignoranz", AfD bedarf keiner weiteren Betrachtung, FDP macht zu häufig Wendehals-Taktiken und positioniert sich für meine Belange neoliberal und Grüne sind Vieles, aber nicht das was ich mir persönlich unter "grün" vorstelle. ;-)

    Zwecks Validierung muss ich ja auch erst einmal die einzelnen Parteiprogramme und Aussagen der Vertreter suchen, lesen und für mich verwerten. Ich bin dann auch inzwischen dazu übergegangen E-Mailnachrichten zu verfassen sofern ich Fragen oder / und Unklarheiten habe.

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 10:45 durch throgh.

  7. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: throgh 11.04.19 - 11:31

    Macros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich musste nun Googlen um die Geschichte mit Patrick Breyer zu finden.
    > Kurz die Fakten:
    > 2014 (Ja vor 5 Jahren)
    > Er hat Dokumente veröffentlicht, die das Ministerium nicht hinreichend
    > geschwärzt hatte.
    > Nach Hinweisen hat er sie sofort entfernt.
    > Das Gericht befand ihn für in keiner Weise schuldig. (Denn natürlich klage
    > die Polizei ihn an)
    >
    > Wenn das dann Grund ist, warum du einen Politiker, der sich mit solchem
    > Einsatz
    > www.patrick-breyer.de
    > für die Bürger stark macht, nicht wählen willst, kann man nicht mehr
    > helfen. Die Medien haben mit ihren Berichten über Skandale scheints
    > gewonnen.
    >
    > Der Beitrag von throgh ist ganz genau was er kritisiert:
    > Generalbeschuldigungen und Beleidigungen ganzer Gruppen. Das die Piraten
    > nicht dieses Niveau verfolgen, davon möge sich jeder überzeugen, der mal
    > einen Blick auf die Bundeswebseite, z.B.
    > www.piratenpartei.de
    > oder den Bundestwitteraccount wirft.
    >
    > Zum Glück gibt es eine Menge Menschen die sich wirklich über politische
    > Arbeit informieren und anhand dessen ihre Entscheidungen fällen.

    Du kannst mir das auch direkt schreiben, ich reagiere im Normalfall auch nicht empfindlich solange Kritik auf einem freundlichen Niveau geäußert wird. ;-) Beschuldigungen ganzer Gruppen sehe ich beispielsweise eben nicht gegeben. Ich kann eine Partei eben nicht wählen, wenn sich ihre Vertreter so äußern. Und natürlich habe ich das auch probiert mit der Piratenpartei abzusprechen und zu hinterfragen! Wenn mir dann auch geschrieben wird, dass nicht Jeder so wie besagte Individuen dort sei ... was sagt mir das jetzt? Tolerieren der Positionen? Zur Seite schieben von Problemfeldern? Letzteres können die Piraten äußerst gut und das sagt Julia Reda auch direkt selbst. Ob sie nun gem. eigener Prinzipien und Ideale gehandelt hat oder eben nicht, vermag ich nicht zu sagen.

    Aber ich mag gerne noch auf den süffisanten Unterton in deinem letzten Satz eingehen: Zum Glück äußern sich Manche auch so vielsagend als Mitglieder diverser Parteien. So wird dann auch deutlich, dass es neben der rein politischen Arbeit auf oberster Ebene auch noch die menschlichen, individuellen Positionen gibt, welche zu beachten sind. Sind diese so offenkundig unklar wie auch bei Einzelnen deutlich fragwürdig, hat die gesamte Gruppe ein Problem. Offensichtlich ist das dann aber nur bei den "Altgedienten" ein Problem und bei den Piraten dann nicht, oder wie? So funktioniert das Alles eben nicht und du kannst mir da gerne Vorwürfe machen - deutlich zu lesen in dem süffisanten Unterton - ändert aber herzlichst wenig an dem deutlichen Doppelstandard. Solange also die Piratenpartei "meine" Prinzipien vertritt, soll ich also bereit sein nur die "politische Arbeit" zu werten, nicht aber die menschenfeindlichen Äußerungen von so manchen Vertretern dort? Kannst du gerne machen, ich halte das derweil anders. ;-)

    Aber klar: Das sind dann ja "keine Ansichten der Partei", nur "privat". So versucht man sich dann herauszureden, als würde die politische Arbeit dann auf einmal vor der eigenen Haustüre enden. Also eine hübsche Scharade halt. Ganz viel Gerede und Maskerade! :P

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 11:43 durch throgh.

  8. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: Macros 11.04.19 - 11:55

    >wenn sich ihre Vertreter so äußern

    Und genau das ist der Punkt. Weder Thomas Ney noch Ute Elisabeth Gabelmann sind Vertreter der Partei. Sie sind Mitglieder. Parteien sind bunte Haufen und Diskussion gibt es überall. Wenn du jeden rausschmeißt, der einmal nicht dem Parteiprogramm entsprecht bist du sehr flott bei genau einem Mitglied. Ute Elisabeth Gabelmann verlor ihren Posten als PolGF nach der Äußerung unverzüglich. Wichtig für die Partei ist der Konsens der sich ergibt. Und wie deutlich er sich ergibt. Und der Konsens der Piraten geht genau ins Gegenteil deiner ausgesprochenen Beleidigungen.

    Das Problem der Altgedienten ist dann auch genau nicht, dass einzelne Mitglieder unklare Positionen vertreten, sondern die gesamte Partei. gewählte Vertreter sprechen in die eine Richtung und wieder die andere. Die Politischen Positionen schwanken wie wild. Die der Piraten nicht.

  9. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: throgh 11.04.19 - 12:08

    Macros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau das ist der Punkt. Weder Thomas Ney noch Ute Elisabeth Gabelmann
    > sind Vertreter der Partei. Sie sind Mitglieder. Parteien sind bunte Haufen
    > und Diskussion gibt es überall. Wenn du jeden rausschmeißt, der einmal
    > nicht dem Parteiprogramm entsprecht bist du sehr flott bei genau einem
    > Mitglied. Ute Elisabeth Gabelmann verlor ihren Posten als PolGF nach der
    > Äußerung unverzüglich. Wichtig für die Partei ist der Konsens der sich
    > ergibt. Und wie deutlich er sich ergibt. Und der Konsens der Piraten geht
    > genau ins Gegenteil deiner ausgesprochenen Beleidigungen.
    >
    > Das Problem der Altgedienten ist dann auch genau nicht, dass einzelne
    > Mitglieder unklare Positionen vertreten, sondern die gesamte Partei.
    > gewählte Vertreter sprechen in die eine Richtung und wieder die andere. Die
    > Politischen Positionen schwanken wie wild. Die der Piraten nicht.

    Die politischen Positionen der Piraten schwanken genauso wie die der anderen Parteien. Zugegeben: Der Ausschlag ist nicht so dermaßen hoch, aber dennoch ist das unübersehbar. Und ich werde jetzt auch nicht weitere Beispiele benennen, aber besagte Namen sind nun einmal stellvertretend für das Gesamtproblem. Und wie gesagt über das letzte Ereignis zu Gilles Bordelais habe ich noch gar kein Wort verloren, da es auch nicht so einfach ist.

    Es geht auch nicht darum einfach jetzt Jeden / Jede vor die Türe zu setzen sondern klaren Diskurs zu führen. Gibt es ebenso nicht und Beispiele dafür ebenso Viele! Die Piraten ignorieren ihr "politische Mitte"-Problem grundlegend. Nicht links, nicht rechts ... deswegen habe ich auch Querfront beispielsweise als klar zu erkennbare Taktik niedergeschrieben. Herr Ney ist ein Vertreter dieser Taktik: Erst über "Gleichheit" schreiben und bei genauerem Hinsehen aber "Ungleichheit" wirklich meinen. Hinterfragt wird das nicht, diskutiert ebenso wenig - ist ja "privat". Quatsch mit Soße ist das: Entweder steht man für einen humanistischen Ansatz oder aber macht sich nur zum willfährigen Helfer von Fortschrittsgedanken ohne Reflexion. Letzteres ist bei den Piraten der Fall. Ist wie mit dem Firefox: Sofern man sich wieder mehr arrangiert hat und auch deutliche Positionen liest, kommt wieder ein Vorfall, der das Ganze zunichte macht. Ich kann insofern nur herzlich wenig mit diesem "Fortschrittsgedanken" anfangen, da dieser meinem Empfinden und meiner politischen Einstellung folgend immer auch mit grundlegend humanistischen Ansätzen im Verbund laufen muss. Sehe ich eben nicht bei der Piratenpartei gegeben! Ändern kann sich das derweil natürlich wieder, aber dazu muss weit mehr passieren als jetzt. Und allein schon wegen den Vorfällen rund um Gilles Bordelais ist die Partei für mich außen vor.

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 12:13 durch throgh.

  10. Re: Neue Demos / Die Jugend wacht auf

    Autor: bombinho 11.04.19 - 12:34

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Politik ist ein Geduldsspiel. Man kann keine kurzfristigen Änderungen
    > erwarten. Die Atomausstiegsbewegung entstand in den 70ern. Sie führte zur
    > Etablierung der Grünen und im Endeffekt zum Deutschen Atomausstieg. Es hat
    > nur ein paar Jahrzehnte gedauert.

    Man darf nur nicht verwechseln, "geduldig auf ein Ziel hinzuarbeiten" mit "dulden und hoffen, dass noch was passiert".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 12:35 durch bombinho.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  2. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29