Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrechtsreform: Altmaier…

Klar ... "vor allem die Wünsche der Verlage verantwortlich" ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klar ... "vor allem die Wünsche der Verlage verantwortlich" ...

    Autor: Sinnfrei 27.03.19 - 11:01

    Wäre ja auch mal was ganz Neues wenn sich die CDU ausnahmsweise um die Wünsche der Wähler scheren würde.

    __________________
    ...

  2. Re: Klar ... "vor allem die Wünsche der Verlage verantwortlich" ...

    Autor: px 27.03.19 - 11:09

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ja auch mal was ganz Neues wenn sich die CDU ausnahmsweise um die
    > Wünsche der Wähler scheren würde.

    Die zahlen eben. Wähler wählen nur - und das interessiert sowieso keinen, wenn da ein paar tausend Querulanten sauer sind.

  3. Re: Klar ... "vor allem die Wünsche der Verlage verantwortlich" ...

    Autor: azeu 27.03.19 - 11:23

    Und dann aber den Demonstranten vorwerfen, sie wären alle gekauft...

    ... OVER ...

  4. Re: Klar ... "vor allem die Wünsche der Verlage verantwortlich" ...

    Autor: Quantium40 27.03.19 - 12:12

    Sinnfrei schrieb:
    > Wäre ja auch mal was ganz Neues wenn sich die CDU ausnahmsweise um die
    > Wünsche der Wähler scheren würde.

    Die Wünsche der Wähler sind doch für die CDU nur dann interessant, wenn sie mit Parteispenden in angemessener Höhe oder anderweitigen Bonusleistungen (positive Presse, negative Presse oder Totschweigen konkurrierender Parteien, bezahlte Vorträge, Zuwendungen oder Posten für Verwandte oder gute Bekannte - eben alles, was nicht durch die wohl zahnloseste Antikorruptionsrechtslage der Welt, also den §108e StGB, ausgeschlossen wurde) verbunden sind.

  5. Re: Klar ... "vor allem die Wünsche der Verlage verantwortlich" ...

    Autor: Quantium40 27.03.19 - 12:16

    azeu schrieb:
    > Und dann aber den Demonstranten vorwerfen, sie wären alle gekauft...

    Ist doch optimal - die Presse kann drüber berichten und die Demonstranten mangels konkreter Eingrenzung nicht dagegen klagen. Und das dumme Wahlvolk muss es zu glauben, weil eine Richtigstellung der Behauptung, so sie denn überhaupt erfolgt, sowieso nur denen offeriert wird, die die ursprüngliche Behauptung von vornherein nicht ernst nehmen konnten.

  6. Re: Klar ... "vor allem die Wünsche der Verlage verantwortlich" ...

    Autor: bombinho 28.03.19 - 13:22

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wähler wählen nur - und das interessiert sowieso keinen,
    > wenn da ein paar tausend Querulanten sauer sind.

    Knapp daneben, Waehler zahlen auch, aber unabhaengig vom Resultat und unabhaengig davon, ob sie sauer sind oder nicht. Die Bezuege der Politiker kommen bekanntermaszen nicht von den Lobbyisten.

    Nachtrag: Es ist sogar die absurde Situation vorstellbar, dass eine Firma mit Steuergeldern fuer eine Situationsbewertung bezahlt wird, welche diese dann im Eigeninteresse, ach Quatsch, falsch, natuerlich wegen des vorhandenen KnowHows verfasst und die dabei gemachten Gewinne nutzt, um dem Politiker die Vorteile aufzuzeigen. Damit zahlt dann der Waehler dafuer, dass gegen seine Interessen entschieden wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.19 13:29 durch bombinho.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    1. Core i9-9900KS: Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor
      Core i9-9900KS
      Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor

      Computex 2019 Nur wenige Stunden vor AMDs Präsentation hat Intel den Core i9-9900KS angekündigt: Der Octacore läuft mit 5 GHz, die dafür nötige Leistungsaufnahme aber verschweigt der Hersteller.

    2. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
      Europawahlen
      Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

      Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

    3. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.


    1. 03:45

    2. 20:12

    3. 11:31

    4. 11:17

    5. 10:57

    6. 13:20

    7. 12:11

    8. 11:40