Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Apple gewinnt…

was ist das problem von apple?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was ist das problem von apple?

    Autor: flasherle 16.01.19 - 09:25

    sollen sie halt selber chips entwickeln...

  2. Re: was ist das problem von apple?

    Autor: Trollversteher 16.01.19 - 09:33

    >sollen sie halt selber chips entwickeln...

    Apple hat hier kein Problem, sondern Qualcomm hat geklagt - nachdem Apple zur Konkurrenz (Intel) gegangen ist...

  3. Re: was ist das problem von apple?

    Autor: ger_brian 16.01.19 - 10:11

    Apple entwickelt mehr Chips selbst als die meisten anderen Mitbewerber (abgesehen von Samsung, welche ihre eigenen Chips aber nicht flächendeckend in den eigenen Telefonen nutzen). Früher oder später werden da auch sicher eigene Modems kommen.

  4. Re: was ist das problem von apple?

    Autor: /mecki78 16.01.19 - 11:08

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat hier kein Problem, sondern Qualcomm hat geklagt - nachdem Apple
    > zur Konkurrenz (Intel) gegangen ist...

    Moment, das ist nur die halbe Wahrheit. Apple musste zu Intel gehen, da Qualcomm sich geweigert hatte Apple weiterhin Chips zu liefern, wenn Apple nicht die von Qualcomm geforderten Patentzahlungen leistet. Apple hatte also gar keine Wahl gehabt als zu Intel zu gehen, denn die Patentzahlungen wollten sie nicht leisten, da sie nach ihrer Ansicht die Patentente von Qualcomm gar nicht nutzen, was aber Qualcomm immer behauptet hatte mit der völlig idiotischen Argumentation, dass sie sich nicht vorstellen können, wie Apple das sonst hinbekommen hätte sollen, ohne ihre Patenten zu verletzen.

    Sprich, Qualcomm hatte keinerlei Beweis oder auch nur Indiz dafür, dass Apple ihr Patent verletzt, sondern hat sich einfach großkotzig hingestellt und behauptet "Den Weg, den wir erfunden haben, das ist der einzige Weg, wie das überhaupt möglich ist, also jeder der so etwas bietet, muss folglich unseren Weg nutzen" und Apple hat argumentiert "Wir haben aber einen anderen Weg gefunden, wir brauchen euren Weg nicht." Nur wollte Apple Qualcomm diesen Weg verständliche Weise nicht verraten, wozu sie auch nicht verpflichtet sind. Kein Hersteller muss offen legen, wie sein Produkt intern funktioniert. Qualcomm dachte das ist alles gelogen und hat daher geklagt.

    Nun, zumindest das Gericht in Mannheim sieht das aber genauso wie Apple. Die haben sich von Qualcomm das Patent erklären lassen und sich dann von Apple aufzeigen lassen, wie Apple das macht und sind zu dem Schluss gekommen, dass das was Apple da macht nicht das ist, worauf Qualcomm ein Patent besitzt, also hat Qualcomm keinen Anspruch auf Lizenzzahlungen von Apple, da Apple wirklich nicht deren Verfahren nutzt.

    /Mecki

  5. Re: was ist das problem von apple?

    Autor: Trollversteher 16.01.19 - 11:14

    >Nun, zumindest das Gericht in Mannheim sieht das aber genauso wie Apple. Die haben sich von Qualcomm das Patent erklären lassen und sich dann von Apple aufzeigen lassen, wie Apple das macht und sind zu dem Schluss gekommen, dass das was Apple da macht nicht das ist, worauf Qualcomm ein Patent besitzt, also hat Qualcomm keinen Anspruch auf Lizenzzahlungen von Apple, da Apple wirklich nicht deren Verfahren nutzt.

    Dem stimme ich vollkommen zu - nur zwei Ergänzungen: Afaik wurde noch nicht mal Apple selbst ein Patentbruch vorgeworfen, sondern einem Zulieferer/Auftragnehmer von Apple, wodurch es noch nicht einmal in Apples Hand lag, die technischen Details zu veröffentlichen, weil sich dieser Auftragnehmer geweigert hat, die Dokumente in einem öffentlichen Verfahren, bei dem auch die Konkurrenz Einblick in ihre Lösung bekommt, offen zu legen.
    Zweitens hat nicht nur das Gericht in Mannheim so entschieden, auch ein Gericht in den USA hat nach Einsicht in die Technologien gegen Qualcomm entschieden.

  6. Re: was ist das problem von apple?

    Autor: thinksimple 16.01.19 - 11:26

    Nochmal den Artikel lesen. Es sind verschiedene Verfahren. Auch das in USA.
    Nicht alles in einen Topf schmeissen.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: was ist das problem von apple?

    Autor: Trollversteher 16.01.19 - 11:29

    >Nochmal den Artikel lesen. Es sind verschiedene Verfahren. Auch das in USA.
    >Nicht alles in einen Topf schmeissen.

    Stimmt, hast Recht - auch wenn es sich hier um ein und den selben Streit handelt, ging es in dem Verfahren um ein anderes Patent als das, auf das ich mich bezog. Sorry dafür.

  8. Re: was ist das problem von apple?

    Autor: thinksimple 16.01.19 - 11:32

    Passt scho. Passiert mehreren wie man an den Kommentaren sieht.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  9. Re: was ist das problem von apple?

    Autor: flasherle 17.01.19 - 08:34

    das war auf folgenden Satz im Artikel bezogen:
    > er Streit hatte vor rund zwei Jahren begonnen, als Apple seinem Zulieferer Qualcomm in einer Klage unfaire Lizenzforderungen für Patente vorwarf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche AG, Zuffenhausen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. hkk Krankenkasse, Bremen
  4. se commerce GmbH, Gersthofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,40€
  2. (-46%) 37,99€
  3. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    IT-Headhunter
    ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
    Von Maja Hoock

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    1. Tesla: Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen
      Tesla
      Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen

      Die jüngst eingeheimste Finanzierung von 2,7 Milliarden US-Dollar gibt Tesla nur weitere zehn Monate, um die Gewinnschwelle zu überschreiten. Entsprechend nervös dürfte Firmenchef Elon Musk sein, der weiter auf der Suche nach Einsparungspotenzial bei seinem Unternehmen ist.

    2. Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf
      Tracking
      Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

      Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

    3. Sicherheit: Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang
      Sicherheit
      Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang

      In den vergangenen Monaten wurden in den Truppen der deutschen Bundeswehr neue Smartphones verteilt - viel mehr als die vormals genutzten Handys können die Geräte momentan aber noch nicht: Aus Sicherheitsgründen ist die Internetverbindung deaktiviert.


    1. 14:56

    2. 13:54

    3. 12:41

    4. 16:15

    5. 15:45

    6. 15:12

    7. 14:21

    8. 13:52