Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrechtsreform: Was das…

Relativ guter Artikel, aber...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: sio1Thoo 16.04.19 - 20:10

    "Eine Wahl antieuropäischer Parteien wie der AfD würde für netzpolitische Themen hingegen gar nichts bringen."

    ...hat Golem auch einem Beleg für die angebliche Europa-Feindlichkeit der AFD?

    "Antieuropäisch" und "EU-kritisch" sind keine Synonyme, sollte man als Journalist eigentlich wissen.

    Und überhaupt: Wieso wird bei Parteien des rechten Spektrums immer eine Wertung vorgeschoben (antieuropäische AFD, ausländerfeindliche Lega, usw.) - nie aber bei den restlichen Parteien? Warum nicht mal "linksgrünversiffte CDU" oder "idiotengeführte SPD"? Stimmt zwar nicht so ganz zu 100%, aber hey, bei der AFD ist das ja auch egal.

    Gesinnungsjournalismus ist noch niemanden gut bekommen. Fragt mal eure Kollegen vom Spiegel wie denen die Relotius-Geschichten gefallen haben - im Nachhinein natürlich ;)

  2. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: dopemanone 17.04.19 - 09:08

    [www.afd.de]

    Dort steht es im Prinzip ja. Es wird abgelehnt, dass die EU irgendeine gesetzgebende Kompetenz hat. Miteinander handeln ist ok. Das widerspricht aber der Idee der EU. Ich finde gerade die gemeinsame Gesetzgebung (grundsätzlich) einen Vorteil (mal abgesehen von dem Mist mit der Urheberrechtsreforn jetzt).

  3. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: azeu 17.04.19 - 11:26

    > (mal abgesehen von dem Mist mit der Urheberrechtsreforn jetzt).

    der von Deutschland aus kam.

    So wie damals die Geschichte mit den Bananen. Das kam auch aus Deutschland.

    DU bist ...

  4. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: throgh 17.04.19 - 12:09

    Zweierlei Maß in deinem Beitrag: Was ist denn an "antieuropäische AFD" und "ausländerfeindliche Lega" so falsch? https://www.tagesschau.de/inland/afd-535.html

    Die "Lega" selbst schürt ebenso klar Vorurteile. Das kann Alles nachgelesen werden! Und bitte: Mitte mich nicht voll mit "demokratische Parteien" ... die AfD möchte keinen demokratischen Kurs. Das ist ein nettes Schlagwort für diese Partei und all die Äußerungen, Artikel und klar erkennbaren Motive bezeugen das Gegenteil. Demokratie ist Inklusion für Alle und nicht Exklusion für "Persona non Grata nach Belieben"!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.19 12:28 durch throgh.

  5. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar 17.04.19 - 17:13

    Ich erkläre es dir gerne nochmal: Europa ist ein Kontinent, zu dem auch Russland, Norwegen und die Schweiz gehören. Die EU ist eine Institution in Brüssel. EU und Europa ist nicht das Selbe, es wird vom Establishment / MSM nur so verwendet als Framing-Strategie im Vorfeld der Wahlen zum EU-Parlament, fälschlicherweise gerne "Europawahl" genannt.
    Ist z.B. Klaus Kleber ein "Europafreund", weil er die EU toll findet aber seine Funktion als Nachrichtensprecher dazu missbraucht Hetze und Kriegspropaganda gegen Russland (dem größten Land Europas) zu betreiben? Wohl kaum, so jemand ist für mich ein Europafeind, weil er die Völker Europas gegeneinander hetzt.
    Demokratie bedeutet übrigens "Herrschaft des Volkes" und nicht irgendwas von Inklusion und Exklusion. Kannst dich nun wieder an dem Volksbegriff abreagieren.

  6. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: MoonShade 17.04.19 - 17:29

    Ach das Geheule um Haarspaltereien schon wieder.

    Es wissen alle was mit "europafeindlich" gemeint ist. Natürlich unterstellt kein klar denkender Mensch, dass die AfD Raketen auf Europa richten möchte weil sie dem KONTINENT so feindlich gegenüber wären. Es ist doch klar dass die EU gemeint ist.

    Meiner Meinung nach völliges Strohmanargument, Kritik diesbezüglich kann also wegen fehlendem Bezug zu tatsächlich getätigten Aussagen getrost ignoriert werden.

  7. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: teenriot* 17.04.19 - 17:47

    > Ich erkläre es dir gerne nochmal: Europa ist ein Kontinent, zu dem auch
    > Russland, Norwegen und die Schweiz gehören. Die EU ist eine Institution in
    > Brüssel. EU und Europa ist nicht das Selbe,

    Danke, wusste noch keiner. Es gibt auch mehrere Straßburgs und Berlins. Man sollte annehmen können, das ein Leser aus dem Kontext schließt was gemeint ist...

    > es wird vom Establishment / MSM
    > nur so verwendet als Framing-Strategie im Vorfeld der Wahlen zum
    > EU-Parlament, fälschlicherweise gerne "Europawahl" genannt.

    ... statt verschwörungstheoretischen MSM-Geblubber von sich zu geben.

    > Ist z.B. Klaus Kleber ein "Europafreund", weil er die EU toll findet aber
    > seine Funktion als Nachrichtensprecher dazu missbraucht Hetze und

    Man kann es Hetze nennen, ist freies Land hier anders als ein gewissen europäisches Land im Osten. Man kann es auch auf dem Boden des Grundgesetzes nennen.

    Grundgesetz - Artikel 23:
    """
    (1) Zur Verwirklichung eines vereinten Europas wirkt die Bundesrepublik Deutschland bei der Entwicklung der Europäischen Union mit, die demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen und dem Grundsatz der Subsidiarität verpflichtet ist und einen diesem Grundgesetz im wesentlichen vergleichbaren Grundrechtsschutz gewährleistet.
    [...]
    """

    > Kriegspropaganda gegen Russland (dem größten Land Europas) zu betreiben?

    Echt, Beispiele? Du meinst so Sprüche wie "wenn wir wollten wären wir in ein paar Stunden in Moskau" oder verwechsle ich da gerade etwas?

    > Wohl kaum, so jemand ist für mich ein Europafeind, weil er die Völker
    > Europas gegeneinander hetzt.

    Und ich dachte, das tun eher die, die Rechtsextremisten in ganz Europa pushen, damit diese sich gegenseitig an die Gurgel gehen.

    > Demokratie bedeutet übrigens "Herrschaft des Volkes" und nicht irgendwas
    > von Inklusion und Exklusion.

    Nö, der moderne Demokratiebegriff beinhaltet weit mehr als die Diktatur der mehrheit.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie
    """
    Typische Merkmale einer modernen Demokratie sind freie Wahlen, das Mehrheits- oder Konsensprinzip, Minderheitenschutz, die Akzeptanz einer politischen Opposition, Gewaltenteilung, Verfassungsmäßigkeit, Schutz der Grundrechte, Schutz der Bürgerrechte und Achtung der Menschenrechte. Da die Herrschaft durch die Allgemeinheit ausgeübt wird, sind Meinungs- und Pressefreiheit zur politischen Willensbildung unerlässlich.
    """

    Ich hebe für dich mal hervor womit die AFD besonders ein Problem hat:
    Minderheitenschutz, Verfassungsmäßigkeit, Schutz der Grundrechte, Schutz der Bürgerrechte, Achtung der Menschenrechte, Meinungs- und Pressefreiheit

    Also im Prinzip alles.

  8. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar 17.04.19 - 18:09

    MoonShade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach das Geheule um Haarspaltereien schon wieder.
    >
    > Es wissen alle was mit "europafeindlich" gemeint ist. Natürlich unterstellt
    > kein klar denkender Mensch, dass die AfD Raketen auf Europa richten möchte
    > weil sie dem KONTINENT so feindlich gegenüber wären. Es ist doch klar dass
    > die EU gemeint ist.
    >
    > Meiner Meinung nach völliges Strohmanargument, Kritik diesbezüglich kann
    > also wegen fehlendem Bezug zu tatsächlich getätigten Aussagen getrost
    > ignoriert werden.

    Nein, es ist weder ein "Strohmannargument" noch "Haarspalterei". Du solltest dich mal mit dem Begriff des "Framings", der Manipulation durch Sprache auseinandersetzen.

    Der Staatsfunk hat z.B. extra ein Framing-Handbuch herauszugeben um durch Sprachmanipulation die Akzeptanz der Zwangsgebühren zu erhöhen. Statt den faktisch zutreffenden Begriff Zwangsgebühren zu verwenden sagt man dann etwas wie "unser demokratisches und solidarisches Rundfunkbudget". Ist natürlich Quatsch denn:
    1. Die Zwangsabgabe wurde nie demokratisch beschlossen.
    2. Was soll daran solidarisch sein, wenn die einfache Krankenschwester 17,50¤ jeden Monat abdrücken muss, damit z.B. ein Herr Kleber 550.000¤ im Jahr verdient?
    3. Wieso soll es "unser Budget" sein? Wir können doch gar nicht mitbestimmen was mit dem Geld gemacht wird.

    Beim EU = Europa Framing geht es einfach darum, dass "EU" ein negativ konnotierter Begriff ist und "Europa" ein positiver. Dazu kann man einfach ein kleines Experiment machen, woran denkt man spontan wenn man den Begriff "EU" hört?
    Ich denke da an Gurkenkrümmungsgrade, Bürokratie und den wenig symphatisches Herrn Juncker.
    Wie sieht es beim Begriff "Europa" aus?
    Da denke ich an die Namensgeberin aus der klassischen Geschichte, die schöne Frau die vom Zeus persönlich auserkoren wurde. Und ich denke an den Kontinent, der als Geburtsstätte der Demokratie und der Zivilisation gilt.

    Ich hoffe es wird klar worum es geht und wieso es wichtig ist nicht auf dieses Framing reinzufallen.

  9. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: teenriot* 17.04.19 - 18:16

    > Beim EU = Europa Framing geht es einfach darum, dass "EU" ein negativ konnotierter
    > Begriff ist und "Europa" ein positiver.

    Das ist vielleicht bei dir so, bei mir ist es genau umgekehrt.
    Das Meinungsbild über die EU ist insgesamt positiv laut Umfragen und zwar europaweit.

  10. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: GodsBoss 17.04.19 - 18:24

    > Beim EU = Europa Framing geht es einfach darum, dass "EU" ein negativ
    > konnotierter Begriff ist und "Europa" ein positiver. Dazu kann man einfach
    > ein kleines Experiment machen, woran denkt man spontan wenn man den Begriff
    > "EU" hört?
    > Ich denke da an Gurkenkrümmungsgrade, Bürokratie und den wenig
    > symphatisches Herrn Juncker.

    Bei "EU" denke ich an einen Bund aus Staaten, die früher oft gegeneinander Krieg geführt haben und es nun geschafft haben, gemeinschaftlich Regeln für alle zu erlassen, aber auch daran, dass das bei weitem nicht so gut funktioniert, wie es funktionieren könnte.

    > Wie sieht es beim Begriff "Europa" aus?
    > Da denke ich an die Namensgeberin aus der klassischen Geschichte, die
    > schöne Frau die vom Zeus persönlich auserkoren wurde. Und ich denke an den
    > Kontinent, der als Geburtsstätte der Demokratie und der Zivilisation gilt.

    Ich denke an an den Kontinent, also einfach an eine geografische Region.

    Also verallgemeinere bitte nicht deine Konnotationen, danke.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar 17.04.19 - 18:26

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt, Beispiele? Du meinst so Sprüche wie "wenn wir wollten wären wir in
    > ein paar Stunden in Moskau" oder verwechsle ich da gerade etwas?

    Da du es offensichtlich nicht mitbekommen hast, einfach mal das "Heute-Journal" vom 4. April und vom 5. April ansehen, hier direkt auf der Seite des Staatsfunks:
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-4-april-2019-100.html
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-5-april-2019-100.html

    Beide male direkt in der ersten Minute reinste Kriegspropaganda.

  12. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: throgh 17.04.19 - 18:30

    MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erkläre es dir gerne nochmal: Europa ist ein Kontinent, zu dem auch
    > Russland, Norwegen und die Schweiz gehören. Die EU ist eine Institution in
    > Brüssel. EU und Europa ist nicht das Selbe, es wird vom Establishment / MSM
    > nur so verwendet als Framing-Strategie im Vorfeld der Wahlen zum
    > EU-Parlament, fälschlicherweise gerne "Europawahl" genannt.
    > Ist z.B. Klaus Kleber ein "Europafreund", weil er die EU toll findet aber
    > seine Funktion als Nachrichtensprecher dazu missbraucht Hetze und
    > Kriegspropaganda gegen Russland (dem größten Land Europas) zu betreiben?
    > Wohl kaum, so jemand ist für mich ein Europafeind, weil er die Völker
    > Europas gegeneinander hetzt.
    > Demokratie bedeutet übrigens "Herrschaft des Volkes" und nicht irgendwas
    > von Inklusion und Exklusion. Kannst dich nun wieder an dem Volksbegriff
    > abreagieren.

    Danke, mir ist bewusst, dass Europa ein Kontinent ist. Aber einmal mehr bemühst du ein komplett neues Feld, welches in meinem Beitrag so gar nicht zur Sprache gekommen ist. Aber schön wie du einmal wieder nach einer Bühne suchst: Der Begriff "Volk" wird dennoch mehrdeutig genutzt und zwar vorzugsweise zur Exklusion Aller, die dann aus welchen Gründen auch immer nicht zugehörig sein sollen / dürfen / können. Genau das ist gemeint und da kannst du noch so oft diesen Begriff eindeutig falsch wie auch schräg versuchen umzudeuten! :)

    Nochmals also: Ein Begriff von "Demokratie" bedeutet die Vielfalt der Meinungen. Ich finde es schon geradezu erstaunlich wie du über mehrere Beiträge weiterhin nicht einmal im Ansatz eine Diskussion, ein Gespräch im besten Sinne, versuchst zu etablieren sondern einfach wie schlicht immer das gleiche Programm abspulst. Immer wieder das Gleiche und nicht einmal im Ansatz versuchst du auf Argumentationen einzugehen. Die EU kann auch reformiert werden, wäre sogar sehr schön weit mehr zu einem friedlichen Miteinander. Das was genannte Parteien wie die AfD aber als "Europa der Vaterländer" wollen ist blanker Nationalismus und auch hier hat die Geschichte hervorragend Beweise geliefert: Nicht ein einziges Mal hat Nationalismus zu einem irgendwie besseren Ergebnis geführt. Statt also Anderen (Establishment etc.) wieder einmal die Schuld in die Schuhe zu schieben kannst du also auch neue Wege beschreiten und wirklich Inklusion fordern. Also besser als dieser billige Populismus, den du hier immer und immer wieder zum Besten gibst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.19 18:38 durch throgh.

  13. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: throgh 17.04.19 - 18:46

    MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Staatsfunk hat z.B. extra ein Framing-Handbuch herauszugeben um durch
    > Sprachmanipulation die Akzeptanz der Zwangsgebühren zu erhöhen. Statt den
    > faktisch zutreffenden Begriff Zwangsgebühren zu verwenden sagt man dann
    > etwas wie "unser demokratisches und solidarisches Rundfunkbudget". Ist
    > natürlich Quatsch denn:
    > 1. Die Zwangsabgabe wurde nie demokratisch beschlossen.
    > 2. Was soll daran solidarisch sein, wenn die einfache Krankenschwester
    > 17,50¤ jeden Monat abdrücken muss, damit z.B. ein Herr Kleber 550.000¤ im
    > Jahr verdient?
    > 3. Wieso soll es "unser Budget" sein? Wir können doch gar nicht
    > mitbestimmen was mit dem Geld gemacht wird.

    Hach, ich sollte wirklich beginnen deine Argumente zu sammeln. Irgendwann habe ich das Bullshit-Bingo auch wirklich voll. Aber selbst das "Schweiz"-Beispiel zieht hier nicht mehr, richtig? Denn dort wurde erst vor kurzem über öffentlich-rechtlichen Rundfunk abgestimmt und dieser wurde für richtig erachtet. Über dessen Ausgestaltung kann man sicherlich sprechen, aber so schon einmal eben nicht. Das soll einfach nur tendenziöse Machenschaften suggieren und ist wieder einmal billigste Herangehensweise statt solide Argumentation.

    MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim EU = Europa Framing geht es einfach darum, dass "EU" ein negativ
    > konnotierter Begriff ist und "Europa" ein positiver. Dazu kann man einfach
    > ein kleines Experiment machen, woran denkt man spontan wenn man den Begriff
    > "EU" hört?
    > Ich denke da an Gurkenkrümmungsgrade, Bürokratie und den wenig
    > symphatisches Herrn Juncker.
    > Wie sieht es beim Begriff "Europa" aus?
    > Da denke ich an die Namensgeberin aus der klassischen Geschichte, die
    > schöne Frau die vom Zeus persönlich auserkoren wurde. Und ich denke an den
    > Kontinent, der als Geburtsstätte der Demokratie und der Zivilisation gilt.

    Mag für dich so sein, ich sehe da einzig ein Kontinent mit vielen verschiedenen Ländern, die auch weiterhin bitte friedvoll zusammen leben sollen. Ebenso wie beim Rundfunk kann man sich über die weitere Ausgestaltung unterhalten, aber rechtsideologischer Quatsch hat dort meines Erachtens rein gar nichts verloren. Und ein nationalistisches Zusammensein geht nun einmal nicht. Allein deswegen gibt es die EU, die für mich durchweg positiv besetzt ist als Begrifflichkeit und allein Politiker als Individuen auch nicht immer saubere Entscheidungen treffen. Diese können mich ebenfalls verärgern, aber dann kann ich das auch wirklich argumentativ begründen statt den großen Besen herauszuholen und wirklich Alles was nicht meiner Meinung ist abzuwatschen - genau das was du dir hier so als Taktik ausgesucht hast, nebenbei bemerkt. Pauschalisierungen helfen wo konkret nochmals? Ach ja, richtig: Gar nicht!

    MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe es wird klar worum es geht und wieso es wichtig ist nicht auf
    > dieses Framing reinzufallen.

    Jap, auf dein Framing sollte man definitiv nicht weiter eingehen als nötig. Also einmal mehr der Widerspruch! :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.19 18:50 durch throgh.

  14. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar 17.04.19 - 19:40

    1. Bemühst du natürlich den Universal-Sündenbock "Nationalismus". Was ist denn die Alternative? Nationalstaaten abschaffen und einen "Suprastaat" ausrufen? Dann schau doch einfach mal was vor ziemlich genau 30 Jahren in Osteuropa krachend gescheitert ist. Für die Menschen war das so "attraktiv" das man sie mit einer Mauer darin einsperren musste. Worauf die EU zusteuert ist nichts anderes, deswegen ist die Bezeichnung EUdSSR auch in aller Munde. Das Konzept des "Suprastaates" ist falsch und dabei ist es egal ob die Macht von Moskau oder von Brüssel ausgeht. Deswegen sind die Leute in Osteuropa (inklusive Ostdeutschland) ja auch so skeptisch demgegenüber, sie haben das alles schonmal erlebt und wissen, das es nicht funktioniert und sie in ihren Nationalstaaten ein freieres und selbstbestimmteres Leben führen können. Da wird vermutlich gleich das übliche "Gegenargument" kommen, das das "kein richtiger Sozialismus" war und man diesmal ja alles besser machen würde. Ja klar, wers glaubt wird selig.
    2. Wenn du hier schon den Volksentscheid zum Rundfunkbeitrag in der Schweiz anführst: Im Zuge der Abstimmung war es "auf einmal" möglich den Rundfunkbeitrag ganz massiv zu senken und man kann sich in der Schweiz auch von dem Beitrag befreien lassen, wenn man kein Empfangsgerät hat. Es ist also mitnichten so, dass die Schweizer eine Zwangsgebühr wie es sie hier gibt einfach abgenickt haben. Übrigens ist das Schweizer Fernsehen durchaus neutraler in der Berichterstattung als der hiesige Staatsfunk, der ja nur noch einseitige Propaganda sendet.

  15. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: teenriot* 17.04.19 - 19:52

    Zwischen Nationalismus basierend auf Menschenfeindlichkeit und der Auflösung von Nationalstaaten gibt es eine Menge Graustufen, die einfach mal so unter den Tisch fallen lässt um zu konstruieren, dass man aus den Nachteilen eins europäischen Bundesstaates sofort stringent schlussfolgern muss das Nationalismus die einzige und deswegen legitime Option ist. Das ist billig!

  16. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: teenriot* 17.04.19 - 19:59

    Beides eine Minute angeguckt, beides mal gibt es nichts absolut gar nichts was Krieg gegen Russland fordert, fördert, gutheisst, relativiert, beschönigt oder sonst irgend etwas in die Richtung.

    Du erzählst Märchen.

  17. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: throgh 17.04.19 - 20:17

    MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Bemühst du natürlich den Universal-Sündenbock "Nationalismus". Was ist
    > denn die Alternative? Nationalstaaten abschaffen und einen "Suprastaat"
    > ausrufen? Dann schau doch einfach mal was vor ziemlich genau 30 Jahren in
    > Osteuropa krachend gescheitert ist. Für die Menschen war das so "attraktiv"
    > das man sie mit einer Mauer darin einsperren musste. Worauf die EU
    > zusteuert ist nichts anderes, deswegen ist die Bezeichnung EUdSSR auch in
    > aller Munde. Das Konzept des "Suprastaates" ist falsch und dabei ist es
    > egal ob die Macht von Moskau oder von Brüssel ausgeht. Deswegen sind die
    > Leute in Osteuropa (inklusive Ostdeutschland) ja auch so skeptisch
    > demgegenüber, sie haben das alles schonmal erlebt und wissen, das es nicht
    > funktioniert und sie in ihren Nationalstaaten ein freieres und
    > selbstbestimmteres Leben führen können. Da wird vermutlich gleich das
    > übliche "Gegenargument" kommen, das das "kein richtiger Sozialismus" war
    > und man diesmal ja alles besser machen würde. Ja klar, wers glaubt wird
    > selig.

    Habe ich von einem übergreifenden Staat geschrieben? Moment ich schaue nach und antworte direkt: Nein! Auch hier setzt du wieder zwei Extrempositionen ein und lässt die Abstufungen zwischen menschenverachtendem Nationalismus und größtmöglicher Betrachtung - also der Auflösung aller Nationalstaaten - einfach mal so unter den Tisch fallen. Der Rest wird dann hübsch als Position von dir ausgekleidet mit blankem Nationalismus als einzig relevante Gegenposition. Ich kreuze mal wieder ein Kästchen auf dem Bullshit-Bingo an. Danke!

    MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Wenn du hier schon den Volksentscheid zum Rundfunkbeitrag in der Schweiz
    > anführst: Im Zuge der Abstimmung war es "auf einmal" möglich den
    > Rundfunkbeitrag ganz massiv zu senken und man kann sich in der Schweiz auch
    > von dem Beitrag befreien lassen, wenn man kein Empfangsgerät hat. Es ist
    > also mitnichten so, dass die Schweizer eine Zwangsgebühr wie es sie hier
    > gibt einfach abgenickt haben. Übrigens ist das Schweizer Fernsehen durchaus
    > neutraler in der Berichterstattung als der hiesige Staatsfunk, der ja nur
    > noch einseitige Propaganda sendet.

    Und wieder keine weitere Differenzierung sondern wieder einmal ein Hochglanzbeispiel "Schweiz". Bevor ich hier weiter Argumentationen niederschreibe: Willst du jetzt auch einmal wirklich ein Gespräch etablieren - das bedeutet auch zu bemerken, dass deine Gegenüber eben nicht mit dem Verschwörungsalpahbet vertraut wie auch einverstanden sind? Oder möchtest du hier weiter ganz offenkundig Stimmung machen? Genau Letzteres ist fortwährend nämlich der Fall.

    Und dann einmal ganz konkret im Bezug auf deine Ausführungen: Bitte dann auch Beispiele benennen wo du die einseitige Propaganda meinst genau zu sehen. Ich sehe da durchweg vielfältige Dokumentationen und Informationen. Und bitte dann auch einmal konkret dein stetes wie unbelegtes Argument "Russlandhetze" zur Seite schieben sondern wirkliche Fakten. Bisweilen verbleibt es nämlich weiter bei billiger Meinungsmache!

    Ach ja, nebenbei noch: Russland ist aus dem obigen benannten Staat mit hervorgegangen. Und ich gebe dir zu bedenken, dass ich bisweilen nicht ein einziges Mal den "Sozialismus" selbst angeführt habe. Das hast du nämlich bereits getan und ja, real haben wir den "Kommunismus" auch noch nie wirklich gesehen, werden wir auch wohlweislich nicht es sei denn die Menschheit ändert sich ganz rapide und macht quasi eine Wende um 180 Grad, lässt also ab von Gier, Korruption und den Machtbestrebungen. Ist also defakto absolut unrealistisch für den Moment! Und obgleich ich sehr gerne an ein Ideal glaube, so lehrt die Realität etwas ganz Anderes und genau deswegen brauchen wir auch keine nationalistischen Alleingänge ebenso wie keine rechtsradikalen Parteien benötigt werden!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.19 20:28 durch throgh.

  18. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar 17.04.19 - 20:19

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beides eine Minute angeguckt, beides mal gibt es nichts absolut gar nichts
    > was Krieg gegen Russland fordert, fördert, gutheisst, relativiert,
    > beschönigt oder sonst irgend etwas in die Richtung.
    >
    > Du erzählst Märchen.

    Soll das ein Scherz sein? Hier nochmal seine Aussagen im Wortlaut:

    „Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.“
    „Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine realistische. So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer Mitgliedsstaaten. Und sei er so klein wie Estland. Wenn das in Frage gestellt scheint, würde die Abschreckung brüchig, die seit 70 Jahren den Frieden in Europa sichert. Das Problem ist heute, dass der Bestand des Bündnisses zu seinem 70. Geburtstag brüchiger erscheint als jemals in seiner Geschichte. Einer bisher beispiellos erfolgreichen Geschichte.“

    „Guten Abend, wir müssen über Krieg reden. Es ist nämlich Krieg, man merkt es nur nicht. Moderne Kriege brauchen im Idealfall keine Panzer und Bomben mehr. Sie schaffen es, die Gesellschaft, die öffentliche Diskussion und die Entscheidungsprozesse einer anderen Macht so zu unterwandern, dass die gefügig wird. Es gibt von der Brexit-Entscheidung über Wahlen in Europa bis zur US-Präsidentschaft deutliche Hinweise darauf, dass russische Operative dort mitgemischt haben. Und jetzt belegen Recherchen des ZDF, des Spiegel, der BBC und anderer, wie Einflussversuche aus Moskau in Deutschland ansetzen, konzentriert auf und angefacht vom Aufstieg der AfD.“

    Was ist das denn bitte sonst wenn nicht Kriegspropaganda?

  19. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: teenriot* 17.04.19 - 20:21

    > Soll das ein Scherz sein? Hier nochmal seine Aussagen im Wortlaut:
    >
    > „Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische,
    > deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die
    > russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren
    > auf der Krim festgesetzt haben.“
    > „Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine
    > realistische. So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO
    > aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer
    > Mitgliedsstaaten. Und sei er so klein wie Estland. Wenn das in Frage
    > gestellt scheint, würde die Abschreckung brüchig, die seit 70 Jahren den
    > Frieden in Europa sichert. Das Problem ist heute, dass der Bestand des
    > Bündnisses zu seinem 70. Geburtstag brüchiger erscheint als jemals in
    > seiner Geschichte. Einer bisher beispiellos erfolgreichen
    > Geschichte.“

    Und?

    > „Guten Abend, wir müssen über Krieg reden. Es ist nämlich Krieg, man
    > merkt es nur nicht. Moderne Kriege brauchen im Idealfall keine Panzer und
    > Bomben mehr. Sie schaffen es, die Gesellschaft, die öffentliche Diskussion
    > und die Entscheidungsprozesse einer anderen Macht so zu unterwandern, dass
    > die gefügig wird. Es gibt von der Brexit-Entscheidung über Wahlen in Europa
    > bis zur US-Präsidentschaft deutliche Hinweise darauf, dass russische
    > Operative dort mitgemischt haben. Und jetzt belegen Recherchen des ZDF, des
    > Spiegel, der BBC und anderer, wie Einflussversuche aus Moskau in
    > Deutschland ansetzen, konzentriert auf und angefacht vom Aufstieg der
    > AfD.“

    Und?

    > Was ist das denn bitte sonst wenn nicht Kriegspropaganda?

    Keine "Kriegspropaganda".

    Die einzige Kriegspropaganda hier besteht darum "Kriegspropaganda" zu unterstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.19 20:23 durch teenriot*.

  20. Re: Relativ guter Artikel, aber...

    Autor: MeinungsfreiheitIstNichtVerhandelbar 17.04.19 - 20:52

    Dann beschäftige dich mal damit wie Kriegspropaganda funktioniert. Es gibt da die bekannten 10 Prinzipien:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Prinzipien_der_Kriegspropaganda

    Die MSM-Berichterstattung gegenüber Russland ist im wesentlichen Kriegspropaganda. Bis auf Punkt 7 (welcher ja einen aktiven Krieg vorraussetzt) trifft das ja alles zu.

    Beipsiel:
    "Wer unsere Propaganda in Zweifel zieht, arbeitet für den Feind und ist damit ein Verräter"
    Nunja, die AfD zieht ja bekanntlich die MSM-Propaganda in Zweifel und siehe da es taucht die Verschörungstheorie auf die würden in Wahrheit für Putin arbeiten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29