1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ursula von der Leyen: Von…

Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: KlausKoe 16.07.19 - 22:32

    Ich raffs einfach nicht. Das war mehr als grob fahrlässig.

  2. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: Axido 16.07.19 - 23:11

    Was wird wohl der Grund sein, dass Frau vdL so schnell ihren Posten dort geräumt hat. Die Untersuchungen waren noch längst nicht abgeschlossen, aber es wäre nicht verwunderlich, wenn sich plötzlich entweder herausstellt, dass diese Frau mächtig Dreck am Stecken hat, aber erst , sobald sie als EU-Kommissionspräsidentin die Konsequenzen nicht mehr zu fürchten hat... ODER die Untersuchung wird nur noch lasch fortgeführt oder gar eingestellt.

    Anders kann ich es mir nicht erklären, dass ausgerechnet in so einer heiklen Situation so darum gekämpft wurde, sie ins Europaparlament zu hieven...

    Die ganze Sache stinkt gewaltig zum Himmel.

  3. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: jake 16.07.19 - 23:16

    hat jemand den namen "alexander dobrinth" bei dem aktuellen maut-desaster erwähnt? nein? eben. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.19 23:16 durch jake.

  4. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: Shanks 16.07.19 - 23:26

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat jemand den namen "alexander dobrinth" bei dem aktuellen maut-desaster
    > erwähnt? nein? eben. ;)

    Das ist ja das Schlimme dran. Es wird gerade Geld verbrannt ohne Ende und keiner muss Konsequenzen befürchten. Jemand macht seinen Job falls oder schlecht und wird dann einfach wegbefördert. Wundert sich dann aber wieder, wenn die Zahlen nach der Wahl wieder im Keller sind.
    Wäre es schön wenn man alle zwei Jahre den lausigsten Minister einfach durch das Volk abwählen könnte.

  5. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: Vaako 16.07.19 - 23:38

    Jo das Auswahlverfahren der Minister kann man hier sowieso vergessen aber das sind ja sowieso nur Galionsfiguren der Konzerne. Finde ich immer lustig wenn manche sagen rechts Populisten bedrohen unsere Demokratie da frag ich mich immer nur welche Demokratie die repräsentative Demokratie der Konzerne? Arbeitsstellen Erhaltung ist zwar wichtig aber dann bitte Politik machen die fürs Volk gut ist und millionen Immigranten die für billig Löhne arbeiten gehen so das unsere Konzerne ja nie zuviel Gehalt zahlen müssen ist nicht gerade ein Erfolgssystem ausser man hat kein Skrupel sein Volk durch Zensur und Gewalt zu unterdrücken. Die können gerne Asyl beantragen aber die dürfen dann auch wieder nach ner Weile zurück, Asyl ≠ Staatsangehörigkeit. Selbst der Dalailama ist dieser Meinung. Aber mal schauen solange die Wirtschaft brummt passiert sowieso nichts.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.19 23:44 durch Vaako.

  6. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: theFiend 17.07.19 - 00:05

    Shanks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wäre es schön wenn man alle zwei Jahre den lausigsten Minister einfach
    > durch das Volk abwählen könnte.

    Das eigentlich schlimme ist: selbst wenn sie nicht wegbefördert worden wäre, würde man sie unter der Definition nichtmal abwählen :D (solang es nur EIN Minister ist).

    Für mich als Bayern noch schlimmer: wir wollen die Leute nicht zurück! :D

  7. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: B.I.G 17.07.19 - 01:39

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > millionen Immigranten die für billig Löhne
    > arbeiten gehen so das unsere Konzerne ja nie zuviel Gehalt zahlen müssen

    Nur dass das so nicht stimmt. Die meisten der Migranten sind gemessen an unseren Standards nicht Arbeitsfähig.
    Meine Vermutung ist dass die Kombination aus lockerem Leben in ihrem Kulturkreis, Entwurzelung aus ihrem Kulturkreis sowie die Schwierigkeit sich mit den Gegebenheiten hier zurecht zu finden dazu führen dass sie komplett einknicken. Aber das sind nur meine Vermutungen aufgrund der Beobachtungen bei der Zusammenarbeit mit solchen Leuten.

    Einige Industrielle dachten Anfangs da würden motivierte, an die harte Arbeit gewöhnte Leute kommen deshalb haben sie solche Aussagen getätigt. Die Realität ist aber dass in Afrika das Arbeitstempo deutlich langsamer ist, dafür leben sie mehr und sind glücklicher als die Menschen hier. Wir könnten uns da also auch etwas abschauen.
    Und schon klar dass das nicht für alle gilt, es ist ein meiner Beobachtung entsprechender Mittelwert, einige sind auch absolut top, aber eben sehr wenige.

    Die Wirtschaft an sich hat aber sehr schnell begriffen dass die Migranten Europa nicht gut tun, außer als Erntehelfer aber die braucht man auch nur begrenzt und es ist in Italien und Großbritannien die Pure Ausbeutung, Sklavenarbeit fast. In Deutschland und Österreich ist es besser reguliert und kontrolliert, da kommen aber auch vorwiegend Leute aus den EU Oststaaten.

    > durch Zensur und Gewalt zu unterdrücken. Die können gerne Asyl beantragen
    > aber die dürfen dann auch wieder nach ner Weile zurück, Asyl ≠
    > Staatsangehörigkeit. Selbst der Dalailama ist dieser Meinung. Aber mal
    > schauen solange die Wirtschaft brummt passiert sowieso nichts.

    Nein, Asyl bedeutet ein Lebenslanges Aufenthaltsrecht inklusive Arbeitsgenehmigung und Familiennachzug. Asyl ist aber nur für politisch, religiös, ethnisch oder wegen ähnlicher Gründe Verfolger Menschen. Also für Einzelfälle. Krieg, Hunger, Perspektivenlosigkeit, Dürre, Naturkatastrophen etc. sind keine Asylgründe. Damit bekommt man maximal einen Flüchtlingsstatus und damit temporäres Aufenthaltsrecht ohne Arbeitsbewilligung.

    Asyl ist zudem im ersten sicheren Land zu beantragen, hat man es dort nicht gestellt darf der Asylsuchende dorthin abgeschoben werden.

    So zumindest die gesetzlichen Regelungen.

    In der Praxis wird es aber anders gelebt, siehe auch die Aussagen von Rackete dass man alle Klimaflüchtlinge nach Europa bringen muss. Da geht es aber nicht um Geld, Wirtschaft oder Konzerne, sondern darum sich nicht mit sich selbst beschäftigen zu müssen.
    Das sind Menschen welche massive Schuldgefühle in sich tragen und anstatt zum Psychologen zu gehen stellvertretend die Welt retten wollen in dem Glauben wenn sie allen Milliarden Erdenbürgern geholfen haben wird es ihnen auch besser gehen. Und dabei gehen sie über Leichen denn ob das was sie tun tatsächlich hilft oder nicht ist diesen Menschen vollkommen egal, sie können es auch gar nicht sehen oder erfassen da sie innerlich so getrieben sind. Das ist jetzt sehr, sehr vereinfacht und auch etwas einseitig dargestellt.
    Das ganze geht natürlich deutlich tiefer aber ich will jetzt keinen Roman schreiben.

  8. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: Quantium40 17.07.19 - 02:06

    Shanks schrieb:
    > Wäre es schön wenn man alle zwei Jahre den lausigsten Minister einfach
    > durch das Volk abwählen könnte.

    Aktuell haben wir 15 Bundesminister bei einer Legislaturperiode von 4 Jahren.
    Wenn man da nur einen Totalversager nach 2 Jahren loswerden kann, dann ist uns damit nicht wirklich geholfen.

  9. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: Vaako 17.07.19 - 07:35

    @B.I.G.

    Dem kann ich mich durch aus anschließen, wäre schön wenn mehr Menschen das erkennen würden. Aber die Nachrichten im Fernsehen tun leider ihr bestes das zu verhindern.

  10. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: michael_ 17.07.19 - 08:39

    Wie sieht es eigentlich mit der Immunität aus?
    Als Laie könnte ich mir vorstellen, dass als EU-Kommissionschef man immun gegen Untersuchungsausschüsse und Folgen etc. ist

  11. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: blaub4r 17.07.19 - 09:08

    KlausKoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich raffs einfach nicht. Das war mehr als grob fahrlässig.


    Die Untersuchungen werden ausgegliedert und an eine berater Firma weiter gegeben ;)

  12. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: tomate.salat.inc 17.07.19 - 09:09

    Wird doch genauso enden wie mit der Aktion mit den KiPos auf der Pressekonferenz. Sie hat diese im Besitzt und öffentlich gezeigt - aber was ist passiert. Nix.

  13. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: Test_The_Rest 17.07.19 - 11:00

    Heißt das nicht:
    "Als Leye könnte ich mir vorstellen..."

    :D

  14. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: MrAndersenson 17.07.19 - 12:07

    @B.I.G.
    "...", bis hier hin d'accord.

    Mit den voran gegangenen Informationen solche Schlüsse zu ziehen:

    "In der Praxis wird es aber anders gelebt, siehe auch die Aussagen von Rackete dass man alle Klimaflüchtlinge nach Europa bringen muss. Da geht es aber nicht um Geld, Wirtschaft oder Konzerne, sondern darum sich nicht mit sich selbst beschäftigen zu müssen.
    Das sind Menschen welche massive Schuldgefühle in sich tragen und anstatt zum Psychologen zu gehen stellvertretend die Welt retten wollen in dem Glauben wenn sie allen Milliarden Erdenbürgern geholfen haben wird es ihnen auch besser gehen. Und dabei gehen sie über Leichen denn ob das was sie tun tatsächlich hilft oder nicht ist diesen Menschen vollkommen egal, sie können es auch gar nicht sehen oder erfassen da sie innerlich so getrieben sind. Das ist jetzt sehr, sehr vereinfacht und auch etwas einseitig dargestellt.
    Das ganze geht natürlich deutlich tiefer aber ich will jetzt keinen Roman schreiben."

    Sorry, das klingt nach: "Ich hab die Windel vollgekackt, macht wer anders das mal weg."

    Man kann sich auch weiterhin vorlügen, das die Anderen schuld sind um sein bisheriges Verhalten zu rechtfertigen. Oder eben mal Hinsetzen, Nachdenken und Handeln.

    Was ist?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Altruismus
    https://de.wikipedia.org/wiki/Empathie

  15. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: B.I.G 17.07.19 - 12:28

    MrAndersenson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sorry, das klingt nach: "Ich hab die Windel vollgekackt, macht wer anders
    > das mal weg."

    Im Prinzip beschreibt der Satz perfekt den Umgang mit dem Problem. Politik wie sog. Flüchtlingshelfer beschränken sich darauf die Leute in die EU zu bringen. Damit meinen sie ist ihre Arbeit getan und fühlen sich gut.
    Nur da beginnen erst die Schwierigkeiten, erst jene welche die Leute ab da Betreuen sehen das Leid, die Verbitterung welche die Migranten dann hier entwickeln. Die Perspektivenlosigkeit. Die Schwierigkeit sie zur Integration zu bewegen bis zur Unmöglichkeit.
    Diese Punkte müsste man aber vorher geregelt haben. Ankunft in Europa bedeutet nicht dass es diesen Menschen nun besser geht, oft im Gegenteil. Oft ist es ihnen in der Heimat besser gegangen, haben dort ihr Gewerbe, Besitz, Land verkauft um die Schlepper zu bezahlen weil sie dachten sie bekämen in der EU Sofort Arbeit und viel Geld, weil sie einer Illusion des Paradieses nach laufen dass es auf Erden nicht gibt.

    > Man kann sich auch weiterhin vorlügen, das die Anderen schuld sind um sein
    > bisheriges Verhalten zu rechtfertigen. Oder eben mal Hinsetzen, Nachdenken
    > und Handeln.

    Korrekt, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Und bevor man die Welt retten will muss man zuerst vor der eigenen Haustüre aufräumen sonst geht das gehörig daneben.

    > Was ist?
    > de.wikipedia.org
    > de.wikipedia.org

    Wenn die Akteure das hätten, hätten wir die Problematik gar nicht, die Leute welche am Mittelmeer die Menschen nach Italien bringen sind ja mit die größten Egoisten, die denken keine zwei Sekunden nach was tatsächlich gut ist. Die haben ihre Ideologie. Genau so wie die Rechtspopulisten und Linkspopulisten in den Regierungen.
    Zuerst haben sie die Gelder für die Projekte vor Ort gestrichen, das waren noch die Linken Parteien welche sich nun in der Moral baden man müsse alle rein lassen, scheinheiliger geht es nicht mehr. Die Rechtspopulisten wieder sehen nicht wie sie komplett gegen die Grundsätze für ein gutes Zusammenleben in einer Gesellschaft agieren und die Werte welche sie zu vertreten vorgeben zerstören. Wobei das tun beide Seiten auf ihre jeweilige Art, die schenken sich da nichts.

    Wirkliche Hilfe sähe anders aus, die hat man auch lange geleistet. Ihr Wegfall ist nicht der einzige aber mit ein Grund für die Migrantenwelle.

  16. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: Shanks 18.07.19 - 01:00

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrAndersenson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sorry, das klingt nach: "Ich hab die Windel vollgekackt, macht wer
    > anders
    > > das mal weg."
    >
    > Im Prinzip beschreibt der Satz perfekt den Umgang mit dem Problem. Politik
    > wie sog. Flüchtlingshelfer beschränken sich darauf die Leute in die EU zu
    > bringen. Damit meinen sie ist ihre Arbeit getan und fühlen sich gut.
    > Nur da beginnen erst die Schwierigkeiten, erst jene welche die Leute ab da
    > Betreuen sehen das Leid, die Verbitterung welche die Migranten dann hier
    > entwickeln. Die Perspektivenlosigkeit. Die Schwierigkeit sie zur
    > Integration zu bewegen bis zur Unmöglichkeit.
    > Diese Punkte müsste man aber vorher geregelt haben. Ankunft in Europa
    > bedeutet nicht dass es diesen Menschen nun besser geht, oft im Gegenteil.
    > Oft ist es ihnen in der Heimat besser gegangen, haben dort ihr Gewerbe,
    > Besitz, Land verkauft um die Schlepper zu bezahlen weil sie dachten sie
    > bekämen in der EU Sofort Arbeit und viel Geld, weil sie einer Illusion des
    > Paradieses nach laufen dass es auf Erden nicht gibt.
    >
    > > Man kann sich auch weiterhin vorlügen, das die Anderen schuld sind um
    > sein
    > > bisheriges Verhalten zu rechtfertigen. Oder eben mal Hinsetzen,
    > Nachdenken
    > > und Handeln.
    >
    > Korrekt, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Und bevor man die Welt
    > retten will muss man zuerst vor der eigenen Haustüre aufräumen sonst geht
    > das gehörig daneben.
    >
    > > Was ist?
    > > de.wikipedia.org
    > > de.wikipedia.org
    >
    > Wenn die Akteure das hätten, hätten wir die Problematik gar nicht, die
    > Leute welche am Mittelmeer die Menschen nach Italien bringen sind ja mit
    > die größten Egoisten, die denken keine zwei Sekunden nach was tatsächlich
    > gut ist. Die haben ihre Ideologie. Genau so wie die Rechtspopulisten und
    > Linkspopulisten in den Regierungen.
    > Zuerst haben sie die Gelder für die Projekte vor Ort gestrichen, das waren
    > noch die Linken Parteien welche sich nun in der Moral baden man müsse alle
    > rein lassen, scheinheiliger geht es nicht mehr. Die Rechtspopulisten wieder
    > sehen nicht wie sie komplett gegen die Grundsätze für ein gutes
    > Zusammenleben in einer Gesellschaft agieren und die Werte welche sie zu
    > vertreten vorgeben zerstören. Wobei das tun beide Seiten auf ihre jeweilige
    > Art, die schenken sich da nichts.
    >
    > Wirkliche Hilfe sähe anders aus, die hat man auch lange geleistet. Ihr
    > Wegfall ist nicht der einzige aber mit ein Grund für die Migrantenwelle.

    Ich gehe nur mal auf den Punkt der Perspektivlosigkeit ein.
    Und hier muss ich voll und ganz zustimmen.

    Man sagte uns früher in der Schule: " wenn ihr nichts lernt und keine guten Noten habt, werdet ihr mal keinen Job finden."

    Jeder hier sollte doch die Auswahlkriterien aus seinem eigenen Unternehmen kennen.
    Wer von euch steht/ sitzt nun bei der Arbeit neben einem Flüchtling 2015 oder danach zu uns gekommen ist?

    Wir hatten mehrere als Praktikanten in der Firma. Alle nett und haben sich Mühe gegeben.
    Wir stellen jedoch nur Facharbeiter ein und für Ausbildungsplätze müssen die Noten passen. Da fallen schon mal genug Haupt und Realschüler so durch. Wie soll dann ein Flüchtling die Chance haben?
    Zudem braucht der Flüchtling eine Arbeitserlaubnis und sollte nicht innerhalb der Lehrzeit abgeschoben werden.

    Das ist kein Rassismus. Das ist der Arbeitsmarkt.
    Klar Handwerke die Händeringend Arbeiter suchen bekommen so Lehrlinge. Firmen die genug Bewerber haben können es sich aber immernoch raussuchen.

    Jetzt erklärt den Leuten das sie für wenig Geld den ganzen Tag arbeiten müssen. Wenn dann noch das Amt den Geldhahn zudreht und sie plötzlich vom eigenen wenig Geld leben müssen ist der Traum von Deutschland wahrscheinlich rum.

    PS: Googelt doch einfach mal Flüchtlinge und Mercedes.
    Es gab Paktikas und das wars dann.

  17. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: MrAndersenson 18.07.19 - 11:05

    > Sorry, das klingt nach: "Ich hab die Windel vollgekackt, macht wer anders
    > das mal weg."

    "Im Prinzip beschreibt der Satz perfekt den Umgang mit dem Problem. Politik wie sog. Flüchtlingshelfer beschränken sich darauf die Leute in die EU zu bringen. Damit meinen sie ist ihre Arbeit getan und fühlen sich gut."

    Es geht um unser aller "Windel" - nun die Menschen zu beschuldigen die sich wenigstens zum "Windelwechsel" aufraffen. -> Ist für mich leider nur noch: Kranke deutsche Denke.

    Flüchtlingursachen läuft sogar im öffentlichen Fernsehen - Die Anstalt:
    https://www.youtube.com/watch?v=zN2MlNCKT-A
    https://www.youtube.com/watch?v=18rPiNgsi1k


    "Nur da beginnen erst die Schwierigkeiten, erst jene welche die Leute ab da Betreuen sehen das Leid, die Verbitterung welche die Migranten dann hier entwickeln. Die Perspektivenlosigkeit. Die Schwierigkeit sie zur Integration zu bewegen bis zur Unmöglichkeit."

    Diese Punkte müsste man aber vorher geregelt haben. Ankunft in Europa bedeutet nicht dass es diesen Menschen nun besser geht, oft im Gegenteil. Oft ist es ihnen in der Heimat besser gegangen, haben dort ihr Gewerbe, Besitz, Land verkauft um die Schlepper zu bezahlen weil sie dachten sie bekämen in der EU Sofort Arbeit und viel Geld, weil sie einer Illusion des Paradieses nach laufen dass es auf Erden nicht gibt."

    Einfach sich selbst mal die Frage stellen:

    Was muss im eigenem Umfeld alles für schxxxe passieren, damit man sich genötigt fühlt, weg zu gehen?

  18. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: B.I.G 18.07.19 - 12:12

    MrAndersenson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um unser aller "Windel" - nun die Menschen zu beschuldigen die sich
    > wenigstens zum "Windelwechsel" aufraffen. -> Ist für mich leider nur noch:
    > Kranke deutsche Denke.

    Und weil du es persönlich nimmst und deine eigenen Emotionen rein bringst bekommst du kein klares Bild.

    > Flüchtlingursachen läuft sogar im öffentlichen Fernsehen - Die Anstalt:
    > www.youtube.com
    > www.youtube.com

    Danke aber ich glaube nicht dass man im öffentlichen Fernsehen dazu kompetente Aussagen findet. Ich habe das Thema mehr als nur durch. Ich war 2015 bei der Betreuung der ersten Flüchtlingswelle involviert. Ich habe gesehen wie die Integration in unsere Wirtschaft kläglich gescheitert ist. Ich habe erlebt wie Leute die gekommen sind um ihnen zu helfen einen hass auf sie entwickelt haben da sie sich teils wie Prinzen verhalten haben.
    Ich habe auch erlebt wie extrem fähige, arbeitswillige Menschen sich radikalisiert haben da sie mit der Kultur hier nicht zusammen gekommen sind. Die nicht verstanden haben wie das Leben hier für jeden ist und dachten sie würden Diskriminiert weil sie gleich behandelt wurden. Ich habe erlebt wie sich die Frauen hier nicht mehr auf die Straße getraut haben, meine Freundin zum Bahnhof begleiten musste da es für sie alleine zu gefährlich war. Wie Leute aus anderen Teilen der Welt welche der Sicherheit wegen Hierhergekommen sind sich nicht mehr sicher gefühlt haben und die Politik nichts besseres zu tun hatte als diesen Leuten zu unterstellen sie wären Lügner und Rassiten.
    Ich habe mich viel mit anderen Menschen die das Thema hatten ausgetauscht, ich habe auch viele Informationen von NGOs in Afrika dazu aufgesaugt und die Gesetze durch gelesen.
    Ich brauch keine Propagandaschau von öffentlichen Fernseheanstalten mehr, davon habe ich nämlich auch schon mehr als genug gehabt.

    > Einfach sich selbst mal die Frage stellen:
    >
    > Was muss im eigenem Umfeld alles für schxxxe passieren, damit man sich
    > genötigt fühlt, weg zu gehen?

    Du stellst die komplett falsche Frage. Um eine Antwort zu finden schau in den Kosovo und weshalb dort so viele Menschen ihr Haus für die Schlepper verkaufen obwohl über 99% zurück geschickt werden und was Deutschland als Konsequenz unternommen hat.
    Leute aus Nigeria schuften z.b. Häufig ein ganzes Jahr in Europa, leben hier vom absoluten minimum, um sich den Urlaub zuhause Leisten zu können. Und da rede ich nicht vom Flug sondern von dem Aufenthalt in Nigeria. Weil dort das Bild so verbreitet ist dass in Europa jeder Reich ist, der Gesellschaftliche Druck entsprechend groß dass man selbstverständlich im Hotel übernachtet, Taxi fährt, ins Restaurant essen geht. Leute welche bei Freunden wohnen, Bus fahren, Kochen werden für undankbar gehalten und ausgegrenzt. Wenn jemand erzählt wie es in Europa wirklich ist wird ihm nicht geglaubt, deshalb ist das Bild dort so verbreitet dass man mit der Ankunft in Europa alle Sorgen los geworden ist, Geld vom Staat bekommt um gut Leben zu können. Die wenigsten welche hierher migrieren wissen wie es tatsächlich ist.
    Mit der Ankunft kommt der Schock, es dämmert dass sie nicht zurück können aber auch hier keine Zukunft haben, es folgt Frustration, Resignation, Depression, manchmal Aggression. Und die heldenhaften Seenotretter interessiert das einen Dreck, das wäre ihnen auch viel zu Anstrengend, würde schließlich deren Illusion zerstören dass sie die Leute ins Paradies gebracht haben und es ihnen nun so viel besser ginge.

    Arbeite mal mit diesen Menschen bevor du hier einer Illusion aufsitzt.

  19. Re: Was ist eingentlich mit der Verantwortung für die ganzen Beratergeschichten bei der BW?

    Autor: himbeerlinux 23.07.19 - 11:38

    ja, betrifft zum Beispiel auch Beraterverträge:

    https://www.youtube.com/watch?v=cc-elFcs96Y

    https://www.youtube.com/watch?v=9ghyGco-ok0

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Flammersfeld (Westerwald)
  2. Universität Passau, Passau
  3. Robert Koch-Institut, Wildau
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  3. 3.999€ statt 4.699€
  4. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme