1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Sony kann…

eigenen dns betreiben?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. eigenen dns betreiben?

    Autor: amsel978 01.12.21 - 16:22

    Dann wäre dieses Rechtstheater erledigt...

  2. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: mibbio 01.12.21 - 16:31

    Geht aber auch nur so lange gut, wie man noch unzensierte (Root-)Nameserver hat, mit denen man die NS-Rekords auf einem aktuellen Stand halten kann. Ansonsten müsste man ja auf dem eigenen DNS-Server irgendwann die Einträge manuell auf Aktualität prüfen und ggf. anpassen.

  3. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: Screeny 01.12.21 - 16:46

    DNS mit Blockchain - das wäre dann wirklich mal ein netter Anwendungszweck.

  4. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: amsel978 01.12.21 - 17:59

    So für mich als noob: und die Ebene höher kann man nicht selbst betreiben? :)

  5. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: tertius 01.12.21 - 18:46

    amsel978 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So für mich als noob: und die Ebene höher kann man nicht selbst betreiben?
    > :)
    Nein, kann man nicht. Was hier bei "eigenen DNS betreiben" gemeint ist, das ist nicht das Betreiben eines dns Servers, der irgendwelche Adress-Einträge hostet, sondern das ist nur das Betreiben eines caching Nameservers.

    Für die ganzen Sperr-Befehle seitens der Justiz wird immer nur der Cache der caching Nameserver manipuliert, die die Internetprovider ihren Kunden zur Verfügung stellen. Den kann man konfigurationsmäßig durch einen selbstaufgebauten caching Nameserver ersetzen, in dem diese Manipulationen nicht durchgeführt werden. Ich mache das z.B. für mich Zuhause schon seit Jahren im lokalen Netz, allerdings nicht um diesen Sperren zu entgehen, sondern um was anderes zu sperren: die Domains von Ad-Servern. Leitet man z.B. doubleclick.net auf NXDOMAIN um, also auf "nichtexistent", dann können von dort keine Werbeanzeigen abgerufen werden. Dass auf diesem Server die Sperr-Befehle der Justiz nicht angewendet werden, ist Kollateralschaden.

  6. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: Schnarchnase 01.12.21 - 19:31

    Screeny schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DNS mit Blockchain - das wäre dann wirklich mal ein netter Anwendungszweck.

    Das wäre vollkommener Unsinn. Was soll das deiner Meinung nach bringen?

  7. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: mibbio 01.12.21 - 21:00

    Und selbst wenn man wirklich einen eigenen, vollwertigen DNS-Server betreibt, funktioniert der halt nicht autark. Irgendwo her muss der ja erfahren, wenn sich die IP hinter einer Domain ändert (oder deren anderen NS-Record) oder auf welche IP die heute morgen von Herr Müller bei 1&1 angelete Domain herrmueller.de verweist. Die Daten holt er sich nun mal von externen DNS-Servern und die können eben potentiell zensiert sein.

    Gut, man kann den Datenbestand natürlich auch manuell pflegen und aktuell halten. Aber irgendwann werden dir die Serverbetreiber oder Hoster nen Vogel zeigen, wenn du bei allen täglich nachfragst, ob sich an den von ihnen verwalteten Domains etwas geändert hat - mal vom Arbeitsaufwand, alle weltweit anzuschreiben, abgesehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.21 21:03 durch mibbio.

  8. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: lURKS1 01.12.21 - 23:19

    tertius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amsel978 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So für mich als noob: und die Ebene höher kann man nicht selbst
    > betreiben?
    > > :)
    > Nein, kann man nicht. Was hier bei "eigenen DNS betreiben" gemeint ist, das
    > ist nicht das Betreiben eines dns Servers, der irgendwelche Adress-Einträge
    > hostet, sondern das ist nur das Betreiben eines caching Nameservers.
    >
    > Für die ganzen Sperr-Befehle seitens der Justiz wird immer nur der Cache
    > der caching Nameserver manipuliert, die die Internetprovider ihren Kunden
    > zur Verfügung stellen. Den kann man konfigurationsmäßig durch einen
    > selbstaufgebauten caching Nameserver ersetzen, in dem diese Manipulationen
    > nicht durchgeführt werden. Ich mache das z.B. für mich Zuhause schon seit
    > Jahren im lokalen Netz, allerdings nicht um diesen Sperren zu entgehen,
    > sondern um was anderes zu sperren: die Domains von Ad-Servern. Leitet man
    > z.B. doubleclick.net auf NXDOMAIN um, also auf "nichtexistent", dann können
    > von dort keine Werbeanzeigen abgerufen werden. Dass auf diesem Server die
    > Sperr-Befehle der Justiz nicht angewendet werden, ist Kollateralschaden.

    Warum sollte man keinen eigenen DNS Server betreiben können und es werden nicht die DNS Server der Provider gefragt wenn man es nicht möchte.

    Es wird angefangen von den root DNS Servern die Kette rückwärts gefragt und am Ende hat man die IP von der betroffenen Domain.

  9. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: gaym0r 02.12.21 - 01:38

    lURKS1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tertius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > amsel978 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So für mich als noob: und die Ebene höher kann man nicht selbst
    > > betreiben?
    > > > :)
    > > Nein, kann man nicht. Was hier bei "eigenen DNS betreiben" gemeint ist,
    > das
    > > ist nicht das Betreiben eines dns Servers, der irgendwelche
    > Adress-Einträge
    > > hostet, sondern das ist nur das Betreiben eines caching Nameservers.
    > >
    > > Für die ganzen Sperr-Befehle seitens der Justiz wird immer nur der Cache
    > > der caching Nameserver manipuliert, die die Internetprovider ihren
    > Kunden
    > > zur Verfügung stellen. Den kann man konfigurationsmäßig durch einen
    > > selbstaufgebauten caching Nameserver ersetzen, in dem diese
    > Manipulationen
    > > nicht durchgeführt werden. Ich mache das z.B. für mich Zuhause schon
    > seit
    > > Jahren im lokalen Netz, allerdings nicht um diesen Sperren zu entgehen,
    > > sondern um was anderes zu sperren: die Domains von Ad-Servern. Leitet
    > man
    > > z.B. doubleclick.net auf NXDOMAIN um, also auf "nichtexistent", dann
    > können
    > > von dort keine Werbeanzeigen abgerufen werden. Dass auf diesem Server
    > die
    > > Sperr-Befehle der Justiz nicht angewendet werden, ist Kollateralschaden.
    >
    > Warum sollte man keinen eigenen DNS Server betreiben können und es werden
    > nicht die DNS Server der Provider gefragt wenn man es nicht möchte.
    >
    > Es wird angefangen von den root DNS Servern die Kette rückwärts gefragt und
    > am Ende hat man die IP von der betroffenen Domain.

    Jetzt denk mal darüber nach was du geschrieben hast :)

  10. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: Fresh 02.12.21 - 07:33

    mibbio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht aber auch nur so lange gut, wie man noch unzensierte (Root-)Nameserver
    > hat, mit denen man die NS-Rekords auf einem aktuellen Stand halten kann.
    > Ansonsten müsste man ja auf dem eigenen DNS-Server irgendwann die Einträge
    > manuell auf Aktualität prüfen und ggf. anpassen.

    Na das klingt doch nach Spaß :)

    Naja in der Theorie müssen die ja doch eigentlich unangefasst bleiben oder zumindest einige davon. Denke das so Auflagen ja evtl noch für Root-Nameserver die in Deutschland liegen zulässigen wären aber das kann ich ja nicht einfach Weltweit ausweiten. Sonst wäre die Seite ja nurnoch per IP erreichbar [also unmöglich aufrufbar ;) ]. Wenn ich sowas auf allen Root-Nameservern durchsetzen würde dann hätte das ja zur Folge das es eben aus keinem Land mehr über den Namen aufrufbar wäre... damit würde ich ja meine Gesetze jedem Land aufs Auge drücken, ob das funktioniert?

    ...Naja wäre ja zumindest nicht das Erstemal das die größeren Länder den kleineren was aufs Auge drücken...

  11. Re: eigenen dns betreiben?

    Autor: Schnarchnase 02.12.21 - 16:39

    mibbio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht aber auch nur so lange gut, wie man noch unzensierte (Root-)Nameserver
    > hat, mit denen man die NS-Rekords auf einem aktuellen Stand halten kann.

    Die Root-Nameserver arbeiten ausschließlich iterativ, sprich die schicken dich eh nur zu einem authoritativen Nameserver weiter, von daher gibt es da nichtst was man zensieren könnte.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur für industrielle und automatische Datenverarbeitung (m/w/d)
    ISL Deutsch Französisches Forschungsinstitut, Saint-Louis (Frankreich)
  2. Softwareentwickler Backend Java Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin-Tempelhof
  3. Certificate IT Service Expert (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Softwaretester Frontend Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. (u. a. Troy - A Total War Saga für 27,99€, Total War: Three Kingdoms für 26,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de