1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrechtsverletzungen…

War irgendwas relevantes dabei?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Sharra 02.12.19 - 17:05

    Alleine bei den Beschlagnahmungen sieht man ja schon, dass man eher die kleinsten und allerkleinsten Seiten hopps genommen haben muss.

    150k Geld, ein paar Luxusartikel und 350l Alk, in Relation zu 30.000 Domains klingt jetzt nicht grade nach viel.

    Interessant wäre jetzt, ob irgend eine etwas größere Plattform dabei war, von der man auch mal was gehört haben könnte. Domains wie "nur-für-Leute-aus-Hinterspreewaldhausen-ansonsten-geh-weg.de" mit 5 Aufrufen in 10 Jahren, sind vielleicht für die Ermittler relevant, aber ansonsten recht egal.

  2. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Dieselente 02.12.19 - 17:16

    So wie es aussieht war boerse.to dabei. Also ein recht großes Portal.

  3. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: AllDayPiano 02.12.19 - 17:19

    Boerse.to ist online.

  4. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Socke81 02.12.19 - 17:20

    Dieselente schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie es aussieht war boerse.to dabei. Also ein recht großes Portal.

    Wäre es nicht klüger gewesen die Domain selber zu testen bevor man den Unsinn hier postet? Ich meine es dauert doch nur 2 Sekunden oder nicht?

  5. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: AllDayPiano 02.12.19 - 17:20

    Ja das frag ich mich auch. Gut, 25.000 Luxusgüter ist schon eine Ansage. Medikamente scheinbar gar keine, obwohl das doch auch Schwerpunkt gewesen sein soll? Und 150.000 Euro? Ist ja ein Witz - das sind ja gerade einmal 5 Euro pro Domain.

  6. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: peh.guevara 02.12.19 - 17:52

    Unter Umständen ist die Zahl an Domains aber künstlich hoch, da oft Shops oder was auch immer unter mehreren Domains gleichzeitig laufen. D.h. 1 Shop = 100 oder mehr Domains.

  7. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: lemmer 02.12.19 - 18:05

    natürlich zählen diese spezialexperten jede subdomain separat. XD

  8. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: oXiVanisher 02.12.19 - 18:05

    Vielleicht wurde, um eine möglicht grosse Zahl zu präsentieren, auch einfach die Sub-Domains reingezählt. Da kann man ganz einfach auf eine grosse Zahl kommen.

  9. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Sharra 02.12.19 - 18:40

    Ach du meinst: Guns.Shop.de, Drugs.Shop.de, Weapons-of-mass-desctruction.shop.de und schon hat man 3 Domains gekillt? Ja, macht durchaus Sinn.

  10. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: ThaKilla 02.12.19 - 18:40

    Da will ich mal sehen wie die ne .to Domain beschlagnahmen.

  11. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Dieselente 02.12.19 - 19:03

    Socke81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieselente schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So wie es aussieht war boerse.to dabei. Also ein recht großes Portal.
    >
    > Wäre es nicht klüger gewesen die Domain selber zu testen bevor man den
    > Unsinn hier postet? Ich meine es dauert doch nur 2 Sekunden oder nicht?

    Genau das habe ich in dem Moment gemacht. Danke für die Unterstellung.

  12. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Niaxa 02.12.19 - 19:07

    Naja sie geht aber :-). Ist doch wurst.

  13. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Dieselente 02.12.19 - 19:10

    Ja, das stimmt. Die Seite ist nicht die stabilste. Der Zufall hat also mal wieder gepasst :D

  14. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Niaxa 02.12.19 - 19:14

    Im Zuge der Maßnahmen haben die Behörden drei Verdächtige festgenommen und Vermögen beschlagnahmt. Dazu gehören 26.000 Luxusprodukte, Hardware, ungefähr 150.000 Euro auf verschiedenen Konten sowie mehr als 350 Liter alkoholischer Getränke.

    Sie haben das bei 3 also "DREI" Verdächtigen gefunden. Ich bezweifle, dass die 3 die einzigen Betreiber der 30.000 Domains oder Subdomains waren. Somit ja... JA... bei "DREI" Verdächtigen sind 150.000¤ + 26.000 Luxusprodukte + Hardware echt viel. Und ja, auch 350 Liter Alk sind viel für 3 Leute...

    Also für den Anfang mit wenig Aufwand viel erreicht würde ich sagen.

  15. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: codefreak 02.12.19 - 19:25

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Somit ja... JA... bei "DREI" Verdächtigen sind 150.000¤ + 26.000
    > Luxusprodukte + Hardware echt viel. Und ja, auch 350 Liter Alk sind viel
    > für 3 Leute...
    >
    > Also für den Anfang mit wenig Aufwand viel erreicht würde ich sagen.

    Würde ich nur bedingt sagen. Im verlinkten Artikel steht ja das es sich bei den Luxusprodukten um Klamotten und Parfüm handelt. Da die Razzia als Hauptgrund gefälschte Produkte (neben Illegalen Raubkopiemörderismus) angibt, sind das wohl eher Ramschartikel oder Chinakramkopieen der Teuer verkauft werden sollte.

  16. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: konglumerat 02.12.19 - 19:41

    "alkeholische Getränke" != reiner alk, 35 bierkästen sind viel? das sind bei 5% alk nicht einmal 20L alk.

    wobei das bessere geschäft wohl *erlesene* weine und höherprozentiges sein durfte.

    das setzt nen kleiner späti an nicht ganz blöder stelle locker in einer woche um, oder wird auf größeren gartenpartys innerhalb von stunden weggeathmet...

  17. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Ipa 02.12.19 - 21:13

    Die meisten Domains waren wahrscheinlich eh China Shops. Die sind vom Staat dort geduldet und denen passiert nichts.

  18. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: Ext3h 02.12.19 - 21:40

    Die meisten Domains werden wohl einfach generierte Falsch-Schreibweisen der Ziel-Marken gewesen sein. Man nehme jeden Buchstaben der Marke, und für jeweils 1-2 Buchstaben lasse man diese weg, verdoppele diese, oder kombiniere / substituiere man sie mit den auf der Tastatur jeweils angrenzenden Buchstaben. Wenn man halbwegs intelligent vorgeht, dann bekommt man pro Buchstabe im Markennamen 6-7 Variationen, macht also z.B. schon mal 42 wahrscheinliche Tippfehler in "amazon".

    Dann noch wahllos mit Wörterbuch kombinieren, wie "discount", "cheap", "buy", "online" etc., also ganz klassisches SEO bei dem missbraucht wird dass die Domainnamen immer noch mit am höchsten gerankt werden.

    Jetzt zieh das durch für einen Katalog von 100-200 Marken, und zu jeder Marke per Crawler aus legitimen Shops die Artikel crawlen. Gibt da draußen nicht so viel Shopsoftwares als dass das wirklich schwierig sei. Artikel kopieren reicht hier völlig, und den offiziellen Preis um 10-20% unterbieten. Gibt dann genug Leute die drauf reinfallen und beim vermeintlichen Reseller bestellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.19 21:41 durch Ext3h.

  19. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: AllDayPiano 02.12.19 - 21:50

    Das berühmteste Beispiel dafür wird wohl Googel.de gewesen sein. Ich möchte nicht wissen, für wie viel Geld er die Domain abgetreten hat.

  20. Re: War irgendwas relevantes dabei?

    Autor: scrumdideldu 02.12.19 - 23:33

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja, auch 350 Liter Alk sind viel
    > für 3 Leute...
    Naja. Das sind 120l pro Person.

    Ich habe in meinem Keller mal grob überschlagen aktuell 30l Bier, etwa 80l Wein, 20l Sekt und an Spirituosen vielleicht so 20-30 Liter?

    Sind also etwa 150 Liter. Auf 2 Personen 75 Liter Alk pro Person.

    Und ich hab jetzt nicht grade den größten Weinkeller meiner Freunde und was manche Dame im Bekanntenkreis an Sektvorräten hat da können die etwa 4 Kartons die ich da habe auch einpacken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. mateco GmbH, Stuttgart, später Leonberg
  3. über duerenhoff GmbH, Fulda
  4. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 2,49€
  3. (-70%) 5,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Drucker: Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären
    Drucker
    Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären

    Xerox redet offiziell mit HP-Investoren über die geplante Übernahme des Herstellers. Laut einer Präsentation, die von HP veröffentlicht wurde, sollen Cross-Selling und eine einheitliche Plattform für Kunden ein geschätztes Umsatzwachstum von 1 bis 1,5 Milliarden US-Dollar erbringen.

  2. VPN-Technik: Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt

    Nach der Aufnahme des angepassten Krypto-Codes ist auch die VPN-Technik Wireguard in einen wichtigen Entwicklungszweig des Linux-Kernels eingepflegt worden. Wireguard erscheint damit im kommenden Frühjahr wohl erstmals mit Linux 5.6.

  3. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
    Exit Scam
    Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

    Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.


  1. 16:32

  2. 16:26

  3. 15:59

  4. 15:29

  5. 14:27

  6. 13:56

  7. 13:33

  8. 12:32